Werde unser Facebook Fan

                                     

News zur Insulinpumpe

Neue Insulinpumpe Paradigm Veo kann helfen, Patienten vor Unterzuckerungen zu schützen

Insulinpumpe Minimed Paradigm Veo ist nun in Deutschland verfügbar

Meerbusch – 15. Januar 2010 – Das weltweit erste Insulinpumpensystem, das Unterzuckerungen (Hypoglykämien) erkennen und darauf reagieren kann, ist in Deutschland erhältlich. Das neue Minimed Paradigm Veo System wurde speziell entwickelt, um einen zusätzlichen Schutz gegen die mit Hypoglykämien verbundenen Risiken zu bieten.


Minimed_Paradigm_VeoLowResFür die rund 300.000 Menschen mit Typ 1‐Diabetes in Deutschland1 stellen Unterzuckerungen eine gefährliche und häufig auftretende Bedrohung dar. Unbehandelt kann Hypoglykämie zu Bewusstseinsverlust, Krampfanfällen, Koma oder gar zum Tode führen.

Die neue Insulinpumpe kann in Verbindung mit dem kontinuierlichen Glukosemonitoring die Insulinabgabe automatisch unterbrechen, wenn das System feststellt, dass der Glukosespiegel unter einen von Arzt und Patient festgelegten Grenzwert gesunken ist. Diese neue Eigenschaft kann dazu beitragen, die Schwere von Unterzuckerungen (Hypoglykämien) zu reduzieren, insbesondere in Situationen, in denen Patienten die Anzeichen ignorieren oder nicht in der Lage sind, die Unterzuckerung selbst zu behandeln.

„Das neue Minimed Paradigm Veo System stellt für Menschen mit Diabetes eine große Erleichterung dar, weil man mit dieser neuen Insulinpumpe besonders im Schlaf oder auch beim Sport weniger Gefahr läuft, in eine schwere Unterzuckerung abzugleiten,“ sagt Professor Dr. Thomas Danne, Chefarzt der Abteilung für Endokrinologie und Diabetologie am Kinderkrankenhaus auf der Bult und Präsident der Deutschen Diabetes‐Gesellschaft. „Unterzuckerungen sind speziell bei Kleinkindern und bei Jugendlichen ein großes Problem. Sie können von dem automatischen Stopp der Insulinzufuhr profitieren.“

Wissenschaftliche Studien haben ergeben, dass Menschen mit Diabetes durchschnittlich mindestens einmal pro 14 Tage von einer Hypoglykämie betroffen sind – zudem ist nahezu jeder 14. mit Insulin behandelte Diabetespatient mindestens einmal jährlich und einer schweren Hypoglykämie betroffen, die eine notfallmäßige Behandlung durch den Arzt erfordert.3 Ein Drittel der Diabetespatienten erleidet nächtliche Hypoglykämien, wobei der Schlaf den Patienten an der Wahrnehmung und folglich auch an der entsprechenden Behandlung dieses Zustands hindern kann.4 Geschätzte 33 Prozent aller diabetesbedingten Todesfälle resultieren aus akuten Komplikationen wie einer Hypoglykämie.5 Bei manchen Patienten kündigt sich ein bevorstehendes hypoglykämisches Ereignis an (etwa durch Zittern, Schweißausbrüche, Kribbeln in den Lippen, Gesichtsblässe, Herzklopfen, Verwirrung oder Reizbarkeit), bei anderen jedoch treten keinerlei derartige Warnzeichen auf.

Veo_Components„Das MiniMed Paradigm Veo‐System mit seinem automatischen Reaktions‐Mechanismus, ist ein bedeutender Schritt in unseren Bemühungen hin zu einem Closed Loop im Diabetes‐Management“, sagt Katie Szyman, Präsidentin des Geschäftsbereichs Diabetes und Senior Vice President bei Medtronic. „Auch wenn es Diabetes nicht heilen kann, sind wir überzeugt, dass diese Funktion zusätzliche erweiterte Warnhinweise sowie einen programmierten Stopp der Insulin‐Zufuhr bieten und die Risiken von Schädigungen 3 durch Hypoglykämien verringern kann und damit Patienten und deren Familienangehörigen hilft.

” Das MiniMed Paradigm Veo‐System besteht aus einer Insulinpumpe mit der Option zum kontinuierlichen Glukosemonitoring (CGM), das einen separaten Sensor und Transmitter erfordert. Zusammen mit gelegentlichen bestätigenden Blutzuckerselbstmessungen liefern die Daten des kontinuierlichen Glukosemonitorings dem Patienten eine detaillierte Einsicht in das Geschehen um seinen Glukosespiegel und ermöglichen es ihm, sich mithilfe der Insulinpumpe exakt die benötigte Insulinmenge zuzuführen. Insulin bekämpft hohe Glukosespiegel, eine wesentliche Ursache von Herzerkrankungen und anderen Folgeerkrankungen des Typ 1 Diabetes.2 Deuten die vom Sensor bestimmten und übermittelten Daten jedoch darauf hin, dass der Glukosespiegel des Patienten unter einen vordefinierten Grenzwert abgefallen ist, wird die Insulinabgabe automatisch für bis zu zwei Stunden unterbrochen. Dieser Mechanismus trägt dazu bei, den Patienten vor den Auswirkungen von gefährlichen hypoglykämischen Entgleisungen zu schützen.

Informationen über den Medtronic Geschäftsbereich Diabetes
Medtronic Diabetes ist weltweit ein führender Anbieter in der Insulinpumpentherapie und bei kontinuierlichen Glukosemonitoringsystemen. Das Produktportfolio des Unternehmens umfasst Insulinpumpen, kontinuierliche Glukosemonitoringsysteme, und die zugehörigen Verbrauchsmaterialien sowie Therapie‐Management‐Software. Weitere Informationen finden Sie auf www.medtronic‐diabetes.de.

Informationen über Medtronic
Medtronic, Inc. hat seinen Hauptsitz in Minneapolis, USA, und ist ein weltweit führender Anbieter in der Medizintechnik. Medtronic GmbH in Deutschland hat ihren Sitz in Meerbusch, Medtronic GmbH in Österreich hat ihren Sitz in Wien. Der europäische Hauptsitz von Medtronic ist in Tolochenaz (VD) in der Schweiz angesiedelt. Sie finden Medtronic im Internet unter www.medtronic.com, www.medtronic.de und www.medtronic.at.

Quellenangaben
1. Hans Hauner. Diabetesepedemie und Dunkelziffer, Deutscher Gesundheitsbericht Diabetes 2008, 7‐11
2. Diabetes UK: http://www.diabetes.org.uk/en/Guide‐todiabetes/ Complications/Short_term_complications/Hypoglycaemia/
3. Leese GP, Wang J, et al. Frequency of severe hypoglycemia requiring emergency treatment in type 1 and type 2 diabetes. Diabetes Care. 2003;26:1176‐80
4. Pramming S, Thorsteinsson B, et al. Nocturnal hypoglycaemia in patients receiving conventional treatment with insulin. British Medical Journal. 1985;291:376‐9
5. Orchard TJ. International evaluation of cause‐specific mortality and IDDM. Diabetes Care. 1991;14:55‐60

Alle Aussagen über erwartete Zulassungen unterliegen den Risiken und Unsicherheiten, wie sie auf dem Formular 10‐K des Jahresberichts von Medtronic für das am 24. April 2009 endende Geschäftsjahr dargestellt sind. Die tatsächlichen Ergebnisse können von den erwarteten Ergebnissen wesentlich abweichen.

 

Auskünfte Deutschland:

Jennifer Disper

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Tel: ++49 (0) 2159 8149 440

Mobil: ++49 (0) 160 475 38 76

Fax: ++49 (0) 2159 8149 252

eMail: jennifer.disper@medtronic.com

 

Quelle: Pressemeldung von Medtronic vom 18. Jan. 2010

Tags: Insulinpumpe, Technik

Drucken E-Mail

Login