Werde unser Facebook Fan

                                     

Diabetes-Kids Elternblog: Nun geht für Maya der Ernst des Lebens los - der Beginn einer Hypohundkarriere. - Wir bekommen einen Hund...

Beitragsseiten

Wir bekommen einen Hund...

Dienstag 21.10.2014

Wir zählen schon die Tage.
Noch 11. Dann holen wir Maya nach Hause.
Maya ist ein kleines Mini-Aussie-Mädchen,
das am 01.11.2014 bei uns einziehen soll.
Sie soll der Diwa-Hund für unser Candygirl werden.

Das Treffen 2013 am Edersee, bei dem Uschi Loth ihre Arbeit vorgestellt hatte, gab den ersten Anstoss.
Ich war davon wirklich beeindruckt, und konnte mir damals schon vorstellen eine solchen Hund mit ihrer Hilfe auszubilden. Es hat aber noch über ein Jahr, und ein weiteres Ederseetreffen, gedauert, bis wir uns dann tatsächlich entschlossen haben, diesen Weg zu gehen.
Diese Jahr haben wir am Edersee mit einer Familie gesprochen die bereits einen solchen Hund selbst, mit Hilfe eines speziellen Trainers, ausgebildet haben.

Zuerst galt es nun den passenden Hund für uns zu finden. Die diskusionen über die Rasse waren schnell beendet, und dann haben wir im Internet nach Züchtern gesucht. Der erste Anruf war sehr ernüchternd.
Ein richtiger Funke ist zwischen mir und der Züchterin nicht übergesprungen. Bei der Zweiten war es dann viel besser. Wir haben uns am Telefon sofort gut verstanden, und dann noch einige Mails hin und her geschickt. Sie hat eine kleine Hobbyzucht, die sie mit ganz viel Herzblut betreibt. Ein Treffen vor der Geburt der Welpen, war zeitlich leider nicht mehr zu realisieren. Aber sie hat uns per Whatsapp super auf dem Laufenden gehalten. Fotos von Vater und Mutter geschickt, sodass wir uns schon ein kleines Bild machen konnten.

Am 30.08.2014 war dann der große Tag. Die Welpen machten sich auf den Weg.
Acht an der Zahl sind es geworden. 4 Mädels und 4 Rüden.
Uschi Loth hatte uns vorab ein paar Tipps für die Auswahl gegeben, die ich an die Züchterin weiter geleite habe. Sie hat uns daraufhin 2 süsse Mädels vorgeschlagen. Eigenlich geviel ein roter Rüde unserem Candygirl viel besser, aber der stand für uns nicht zur Auswahl. So dachten wir zumindest.

Ein paar Tage vor dem ersten Besuch,
bei den Welpen, gab es eine Begebenheit, da dachte ich, unser Traum vom Diwa-Hund bliebe nur ein Traum. Bei uns wohnen schon lange 2 Katzen.
Und die müssen natürlich den Hund tolerieren.
Ein Besuch eines Freundes mit seinem Hund, war aber leider eine Katastrophe.

Hier könnt ihr die ganze Geschichte nachlesen.

Nach ein paar Tagen und etlichen Gesprächen u.a. mit einem Hundtrainer und einem Tierarztbesuch, sind wir inzwischen guter Dinge das wir das hinbekommen

4 Wochen nach der Geburt,durften wir dann zu ersten mal hin die Babys besuchen. Eine Entscheidung, welches der beiden Mädels für uns in Frage kommt, sollte an dem Tag getroffen werden. Das Candygirl war immer noch traurig das der rote Rüde nicht für uns in Frage kam.
Bei der Züchterin angekommen, erzählte sie uns, das die Chemie mit der Familie die für den Rüden vorgesehen war, nicht stimmte, und der Rüde nun doch wieder frei sei.
Von den Mädels kamen für Candygirl von vornherein nur eine in Frage, die andere gefiel ihr so gar nicht.
Ich fand das Mädel von anfang an viel hübscher, wir wollten ihr aber die Entscheidung überlassen, denn schließlich sollte es ja ihr Hund werden.

Gekuschelt wurde dann beim erstem Treffen mit beiden Hunden, und auf mal war wohl gar nicht mehr so klar, ob es unbedingt der Rüde sein musste. Über eine Stunde ging es immer hin und her. Mal war der Rüde der Favorite mal das Mädel. So hat letztendlich das Los die Entscheidung für das Mädel getroffen.

Nun musste noch der passenden Name für sie her.
Listen wurden geschrieben,
in denen alle + , - und * vergeben konnte.
So wurde entschieden das sie Maya heißen wird.

Mit der Züchterin haben wir wirklich das große Los gezogen. Sie macht eine Super-Job. Sie bereitet die Welpen ganz toll auf das Leben vor. Der Garten gleicht einem Welpenspielplatz mit Bällepool, Wippe, Flattervorhang, Krabbeltunnel, Dosen die von einem Gestell herrunter hängen, und vielem mehr. Tagüber dürfen sie je nach Wetter immer wieder raus in den Garten. Im Wohnzimmer, wo sie sonst untergebracht sind, gewöhnen sie sich an Geräusche, wie: Türklingel, Telefon, Radio, Staubsauger ect. Im Garten waren sie auch schon beim Rasenmähen in der Nähe. An zwei Wochenenden hat sie die Welpen mit auf einen Mini-Golfplatz mitgenommen. Dort durfen sie dann neue Gerüche und Eindrücke kennenlernen.
Die zukünftigen Familien waren dann, soweit sie Zeit hatten, mit dabei. Auch Zuhause, durften wir, nach Terminvereinbarung die Welpen mehrfach besuchen, und knuddeln.
Am nächsten Freitag dürfen die ersten Welpen schon zu ihren Familien. Wir gedulden uns noch eine weitere Woche. Die Welpen sollen nicht alle auf einmal ausziehen, und uns passt der 01.11, gut.

Eine Hundebox, Futternäpfe, Spielzeug, Bürste ect. sind schon gekauft, und die Katzen werden seit ein paar Wochen draussen auf der Terasse gefüttert. Ein paar Kleinigkeiten sind noch zu erledigen. Freitag bevor der Hund kommt, fahre ich mit den Katzen nochmal zur Tierärztin. Sie wird ihnen die Krallen etwas stutzen. Damit sie die kleine Maya nicht schlimm verletzen können, wenn es beim kennenlernen ihre Tatze einsetzten. Einen Plan, wie wir sie aneinander gewöhnen haben wir inzwischen auch schon geschmiedet. Wir hoffen alle sehr, das es uns so gut gelingt, zumindest toleranz zwischen den Katzen und dem Hund zu schaffen.

Nun warten wir, auf dem 01.11. wie ein Kind auf Weihnachten. Und leider vergeht die Zeit viel zu langsam...

Tags: Unterzuckerwarnhund, Diabetikerwarnhund, Elternblog, Blog

Drucken E-Mail


Lotte27 antwortete auf das Thema: #96672 09 Mai 2015 23:18
Liebe Jessica, Euch wünsche ich ganz ganz viel Erfolg jetzt beim Start. Wir haben letztes Jahr mit 15 Wochen bei Betty langsam angefangen. Es ist viel Arbeit, Disziplin....aber es lohnt sich. Und unserer Tochter tut ihre Betty richtig gut! Eine treue Freundin....immer da....und hört immer zu. Ich werde unsere Trainerin mal fragen, wann das nächste Treffen bei Uschi Loth ist und ob wir Kölner dazu kommen können. Das wäre super! Euch viel Kraft und Freude. Liebe Grüße, Katrin
Lotte27 antwortete auf das Thema: #96671 09 Mai 2015 23:15
Liebe Petra, schön dass Du Dich meldest. Es ist ein tolles Gefühl, nicht alleine mit seinen Vorhaben zu sein. Schade dass Ihr so weit weg wohnt....wir sind in Köln. Wobei ich Meschede kenne - komme gebürtig aus Neuenrade. Alles Liebe an Euer Candygirl und gute Nerven für die Abi-Prüfungen.
Viele Grüße, Katrin
jesma antwortete auf das Thema: #96668 09 Mai 2015 21:26
Wir waren auch schon bei Uschi Loth im HzS. Sie ist wirklich toll und Gabi auch! Unsere kleine Taiga (10 Wochen) ist seit einer Woche bei uns und wir werden auch noch in diesem Monat bei einer Trainerin aus dem Netzwerk vom HzS die Ausbildung beginnen. Wir freuen uns schon sehr! Vielleicht treffen wir uns dort ja alle mal?!

LG Jessica
Tigerflocke antwortete auf das Thema: #96667 09 Mai 2015 17:38
Hallo Katrin,
ich bin von der Arbeit die Uschi macht auch sehr begeistert und überzeugt.
Sie ist so toll, und vermittelt alles so prima, das es auch zuhause total gut umzusetzen ist.
Ich bin mal gespannt auf die nächsten Treffen, da beginnen wir vllt schon die ersten Übungen zu verknüpfen. Aber das dauert noch ein paar Wochen, denn jetzt muss unser Candygirl erstmal ihre Abiturprüfungen schreiben. Aber dann geht es für uns wieder los.
In der Zwischenzeit trainiren wir fleißig die bisherigen Aufgaben.
Das Klingeln klappt schon so gut, das wir fast das Gefühl haben, sie benutzt uns als Futterautomat. Da müssen wir mit Uschi mal besprechen wie wir es hinbekommen, das sie nur Klingelt wenn etwas ist, und nicht wenn sie ein Leckerchen möchte. :P
Sie ist halt ein kluger Hund der weiß was sie will. :laugh:
Grüßchen Petra
Lotte27 antwortete auf das Thema: #96630 04 Mai 2015 21:07
Hallo Petra, habe heute über den Newsletter Eure Geschichte gelesen. Und viele Parallelen gefunden. Wir haben vor knapp 13 Monaten unsere Betty bekommen. Sie ist jetzt 15 Monate alt und wir arbeiten zusammen mit einer Hundetrainerin aus Uschi Loth's Netzwerk hier in Köln. Schalter, Notfallbeutel und üben, üben, üben....das gehört bei uns mit dazu. Wir hatten einige gesundheitliche Rückschläge hin zu nehmen, aber die Arbeit lohnt sich. Erste, richtige Erfolge bei starkem Blutzuckerabfall, wo Betty angezeigt hat, hatten wir auch schon. Es ist schön zu lesen, dass andere den gleichen Weg gehen!!! Und mit dem Netzwerk von Uschi Loth hat man wirklich eine der Besten in dem Bereich. Ich habe über 6 Monate nach einer passenden Trainerin/Hundeschule gesucht und war schon fast am Verzweifeln....aber es gibt sie wirklich.
Vielleicht sieht man sich irgendwann im Siegerland...

Liebe Grüße
Katrin

Login