Werde unser Facebook Fan

                                     

Schule-Kindergarten

Pflegedienst kontrolliert Ameleyas Blutzuckerpegel im Kindergarten dreimal täglich

Oerlinghausen. Ameleya ist ein aufgewecktes Kind. Die Fünfjährige hat Diabetes. Eine Herausforderung für die Eltern. Denn die hatten Probleme, einen Kindergarten für das Mädchen zu finden.

In zwei Einrichtungen hatte Ameleyas Mutter die Information bekommen: "Wir trauen es uns nicht zu." Jetzt geht Ameleya in den katholischen St.-Michael-Kindergarten in Oerlinghausen.

Mehr Info und Quellverweis: Lippische Landes-Zeitung vom 22.2.2012

Tags: Schule, Pflegegeld, Kindergarten

Drucken E-Mail


delphyine antwortete auf das Thema: #66250 06 Mär 2012 21:02
Haha, hab gar nicht gesehen, dass ihr mich hier berühmt macht. :P Die Zeitung hat ne Auflage von ein paar 100... ABER wer hat's offenbar gelesen? Das Jugendamt bzw. ein Sachbearbeiter dort (ich nehme mal an, dass wir in den Büros dort generell schon bekannt sind, waren ja oft genug da in den letzten drei Jahren und haben genug Anträge gestellt und soooo viele Büros gibt es da gar nicht, allein für mich eins und dann noch zwei andere).
Jedenfalls fiel den Tag drauf offenbar auf, dass wir noch keinen Bescheid hätten. Sie fanden unseren Antrag auf ihrem Schreibtisch wieder (gestellt war der Antrag übrigens im Oktober, nicht im Dezember, er war zwischenzeitlich schon mal verschollen gewesen, allerdings an anderer Stelle und im Dezember erst von dort verschickt worden) nun wurde die Stellungnahme geschrieben und der Antrag an das zuständige Amt weitergeleitet. Dieses Amt hat nun wieder zwei Monate Zeit den Antrag erneut zu verschlampen oder ihn ausnahmsweise mal direkt zu bearbeiten.

Dieser Antrag ist kein Antrag auf eine Hilfe bzgl. des Diabetes, sondern nun sollen die anderen Baustellen verringert werden, die deshalb aufgetreten sind, weil sich jahrelang niemand finden wollte, der für den DM zuständig ist. Es soll eine Kraft kommen, die ihr hilft ihren Körper wahrzunehmen und mit den Ausgrenzungen klarzukommen. Insofern ist selbst ein positiver Bescheid nur ein winziger Schritt und das eigentliche Problem nicht gelöst, wir behandeln nur Symptome. Je nachdem, wer die Aufgabe wie übernimmt, könnte das eigentliche Problem aber natürlich mit gelöst werden.
MarieR antwortete auf das Thema: #65878 26 Feb 2012 21:55
Hey Nadine,
ist die gute Nachricht etwa an mir vorbei gegangen!?
Ich freue mich für Deinen Erfolg gegen die Bürokratie!!!
Maja
cociw antwortete auf das Thema: #65869 26 Feb 2012 18:52
Hej!

Auch schön, dich und Ameleya mal "zu Gesicht" zu bekommen =).
Vielleicht tut sich nach dem Artikel auch mal was in Sachen Integrations-Antrag.

LG, Cordula

Das könnte auch interessant sein

Login