Werde unser Facebook Fan

                                     

BZ Messung

Ypsomed schliesst neue Partnerschaften in der Diabetestherapie

Burgdorf, 22.10.2019, 7:00 Uhr – Ypsomed hat neue Partnerschaften und Kooperationen geschlossen und so ihr Angebot in der Diabetestherapie weiter ausgebaut. Mit dem Ziel der Wahlfreiheit für die Anwender der mylife™ YpsoPump® startet die erste Studie zur Insulinpumpe mit offenen Schnittstellen sowie die Anbindung an die Therapiemanagement-Lösung diasend® by Glooko. Zudem lanciert Ypsomed im Frühling 2020 das neue Blutzuckermesssystem mylife™ Aveo™.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

DiaMonTech: Erfolgreiche klinische Studie bestätigt Durchbruch bei der Entwicklung einer Methode zur nicht-invasiven Blutzuckermessung

Die DiaMonTech GmbH, ein junges innovatives Medizintechnikunternehmen aus Berlin, hat heute bemerkenswerte Resultate einer klinischen Studie veröffentlicht, die die Genauigkeit seiner Methode zur nicht-invasiven Blutzuckermessung bestätigt. Im Rahmen der klinischen Studie wurde der Blutzucker von 100 Probanden mit der Laser-basierten nicht-invasiven Technologie von DiaMonTech gemessen und parallel dazu mit einer invasiven Referenzmethode verglichen. Das nicht-invasive Verfahren erzielte Messergebnisse mit einem mittleren Fehler von nur 11 %, der sonst nur mit (minimal-)invasiven Geräten erreicht wird. Das überzeugende Ergebnis bestärkt DiaMonTech in der Planung, bereits im nächsten Jahr ein Produkt für Diabetiker zur nicht-invasiven Messung des Blutzuckers auf dem Markt einzuführen.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Kritik an langen Genehmigungs­verfahren für innovative Diabetes­technologien

Berlin – Die Krankenkassen sollten innovative Technologien zur Diabetestherapie rascher bewilligen. Das fordert die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG). Insbesondere geht es ihr dabei um Systeme zur kontinuierlichen Glukosemessung (CGM) wie Glukosesensoren, die Patienten zur Blutzuckerbestimmung am Arm oder Bauch platzieren, sowie um Insu­lin­­pumpen.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Studie: Immer mehr Diabetespatienten nutzen Diabetes-Technologien

DDGDDG kritisiert lange Genehmigungsverfahren für CGM-Systeme

Berlin – Eine aktuelle Studie zeigt: Immer mehr Menschen mit Diabetes Typ 1 nutzen eine Insulinpumpe. Insbesondere bei Kindern unter 15 Jahren ist sie inzwischen eine Standardtherapie. Auch Systeme zur kontinuierlichen Glukosemessung (CGM), wie Glukosesensoren, die Patienten zur Blutzuckerbestimmung am Arm oder Bauch platzieren, haben eine breite Akzeptanz gefunden. Diese Technologien haben dazu beigetragen, die Therapie zu verbessern und Komplikationen – wie schwere Unterzuckerungen – zu reduzieren. Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) fordert raschere Bewilligungsverfahren der Kostenträger für Insulinpumpen und CGM.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Gesetzliche Krankenkassen zahlen CGM-Systeme

diabetesdeKostenübernahme technologischer Hilfsmittel beim Diabetes mellitus:
Gesetzliche Krankenkassen zahlen CGM-Systeme – Privatversicherte sind mitunter im Nachteil

Berlin, den 16. September 2019 – In den letzten Jahrzehnten haben fortschrittliche Entwicklungen in der Diabetestechnologie entscheidend zur Verbesserung der Stoffwechseleinstellung und Lebensqualität von Menschen mit Diabetes Typ 1 und Typ 2 beigetragen: Zur modernen Diabetestherapie zählt auch das kontinuierliche Glukosemonitoring, kurz CGM genannt. Seit 2016 sind „rtCGM“-Systeme Leistung der gesetzlichen Krankenkassen. Im Juli 2019 wurde das „iscCGM“-System Freestyle libre 2 zusätzlich ins Hilfsmittelverzeichnis aufgenommen. In den Hilfsmittelkatalogen privater Krankenkassen hingegen sind CGM-Systeme nach wie vor noch nicht flächendeckend enthalten, so dass privat versicherte Menschen mit Diabetes Typ 1 oder Typ 2 sie mitunter trotz dringender ärztlicher Empfehlung nicht bewilligt bekommen. diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe appelliert an private Krankenversicherungen, Betroffene gegenüber gesetzlich Versicherten nicht zu benachteiligen und ihre Leistungsverzeichnisse entsprechend zu ergänzen.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Glucagon-Nasenspray in den USA zugelassen

diabetesdeAm 24. Juli 2019 hat die amerikanische Nahrungs- und Arzneimittelbehörde FDA Glucagon-Nasenspray als Einzeldosis ab dem Alter von 4 Jahren zugelassen.

Das Hormon Glucagon ist ein Gegenspieler des Insulins. Es wird in die Blutbahn abgegeben bei zu niedrigen Blutzuckerspiegeln und bewirkt eine Freisetzung von Glucosevorräten in der Leber, so dass der Bluzucker wieder steigt.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Traum in der Diabetologie wird langsam Realität

Kommentar zum künstlichen Pankreas - Hoffnung auf Innovationen

Viele Diabetiker bauen sich ihren künstlichen Pankreas selber. Die Masse hofft darauf, dass kommerzielle Geräte bald eingeführt werden.

Vor allem Kinder und Jugendliche mit Typ-1-Diabetes brauchen dringend neue wirksamere Therapien.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Flash Glucose-Monitoring (Freestyle libre): Wie ist der aktuelle Stand zur Erstattung?

diabetesdeAm  24. Juli 2019 wurde das „Free Style Libre 2“ (FGM = Flash Glucose-Monitoring) in das Hilfsmittelverzeichnis der gesetzlichen Krankenversicherungen aufgenommen. Der Unterschied zwischen dem Freestyle libre System und dem Freestyle libre 2-System ist, dass es eine potentielle Alarmfunktion bietet. Damit ist das Freestyle libre 2 System nun verschreibungspflichtig und jeder Patient, der die medizinischen Voraussetzungen erfüllt, hat ein Anrecht auf Erstattung seitens seiner gesetzlichen Krankenkasse. Bei privaten Krankenkassen richtig sich dies immer nach dem bestehenden Vertragsinhalt, sodass hier nicht selten Menschen mit Diabetes gegenüber gesetzlich versicherten Menschen mit Diabetes benachteiligt werden.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Typ-1-Diabetes: Diabetestherapie Marke Eigenbau

Die automatisierte Insulinabgabe einem anspruchsvollen technischen System anzuvertrauen, das Laien sich im Do-it-yourself-Verfahren zusammenbasteln, mag abenteuerlich klingen. Aber unter Patienten mit Typ-1-Diabetes boomt das „Loopen“. Es funktioniert sogar besser als ein kommerzielles Gerät, das in den USA zugelassen wurde.

Auf der Homepage von diabetes-kids.de hieß es unlängst in einem Elternblogbeitrag: „Wir wollen nicht mehr warten, bis die Medizinprodukteindustrie endlich ihre Hausaufgaben macht und offene, miteinander kommunizierende Systeme auf den Markt bringt.“ 

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Login