Werde unser Facebook Fan

                                     

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
Abonniert den täglichen Diabetes-Kids Forenupdate.
Dies ist ein Newsletter, der Euch täglich um ca. 17:00 Uhr über alle neuen Forenbeiträge hier im Forum informiert.
Wenn Ihr diesen Newsletter empfangen möchtet, dann könnt ihr Euch ganz einfach unter diesem Link dafür anmelden.
Mehr lesen...

THEMA: An die Mamas mit Windelkindern

An die Mamas mit Windelkindern 27 Jun 2012 17:15 #70338

  • alviseluva
  • Mitglied
  • Gold Schreiber
    Gold Schreiber
  • Beiträge: 169

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2010
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo ihr Lieben,

ich habe an dieser Stelle mal eine Frage an die Mütter deren Kids noch Windeln tragen oder aber zumindest noch im Windel-trage-Alter DM bekommen haben.

Warum in den Monaten vor Mai der Flüssigkeitsbedarf meines Kleinen so hoch war, ist ja jetzt klar. Der DM wars. ABER er trinkt immer noch total viel.
Es ist zwar deutlich weniger geworden, aber was er aktuell in 24h trinkt ist ungefähr das, was ich am Tag trinke bzw. trinken sollte.

Dank "Kalorien mundgerecht" für unterwegs weiß ich, dass ich pro Tag ungefähr 2,5 Liter brauche.
Mein Kleiner hat laut dieser Tabelle einen Bedarf von rund 1,5 Litern am Tag. Aber die übersteigt er ziemlich locker schon kurz nach dem Mittagschlaf. Für heute würde ich mal schätzen, dass er in Summe zwischen 2,5 und 3 Litern getrunken hat.

Mein eigentliches Problem bei der Geschichte: Jede Nacht läuft seine Windel aus. Gegen 20 Uhr wird er nochmal gewickelt (geht schon gegen 18 Uhr ins Bett) und bekommt eine Flasche Wasser. Alles zuvor getrunkene sollte zu diesem Zeitpunkt ja eigentlich schon in der Windel sein.
Trotzdem ist sein Bett jeden morgen komplett nass, die Windel ausgelaufen und nichts "überlebt".

Wir haben von Pampers die Active Fit Größe 5 (bei ca. 90cm und 15 kg). Größe 4 passt nicht, da läuft er sogar tagsüber nach weniger als 60 min aus. Baby Dry hatten wir im KH und wissen daher, dass die auch nicht besser sind, leider.

Ist das in der Remission normal, dass die Kids noch so viel mehr trinken und auch so viel "auslaufen" oder sind wir zu blöd???

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: An die Mamas mit Windelkindern 27 Jun 2012 18:13 #70342

  • Beiträge: 0

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht:
  • Geburtsjahr:
  • Therapieform:
Hallo

ich hab auch noch ein Windelkind, mein Kleiner merkt noch gar nicht wenn er pieseln muss :(

Ich bin mit meinem sehr oft im Kh gewesen wo es auch nur Pampers gibt und die sind (in meinen Augen) das allerletzte. Mein Kleiner war nur nass und die riechen auch so extrem, so das ich dann meine im KH genommen hab.

Wir haben seit der Geburt nur Moltex und mit denen bin ich super zufrieden. Aktuell trägt er immernoch die Größe 4 da J. mit seinen 3 Jahren sehr sehr dünn ist und gerade mal 13,5kg wiegt bei einer Größe von 1m.

Zur Trinkmenge kann ich dir leider nicht viel schreiben, da J. nur vor dem DM sehr viel getrunken hat und jetzt wieder im Normalbereich liegt, außer wenn er hohe Werte hat dann trinkt er mehr. Ob es an der Remi liegt glaub ich nicht, denn das Trinkverhalten hat sich bei uns nicht geändert. Nur die Werte waren in der Remiphase besser. Jetzt hat er gravierende Schwankungen :S

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: An die Mamas mit Windelkindern 27 Jun 2012 18:46 #70344

  • alviseluva
  • Mitglied
  • Gold Schreiber
    Gold Schreiber
  • Beiträge: 169

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2010
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Moltex sind die von Aldi, oder? Die hatten wir meine ich schon mal getestet...
Mit den Active Fit ist er inzwischen zumindest tagsüber nicht mehr ständig nass und läuft aus.
Ganz sicher getestet haben wir die Eigenmarken von: Rossmann, Schlecker und Norma. Ich meine wir hätten auch die von Aldi getestet, bin mir aber nicht mehr sicher.
Heute Nachmittag hatten wir eine vom DM (der Drogeriemarkt :P), die hat ungefähr 2 1/2 Std. gehalten. Dann war er wieder ausgelaufen :-( Zu Hause haben wir locker mal 3-4 Std. wo wir nicht wickeln müssen. Manchmal ist es zwar auch nach 2 Std. schon nötig, aber eben nicht immer.

Besonders nervig finde ich es eben, wenn wir so wie heute, unterwegs sind und ich ihn dann auch noch komplett umziehen muss weil ich nicht rechtzeitig einen Wickelraum oder ähnliches gefunden habe. Ich habe heute 3 Hosen dabei gehabt. Also 2 als Ersatz. Trotzdem musste ich unterwegs noch eine kaufen, weil alle 3 nass waren. Und das bei einem Ausflug, der in Summe 7 Std. ging. Also von "wir gehen zu Hause los bis wir sind wieder in der Wohnung". Es freut mich ja schon, dass die neu gekaufte Hose trocken blieb und morgen wieder getragen werden kann, aber warum muss es überhaupt soweit kommen?

Ich habe das subjektive Gefühl, dass er das doppelte einnässt, von dem was er trinkt. Und er trinkt ja sowieso schon so viel. Habt ihr dahin gehend vielleicht einen Tipp für mich?

Ach so, wenn seine BZ Werte hoch sind, trinkt mein Kleiner auch mehr als im Zielbereich, aber auch wenn er im Zielbereich ist, trinkt er noch relativ viel. Heute zb. war er nur einmal etwas höher.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: An die Mamas mit Windelkindern 27 Jun 2012 19:41 #70345

  • Beiträge: 0

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht:
  • Geburtsjahr:
  • Therapieform:
Mh ob die Aldiwindeln Moltex sind weiß ich gar nicht, da ich die Windeln immer vom Windel LKW bezogen habe und jetzt ( da ich sie von der Kasse bekomme) bei Windel.de bestelle.

Im Kaufland hab ich die auch schon gesehen, aber am LKW waren sie günstiger ;)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: An die Mamas mit Windelkindern 27 Jun 2012 20:29 #70348

  • alviseluva
  • Mitglied
  • Gold Schreiber
    Gold Schreiber
  • Beiträge: 169

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2010
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)

misi schrieb: Mh ob die Aldiwindeln Moltex sind weiß ich gar nicht, da ich die Windeln immer vom Windel LKW bezogen habe und jetzt ( da ich sie von der Kasse bekomme) bei Windel.de bestelle.

Im Kaufland hab ich die auch schon gesehen, aber am LKW waren sie günstiger ;)


Ja ich habe mal gegoogelt... das sind nicht die von Aldi. Sonst bekäme man die nicht bei windeln.de
Da bestellen wir auch, aber eben die Pampers. Bin schon am überlegen, ob ich mal eine Packung vom DM kaufen soll... Habe dieses ewige auslaufen einfach satt.
Im KH habe ich noch gedacht, dass das jetzt aufhört, wo wir doch jetzt rausgefunden haben, warum er so viel trinkt. Damals waren es noch 4-5 Liter pro Tag (mein Kleiner ist jetzt 22 1/2 Monate alt).

Jetzt trinkt er zwar um einiges weniger, aber immer noch mehr als er bräuchte und zu viel um überhaupt hoffen zu können, dass die Windel das über Nacht halten kann.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: An die Mamas mit Windelkindern 27 Jun 2012 21:40 #70350

  • marielaurin
  • Mitglied
  • Moderator
    Moderator
  • Beiträge: 921

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 1999
  • Therapieform: ICT (Intensivierte konventionelle Therapie Mehr als 4 Spritzen am Tag)

alviseluva schrieb: Im KH habe ich noch gedacht, dass das jetzt aufhört, wo wir doch jetzt rausgefunden haben, warum er so viel trinkt. Damals waren es noch 4-5 Liter pro Tag


Die vermehrte Harnausscheidung und der große Durst lassen langsam nach, wenn der Glukosespiegel im Blut dauerhaft und weiterhin sinkt. Ihr seid ja noch ganz frisch dabei und hattet einen HbA1c von 12,irgendwas, vor ein paar Wochen. Dazu ist dein Kind noch recht jung, so dass euer HbA1c nicht sofort auf Traumwerte sinken wird. Einzelne oder auch viele Werte im Zielbereich lassen nicht direkt das Trinkverhalten normalisieren, da der Blutglukosespiegel nach 5 Wochen Therapie jetzt immer noch im zweistelligen oder oberen einstelligen Bereich liegen wird, da ist das Trinkverhalten nur eine Folge der erhöhten Harnausscheidung durch den hohen HbA1c.

Ist doch "prima", wenn ihr durch die beginnende Therapie geschafft habt, dass er bereits zwei Liter weniger trinken muss, um seinen Flüssigkeitsverlust durch die vermehrte Harnausscheidung auszugleichen. Mit fortschreitender Therapie und vermutlich somit sinkendem Blutglukosespiegel wird sich auch die Harnproduktion und somit auch das Trinkverhalten wieder normalisieren. Ganz bestimmt, es dauert halt nur eine gewisse Zeit.

Ich hab keine Windelkinder mehr und kann dir leider bei der Windelfrage gar nicht helfen.

Alles Gute!
Folgende Benutzer bedankten sich: alviseluva

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Sina *1999, DM seit 12/2010, ICT mit Levemir und Novorapid
Letzte Änderung: von marielaurin. Begründung: Zusatz

Aw: An die Mamas mit Windelkindern 28 Jun 2012 05:35 #70351

  • Wenke
  • Mitglied
  • Moderator
    Moderator
  • Beiträge: 3713

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2004
  • Therapieform: CSII + CGM (Insulinpumpentherapie mit Glukosesensor)
Kann es vielleicht sein, dass das mit dem weiter-sehr-viel-trinken auch einfach eine Angewohnheit ist? Er hat lange sehr viel trinken müssen, weil sein BZ so hoch war und sich einfach daran gewöhnt?

Meine Tochter (2,5, kein DM, was hoffentlich auch immer so bleibt)) trinkt auch sehr viel und wenn ich sie ließe, würde sie sogar noch viel mehr trinken.
Während ihre Brüder (die in dem Alter übrigens auch sehr viel getrunken haben, Lars hat mit 4 plötzlich damit aufgehört und trinkt seitdem, wenn der BZ o.k. ist, beinahe nichts, wenn man ihn nicht dazu auffordert) beide intensiv am Daumen genuckelt haben (Schnuller wurden von meinen 3 Kindern stets ausgespuckt), hat Jette nie "beruhigungsgesaugt".

Wenn man sie lässt, macht sie einen Becher nach dem anderen leer und eine Windel nach der anderen voll. Zum Teil geschieht das auch in kürzester Zeit (Windel eben noch trocken, 60 min. später durch). Sie macht das seit etwa einem Jahr mal mehr mal weniger. Nachts ist sie allerdings fast trocken, wohl auch, weil sie nach dem Abendessen nichts wesentliches mehr bekommt.

Da wir ja schon ein Kind mit DM haben, treibt mir das regelmäßig den Angstschweiß aus den Poren. Sonst geht es ihr aber super, mehrere Harnzuckermessungen waren negativ und eine BZ-Messung mit 85 mg/dl ca. eine Stunde nach dem letzten Essen geradezu perfekt.

Einen Tipp für wirklich gute Windeln habe ich auch nicht auf Lager. "Im Laufe von drei Kindern" haben wir einiges durchprobiert. Eigentlich haben alle Sorten versagt. Pampers scheint mir schon am besten zu sein. Wir nutzen aber inzwischen nur noch Aldi.

LG Heike

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Heike mit Lars (*9/2004, DM seit 11/2010, Minimed 640G, Humalog)

Aw: An die Mamas mit Windelkindern 28 Jun 2012 05:58 #70352

  • alviseluva
  • Mitglied
  • Gold Schreiber
    Gold Schreiber
  • Beiträge: 169

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2010
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
@marielaurin danke für die Antwort. Das hilft mir wenigstens ein bisschen weiter. Zu wissen, warum er immer noch so viel trinkt hilft mir auch schon.

@Wenke ich habe auch drei Kindern und bei meinen zwei Großen hatte ich die von Rossmann. Bei den beiden waren die echt super. Haben dicht gehalten usw. Mein Großer hat auch schon immer relativ viel getrunken und ist nur ganz selten mal nachts ausgelaufen. Bei ihm lies sich das auch noch super mit dem Matrazenschoner auffangen. Aber bei meinem Kleinen hilft weder die teure Pampers noch der Matrazenschutz.
Ich werde wohl das nächste mal im DM die Pampers mitnehmen und testen. Mehr als "nicht besser" als die Pampers können sie auch nicht sein. Und ob da jetzt eine Pampers ausläuft oder eine Babylove Windel ist mir eigentlich egal...


Ach so, ich denke eine gewissen Gewohnheit spielt beim trinken mit rein... Auch zu einer Zeit, wo noch kein DM am wirken war, ist mein Sohn häufiger als meine Großen ausgelaufen und hat "natürlich" sehr viel getrunken. Er war schon immer so ein "auslaufmodell". Angefangen hat es ungefähr, als er 4-6 Monate alt war, da hat er schon mehr getrunken als für sein Alter auf der Milchpackung vorgeschlagen wird. Davor ging es noch vermutlich, weil ich ihn da nachts noch gewickelt habe. So lange kann er den DM aber wohl noch nicht haben. Im KH sagte man uns, dass Anfang des Jahres relativ realistisch erscheint.
Könnte es auch sein, dass er mit 6 Monaten doch schon den DM hatte?? Würde mir erklären, warum er damals so viel getrunken hat. War auch schon sehr deutlich über seinem Bedarf...

Heute früh war das Bett auch trocken. Nachdem ich ihn um 23:45 Uhr und um 2:30 beim BZ messen noch gewickelt habe, weil er wach wurde. Wobei ich denke, dass ich um 2:30 Uhr nicht hätte wickeln müssen. Ich glaube, wenn überhaupt, wäre er nur minimal ausgelaufen. Aber mit voller Windel schläft er halt nicht wieder ein... So oder so, ist dies der einzig positive Aspekt der letzten Nacht. Ein komplett trockenes Bett...

Ach so, was mir grad noch so einfällt. In der Anfangszeit hatten wir Fixies gehabt. Die waren nie ausgelaufen. Nur leider mussten wir dann ab Größe 3 oder 4 auf Pampers umsteigen weil die Produktion von Fixies eingestellt wurde... Ärgert mich total aber was will man dagegen schon tun?!? Auf jeden Fall waren das bis dato die einzigen Windeln, die bei uns dicht gehalten haben.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von alviseluva.

Aw: An die Mamas mit Windelkindern 28 Jun 2012 06:23 #70353

  • Wenke
  • Mitglied
  • Moderator
    Moderator
  • Beiträge: 3713

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2004
  • Therapieform: CSII + CGM (Insulinpumpentherapie mit Glukosesensor)

alviseluva schrieb: @

Ach so, ich denke eine gewissen Gewohnheit spielt beim trinken mit rein... Auch zu einer Zeit, wo noch kein DM am wirken war, ist mein Sohn häufiger als meine Großen ausgelaufen und hat "natürlich" sehr viel getrunken. Er war schon immer so ein "auslaufmodell". Angefangen hat es ungefähr, als er 4-6 Monate alt war, da hat er schon mehr getrunken als für sein Alter auf der Milchpackung vorgeschlagen wird. Davor ging es noch vermutlich, weil ich ihn da nachts noch gewickelt habe. So lange kann er den DM aber wohl noch nicht haben. Im KH sagte man uns, dass Anfang des Jahres relativ realistisch erscheint.
Könnte es auch sein, dass er mit 6 Monaten doch schon den DM hatte?? Würde mir erklären, warum er damals so viel getrunken hat. War auch schon sehr deutlich über seinem Bedarf...


Schwer zu sagen. Manche Kinder von denen ich gehört habe, haben schon Monate vor der Diagnose großen Durst gehabt. Bei uns dagegen kam das urplötzlich und dann heftig. Bei einer dicken Erkältung im Oktober 2010 musste ich Lars noch mit dem Wasser hinterher laufen "trinkt doch mal was, dann quält dich der Husten nicht so sehr" und er hat immer nur einen einzigen Schluck genommen und den Becher sofort wieder abgestellt. 2 Wochen später konnte er VIER 350ml-Becher in 15 min. leeren!

Sehr schnell erschöpft dagegen war er schon den ganzen Sommer 2010 gewesen und auf dem Einschulungsfoto aus dem September finde ich ihn im Nachhinein erschreckend dünn. Und bei einen HbA1c-Wert von 11,1 bei der Diagnose war der BZ sicher auch schon länger deutlich zu hoch. Trotzdem hatte er lange keinen Durst.
Ist wohl echt bei jedem anders.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Heike mit Lars (*9/2004, DM seit 11/2010, Minimed 640G, Humalog)

Aw: An die Mamas mit Windelkindern 28 Jun 2012 06:34 #70354

  • marielaurin
  • Mitglied
  • Moderator
    Moderator
  • Beiträge: 921

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 1999
  • Therapieform: ICT (Intensivierte konventionelle Therapie Mehr als 4 Spritzen am Tag)

alviseluva schrieb: Könnte es auch sein, dass er mit 6 Monaten doch schon den DM hatte?? Würde mir erklären, warum er damals so viel getrunken hat. War auch schon sehr deutlich über seinem Bedarf...


Bei meiner Tochter waren die ersten Anzeichen 9 Monate vor der Diagnose da - und wurden nicht erkannt, da bei den von mir geforderten Allergietests wegen ihrer sehr trockenen Haut keiner auf die Idee kam, den BZ/HbA1c zu messen. Allergietests waren ohne Befund und ich sah Fragezeichen in den Augen der beiden Ärzte. Aber: Zu diesem Zeitpunkt muss es ja schon eine dauerhafte Veränderung ihres BZ gegeben haben, denn sonst hätte sie keine so trockene Haut gehabt, die hatte sie ja vorher auch nicht, auch keine Allergieneigung o.ä., das auf die Haut schlägt. Wenn ich geschätzte 3-6 Monate hinzurechne, komme ich auf 12-15 Monate unentdecktem DM. Ihre Trinkmenge extrem erhöht hat sie aber erst 3 Monate vor der Diagnose, vorher war bis auf bleiernde Müdigkeit alles ok.

Vielleicht hat dein Kind ja auch schon früh gemerkt, dass es ihm nicht perfekt ging, vielleicht hat er dann eine Art Trost im Nuckeln gefunden und daher auch früh schon recht viel getrunken, weil es ihn beruhigt hat?

Aber weißt du, alles nur Spekulationen, die euch jetzt nicht mehr weiterbringen - such nicht nach dem Beginn, du machst dich nur verrückt, welche Anzeichen man eventuell nicht gemerkt hat und als Folge sucht man die "Schuld" für die späte Klärung bei sich - das bringt dir nichts außer Kopfzerbrechen und deinem Kind auch nicht. Schau nach vorn und du wirst sehen, es wird sich mit der Zeit alles wieder beruhigen, auch die Trinkmenge. Und bis dahin wünsche ich euch, dass ihr die explosiven Windeln in den Griff bekommt - ich weiß noch, dass mein ohne-DM-Sohn regelmäßig Windeln hat platzen lassen, nachts hat da eh nichts gehalten, wir hatten alles nass, Hersteller egal. Mit Babylove bin ich dann am besten gefahren, da hatten wir am wenigsten nass, und in Pampers gingen 1,2 Liter hinein ohne auszulaufen, das haben wir mal mit dem Messbecher ausprobiert :laugh: ,war aber offenbar für meinen Sohn nicht ausreichend.

Liebe Grüße,
Tanja

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Sina *1999, DM seit 12/2010, ICT mit Levemir und Novorapid
Moderatoren: EgonManholdWenkemarielaurinWebAdminJulimibi74
Ladezeit der Seite: 0.180 Sekunden
Powered by Kunena Forum

Login