Werde unser Facebook Fan

                                     

Diabetes-Kids Elternblog: Nun geht für Maya der Ernst des Lebens los - der Beginn einer Hypohundkarriere. - Nun ist sie endlich da!!!

Beitragsseiten

DSC 0245 1

Nun ist sie endlich da!!!

Am Samstag 01.11.2014 durfen wir Maya endlich nach Hause holen.

Eine sehr aufregende Zeit hat begonnen.

Sie ist ein echter Traum.

An der Sache mit den Katzen arbeiten wir noch.
Aber es läuft besser als ich es befürchtet hatte.
Heute früh hat der Kater in seiner Wanne im Badezimmer gelegen, Maya und ich sind daran vorbei. Maya hat einen Blick riskiert, und Toni hat sie nicht aus den Augen gelassen. Ich bin dann mit Maya in die Küche und Toni ist in seiner Wanne geblieben.

In der ersten Nacht hat Maya von 23:30 Uhr bis 4:45 Uhr durchgeschlafen. Das war schon gigantisch.
Da lag aber sicherlich an dem vorher so aufregenden anstrengenden Tag.
Die nächsten Nächte waren dann wieder so wie erwartet. Zur Zeit muss sie einfach noch ein paar mal in der Nacht raus.
Letzte Nacht war ich um 23:30 Uhr das letzte mal mit ihr draussen dann wieder um 02:00 Uhr und um 5:00 Uhr ist der Göga dann nochmal mit ihr gegangen. Dann hat sie wieder bis bis 8:30 Uhr geschlafen.
Wenn Nachts die Pipirunde zuende ist, dann geht sie gleich wieder in ihre Box und schläft weiter. Die Box steht neben meinem Bett und ist in der Nacht oben offen. Maya meldet sich wenn sie Nachts Pipi muss.
Ich schlafe zur Zeit im Jogginganzug um Nachts schnell mit ihr raus kann. Dann nur schnell Jacke an, Kakatüten und Schlüssel geschnappt und fix raus. Nach dem Geschäft gehts gleich wieder rein, und direkt wieder in die Box und dann wird weiter geschlafen.

Sie folgt uns ohne Leine draussen, und kommt auf zuruf wie das Gewitter angerannt. Das Laufen an der Leine müssen wir noch üben, das mag sie so gar nicht.

Ihre Nase ist der volle Wahnsinn, gestern hat das Candygirl unter Mayas Schlafkissen ohne mein Wissen ein paar Leckerli versteckt. Als wir von draussen reinkamen, habe ich es mir mit ihr auf dem Kissen gemütlich gemacht, um noch ein bisschen zu kuscheln.
Sie hat dann wohl die Leckerchen gerochen und hat dann so lange gesucht bis alle aufgefutter waren.

Leider frisst sie nicht die Mengen die uns die Züchterin gesagt hat, ob es an der Futtersituation hier liegt, oder einfach daran das nun die Futterkonkurenz fehlt weiß ich nicht. Wenn wir ihr das Futter einzeln aus der Hand geben, dann frist sie schon. Die Züchterin sagt wir sollen sie damit nicht zusehr verwöhnen, sie soll Fressen wenn wir das vorgeben, und nach spätestens einer Stunde wegräumen, sie darf dann zwischendrin mal etwas knabbern.
Als Knabberspass ein getrocketes Kaninchenohr beschäftigt sie mind. 30 Minuten.
Dabei liegt sie ganz zufrieden in ihrer Box.

Heute früh habe ich dabei auch die Box verschlossen und bin für 5 Minuten aus dem Zimmer gegangen und habe mich ganz ruhig verhalten. So üben wir in ganz kleinen Schritten das alleine bleiben.
Zu Beginn schnürrte mir der Gedanke Maya in eine Box zu sperren wenn sie alleine ist, den Hals zu, aber nach der Lektüre mehrerer Hundeerziehungbücher und Gesprächen mit Hundebesitzern bin ich eines Besseren überzeugt worden. Der Hund muss mit der Box einfach positives verbinden, dann ist es für ihn völlig ok, und die Box ist ein guter Schutz vor Verletzungen oder Dummheiten die er anstellen könnte wenn er alleine Zuhause bleiben muss.

Maya liebt ihre Kiste jetzt schon, denn dort bringt sie auch immer ihre Beute wenn wir Beutespiele machen, und das Kaninchenohr verspeist sie dort mit genuss. Gestern war die Box dabei noch die ganze Zeit geöffnet, heute habe ich sie, wie oben ja schon erwähnt zum ersten mal kurz geschlossen.

Heute früh habe ich in einer Hundetrainerin gesprochen um uns dort zur Welpenstunde anzumelden.
Dort lernen wir dann hoffentlich wie wir Maya so erziehen wie es sich gehört, damit sie sich bei uns wohlfühlt.

Tags: Unterzuckerwarnhund, Diabetikerwarnhund, Elternblog, Blog

Drucken E-Mail


Lotte27 antwortete auf das Thema: #96672 09 Mai 2015 23:18
Liebe Jessica, Euch wünsche ich ganz ganz viel Erfolg jetzt beim Start. Wir haben letztes Jahr mit 15 Wochen bei Betty langsam angefangen. Es ist viel Arbeit, Disziplin....aber es lohnt sich. Und unserer Tochter tut ihre Betty richtig gut! Eine treue Freundin....immer da....und hört immer zu. Ich werde unsere Trainerin mal fragen, wann das nächste Treffen bei Uschi Loth ist und ob wir Kölner dazu kommen können. Das wäre super! Euch viel Kraft und Freude. Liebe Grüße, Katrin
Lotte27 antwortete auf das Thema: #96671 09 Mai 2015 23:15
Liebe Petra, schön dass Du Dich meldest. Es ist ein tolles Gefühl, nicht alleine mit seinen Vorhaben zu sein. Schade dass Ihr so weit weg wohnt....wir sind in Köln. Wobei ich Meschede kenne - komme gebürtig aus Neuenrade. Alles Liebe an Euer Candygirl und gute Nerven für die Abi-Prüfungen.
Viele Grüße, Katrin
jesma antwortete auf das Thema: #96668 09 Mai 2015 21:26
Wir waren auch schon bei Uschi Loth im HzS. Sie ist wirklich toll und Gabi auch! Unsere kleine Taiga (10 Wochen) ist seit einer Woche bei uns und wir werden auch noch in diesem Monat bei einer Trainerin aus dem Netzwerk vom HzS die Ausbildung beginnen. Wir freuen uns schon sehr! Vielleicht treffen wir uns dort ja alle mal?!

LG Jessica
Tigerflocke antwortete auf das Thema: #96667 09 Mai 2015 17:38
Hallo Katrin,
ich bin von der Arbeit die Uschi macht auch sehr begeistert und überzeugt.
Sie ist so toll, und vermittelt alles so prima, das es auch zuhause total gut umzusetzen ist.
Ich bin mal gespannt auf die nächsten Treffen, da beginnen wir vllt schon die ersten Übungen zu verknüpfen. Aber das dauert noch ein paar Wochen, denn jetzt muss unser Candygirl erstmal ihre Abiturprüfungen schreiben. Aber dann geht es für uns wieder los.
In der Zwischenzeit trainiren wir fleißig die bisherigen Aufgaben.
Das Klingeln klappt schon so gut, das wir fast das Gefühl haben, sie benutzt uns als Futterautomat. Da müssen wir mit Uschi mal besprechen wie wir es hinbekommen, das sie nur Klingelt wenn etwas ist, und nicht wenn sie ein Leckerchen möchte. :P
Sie ist halt ein kluger Hund der weiß was sie will. :laugh:
Grüßchen Petra
Lotte27 antwortete auf das Thema: #96630 04 Mai 2015 21:07
Hallo Petra, habe heute über den Newsletter Eure Geschichte gelesen. Und viele Parallelen gefunden. Wir haben vor knapp 13 Monaten unsere Betty bekommen. Sie ist jetzt 15 Monate alt und wir arbeiten zusammen mit einer Hundetrainerin aus Uschi Loth's Netzwerk hier in Köln. Schalter, Notfallbeutel und üben, üben, üben....das gehört bei uns mit dazu. Wir hatten einige gesundheitliche Rückschläge hin zu nehmen, aber die Arbeit lohnt sich. Erste, richtige Erfolge bei starkem Blutzuckerabfall, wo Betty angezeigt hat, hatten wir auch schon. Es ist schön zu lesen, dass andere den gleichen Weg gehen!!! Und mit dem Netzwerk von Uschi Loth hat man wirklich eine der Besten in dem Bereich. Ich habe über 6 Monate nach einer passenden Trainerin/Hundeschule gesucht und war schon fast am Verzweifeln....aber es gibt sie wirklich.
Vielleicht sieht man sich irgendwann im Siegerland...

Liebe Grüße
Katrin

Login