Werde unser Facebook Fan

                                     

Schule-Kindergarten

Diabetikerin durfte nicht mit auf Klassenfahrt

Dinslaken. Ist Diabetes ein Grund, ein Kind von der Klassenfahrt auszuschließen? Für Alexandra Gossling-Schlieben lautet die Antwort: Nein, wenn ein Facharzt aus medizinischer Sicht seine Zustimmung gibt. Die Schule sieht das anders.

Die Gründe erklärt Christine Rolfs, Leiterin des Otto-Hahn-Gymnasiums: Im Falle einer  Unterzuckerung in der Nacht sei keine Lehrerin im Raum. Den Gleichaltrigen könne man nicht zumuten,  einen solchen Anfall rechtzeitig zu bemerken. Auch sei es  schwierig, zum Beispiel bei einem zweistündigen Ausritt angemessen auf Gianna zu achten. Schulleiterin Rolfs  verweist auch auf Giannas häufige Fehlzeiten sowie gelegentliche Übelkeit in der Schule und äußerte Zweifel an der gesundheitlichen Stabilität des Kindes. Um dennoch zu einer Einigung zu kommen, schlug die Schulleiterin am Montag nach einem Telefongespräch mit den Diabetologen vor, dass die Eltern auf mögliche Regressansprüche verzichten könnten. Damit wären Giannas Eltern auch einverstanden gewesen. Doch die Lehrerin lehnte es ab, die persönliche Verantwortung  zu übernehmen.  Das Risiko möglicher Komplikationen  aufgrund Unter- bzw. Überzuckerung erschien ihr zu groß. Schulleiterin Rolfs kann diese Bedenken nachvollziehen.

Mehr Informationen und Quellverweis: Der Westen vom 15.9.2010

Tags: Schule

Drucken E-Mail


IngaMarie antwortete auf das Thema: #110473 30 Dez 2018 12:20
Bei den Klassenfotos reicht bei uns bisher eine Einverständniserklärung aus, dass unser Kind fotografiert werden darf. Mit der nächsten Unterschrift gibt es dann die Erlaubnis, Fotos auf die Schulhomepage zu stellen. Das finde ich manchmal ziemlich knapp beieinander!
Das Beispiel mit dem gemeinsamen Backen finde ich passend! Wieviele Aktivitäten gibt es, bei denen wir Eltern zur Mitarbeit aufgefordert werden. Das ist ja auch okay so, aber eben nicht nur die Idee der Lehrer, sondern systembedingt. Und das gleiche System will einem Kind die obligatorische Teilnahme an einem Unterrichtsbestandteil verweigern, weil der Datenschutz gefährdet sein könnte? Traurig!
Ich würde ebenfalls versuchen, die anderen Eltern zunächst zu informieren und dann mal bei verschiedenen Stellen (Direktor, Schulamt) nachfragen, wie die sich das so vorstellen. Wenn es in diesem Jahr nicht hilft, dann vielleicht beim nächsten Mal.
Alles Gute!
Ralf
Leloo antwortete auf das Thema: #110374 19 Dez 2018 14:17
Wieso darf ich dann beim Plätzchenbacken helfen? Und wenn nicht genug helfende Eltern gefunden werden, dann findet das Backen nicht statt? Diese Datenschutzsch.... geht völlig am Leben vorbei. Ich freue mich auf die ersten Klassenfotos mit geschwärzten Gesichtern :huh:
Und wenn du die anderen Eltern fragst, ob du mit darfst? Es gibt doch für alles eine Unterschrift. Hol du dir deine!!
Viele Grüße
Kosima antwortete auf das Thema: #110371 19 Dez 2018 10:42
Das ist wirklich schade. Da schießt die Schule ein bisschen über das Ziel hinaus mit dem Datenschutz... für solche Fälle müsste es Ausnahmen geben.
Nati antwortete auf das Thema: #110369 19 Dez 2018 09:27
Er wird wohl zu Hause bleiben müssen. Ich darf aus Datenschutzgründen nicht teilnehmen. Zitat der Direktorin: "Aus Datenschutzgründen dürfen Eltern, Angehörige oder Freunde nicht an schulischen Veranstaltungen dieser Art bzw. am regulären Unterricht im Klassenzimmer teilnehmen. Sie dürfen Kinder nicht im schulischen Kontext beobachten."...
Kosima antwortete auf das Thema: #110368 19 Dez 2018 06:35
Wirklich? Mit gerademal 8 Jahren? Das finde ich ein bisschen früh....zumal man ja auch gar nicht richtig abschätzen kann, was die Kinder auf Klassenfahrt den ganzen Tag so essen und wieviel sie sich bewegen, dass kann schon ganz anders sein als zu Hause... Ich war in der vierten Klasse mit auf der Abschlussfahrt der Grundschule, sonst hätte er aber auch nicht mitfahren können, die Diagnose stand gerade erst seit 3 Monaten und wir hatten auch so unsere Schwierigkeiten... In der fünften Klasse haben wir ihn jeden Abend abgeholt und morgens wieder hingebracht (war zum Glück nur 20 km entfernt), es war eine neue Schule, neue Lehrer und ca. 90 Kinder. Die nächste Klassenfahrt steht in der Siebten an und da werden wir ihn auch alleine mitfahren lassen. Lasst ihr euren Sohn mitfahren, oder muss er nun zu Hause bleiben?

Login