Skip to main content

Werde unser Facebook Fan

Artikel im Insuliner zu Analoginsulinen

Ameli
Mitglied


Junior Schreiber
Junior Schreiber

Beiträge: 16

Daten zum Kind:
Geschlecht: Mädchen
Geburtsjahr: 2006
Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Private Nachricht
15 Juni 2014 15:09 #91998 von Ameli

Joa schrieb:

niki2010 schrieb: Letztlich sehe ich es so wie Wenke, dass es eine Abwägung ist

Genau so!

Die Analoginsuline führen aber -gerade bei Kindern- zu einer höheren Flexibilität und Erhöhung der Krankheitsakzeptanz.

Oder man stelle sich die Abwägung für einen pubertierenden Jugendlichen mit altersbedingt fehlender Compliance vor, wo schon bei Nutzung von Analoga die Werte schlecht sind. Wie wären sie mit Normalinsulin?

vielleicht wären sie auch besser?! z.b. bei fett/eiweis hat normalinsulin auch seine vorteile. das weglassen von insulin wegen fehlendem interesse ist so oder so schlecht...
wo genau sollen denn die überragenden vorteile der analoginsulinen liegen? amelis werte sind mit normalinsulin besser denn je und ameli isst auch päckchenweise gummibären, eis, kuchen, pizza und geht zu partys, alles mit normalinsulin. unterschied ist der dea, der jetzt 44 statt 22 min ist und für gute pp werte zur hälfte eingehalten werden sollte. aber selbst dass, ist unter umständen ein vorteil, z.b. bei falsch eingeschätzter zubereitungszeit :) . klar ist dm blöd, saublöd, aber das hat nichts mit dem insulin zu tun... ich habe auch lernresistente pubertierende im haus, die keine akzeptanz für schulpflicht aufbringen, hin müssen sie trotzdem. klar ist schule ist blöd, saublöd, hat aber nichts mit den zweig zu tun...
genau, alles hat nebenwirkungen und vor- und nachteile, die man damit abgleichen muss. diese nebenwirkung steht aber bisher nirgens und es ist gut, dass das nun geändert ist. mit dem wissen, kann sich nun jeder neu gedanken machen und frisch abwägen.
lg sabrina

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wenke
Mitglied


Moderator
Moderator

Beiträge: 3839

Daten zum Kind:
Geschlecht: Junge
Geburtsjahr: 2004
Therapieform: CSII + CGM (Insulinpumpentherapie mit Glukosesensor)
Private Nachricht
15 Juni 2014 15:38 - 15 Juni 2014 17:07 #91999 von Wenke

Ameli schrieb: wo genau sollen denn die überragenden vorteile der analoginsulinen liegen? amelis werte sind mit normalinsulin besser denn je und ameli isst auch päckchenweise gummibären, eis, kuchen, pizza und geht zu partys, alles mit normalinsulin. unterschied ist der dea, der jetzt 44 statt 22 min ist und für gute pp werte zur hälfte eingehalten werden sollte.


Hallo Sabrina,

genau da liegt der Hase im Pfeffer. Mein Sohn akzeptiert gar keinen DEA. Er braucht mit Analog-Insuin auch keine 22 min.
Wir können ja, dank CGM die BZ-Entwicklung nach dem Essen jetzt sehen. Bei dem, "Sauzeug" (was sich so Zerealien nennt, aber hauptsächlich Zucker ist), das er an Schultagen isst, sind bei guten Ausgangswerten 15 min. gut (BZ bleibt konstant), aber 17 min. schon zu viel (BZ sinkt ab, trotz nach 17 min gegessenem "Sauzeug").
Da genau 15 min. für uns nicht umsetzbar sind - wir haben noch 2 jüngere Kinder, die auch nicht immer zu kurz kommen dürfen und Lars kümmert sich eben selbst nicht darum, weil er es nicht mag, sondern bestenfalls hinnimmt - verzichten wir meist auf einen DEA oder es sind halt nur 3 min. oder 5 oder 8...und manchmal ist halt auch schon vorher die halbe Schüssel leer.

Wenn er am Wochenende Brötchen mit fetthaltigen Belägen isst, braucht er gar keinen DEA. Die BZ-"Kurve" (mit Bolus unmittelbar vor dem Essen) sieht hinterher aus, wie mit dem Lineal gezogen. An guten Tagen bis mittags konstante 95, als hätte er gar nicht gefrühstückt.

Ein Vergleich mit der Schulpflicht hinkt deshalb, weil ALLE Kinder/Jugendliche in die Schule müssen. Es ist also extrem normal in die Schule zu müssen. Auch wenn Schule sicher oft keinen Spaß macht, wollen Kinder/Jugendliche nichts so sehr wie normal sein. Diabetes ist aber eben nicht normal. Die allermeisten unserer Kinder sind damit in der Familie, in der Klasse, im Freundeskreis, im Sportverein usw. allein. Müsste die halbe Clique eine Dreiviertelstunde vor dem Essen spritzen, wäre das Problem sicher deutlich geringer.

LG, Heike

Heike mit Lars (*9/2004, DM seit 11/2010, Minimed 640G, Humalog)
Letzte Änderung: 15 Juni 2014 17:07 von Wenke.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Cori
Mitglied


Schreiber
Schreiber

Beiträge: 30

Daten zum Kind:
Geschlecht: Mädchen
Geburtsjahr: 2006
Therapieform: ICT (Intensivierte konventionelle Therapie Mehr als 4 Spritzen am Tag)
Private Nachricht
15 Juni 2014 16:21 #92002 von Cori
Cori antwortete auf Insuliner
Hallo,
Ja ich habe den Bericht im Insuliner gelesen .Weiß im moment nicht recht was ich davon halten soll.Unsere Tochter ist seit knapp 2Jahren an Diabetes erkrankt.Zu beginn spritzten wir Actrapid und Protaphane.Wegen der zu langsamen Wirkung des Actrapid wechselten wir vor ca. einem Jahr auf Novorapid und Levemir. Unsere Tochter bekam bisher nur eine Blutentnahme in der Klinik bei Einlieferung d.h.ich habe keine Ahnung ob Sie Antikörper hat oder nicht.Bin jetzt am überlegen ob ich ein Blutbild machen lasse.

Lg und schönen Sonntag
Corinna

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.





Beiträge: 0

Daten zum Kind:
Geschlecht:
Geburtsjahr:
Therapieform:
15 Juni 2014 16:34 #92005 von
Dass uns dieses Thema noch eine Weile beschäftigen wird, nicht immer nur sachlich, ist an der regen Diskussion zu sehen.
Nicht unverständlich,ist uns das leiblliche und seelische Wohl unserer kinder gerade im Hinblick auf ihr
Schicksal, das sie getroffen hat, das Wichtigste.
Mein Mann, der nach so vielen Jahren mit dieser Diagnose leben muss, auch immer wieder damit hadert, hat mir vor kurzem erst gesagt: " Weisst Du, Ihr (Freunde undv.a. Familie), steht da unten und ruft mir da oben am Abgrund stehend zu, " Pass auf! Geh einen Schritt zurück! " Ihr vergesst nur, dass es auf meiner anderen Seite genauso steil hinunter geht. "
Das hat mich sehr nachdenklich gestimmt. Ich, die Sicherheit braucht und immer wieder besorgt auf sein Diabetesmanagement schaut. Manchmal auch vorwurfsvoll! Jetzt habe ich einen Sohn mit diesem Schicksal und ich bin der "Kapitän dieses Diabetesbootes", ich habe den einzigen Vorteil, dass ich nicht spüre, was ich therapiere.
Es klingt komisch, aber manchmal denke ich, dass er seinen Sohn an seine Seite bekommen hat, damit er lernt liebevoll mit seinem eigenen Diabetes umzugehen. Ich kann aus seiner Biografie viel für unseren Sohn dabei lernen.
Alle Therapieansätze sollten dazu dienen, unseren Kindern trotz ihrer Einschränkungen durch den Diabetes ein erfülltes Leben leben zu dürfen.
Momentan entscheiden wir Eltern, was wir Ihnen dabei mitgeben, später werden sie selber entscheiden, welchen Weg sie gehen möchten. Der eine Weg wird vielleicht riskanter sein als der andere.
Egal wie sein Leben verlaufen wird, ich möchte immer helfen einen lebenswerten Weg zu finden. Und lerne selber loszulassen...

An diesem Diabetes gibt es nichts,was per se nicht riskant ist oder sein kann!

Jeannette

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ameli
Mitglied


Junior Schreiber
Junior Schreiber

Beiträge: 16

Daten zum Kind:
Geschlecht: Mädchen
Geburtsjahr: 2006
Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Private Nachricht
15 Juni 2014 16:58 #92009 von Ameli
wer einen weg finden will, der findet einen.

ich habe kein problem mit dem "nachteil" dea und ich hatte ihn auch schon bei novorapid. ob es nun an den antikoerpern lag oder bei uns halt so ist, keine ahnung.

ich fuehre hier auf jeden fall sehr viel oefter diskusionen darueber, warum sie nicht krankgemeldet werden und zur schule muessen, trotz des, dass es normal ist, als ueber einen dea, der fuer uns auch normal ist. gut, vielleich liegt es daran, dass ich die schule auch nicht will und sich das auf die lieben kleinen uebertraegt.
mir war das risiko fuer mein kind zu gross, was sie selber mal macht, ist dann ihre sache.

Gesendet von meinem GT-I8160 mit Tapatalk 2

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wenke
Mitglied


Moderator
Moderator

Beiträge: 3839

Daten zum Kind:
Geschlecht: Junge
Geburtsjahr: 2004
Therapieform: CSII + CGM (Insulinpumpentherapie mit Glukosesensor)
Private Nachricht
15 Juni 2014 17:11 #92011 von Wenke
Hallo Sabrina,

es ist schön, wenn das bei euch klappt. Bei der Mehrzahl der Kinder ist das aber nicht der Fall.

Wenn ich einen Weg finden will, finde ich den vielleicht. Dass heißt aber noch nicht, dass mein Kind mitspielt.

Was werdet ihr tun, wenn deine Tochter in ein paar Jahren auch nicht mehr mitmacht?

Gruß Heike

Heike mit Lars (*9/2004, DM seit 11/2010, Minimed 640G, Humalog)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ameli
Mitglied


Junior Schreiber
Junior Schreiber

Beiträge: 16

Daten zum Kind:
Geschlecht: Mädchen
Geburtsjahr: 2006
Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Private Nachricht
15 Juni 2014 18:00 #92014 von Ameli

Wenke schrieb: Hallo Sabrina,



Was werdet ihr tun, wenn deine Tochter in ein paar Jahren auch nicht mehr mitmacht?


natürlich mit meiner vollen autorität und notfalls mit gewalt dagegen angehen

:evil: - nur spass! -

das liegt in den sternen, im moment haben wir uns damit arrangiert und es ist für uns normal. ich hoffe natürlich, dass es so bleibt und ameli es immer als normal ansehen wird... wie zähneputzen, wobei das hier auch gerne mal gelassen wird, wenn ich nicht schau ;)
es ist nicht nur mein weg den sie mit muss, es ist unser weg, den ich gesucht und gefunden habe, den wir aber zusammen gehen und in dem sich ameli nicht als opfer sieht.

ihre geschwister sind übrigens 17, 14 und 12 - sie ist also das nesthäckchen und alle fühlen sich naturgemäß immer benachteiligt.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Astrid
Mitglied


Platinum Schreiber
Platinum Schreiber

Beiträge: 218

Daten zum Kind:
Geschlecht: Junge
Geburtsjahr: 2005
Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Private Nachricht
15 Juni 2014 19:31 #92017 von Astrid
Ich habe jetzt gesehen, dass Novorapid auch schon seit 1999 auf dem Markt ist. Durch "Novo" hat man den Eindruck, als sei es ganz neu...

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wenke
Mitglied


Moderator
Moderator

Beiträge: 3839

Daten zum Kind:
Geschlecht: Junge
Geburtsjahr: 2004
Therapieform: CSII + CGM (Insulinpumpentherapie mit Glukosesensor)
Private Nachricht
15 Juni 2014 19:37 #92018 von Wenke

Astrid schrieb: Ich habe jetzt gesehen, dass Novorapid auch schon seit 1999 auf dem Markt ist. Durch "Novo" hat man den Eindruck, als sei es ganz neu...


Was meinst du wie alt der Neumarkt in Köln ist... ;) Viele Hundert Jahre.

Heike mit Lars (*9/2004, DM seit 11/2010, Minimed 640G, Humalog)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Astrid
Mitglied


Platinum Schreiber
Platinum Schreiber

Beiträge: 218

Daten zum Kind:
Geschlecht: Junge
Geburtsjahr: 2005
Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Private Nachricht
15 Juni 2014 19:46 #92019 von Astrid
;-)))))

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: WebAdminEgonManholdmibi74Wenke
Ladezeit der Seite: 0.535 Sekunden