Werde unser Facebook Fan

                                     

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2
  • 3

THEMA: Schulbegleiter für Erstklässler

Schulbegleiter für Erstklässler 26 Okt 2018 14:09 #109901

  • FamilieD
  • Junior Schreiber
    Junior Schreiber
  • Beiträge: 11

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2011
  • Therapieform:
Hallo,

ich brauche mal Erfahrungen und Meinungen von anderen... Die Situation ist folgende: mein Sohn wurde im September eingeschult. Es war mir nicht gelungen vor der Einschulung etwas zu erreichen bezügl. Schulbegleitung und ich bin die ersten drei Wochen zwei bis dreimal täglich selbst in die Schule gegangen um ihm mit dem bolus und dem auswerten des BZ zu helfen. Ich habe dann erreicht, dass eine schulbegleitung zweimal täglich zu ihm geht und in den Pausen ein Auge auf ihn hat. Diese Schulbegleitung ist sowieso an der Schule wegen einem anderen Kind mit anderer Krankheit in anderer Klasse.

Das hat wunderbar funktioniert. Das Sozialamt hat mir immer wieder gesagt es müsse eine kombinierte Lösung auf Dauer gefunden werden wo die Krankenkasse kostenträger ist. Ich habe brav alles beantragt was ging. Jetzt hat die Dak zugesagt eine Pflegerin von der sozialstation zu bezahlen. Das Sozialamt hat daraufhin der schulbegleitung gekündigt, sie ist ab sofort nicht mehr für meinen Sohn zuständig.

Die Mitarbeiterin von der Sozialstation sagte mir, eine Pflegerin könnte zwar kommen aber nicht pünktlich zu den Pausen da sein. D.h. Mein Sohn kann ab sofort nicht mehr gemeinsam mit seinen Klassenkameraden frühstücken, er wird zu einem ungefähren Zeitpunkt aus dem Unterricht gerissen um BZ zu messen und zu essen...

Jetzt meine Frage, macht es Sinn zum Anwalt zu gehen und das ganze vor Gericht zu ziehen? Widerspruch beim Sozialamt wurde abgelehnt.

Was soll ich tun, es mit der Pflegerin versuchen? Ich bin grade sehr ratlos. Ich möchte nicht, dass mein Sohn ausgegrenzt wird wenn er plötzlich immer zum Essen den Unterricht verlassen muss. Kennt sich hier jemand aus? Ich habe zwar gelesen dass Kinder mit Diabetes einen Rechtsanspruch auf eine schulbegleitung haben, aber auch einen Rechtsanspruch darauf dass diese vom Sozialamt /Landkreis finanziert wird wenn die Krankenkasse eine Finanzierung zugesagt hat?

Ich bin für alle Infos und input dankbar!

LG

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Schulbegleiter für Erstklässler 26 Okt 2018 16:45 #109902

  • mibi74
  • Mitglied
  • Moderator
    Moderator
  • Beiträge: 949

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2005
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Liebe FamilieD!

Dann hat es das Sozialamt geschafft, die Kosten abzuwälzen. :blink:
Schulbegleitung geht über das Sozialamt. Die müssen die Kosten tragen.
Der Pflegedienst ist Sache der Kasse.
Das hatten die bei mir damals auch probiert. Ich komme ebenfalls aus Baden-Württemberg. Unsere behandelnde Ärztin hat damals gleich den Rauch reingelassen, als ich davon erzählte und dann war Ruhe im Karton. Wurde Anstandslos weiter bewilligt.

Das Modell mit der Schulbegleitung hat vorher ja funktioniert. Mit zwei Mal vorbeischauen und in den Pause.
Der Pflegedienst kann die Pause nicht abdecken, was ein Argument dafür wäre, auf die Schulbegleitung zu bestehen.
Fragen, ob sie es unentgeltlich macht, kann man, doch das ist meiner Ansicht nach grenzwertig. Rechtlich gesehen, darf sie nun nichts mehr am Kind machen, weil sie dafür nicht mehr zuständig ist. Das ist knallhart geregelt. Als Schulbegleiter bekommt man über den Träger und den Eltern einen klaren Auftrag zugeteilt, was zu tun ist und was nicht und in welcher Zeit.

Aus Sicht der Eltern, des Kindes und der Klassensituation, fände ich es auch nicht so toll, wenn man das Kind aus dem Unterricht herausnimmt, damit es messen und essen kann. Andere Kinder müssen zwar auch den Unterricht verlassen, weil sie individuell gefördert werden, sind aber zum Essen immer wieder da. Es geht ja auch um das Gemeinschaftsgefühl. In den Frühstückspausen, wird bei uns immer was vorgelesen. Sie können dann abschalten und oft habe ich an allen Seiten Kinder lehnen. Manchmal komme ich mir vor, wie ein Kuschelbär. ;)

Dann wäre noch ein Gegenargument, das der Unterricht ja nicht so abläuft, dass alle Schüler brav auf ihren Plätzen sitzen, still und ruhig arbeiten, bis der Unterricht vorbei ist, sondern der Unterricht besteht aus ständigen Veränderungen. Buchstabenspiel. Zahlenspiel. Allein Aufgaben lösen. Zusammen Aufgaben lösen. Keine Aufgaben lösen, weil Heft so und so gesucht wird oder ins Hausaufgabenheft eingetragen werden soll, was bei Erstklässlern wirklich eeewwiiiiiiiiiiig dauern kann!
Spontan raus und Blätter sammeln. Geburtstagskuchen. Ein Eimer Schulobst verteilen. Gestern war z. B. der Zahnarzt da, da wurde das Vesper vorverlegt und sie durften hinterher nichts essen. Dann macht man Ausflüge, gucken, wo die Klassenkameraden wohnen und integriert gleich die Verkehrserziehung mit ein. Oder morgens geht die Tür auf und - Überraschung - stehen da vollkommen andere Lehrer im Raum und machen Vertretung. Also seit ich mit meinem Begleitkind eingeschult wurde, gab es keine Schulwoche, die nach Plan abgelaufen wäre.
Die Realität sieht halt etwas anders aus, wie sich die Krankenkassen das so vorstellen.

Jetzt ist halt die Fragen der Fragen, wie es mit dem Pflegedienst klappt und ob der Unterricht dem eventuell so angepasst werden kann, damit das Prozedere nicht so auffällt. Es ist ja nicht gesagt, dass mit dem Pflegedienst nicht klappen könnte. Wenn seither die Schulbegleitung nicht so oft hat kommen müssen, gehe ich mal davon aus, dass der Lehrer bereits mit ein Auge mit drauf geworfen hat oder?
Folgende Benutzer bedankten sich: FamilieD

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von mibi74.

Schulbegleiter für Erstklässler 27 Okt 2018 00:00 #109903

  • Sheila
  • Mitglied
  • Diamant Schreiber
    Diamant Schreiber
  • Beiträge: 425

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2009
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo Familie D,

ich würde es zunächst mit dem Pflegedienst versuchen, denn etwas anderes hast Du momentan ja nicht.
Am Montag würde ich sofort beim Sozialamt anrufen oder vorbeigehen und dort nochmals Druck machen, dass eine Schulbegleitung übernommen wird, weil es leider mit dem Pflegedienst nicht wie gewünscht klappt, bzw. das nicht ausreichend ist.
Ich würde dort freundlich, aber bestimmt sein, auch aufklären, dass ihr über eure Rechte Bescheid wisst und wenn nötig auch mit Verweis auf die kürzlich gefällten Urteile mit Klage vor dem Sozialgericht drohen. Wann ist Euch die Ablehnung des Widerspruchs zugegangen? Steht auf dem Brief etwas von Klagemöglichkeit?

Die Krankenkasse übernimmt die Kosten für den Pflegedienst, nicht für eine Schulbegleitung. Eine Schulbegleitung muss keine medizinischen Aufgaben übernehmen wie z.B. Insulin abgeben, aber sie kann, wenn die Schulbegleitung es sich zutraut. Die Schulbegleitung wird vom Sozialamt übernommen, die medizinischen Tätigkeiten von der Krankenkasse. Die Krankenkasse wird wiederum keine Kosten für eine komplette Schulbegleitung bezahlen.

Der beste Fall ist, wenn die Schulbegleitung auch die medizinischen Tätigkeiten übernimmt und dann da ist, wenn Dein Kind sie braucht. Das ist bei nur Pflegedienst nicht immer gewährleistet. Ich würde versuchen, da zweigleisig zu kämpfen. Der Pflegedienst ist jetzt erst mal da, vielleicht klappt es besser als gedacht, parallel kämpfst Du um die Schulbegleitung. Falls diese doch ermöglicht wird und diese dann auch die medizinischen Tätigkeiten übernimmt, kannst Du dem Pflegedienst dann absagen, ansonsten läuft das weiter. Falls es mit dem Durchsetzen der Schulbegleitung länger dauert, habt ihr immerhin den Pflegedienst.

Sprich am besten auch noch einmal mit der Lehrerin und mit der Pflegerin über Deine Sorgen und vielleicht besteht die Möglichkeit, dass die "alte" Schulbegleitung doch so freundlich ist (auch wenn es nicht mehr ihre Aufgabe ist) und schaut noch mal nach Deinem Kind, bis eine langfristige Lösung gefunden wurde.

Manchmal werden solche Aussagen wie "die Pflegerin schafft es nicht immer pünktlich" vorab schon mal als Warnung ausgegeben, damit es später nicht zu Beschwerden kommt. Eventuell tritt das dann gar nicht so oft auf, wie anfangs befürchtet.

Es ist viel Kampf und es sind viele Gespräche und Diplomatie sowie Nerven und Durchhaltevermögen gefordert. Ich wünsche Euch viel Glück.
Liebe Grüße
Folgende Benutzer bedankten sich: FamilieD

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Schulbegleiter für Erstklässler 27 Okt 2018 19:46 #109905

  • elcartell
  • Mitglied
  • Neuling
    Neuling
  • Beiträge: 3

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2012
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Liebe Familie D. !
Auch unsere Tochter ist in diesem Jahr eingeschult worden. Wir hatten im zeitigen Frühjahr zu diesem Thema einen "runden Tisch" beim Schulamt.
Dort wurde dann gemeinsam ein Hilfeplan aufgestellt mit 36 Stunden Schulbegleitung (Ganztagesschule)pro Woche.
Bereits damals sind wir von der Sachbearbeiterin des Sozialamtes auf die geänderte Zuständigkeit der Kostenübernahme hingewiesen worden. Ergo, ab Januar 2018 ist die Krankenkasse bei rein medizinischer Betreuung der Kostenträger.
In unserem Fall war die Kostenübernahme nicht das Problem, wohl aber die Unmöglichkeit eine examinierte Pflegekraft für 8 Stunden zu finden....
Das berechnen von KHE/BE sowie die Insulinberechnung und die Abgabe ist lt. Krankenkasse aber eine rein medizinische Tätigkrit und darf nur von Fachpersonal ausgeführt werden.
Deshalb kann ich es mir nur schwer vorstellen, dass die KK hier jemanden anderen akzeptiert kann bzw. darf. Das Sozialamt dagegen schiebt die Zuständigkeit von sich weg, weil es so geregelt ist. Beide Ämter befinden sich im Recht....und betroffene Kinder und Eltern sind genau dazwischen und müssen selbst schauen, wie alles machbar ist oder auch nicht.
Ich kann mir schon vorstellen, dass es hier einer Nachbesserung in der Gesetzgebung bedarf oder auch eines Präzidenzfalles....
Leider kann ich euch auch keine Lösung bieten....wir hatten schliesslich riesiges Glück mit den Lehrern.....Alles Gute für euch! Gruss Katrin
Folgende Benutzer bedankten sich: FamilieD

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Schulbegleiter für Erstklässler 27 Okt 2018 23:47 #109908

  • Cheffchen
  • Mitglied
  • Diamant Schreiber
    Diamant Schreiber
  • Beiträge: 1662

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2009
  • Therapieform: CSII + CGM (Insulinpumpentherapie mit Glukosesensor)
Hallo @elcartell,

versteh ich das richtig das ihr als Schulbegleiter eine Examinierte Kraft habt? oder sucht ihr die noch mit was für ein Stundensatz?
2018 hat sich was Gesetzlich geändert?

Natürlich akzeptiert KK nicht examinierte kräfte, es geht nur um die Leistung und das mit Fachkraft heist ja nicht examinierte sondern Geschult und das kann ja selbst der Hausmeister.
Die Gesetzeslage ist eindeutig, nur leider hält sich das Amt selten dran weil das viel Geld ist und die das besser Sparen können, gerade weil man da schnell fehler machen kann.
In 3 Bundesländer macht Schulhelfer bzw. Lehrer alles und im Rest ist es so vorgesehen das Schulhelfer und Pflegedienst zusammen das machen ausser der Schulhelfer macht das freiwillig doch alleine aber da weiss man ja nicht am anfang.

Cheffchen
Folgende Benutzer bedankten sich: FamilieD

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nächstes Treffen 24.11.18 Berlin Marzahn/Ahrensfelde mit Marshmallow verkostung ;o)

---
Suche aus/in Ost-Berlin Kids bzw. Eltern für vielleicht mal auf eine Diät Cola ;O).
Paradigm Veo 554 / CONTOUR NEXT LINK / Freestyle Libre / CareLinkPro 4.0C

Schulbegleiter für Erstklässler 28 Okt 2018 08:46 #109910

  • FamilieD
  • Junior Schreiber
    Junior Schreiber
  • Beiträge: 11

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2011
  • Therapieform:
Ich danke euch für die Antworten. Ich werde morgen erstmal mit der Krankenkasse sprechen, vielleicht übernehmen die ja doch die Schulbegleitung... Falls nicht haben wir jetzt erstmal keine andere Wahl als es mit der Pflegerin zu versuchen. Hat von euch jemand ein persönliches budget beantragt? Das wäre eventuell auch eine Lösung für uns... Ich werde mich mal schlau machen. Falls alles nicht klappt werden wir tatsächlich zum Anwalt gehen. So wie ich es verstehe ist das Recht auf unserer Seite, es geht schließlich darum unseren Sohn zu integrieren und nicht darum ihn medizinisch zu betreuen. Er misst und Bolt alleine. Er kann nur mit den Werten noch nicht so viel anfangen...

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Schulbegleiter für Erstklässler 28 Okt 2018 09:21 #109911

  • mibi74
  • Mitglied
  • Moderator
    Moderator
  • Beiträge: 949

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2005
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Guten Morgen Familie D!

Damit es mit den interpretieren mit den Blutzuckerwerten gut klappt, ist die Grundlage schon mal nicht schlecht, wenn euer Kind den Bolus schon selbst eingibt.
Im Alltag, wenn ihr das nicht schon tut, die Blutzuckerwerte laut sagen. Und laut überlegen, was man warum isst oder eingibt.
Sinn ist einmal den Hunderterraum zu üben, damit es keine Zahlendreher gibt und das Kind, wenn es den Blutzuckerwert sieht einschätzen kann ob es gleich handeln muss oder noch Zeit hat, weil der Wert nur zu hoch ist.
Sie haben in der Schule einen relativ großen Bewegunsradius, in dem sie sich ja bewegen dürfen und sollen, ohne dass jemand hinter ihnen mit TZ hinterher rennt. (Mach ich auch nicht) Ich habe einen festen Platz, wo Kind weiss, wo es mich findet, falls die Pumpe zu meckern beginnt.

Grundstein für ein gutes Gelingen ist also, wie zu Hause geübt wird.
Folgende Benutzer bedankten sich: FamilieD

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Schulbegleiter für Erstklässler 28 Okt 2018 11:20 #109915

  • Sheila
  • Mitglied
  • Diamant Schreiber
    Diamant Schreiber
  • Beiträge: 425

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2009
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)

FamilieD schrieb: Ich werde morgen erstmal mit der Krankenkasse sprechen, vielleicht übernehmen die ja doch die Schulbegleitung...


Hallo,
ich glaube, das wird nicht passieren. Die Krankenkasse wird nicht die Schulbegleitung übernehmen, sondern nur die Kosten für die medizinischen Tätigkeiten, Blutzucker messen und Insulinabgeben, also für die Pflegekraft.
Unser Sozialamt hat die Schulbegleitung übernommen und anhand der Aufzeichnungen mit der Krankenkasse die Kosten für das Blutzuckermessen und die Insulingaben abgerechnet bzw. zurückgefordert.
Damit hatten wir nichts zu tun.

Unsere Schulbegleitung war mal eine Altenpflegerin und hatte tatsächlich von Diabetes Typ 1 nicht so viel bzw. gar keine Ahnung und war leider hinsichtlich Schulung etwas resistent. Ob das nun als examiniert gilt, weiß ich nicht.
Unsere Diabetesschwestern waren in der Schule und haben dort das Personal inkl. der Schulbegleitung geschult.

Die Kosten für die Schulbegleitung müssen vom Sozialamt übernommen werden, die Kosten für die medizinische Pflege werden von der Krankenkasse übernommen. Ich würde beim Sozialamt Druck machen, die müssen sich bewegen. Es geht dabei um individuelle Schulbegleitung im Rahmen der Eingliederungshilfe
nach § 53, 54 SGB XII. Das sollten sie nicht verwehren dürfen. Passt mit den Fristen für den Widerspruch auf. Ansonsten kann man auch Klage beim Sozialgericht einreichen. Für Klagen beim Sozialgericht braucht man in der 1.Instanz meines Wissens keinen Anwalt, allerdings seit ihr mit einem natürlich gut beraten.

Persönliches Budget hat Diabeti5000 (hier aus dem Forum) beantragt für sein Kind im Kindergarten. Das ist aber viel Aufwand.

Wir haben mit unserem Kind die Zahlen geübt mit Malbüchern von Punkt-zu-Punkt bis 200 oder noch höher, wenn es geht. Eine Reha hat auch geholfen, um ihn für die Schule vorzubereiten. Vorbereitung auf die Eigenständigkeit ist tatsächlich das beste. Ich kann die Vorschläge von mibi da nur unterstützen, ihn möglichst immer zu erklären, was ihr wann warum tut. Könnt ihr ihm eine ganz, ganz einfache Übersicht machen, was bei welchem Wert zu tun ist? Unter 100 dies, über 200 das?

Viel Erfolg.
Liebe Grüße
Folgende Benutzer bedankten sich: FamilieD

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Schulbegleiter für Erstklässler 28 Okt 2018 13:06 #109919

  • Zuckerschnute
  • Mitglied
  • Junior Schreiber
    Junior Schreiber
  • Beiträge: 7

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2012
  • Therapieform: CSII + CGM (Insulinpumpentherapie mit Glukosesensor)
Kann dem nur zustimmen! Anwaltspflicht besteht vor dem Sozialgericht nicht, ihr könntet euch selbervertreten!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Schulbegleiter für Erstklässler 28 Okt 2018 15:23 #109920

  • FamilieD
  • Junior Schreiber
    Junior Schreiber
  • Beiträge: 11

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2011
  • Therapieform:
Wir üben seit einiger Zeit ziemlich intensiv mit ihm damit er selbstständig wird. Er ist auch schon einigermaßen fit, aber es reicht halt noch nicht aus damit er es ganz selbst übernehmen kann... Was sollte ich in den wiederruf für das Sozialamt schreiben? Also dass er Hilfe mit der Auswertung braucht aber alleine misst und bolt... Was noch? Dass es wichtig ist ihn zu integrieren was im Fall mit der Sozialstation schwierig werden könnte. Ich überlege grade was noch drinstehen sollte.
Ich danke euch sehr, eure Antworten sind sehr hilfreich!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
  • 2
  • 3
Moderatoren: EgonManholdWenkemarielaurinWebAdminJulimibi74
Ladezeit der Seite: 0.161 Sekunden
Powered by Kunena Forum

Login