Werde unser Facebook Fan

                                     

Dies & Das

diabetesDE empfiehlt Immunisierung jetzt im Herbst: Bei Diabetes gegen Grippe-Viren und Pneumokokken-Bakterien impfen lassen

Berlin - Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die unter einer chronischen Erkrankung wie Diabetes mellitus leiden, sollten sich jährlich gegen Grippe und Pneumokokken impfen lassen. Dies empfiehlt die Ständige Impfkommission des Robert-Koch-Instituts (STIKO). Eine Impfung gegen Pneumokokken ist ganzjährig möglich. Gegen Influenza-Viren sollte im Herbst geimpft werden. diabetesDE empfiehlt Betroffenen daher, sich jetzt im Oktober nach Rücksprache mit ihrem behandelnden Arzt immunisieren zu lassen.

Etwas Fieber, ein bisschen schlapp und erkältet – viele Menschen kennen die Symptome eines grippalen Infekts. Eine Virusrippe kann zunächst ähnliche Symptome hervorrufen. Sie verläuft jedoch in der Regel sehr viel schwerer und kann weitreichende Folgen haben: In den USA wird jeder 20. Todesfall bei Menschen über 65 Jahren auf Influenza zurückgeführt. In Deutschland verursacht die Virusgrippe zwei bis fünf Millionen zusätzliche Arztbesuche pro Jahr und mehrere tausend Todesfälle.

Eine Grippe-Impfung ist wichtig für chronisch Kranke und Menschen über 60 Jahre. „Wer unter einer chronischen Herz-Kreislauf-, Atemwegs- oder einer Stoffwechselerkrankung wie Diabetes mellitus leidet, hat ein erhöhtes Risiko, an einer Grippe zu erkranken“, erläutert Professor Dr. med. Stephan Matthaei, Präsident der Deutschen Diabetes-Gesellschaft (DDG) und Chefarzt des Diabetes-Zentrums am Christlichen Krankenhaus Quakenbrück. Eine Virusgrippe verläuft bei chronisch Kranken häufig schwerer, da ihr Immunsystem bereits geschwächt ist. Infekte klingen bei Menschen mit Diabetes langsamer ab, Rückfälle treten häufiger auf als bei Stoffwechselgesunden. „Die Gefahr, bei einer Grippe zudem noch eine Lungenentzündung durch Pneumokokken-Bakterien zu entwickeln, ist bei Diabetikern ebenfalls höher“, so Professor Matthaei.

Influenza-Viren sind regelrechte „Veränderungskünstler“. Daher ist jedes Jahr eine neue Impfung mit einem angepassten Impfstoff notwendig. Sicheren Schutz vor einer Grippeinfektion im Winter bietet eine Impfung im frühen Herbst. Denn nach der Injektion des Wirkstoffes dauert es etwa zwei bis drei Wochen, bis sich der Schutz aufgebaut hat. Die Kosten für die Grippe-Impfung übernimmt bei Menschen mit Diabetes oder anderen chronischen Erkrankungen in der Regel die Krankenkasse.

Mehr Informationen im Internet unter:
http://www.diabetesde.org
http://www.rki.de/cln_109/nn_1270420/DE/Content/Infekt/Impfen/impfen__node.html?__nnn=true

Ihr Kontakt für Rückfragen:

diabetesDE
Pressestelle
Nicole Mattig-Fabian
Reinhardtstraße 14
10117 Berlin
Tel.: +49 (0)30 201 677-12
Fax: +49 (0)30 201 677-20
E-Mail: mattig-fabian@diabetesde.org
www.diabetesde.org

Tags: DiabetesDE, Organisationen

Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein

Login