Anmelden  

Werde unser Facebook Fan

Dies & Das

Diabetes-News ad hoc: Steigende Zahlen bei Diabetes-Erkrankung von Kindern und Jugendlichen

diabetesde.jpgWeltweit und auch in Deutschland erkranken immer mehr Menschen an Diabetes. Doch obwohl die grundsätzliche Tendenz bekannt ist, handelt es sich bei vielen Zahlen um Schätzungen. So auch bei der Antwort auf die Frage, ob die Krankheitshäufigkeit bei Kindern und Jugendlichen steigt und wie sich die Zahlen in den letzten Jahren verändert haben. Nun haben ForscherInnen aktuelle Schätzungen zur Diabetesprävalenz, also der Krankheitshäufigkeit, bei Kindern und Jugendlichen in Nordrhein-Westfalen (NRW) veröffentlicht. Wir danken unserem Forschungspartner DiabInfo für den Hinweis auf die Studie.

Die AutorInnen der aktuellen Studie schätzen, dass 25 von 10.000 Kindern und Jugendlichen in NRW an Typ-1-Diabetes erkrankt sind und ein bis zwei an Typ-2-Diabetes. Diese Schätzungen erfolgen auf der Basis des NRW-Diabetesregisters, das die Diabetes-Neuerkrankungen erfasst. Ziel der Studie war, die Entwicklung der Krankheitshäufigkeit zwischen 2002 und 2020 zu erfassen.

Im Zeitraum von 2002 bis 2020 ist die Anzahl der Kinder und Jugendlichen mit Typ-1-Diabetes in NRW von 5.686 auf 8.337 gestiegen. Das bedeutet, dass 2002 143 von 100.000 Kinder und Jugendliche erkrankt waren, 2020 jedoch schon 247 von 100.000. Dies entspricht einer durchschnittlichen jährlichen Zunahme um 2,9 %, wobei der größte Anstieg bei den Jugendlichen zwischen 15 und 19 Jahre zu verzeichnen war. Insgesamt waren Jungen etwas häufiger von Typ-1-Diabetes betroffen als Mädchen.

Auch die Prävalenz des Typ-2-Diabetes in NRW ist im gleichen Zeitraum deutlich angestiegen: 2002 wurden 72 Kinder und Jugendliche mit Typ-2-Diabetes im Register erfasst, 2020 waren es bereits 217. Das bedeutet, dass 2002 vier von 100.000 Kinder und Jugendliche erkrankt waren, 2020 aber schon 13 von 100.000. Somit stieg die Typ-2-Diabetes-Prävalenz im Durchschnitt um 6,4 % pro Jahr. Auch hier zeigte sich der größte Anstieg bei der Altersgruppe 15 bis 19 Jahre. Im Gegensatz zum Typ-1-Diabetes erkrankten Mädchen häufiger an Typ-2-Diabetes als Jungen.

Sowohl beim Typ-1-Diabetes als auch beim Typ-2-Diabetes verlief der Anstieg zudem nicht gleichmäßig über die Jahre des Beobachtungszeitraums verteilt, sondern die Zunahme der Gesamtprävalenz flachte bei beiden Diabetes-Typen in den letzten Jahren ab. Während Typ-1-Diabetes weiterhin bei Kindern und Jugendlichen deutlich häufiger auftritt als Typ-2-Diabetes, steigt die Gesamtprävalenz des Typ-2-Diabetes doppelt so schnell wie die des Typ-1-Diabetes. Die Gründe für den Anstieg sind bislang nicht vollkommen geklärt.

Quellverweis: Diabetes-News ad hoc von DiabetesDE vom 18.10.2022
Unterstützen Sie die Arbeit von DiabetesDE: Jetzt Förderer werden.

DiabetesDE, Insulin

  • Erstellt am .
  • Aufrufe: 712

Das könnte auch interessant sein

Der Inhalt von Diabetes-Kids.de ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen auf dieser Seite stellen in keiner Weise Ersatz für professionelle Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete und anerkannte Ärzte dar.

Diabetes-Kids.de übernimmt keinerlei Haftung für die Korrektheit und/oder Vollständigkeit der hier dargestellten Informationen. Da es sich bei diesen Seiten um interaktive Datenbanken handelt, distanzieren wir uns ausdrücklich von den Links dieser Seite zu anderen Seiten und stellen klar, dass wir uns den Inhalt der verlinkten Seiten nicht zueigen machen möchten!

Sollten wir aufgrund eines Eintrags gegen geltendes Copyright verstossen, bitten wir um einen Hinweis, damit wir den entsprechenden Inhalt entfernen können. Alle Logos und Warenzeichen sind Eigentum Ihrer jeweiligen Besitzer.

Die Kommentare wie Beiträge fremder Autoren stehen im Verantwortungsbereich ihrer jeweiligen Poster.

Copyright © 2022 (soweit nicht anders angegeben) Diabetes-Kids.de