Werde unser Facebook Fan

                                     

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
Abonniert den täglichen Diabetes-Kids Forenupdate.
Dies ist ein Newsletter, der Euch täglich um ca. 17:00 Uhr über alle neuen Forenbeiträge hier im Forum informiert.
Wenn Ihr diesen Newsletter empfangen möchtet, dann könnt ihr Euch ganz einfach unter diesem Link dafür anmelden.
Mehr lesen...
  • Seite:
  • 1

THEMA: 2 Tage Schule und katastrophale Werte

2 Tage Schule und katastrophale Werte 05 Sep 2017 20:54 #106257

  • Luca2010
  • Mitglied
  • Schreiber
    Schreiber
  • Beiträge: 20

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2010
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo zusammen, unser Sohn wurde am Wochenende eingeschult und hat nun den 2. Schultag hinter sich... wir haben den ganzen Tag in der Schule BZ Werte um die 20 und höher
Katheter wurde neu gesetzt
Aufgeregt kann er auch nicht so sehr sein, macht uns einen ganz entspannten Eindruck
Ist es denn tatsächlich die fehlende Bewegung????
In der Kita war er meist am toben und nun sitzt er die meiste Zeit... essen sitzen und wieder essen und sitzen
Morgen werde ich die Basalrate auf 150 % laufen lassen, aber mehr fällt mir dann auch nicht mehr ein

Nach 2 Tagen Schule sind wir ganz schön deprimiert

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

2 Tage Schule und katastrophale Werte 05 Sep 2017 21:34 #106258

  • mibi74
  • Mitglied
  • Moderator
    Moderator
  • Beiträge: 806

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2005
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Was? Dein Kind soll nicht aufgeregt sein? In einer komplett neuen Umgebung, mit komplett neuen Anforderungen und einen vollkommen anderen Alltag?

Hallo erst einmal und willkommen im Club der Eltern von Grundschülern!

Also eins kann ich Dir versichern, auch wenn dein Kind einen entspannten Eindruck macht, dein Kind HAT Stress und nicht gerade wenig. Die ersten Schultage sind nur eins, das vollkommene Chaos! Wer sitzt wo. Wer hat das sagen? Wo ist das Klo?
Jetzt stell Dir mal vor, Dein erster Arbeitstag in einer neuen Firma steht an. Du weißt nicht was Dich erwartet und was von Dir verlangt wird. Du kennst die Wege nicht, weißt nichts über den Tagesablauf. Da ist man doch hochgradig aufgeregt!

Die gute Nachricht, nach ungefähr ein bis zwei Wochen müsste sich das legen. Dann ist der Tagesablauf klar, sie wissen wo sie sitzen und neben wem. Ob der oder die nett ist oder eine Quasselstrippe oder jemand, der den Stift in die Seite pikt. Es wird ein gutes halbes Jahr dauern, bis die Klassenlehrerin alle Konstellationen durch hat, wer sich mit wem verträgt.

Stimmt, im Kindergarten können Kinder aktiver sein, doch jetzt ist Schule angesagt und da läuft der Hase anders. Er läuft nicht, sondern verweilt am Platze.:P Daher wäre es durchaus sinnvoll mit dem Diabetologen, die Basalrate anzupassen.
Bei den Basalratenerhöhungen aber an der Schulsport denken. :silly:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

2 Tage Schule und katastrophale Werte 05 Sep 2017 21:41 #106259

  • Luca2010
  • Mitglied
  • Schreiber
    Schreiber
  • Beiträge: 20

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2010
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Vielen Dank für deine Antwort, ich meinte das ich mir die hohen Werte nicht auf Grund der Aufregung vorstellen kann, Luca hat seit 6 Jahren Diabetes und die eine oder andere aufregende Situation hatte er schon ohne gleich über mehrere Stunden so hoch zu schießen... ich werde es mit der Basalrate versuchen und dann schauen wir weiter!
Vielen Dank lg

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

2 Tage Schule und katastrophale Werte 05 Sep 2017 22:45 #106260

  • Cheffchen
  • Mitglied
  • Diamant Schreiber
    Diamant Schreiber
  • Beiträge: 1393

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2009
  • Therapieform: CSII + CGM (Insulinpumpentherapie mit Glukosesensor)
Hallo,

also wir haben das auch, zuerst auch über basal versucht aber nach kurzen hat sich gezeigt, das es über Bolus einfacher ist bei uns. Wir hatten sogar 2 Basalprofiele Schule/Wochenende.
jetzt halt über Bolus und der ist je nach dem bis 1/3 höher als sonst.

Wir haben jetzt nach Jahren immer noch das hoche bzw viel Insulin in der Schule und kann sich auch keiner so richtig erklären ausser, das voll unter Strom steht auch wenn es nicht so aussieht.

Ach so, das was mich am meisten nervt, das die eigentlich immer nur essen und der BZ kaum ein chance hat runter zu gehen, wenn der mal oben ist.

Cheffchen

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nächstes Treffen 13.1.18 Berlin Marzahn/Ahrensfelde

---
Suche aus/in Ost-Berlin Kids bzw. Eltern für vielleicht mal auf eine Diät Cola ;O).
Paradigm Veo 554 / CONTOUR NEXT LINK / Freestyle Libre / CareLinkPro 4.0C

2 Tage Schule und katastrophale Werte 06 Sep 2017 06:45 #106264

  • Luca2010
  • Mitglied
  • Schreiber
    Schreiber
  • Beiträge: 20

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2010
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Vielen Dank, das mit dem Essen habe ich gestern auch gedacht, keine Zeit zum Toben und ausplaudern... sobald er daheim ist und im Trampolin springt oder sich anderweitig draußen beschäftigt läuft der BZ wieder normal...
Wir haben mit unserem Doc eine Woche Probe vereinbart damit er sieht was umgestellt werden muss, aber es tut gut zu hören das es bei anderen Kids ähnlich ist! Wir hatten schon echt Bauchweh bei so hohen Werten über Tage.
Vielen Dank

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

2 Tage Schule und katastrophale Werte 06 Sep 2017 09:35 #106265

  • mibi74
  • Mitglied
  • Moderator
    Moderator
  • Beiträge: 806

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2005
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Guten Morgen!

Toll ist es nicht, wenn der Blutzucker dauerhaft viel zu hoch ist. Dann kommt der Durst, ständig seine Trinkflasche auffüllen müssen und aufs Klo gehen.
Würde mir auch Sorgen machen.
(Mein Kind hat den Libre und damit können wir ganz gut auswerten, wo was nicht so gut gelaufen ist.)

Was heißt eigentlich hoch bei Euch? Da hat ja jeder seine eigene Definitionen, wo die Tolleranzgreze aufhört? Sobald die Kinder zur Schule kommen, und damit die häusliche Kontrolle verlassen, darf man seine Ansprüche nicht zu hoch stecken.
Es sind Kinder. Und ich bin immer wieder überrascht, was in Klassen an Süßigkeiten im Umlauf sind. Wer Nutella und Marmeladenbrote dabei hat. Selbst Klassenlehrer arbeiten mit der Belohnungstüte Gummibärchen und Lutscher. Süßigkeiten die IN der Schule für 5 Cent pro Stück verkauft werden.
All das ist nicht zu kontrollieren.
Das hat mich bei beiden Kindern sehr geärgert und tut es heute immer noch.

Zum Glück ist der Schulalltag relativ gut planbar. Im Gegensatz zum Kindergarten, kann man viel besser mit der Basalrate arbeiten und angleichen, weil fast jeder Tag gleich verläuft. Das kommt den Blutzuckerspiegel doch sehr entgegen, wenn sich der Alltag eingespielt hat. Ich muss dazu sagen, dass ich es einfacher hatte, weil mein Sohn eine I-Kraft hatte.
Die hat ihm die Grundschulzeit sehr erleichtert.
Daher hatte ich den Vorteil, dass hohe Werte schnell korrigiert oder Katheter gewechselt wurden.

So wie das mit dem Doc vereinbart wurde, war das doch eine gute Entscheidung! Die nächsten 2 Wochen werden zeigen, ob es so gepasst hat oder nicht. Und dann kann ja noch mehr an der Basalrate geschraubt werden.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

2 Tage Schule und katastrophale Werte 06 Sep 2017 10:17 #106266

  • Luca2010
  • Mitglied
  • Schreiber
    Schreiber
  • Beiträge: 20

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2010
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Also 20 und mehr ist für uns eine Katastrophe wobei er heut zum Frühstück in der Schule eine 10,5 hatte und damit kann ich gut leben
Unsere Zielwerte liegen zw. 4-8...
Wir gehen auf eine Inklusionsschule mit körperlich gehandicapte Kinder und gesunde Kinder zusammen lernen... haben eine Krankenschwester und einen Pflegedienst der zu den Mahlzeiten kommt.
Wahrscheinlich habt ihr recht und es wird sich einspielen aber man hat halt Angst um sein Kind...
Vielen Dank für den Beistand

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

2 Tage Schule und katastrophale Werte 08 Sep 2017 13:12 #106297

  • Wenke
  • Mitglied
  • Moderator
    Moderator
  • Beiträge: 3742

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2004
  • Therapieform: CSII + CGM (Insulinpumpentherapie mit Glukosesensor)

Luca2010 schrieb: Aufgeregt kann er auch nicht so sehr sein, macht uns einen ganz entspannten Eindruck
Ist es denn tatsächlich die fehlende Bewegung????


Doch, er ist bestimmt aufgeregt. Mein Sohn hat in der Grundschule immer so getan, als gingen ihm Klassenarbeiten komplett am Gesäß vorbei. Das habe ich ihm eigentlich auch abgenommen, weil er ja sowieso immer 1 oder 2 geschrieben hat. Aber irgendwie ist er an Tagen, an denen Arbeiten geschrieben wurden, immer mit mies hohen Werten aufgewacht. Ganz offensichtlich war er also doch aufgeregt.

Wenn dein Sohn im Kindergarten viel getobt hat, macht der Bewegungsmangel ganz sicher bemerkbar.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Heike mit Lars (*9/2004, DM seit 11/2010, Minimed 640G, Humalog)

2 Tage Schule und katastrophale Werte 08 Sep 2017 21:47 #106304

  • Luca2010
  • Mitglied
  • Schreiber
    Schreiber
  • Beiträge: 20

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2010
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Unser Doc hat uns eine neue Badalrate und neue Rechnungsfaktoren geschickt. Dann kann die 2. Woche starten :S

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

2 Tage Schule und katastrophale Werte 09 Sep 2017 23:24 #106316

  • onovum
  • Mitglied
  • Senior Schreiber
    Senior Schreiber
  • Beiträge: 82

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2006
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo Luca2010,

vermutlich kommen zwei Dinge zusammen: einerseits die Aufregung, auch wenn das nicht offensichtlich ist, denke ich, daß dein Kind unter Anspannung steht, was eigentlich normal ist.

Zweitens kommt tatsächlich die Umstellung vom Biorhytmus dazu, also weniger Bewegung. Dies führt i.d.R. zu vermehrtem Insulinbedarf, da die Insulinempfindlichkeit herabgesetzt wird und nennt sich "Up- and Downregelung". Ein hilfreicher Chat dazu: www.diabetes-kids.de/forum/offene-foren/...n-durchbrechen-74913

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
Moderatoren: EgonManholdWenkemarielaurinWebAdminJulimibi74
Ladezeit der Seite: 0.147 Sekunden
Powered by Kunena Forum

Login