Werde unser Facebook Fan

                                     

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
Abonniert den täglichen Diabetes-Kids Forenupdate.
Dies ist ein Newsletter, der Euch täglich um ca. 17:00 Uhr über alle neuen Forenbeiträge hier im Forum informiert.
Wenn Ihr diesen Newsletter empfangen möchtet, dann könnt ihr Euch ganz einfach unter diesem Link dafür anmelden.
Mehr lesen...
  • Seite:
  • 1

THEMA: Hilfe! SOS! Alarm!

Hilfe! SOS! Alarm! 16 Sep 2011 11:54 #58887

  • Löwenmädchen
  • Mitglied
  • Schreiber
    Schreiber
  • Beiträge: 37

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2000
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Ich brauche unbedingt euren Rat!
Ich kam am 13. September von meiner Kur zurück und brachte von dort auch was mit. Und zwar Läuse!!! :woohoo: Ich könnte :sick: so eklig ist das. Irgendwer hat mich angesteckt und ich hab zum ersten mal Läuse. Was kann ich tun? Ich hab so eine Angst davor das ich das nicht weg bekomme. Ich hab voll Panik. Bitte hilft mir!


Eure Leonie (10)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Löwenmädchen.

Aw: Hilfe! SOS! Alarm! 16 Sep 2011 12:02 #58888

  • MarieR
  • Mitglied
  • Diamant Schreiber
    Diamant Schreiber
  • Beiträge: 1516

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2007
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo Leonie,
ab mit Dir in die nächste Apotheke!!! Es gibt sehr wirksame Shampoos, die Du nur einmal benutzen musst. Danach kämmst Du die Nissen mit einem besonderen Kamm raus, auch das erklärt Dir aber die Apothekerin.

Keine Panik, Läuse bekommt jeder Schüler mal. Das hat auch nix mit Deiner Hygiene zu tun und Du musst Dich deshalb nicht schämen. Bitte sag es auch Deiner Mutter, denn Dein Bettzeug usw sollte auf jeden Fall in die Waschmaschine, damit sich die Läuse nicht weiter ausbreiten können.

Maja
Folgende Benutzer bedankten sich: Löwenmädchen

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Hilfe! SOS! Alarm! 16 Sep 2011 12:34 #58889

  • Steffii
  • Mitglied
  • Platinum Schreiber
    Platinum Schreiber
  • Beiträge: 305

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 1995
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Keine Panik, Leonie, wichtig ist jetzt nur, dass du die lästigen Plagegeister bekämpfst!

Maja hat ja schon gesagt, was zu tun ist. Deine Mama sollte dir bei dem Kampf helfen, denn alleine ist es ganz schön schwierig Läuse los zu werden. Und bitte kontrolliert auch die anderen Familienmitglieder (oder enge Freundinnen), die kleinen Blutsauger gehen nämlich gerne mal beim Nachbarkopf naschen.

Du musst dich nicht dafür schämen. Wichtig ist, dass du jetzt, wo du die Lage kennst, alles tust, um die Läuse wieder los zu werden.

LG und ATTACKE!
Steffi
Folgende Benutzer bedankten sich: Löwenmädchen

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Hilfe! SOS! Alarm! 16 Sep 2011 13:21 #58891

  • Löwenmädchen
  • Mitglied
  • Schreiber
    Schreiber
  • Beiträge: 37

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2000
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Vielen Dank für eure Tipps! Mama hat alles in die Waschmaschiene gestopft und mich und sich selbst einshampooniert und gekämmt. Jetzt haben wir Tüten auf dem Kopf und sehen aus wie die sieben Zwerge. Also nicht wundern wenn zwei Zwerge vermisst werden. Mama hat auch in der Kurklinik angerufen und bescheid gesagt. Jetzt hoffen wir das alles schnell vorbei geht.

Eure Leonie

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Löwenmädchen.

Aw: Hilfe! SOS! Alarm! 16 Sep 2011 14:08 #58893

  • Wenke
  • Mitglied
  • Moderator
    Moderator
  • Beiträge: 3742

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2004
  • Therapieform: CSII + CGM (Insulinpumpentherapie mit Glukosesensor)
Arme Leonie,

sowas ist eklig, ich weiß. Wir haben mal welche aus dem Urlaub mitgebracht (damals war ich selber auch 10 Jahre alt). :sick:

Aber du wirst sehen, ordnungsgemäß angewendet helfen die Mittelchen aus der Apotheke bestimmt prima. Und wie meine Vorgängerinnen schon sagten: dem Umfeld bescheid sagen, damit gegebenenfalls weitere Betroffene auch entlaust werden und die Biester nicht immer die Runde machen.


LG Heike
Folgende Benutzer bedankten sich: Löwenmädchen

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Heike mit Lars (*9/2004, DM seit 11/2010, Minimed 640G, Humalog)

Aw: Hilfe! SOS! Alarm! 16 Sep 2011 20:55 #58898

  • monday
  • Mitglied
  • Diamant Schreiber
    Diamant Schreiber
  • Beiträge: 1256

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 1994
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo Leonie,
alles was man nicht heiß (65ºC ) waschen kann, musst du für vier Wochen in Müllsäcke packen, z.B. Kuscheltiere... Es gibt einen Läuseumgebungsspray, den kann man auf Polster (Sofa Autositze) sprühen. Dann bist du auf der sicheren Seite. Nach 10 Tagen schlüpfen die neuen Nissen, das bedeutet, du musst die Anwendung mit dem Shampoo wiederholen. das Shampoo tötet nur die Läuse, bei den Nissen (Eier) kann es sein, dass einige überleben, deshalb ist es wichtig das zu beachten.
Viel Erfolg
Vera
Folgende Benutzer bedankten sich: Löwenmädchen

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Hilfe! SOS! Alarm! 17 Sep 2011 18:19 #58917

  • dorism
  • Mitglied
  • Schreiber
    Schreiber
  • Beiträge: 25

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2002
  • Therapieform: ICT (Intensivierte konventionelle Therapie Mehr als 4 Spritzen am Tag)
Hallo, nachdem unsere Familie Kopfläuse auch ERFOLGREICH überstanden hat:
www.kopflaus.ch
das ist die beste Seite zu diesem Thema!!!

Wichtig bei der Kopflausbekämpfung ist, sich auf ihren tatsächlichen Lebensraum - nämlich auf den KOPF zu konzentrieren und wirklich alle in der Familie und ggf. enger Bekanntenkreis zu kontrollieren.

Am besten geht das: Haare waschen, danach Spülung rein und mit einem Bug-Busting Kamm alles sehr genau durchkämmen. und dann entsprechend dem Lebenszyklus der Laus nach 3-4 Tagen wieder kämmen und nach 3-4 Tagen wieder kämmen usw. solange bis KEINE Läuse mehr zu finden sind.
das Bug Busting Kit kannst du bei der Deutschen Pediculosis Gesellschaft e.V. bestellen, www.pediculosis-gesellschaft.de/html/bug_buster_kit.html

Ich hab damals auch sehr viel Wäsche gewaschen und etc. - mein FAZIT dazu: das hätte ich mir sparen können, hätte ich früher die Infos mit dem Kämmen gehabt. Umgebungssprays etc. sind pure Geldmacherei...

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Hilfe! SOS! Alarm! 17 Sep 2011 19:44 #58920

  • monday
  • Mitglied
  • Diamant Schreiber
    Diamant Schreiber
  • Beiträge: 1256

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 1994
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Läuse können schon einige Zeit außerhalb des Kopfes überleben und wenn der Koplausbefall schon so ist, dass es den Läusen auf dem Kopf zu eng wird, dann wandern die auch und das nicht nur von Kopf zu Kopf, sondern von Mütze zu Mütze und Jacke zu Jacke und Kind zu Kopfkissen und Kopfkissen zum nächsten Kind z.B. in Jugendherbergen. Habe in so einer "Herberge" selber schon so ein Kopfkissen gesehen, das wimmelte nur so...
In der Grundschule meiner Tochter waren Jahrelang immer wieder Läuse, so dass die Schule sogar Maßnahmen ergriffen hat...
meine Erfahrung ist, dass Familien, die z.B. nicht die Kuscheltiere etc. eintüten, die Viecher ganz schnell wieder haben. Natürlich müssen alle Familienmitglieder ausgekämmt werden, um einen Befall auszuschließen, so dass man sich nicht gegenseitig immer wieder ansteckt.
Auf nur Kämmen mit Spülungen würde ich mich nicht verlassen, vor allem ist die Gefahr, dass man andere wieder ansteckt, größer. Der Effekt der Spülung ist der, dass die Haare kämmbarer werden und durch das Läusemittel angegriffen, es den Haaren vielleicht auch gut tut.
So, genug der Läuse....es juckt schon überall.... :woohoo:
Gruß Vera

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Hilfe! SOS! Alarm! 18 Sep 2011 06:44 #58922

  • dorism
  • Mitglied
  • Schreiber
    Schreiber
  • Beiträge: 25

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2002
  • Therapieform: ICT (Intensivierte konventionelle Therapie Mehr als 4 Spritzen am Tag)
Nun doch ausführlich: ein paar Zitate von der Deutschen Pediculosis Gesellschaft e.V.:

Kopflausbefall liegt vor, wenn auf dem Kopf mindestens eine lebende Kopflaus vorhanden ist. Leider sind die Läuse flink und lichtscheu, weswegen Sie selten eine Kopflaus auf dem Kopf sehen werden, wenn Sie danach suchen. Für den Hausgebrauch gibt es zwei Möglichkeiten der Diagnose. Da die direkte Diagnose - also die Suche nach Läusen - der indirekten über Nissen in einigen Punkten überlegen ist, wird diese heute als Standard im häuslichen Umfeld empfohlen: und das ist:
1. Direkte Diagnose: Auskämmen mit Pflegespülung

Ernährung:
Kopfläuse ernähren sich ausschließich von Blut, das sie alle 2-4 Stunden aus der Kopfhaut trinken. Dazu haben sie am Kopf einen stechenden Saugrüssel. Beim Stechen sorgen sie mit ihrem Speichel dafür, dass das Blut flüssig bleibt. Ähnlich wie bei Mücken verursacht dieser gerinnungshemmende Speichel einen Juckreiz. Ausserdem können die Fäkalienausscheidungen der Laus zu Juckreiz führen.
Ausserhalb des Kopfes - ohne Blutmahlzeit - sterben die Kopfläuse spätestens nach 2-3 Tagen.

Reinigung der Umgebung:
Die Empfehlung zur Reinigung der Umgebung läßt sich kurz fassen:
Lassen Sie das bleiben, es ist normalerweise nicht erforderlich.
Das letzte, was Sie jetzt brauchen können, ist ein Berg Bettwäsche und ein Kind, das schreit, weil sein Lieblingskuscheltier tiefgefroren werden soll.
Reinigen Sie Haarbürsten und Kämme mit einer alten Zahnbürste oder einer Handwaschbürste oder legen Sie sie für eine Woche an die Seite. Vielleicht können Sie es so einrichten, dass jedes Familienmitglied seine eigene Bürste bekommt. Die Wahrscheinlichkeit, dass Sie sich an einer verlorenen Kopflaus über einen Gegenstand oder die Umgebung erneut anstecken ist sehr viel geringer, als dass Sie die Läuse nicht loswerden, weil für die Untersuchung von Papas und Mamas Kopf vor lauter Bettenbeziehen die Zeit nicht gereicht hat.

Die Ansteckung
Die Ansteckung mit Kopfläusen erfolgt von Kopf zu Kopf. Wenn Kinder die Köpfe zusammenstecken, beim Kuscheln, gar bei gemeinsamen Übernachtungen in einem Bett, krabbeln die erwachsenen Kopfläuse von einem Kopf auf den nächsten. Die Läusekinderstube lebt in der Nähe der Kopfhaut und verläßt den Kopf nicht.
Eine Übertragung über Gegenstände wie Kuscheltiere oder Mützen ist sehr unwahrscheinlich, denn Kopfläuse verlassen nicht freiwillig ihren Wirt. Eine Übertragung über Kämme und Bürsten ist vorstellbar, denn die Läuse können zwischen den Zinken eingeklemmt werden und einige Zeit im Kamm überleben.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
Moderatoren: EgonManholdWenkemarielaurinWebAdminJulimibi74
Ladezeit der Seite: 0.145 Sekunden
Powered by Kunena Forum

Login