Werde unser Facebook Fan

                                     

Bericht und Video zum Diabetes-Kids Edersee-Treffen 2018

Edersee_2018_GruppenbildNun war es endlich soweit. Unser zweites Mal Edersee stand bevor, also keine Premiere mehr für uns und doch wieder voller Vorfreude und ein wenig freudige Aufregung im Gepäck.

Dort fand nun bereits zum 17. Mal das Diabetes-Kids-Treffen, rund um den Hauptorganisator Michael Bertsch statt, und ich war live vor Ort und werde ein wenig berichten ; ). Zusammen war ich dort übrigens mit meinem Sohn, der vor vier Jahren, im Alter von 10 Jahren an Diabetes Typ 1 erkrankte.

Und überhaupt Diabetes, darum ging es ja auch immer wieder an diesen Tagen, mal präsenter, mal als Hauptgang, mal als Beilage, aber immer ständiger Begleiter unserer Kinder. Damit man sich darüber mal mit Gleichgesinnten, so nennt man uns vielleicht, austauschen kann, waren wir hier, na ja irgendwie war dies wohl der Grund unseres Treffens oder so. Zumindest war dies der Auslöser, der uns hier an diesen Ort zusammenführte. Um uns herum wurde Blutzucker gemessen, Glucose gescannt, Werte verglichen, Insulin abgegeben und auch so manche Abgabe verpennt. Hier waren die Kids nicht alleine mit ihrer Erkrankung, eine Erfahrung von immenser Bedeutung und nicht zu unterschätzendem Wert, auch für uns Eltern als Begleiter. Aber nun zurück zum Anfang!

Direkt zum Youtube Video: https://www.youtube.com/watch?v=Du_EJOSuIMA

Freitag war nun der Tag der Tage, eine Reise begann:
205 Teilnehmer, ein See in Hessen, übrigens mit guter Wasserqualität, ein Campingplatz, ganz viel Sonne und wir mittendrin! Es könnte uns schlechter gehen, dachte ich so oft. Langsam reisten alle an. Jeder individuell, so wie es zeitlich halt passte. Zelte wurden aufgebaut, Häuser bezogen, erste Bekannte oder auch Unbekannte getroffen, schnell war man nicht mehr allein, gab es etwa dieses unsichtbare, verbindende Band? Das Orgateam rund um Michael, Susann, Marius und Caro Bertsch schon lange vor Ort, trafen die letzten Vorbereitungen und begrüßten dann alle Teilnehmer herzlich und persönlich gegen 17:30 Uhr; der offizielle Teil begann.

Treffpunkt war die für uns reservierte Grillhütte des Platzes, direkt am See gelegen, Feuerstelle vorhanden, Tische und Bänke im Freien, die in den kommenden Tagen Anlaufstelle blieb und zum gemütlichen Beisammensein einlud. Ein Ort für Gespräche und Vorträge. Ein Ort für einen Herstellerevent, ein Ort für einen Karaokeabend und noch so viel mehr. Jeder nimmt hier seine persönlichen Erinnerungen mit, so auch ich.

Der erste Abend nahm also seinen Lauf, es wurde gemeinsam gegessen, Kontakte geknüpft, Kinder und Erwachsene fanden langsam zueinander, Nussecken wurden verteilt, ich bin übrigens ein großer Fan dieser Ecken und möchte dies an dieser Stelle mal ganz deutlich erwähnen. Eine entspannte Atmosphäre breitete sich aus. Auch die Dunkelheit zeigte sich von ihrer schönsten Seite, die Flammen tanzten am Lagerfeuer, es wurde gemeinsam gesungen und Gitarrenklänge hallten durch die Nacht. Schöne und schräge Stimmen in der Luft. Irgendwann fand dann auch der Letzte seinen Weg ins Bett. Ruhe übern See, na ja, immerhin fast.....

Der erste Morgen erwachte. Ein blauer Himmel und viel Sonnenschein begrüßte uns und blieb Begleiter in der gesamten Zeit. Die Schönwetterfront blieb uns treu, gibt es da nicht diesen Spruch, wenn „Engel reisen“? Ja, den gibt es!

Im Nationalparkhaus Restaurant erwartete uns ein reichhaltiges Frühstücksbüffet (wenn man dies im Vorfeld gebucht hatte), hier und da sah man noch müde Gesichter, zum Beispiel meins. Zeit für erste Gespräche oder auch kurze Stille. Kaffee macht müde Geister wach, so meine Erkenntnis des Tages, gerne mit viel Milch, bitte sehr.

Und überhaupt hielt dieser Samstag viele Highlights für uns bereit. Am frühen Morgen hielt bereits Semik Khodaverdi, Oberarzt der Kinderdiabetologie am Klinikum Hanau einen interessanten Vortrag zum Thema: „Unterstützung“ - Wenn die Familie nicht funktioniert, funktioniert der Diabetes nicht“, und die Frage im Fokus der anschließenden Gesprächsrunde, was wir uns als Eltern für eine Unterstützung gewünscht hätten. Wobei hier möchte ich die Worte „abschließende Gesprächsrunde“ durch gemeinsamen Dialog ersetzen, denn dies war es von Beginn an. Auf seine ganz eigene und für mich besondere Weise sprach er sowohl die anwesenden Kinder und Jugendliche und uns Eltern an und genau so ist es, jeder Einzelne braucht und sucht Unterstützung auf seine eigene, individuelle Weise; dies herauszufinden lohnt sich, erweist sich im Alltag aber nicht immer leicht. An dieser Stelle möchte ich Dir, Semik danken, ich persönlich von Herzen, aber auch im Namen aller deiner Zuhörer. Die Zeit mit Dir war viel zu kurz, aber wenn die Pflicht ruft, muss man los.

Am Nachmittag kam erneut Bewegung in die Hütte. Es wurden ein paar Tische aufgebaut, geschäftiges Treiben, Schwitzen inklusive. Ganz ohne Sponsoren geht es nicht, wäre ja auch zu schade, auf das Geld zu verzichten ; ). Hier möchte ich jedem Hersteller danken, der erkannt hat, welch großartiges Projekt er unterstützt! Einige Vertreter wurden ausgesandt, uns zu begleiten. Was kommen musste und nicht fehlen durfte, war somit ein Herstellerevent. Diverse Firmen stellten ihre Pumpen, CGM Geräte und andere Dinge rund um das Thema Diabetes aus und waren informative Gesprächspartner, die sich Zeit nahmen und sich interessiert unseren Gedanken und Wünschen stellten.

Parallel gab es ein spannendes Programm für die Kids. Einige hatten nun die Qual der Wahl. Zum einen gab es eine Ralley rund um den See. An sechs Stationen wurden in Kleingruppen gemeinsam Aufgaben gemeistert. Beim Limbotanz zeigte sich schnell, wer besonders beweglich war, natürlich jedes Kind, und wir hatten diverse Naturtalente vor Ort, dies kann ich aus erster Hand bezeugen, denn ich hielt die Limbostange in der Hand. Nach erfolgreicher Teilnahme erwarteten die Teilnehmer ein leckeres Eis und kostenloses Trampolin springen. Einen Dank an Diabetes.Kids, die die Kosten hierfür übernahmen. Alle waren begeistert und hüpften und schlürften was das Zeug hält.

Die etwas Älteren erwartete ein ganz besonders Highlight auf dem See. Stand Up Paddling war angesagt. Vielen Dank an Christian, der erste Tipps und Tricks gut vermitteln konnte, so trieben einige auf Brettern stehend und sitzend über den See. Auch hier begeisterte Gesichter im Sonnenschein.

Zwischendurch war immer ganz viel Raum, die Dinge zu machen, auf die man Lust hatte. Schwimmen im See, Tretboot fahren, in der Sonne liegen, Eis essen und eine Menge mehr. Das Programm war nur ein Angebot und keine Verpflichtung.

Am Abend kehrten alle zur Hütte zurück. Hier wurde gegrillt. Gemeinsam gegessen und getrunken, Lose verteilt, Preise abgeholt, Leuchtknicklichter verteilt und das Edersee 2018 Gruppenfoto geknipst. Einmal Lächeln bitte, einmal Ameisenscheisse, geschafft.

Im Anschluss daran erwartete Michael ein paar Wasserbomben. Man wollte ihm vielleicht einen Gefallen tun, das Wetter war heiß und ein wenig Abkühlung tut gut. Für die Zukunft bitte, werft nicht so fest, wir brauchen den Mann noch!

Musik setzte ein, ein langer Karaokeabend begann. Mutige und stimmgewaltige Kandidaten gaben ihr Bestes. Es wurde gesungen, applaudiert, getanzt und gelacht. Manchmal „Atemlos“ und manch einer auf seinem ganz persönlichem „My Way“! Einen herzlichen Dank an alle Teilnehmer, ihr wart großartig! Auch am Lagerfeuer herrschte reges Treiben, die Marshmallows wollten gegessen werden. Wir machten die Nacht zum Tag oder die Nacht machte mit uns, was sie wollte. Irgendwann sagte auch der Letzte „Gute Nacht“.

Zeit verfliegt und plötzlich stand der Sonntag vor der Tür. Häuser wurden geleert, Zelte abgebaut, aber für eine Abfahrt war es noch nicht Zeit.

Nach einem ausgiebigem Frühstück blieb noch etwas Zeit und dann stand das legendäre Minigolf Turnier auf dem Programm, während parallel ein
Vortrag über „Closed-Loop-Systeme“ stattfand. Hier einen herzlichen Dank an Mike, der sich in die Materie eingearbeitet hat und sein Wissen gerne weitergab. Wir blicken gespannt in die Zukunft der Diabetestherapie. 

Das Minigolfturnier war wieder ein großer Erfolg, es gab auch kaum Verletzte, gut um genau zu sein, keine verletzen Kinder ; ) Es wurde eingelocht, Punkte wurden zusammen gerechnet, Sieger ermittelt und dann fand der feierliche Teil statt: Siegerehrung, verbunden mit tollen Preisen. Bitte nicht den sportlichen Gedanken vergessen, dabei sein ist alles und alle hatten großen Spaß! Tja.... und dann, das Ende der Veranstaltung zum Greifen nah.

Auch ein offizieller Teil endet irgendwann, so auch bei dieser Reise. Menschen wurden verabschiedet und viele freuen sich schon auf das kommende Jahr. Der Termin ist schon bekannt. Wir sehen uns wieder, ganz bestimmt. Ein letzter Gruß zum Abschied und dann fuhren viele los. 

Wir verlängerten das Ganze noch und startete den sogenannte inoffizielle Teil, so mag ich ihn wohl nennen. Auf ging es zur nahegelegenen Sommerrodelbahn und auch ein leckeres Fischrestaurant ließ nicht auf sich warten. Hier wurden noch ein paar Runden gedreht und dann ging es auch für uns zurück. Auf von Hessen zurück nach Nordrhein-Westfalen. Zurück in die Großstadt. Schön war es, wir kommen wieder. Vielleicht sieht man sich!

Das Wichtigste fehlt noch, ich möchte mich zum guten Schluss bedanken, hier insbesondere bei Susann, Caro, Marius und Michael Bertsch. Ohne Euer Engagement wäre dieses Event nicht möglich gewesen. Immer wieder nehme ich so viel mit und kann kaum meine Dankbarkeit in Worte fassen. Ihr habt etwas magisches! Auch danke ich dem Rest des Orgateams, die immens zum Gelingen beigetragen haben, ob an der Bar, ob als musikalischer Begleiter, ob als Nusseckenverteiler. Aber auch jeder Einzelne von Euch hat dazu beigetragen, dass dieses Treffen zudem wurde, was es war. Jeder ein Teil des Ganzen!

Und jetzt, ganz zum Schluss, muss ich noch ein mal daran denken, wie toll mein Sohn sein Leben meistert, mit Diabetes als Begleiter, eine lästige Beilage, nur ein kleiner Teil von ihm. Er ist wunderbar und dies tausendfach über seine Krankheit hinaus! Und so wie ich dies sehe, so seht ihr es auch: unsere Kinder sind ganz große Helden und Helden braucht diese Welt!

Herzliche Grüße, Ihr Seebegleiter!

Angela


Kommentar von Diabetes-Kids:
Wir2017

Ganz herzlich bedanken möchten wir uns:

  • bei Angela für diesen schönen Bericht
  • bei Semik Khodaverdi, der mit seiner interessanten Gesprächsrunde zum Thema "Eltern und Kinder stärken" und nicht zuletzt durch eine bavouröse Gesangseinlage, das Treffen sehr bereichert hat. Auch stand er für alle Teilnehmer beim gesamten Treffen für Fragen zur Verfügung.
  • bei Diabetes Papa Mike für die Vorstellung des "Closed Loop Systems" 
  • bei Frank Brands, der unsere Lagerfeuerrunden mit seiner Gitarre und einigen schönen Liedern untermalt hat.
  • beim Orgateam (Birgit und Guido Bedronka, Tanja Vielhaber, Sandra Reinert, Christian Förster und Stefan) welches mit vollem Einsatz dafür gesorgt hat, daß das Treffen wieder ein voller Erfolg wurde. 
  • bei Familie Förster, welche die tollen Buttons und natürlich wieder eine große Ladung der berühmten Edersee Nussecken beigesteuert hat.
  • beim Campingplatz Teichmann, der uns, wie schon in den vergangenen Jahren, wieder eine schöne Location geboten hat.
  • beim Team des GastRaums im NationalparkZentrum Kellerwald, welches uns Abends und zum Frühstück wieder vorzüglich bewirtet hat.
  • und nicht zuletzt auch bei den Sponsoren, Abbott, Ascensia Diabetes Care, Dexcom, DiaExpert,Abbott, Ascensia Diabetes Care, Dexcom, DiaExpert,IME-DC GmbH, Insulet, Lifescan, Medtronic, Roche Diabetes Care undYpsomed, welche ihre neusten Produkte auf unserer Hausmesse am Edersee vorgestellt haben.

Das nächsten und 18. Diabetes-Kids Ederseetreffen wird vom 2.-4. Aug. 2019 stattfinden.Wir freuen uns auf Euch.

Unsere Platin Sponsoren:

ACCU-CHEK       DiaExpert       Medtronic

Unsere Gold Sponsoren:

Ypsomed

Unsere Silber Sponsoren:

Abbott Diabetes Care

Tags: Elternblog, Selbsthilfe, Veranstaltungen, Edersee, Diabetes-Kids Event, Blog

Drucken E-Mail

Login