Anmelden  

Werde unser Facebook Fan

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA:

BZ-TAGEBUCH schreiben 02 Jun 2017 17:07 #105447

  • rosa14
  • Mitglied
  • Gold Schreiber
    Gold Schreiber
  • Beiträge: 154

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2008
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
  • Private Nachricht
Wir schreiben auch nur bz werte und Besonderheiten auf. Ke s und Insulin ist mir auch zu aufwendig, zumal unser Arzt sie auch nicht sehen will. Dem reicht der libre, ohne Ausdrücke. Die Werte sind einzig und allein für die Krankenkasse....und für die Anerkennung der schwerstbehinderung 50 mit h die wir nach drei Jahren immernoch nicht haben... geklagt wurde es läuft....
Keine Ahnung was die Kasse damit macht und wofür sie die brauchen, bekommt ja auch einen ausführlichen arztbericht. So alle drei Monate fordern Sie die Bücher. Dann kopieren wir in mühsamer Arbeit aber das kennt ihr ja....ausgelesen wurden unsere Geräte erst einmal als wir auf der bult in der Klinik waren letztes jahr

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

BZ-TAGEBUCH schreiben 02 Jun 2017 17:23 #105448

  • mibi74
  • Mitglied
  • Moderator
    Moderator
  • Beiträge: 1265

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2005
  • Therapieform: CSII + CGM (DIY Closed Loop Insulinpumpentherapie mit Glukosesensor)
  • Private Nachricht
Hallo austria,

du liegst damit schon richtig, was die Tagesbuchführung betrifft. Gleichzeitig dokumentiert es aber auch deine Bemühungen, was du alles tust und wie.
Mir liegt das alles auch gar nicht mehr und auch ich habe nicht die geringste Lust dazu es zu tun. Trotzdem mach ich es.

Die Ärzte sichern sich mit der Dokumentation ab. Aber du solltest das auch tun. Denn wenn wirklich mal was schiefläuft, aus welchen Gründen und Bereichen auch immer, man muss es beweisen können. Und aus dem Grund ist es ratsam, alles was es an ärztlichen Unterlagen gibt auch aufzuheben.
Was wissen wir, was in 30 oder 40 Jahren herauskommt? (Im besten Fall nichts), ob ein bestimmtes Präparat nicht doch schädlich ist. Denken wir nur mal an das Contergan. Normalerweise braucht man es sein Leben lang nicht und alles ist gut, doch wenn der Fall eintritt, dann geht es oft um richtig viel Geld.
Wenn ich eine Sache in den 20 Jahren gelernt habe, ist das es genug gibt, die Fehler eingestehen und dann ist alles gut, so wie bei meinem Vater, als sie die Rö-Bilder vertauschten und ihm sagten er hätte Lungenkrebs im Endstadium. Das sollte nicht vorkommen, ist aber passiert.
Wo es menschelt, passieren Fehler.

Leider gibt es aber auch Fälle, da stehen die Betroffenen dumm da.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von mibi74.

BZ-TAGEBUCH schreiben 02 Jun 2017 20:54 #105450

  • Blaukegelkatze
  • Mitglied
  • Senior Schreiber
    Senior Schreiber
  • Beiträge: 60

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2005
  • Therapieform: CSII + CGM (Insulinpumpentherapie mit Glukosesensor)
  • Private Nachricht
Hallo zusammen. Mein Sohn trägt eine Pumpe und auch einen Freestyle Libre. Laut Aerztin ist es nicht mehr nötig Tagebuch zu schreiben wenn man die Software von der PDM Pumpe auf den PC macht. Somit hat man alle relevanten Daten und kann auch verschiedene Profile darstellen. Was anderes wird in der Diabetologie auch nicht gemacht. Es wird lediglich der PDM ausgelesen. Bei der Software vom Libre muesste mein Sohn jedes Mal wenn gegessen wird einen Marker reinmachen und dann hat man immernoch nicht die Insulinabgabe das heißt es muss Tagebuch zusätzlich geführt werden. Wir machen das aus Zeitgruenden jetzt mit der Pumpensoftware das erspart das Tagebuch .

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

BZ-TAGEBUCH schreiben 06 Jun 2017 14:32 #105473

  • Juli
  • Benutzer
  • Diamant Schreiber
    Diamant Schreiber
  • Beiträge: 1050

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 1998
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
  • Private Nachricht
Das stimmt so aber nicht. Mittlerweile ist es schon so, dass auch die Ausdrucke der Pumpensoftware, Libre, etc. anerkannt werden (müssen). Natürlich kann es sein, dass manche Diabetologen dennoch auf ihr gewohntes Tagebuch bestehen. Aber steht da dann was anderes drinne als auf den Ausdrucken? Ja eher im Gegenteil ...
Ich finde es ausschließlich insofern nachvollziehbar, als dass man einfach schneller ein Muster erkennt, wenn man die Wert einträgt - einfach weil man sich da zeitnah mit ihnen auseinander setzt. Ansonsten hat das handschriftliche Tagebuch für mich absolut keinen erkennbaren Wert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Sonnenblume

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

BZ-TAGEBUCH schreiben 06 Jun 2017 14:57 #105477

  • Blaukegelkatze
  • Mitglied
  • Senior Schreiber
    Senior Schreiber
  • Beiträge: 60

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2005
  • Therapieform: CSII + CGM (Insulinpumpentherapie mit Glukosesensor)
  • Private Nachricht
Nein Es gibt schon Unterschiede da im Libre nicht steht wieviel Insulin und wann gegeben wurde aber in der Pumpe schon... deshalb laden wir dir Software von der Pumpe runter und sparen somit das handschriftliche Tagebuch. So wurde es auch von der Aerztin bestaetigt

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Blaukegelkatze.

BZ-TAGEBUCH schreiben 07 Jun 2017 22:28 #105484

  • moniaz125
  • Mitglied
  • Junior Schreiber
    Junior Schreiber
  • Beiträge: 18

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2008
  • Therapieform: ICT (Intensivierte konventionelle Therapie Mehr als 4 Spritzen am Tag)
  • Private Nachricht
Unsere Ärtzte erwarten kein Tagebuch, jedes mal bei Kontrolle werden die Werte aufs PC übertragen. Ich schreibe eine trotzdem für mich. Da kann ich besser die Änderungen bei Faktore oder IE von Lantus für mich schreiben und sehen. Ich kann auch schnell erkennen welche Insulin sie gespritzt hatte. Für mich markiere ich auch erhöhte Werte, gibts schnelle Überblick.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

BZ-TAGEBUCH schreiben 12 Jun 2017 12:09 #105510

  • sunshine258
  • Mitglied
  • Schreiber
    Schreiber
  • Beiträge: 25

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2006
  • Therapieform: CT (Konventionelle Therapie 2-4 Spritzen am Tag)
  • Private Nachricht
Wir müssen immer ein handschriftliches Tagebuch führen und der Libre wird sich angeschaut.
Mir geht das auch tierisch auf die Nerven. Hole die Einträge alle paar Tage nach und gut ist. Kurz bevor der nächste Termin ansteht, achte ich dann etwas genauer drauf :silly:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

BZ-TAGEBUCH schreiben 13 Jun 2017 21:34 #105531

  • IngaMarie
  • Mitglied
  • Gold Schreiber
    Gold Schreiber
  • Beiträge: 183

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2007
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
  • Private Nachricht
Wir verwenden ca. 5-8x täglich das BZ-Messgerät mit Link zur Pumpe, u.a. bei den Mahlzeiten.
Die Pumpe lesen wir aus und zeigen die Ausdrucke der Diabetologin, oder sie liest sie selbst aus.
Genauso ist das beim Libre, der parallel läuft und als Ergänzung verwendet wird.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

BZ-TAGEBUCH schreiben 13 Jun 2017 21:48 #105536

  • anba
  • Mitglied
  • Schreiber
    Schreiber
  • Beiträge: 20

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2013
  • Therapieform: CSII + CGM (Insulinpumpentherapie mit Glukosesensor)
  • Private Nachricht
Wir schreiben auch per Hand, haben uns noch nicht mit der Software auseinandergesetzt. War so viel Neues in den letzten Monaten, dass wir das für die Ferien im Sommer aufgeschoben haben. Ich bin etwas akribischer im Aufschreiben als der Papa, aber dank der Pumpe mit CGM kann man ja auch nachträglich den Tag überblicken.

Außerdem trägt in unser Buch der Kiga das Frühstück und, falls notwendig, Zusatzgaben (egal ob zusätzliches Insulin, weil hoch, oder KE, weil niedrig) ein. Macht ihnen und uns das Leben leichter und verschafft einen guten Überblick.

Unsere Diabetologin guckt sich quer durch die Aufzeichnungen, liegt vermutlich an den schwankenden Werten bzw. an den doch noch "unerfahrenen" Eltern. Ihr ist es egal, ob Ausdruck oder Handschrift.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von anba.
  • Seite:
  • 1
  • 2
Moderatoren: WebAdminEgonManholdmibi74Wenkemarielaurin
Ladezeit der Seite: 0.405 Sekunden

Der Inhalt von Diabetes-Kids.de ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen auf dieser Seite stellen in keiner Weise Ersatz für professionelle Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete und anerkannte Ärzte dar.

Diabetes-Kids.de übernimmt keinerlei Haftung für die Korrektheit und/oder Vollständigkeit der hier dargestellten Informationen. Da es sich bei diesen Seiten um interaktive Datenbanken handelt, distanzieren wir uns ausdrücklich von den Links dieser Seite zu anderen Seiten und stellen klar, dass wir uns den Inhalt der verlinkten Seiten nicht zueigen machen möchten!

Sollten wir aufgrund eines Eintrags gegen geltendes Copyright verstossen, bitten wir um einen Hinweis, damit wir den entsprechenden Inhalt entfernen können. Alle Logos und Warenzeichen sind Eigentum Ihrer jeweiligen Besitzer.

Die Kommentare wie Beiträge fremder Autoren stehen im Verantwortungsbereich ihrer jeweiligen Poster.

Copyright © 2022 (soweit nicht anders angegeben) Diabetes-Kids.de