Werde unser Facebook Fan

                                     

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
Abonniert den täglichen Diabetes-Kids Forenupdate.
Dies ist ein Newsletter, der Euch täglich um ca. 17:00 Uhr über alle neuen Forenbeiträge hier im Forum informiert.
Wenn Ihr diesen Newsletter empfangen möchtet, dann könnt ihr Euch ganz einfach unter diesem Link dafür anmelden.
Mehr lesen...

THEMA: "Allgemeines Geplauder"

"Allgemeines Geplauder" 22 Aug 2010 22:52 #40489

  • ojemine
  • Mitglied
  • Senior Schreiber
    Senior Schreiber
  • Beiträge: 84

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2008
  • Therapieform: CT (Konventionelle Therapie 2-4 Spritzen am Tag)
So da ich es so toll fand was auf meinen Beitrag geantwortet wurde, dachte ich ein Thread mit Geschichten des Alltages wäre doch nett zu lesen...

Also bitte schreibt was das Zeug hält, z.B. Mein Kind treibt mich zur Verzweiflung isst nur...oder heute war ein schlechter Tag weil...vielleicht auch heute ging es uns richtig gut...

Nun hoffe ich hier finden es noch andere toll sich über den Alltag auszutauschen und freue mich auf seeeeeehr viele Beiträge, denn ich finde geteiltes Leid ist halbes Leid und mir bringt es sehr viel zu wissen dass es auch anderen wie uns geht


alles gute für euch! :kiss:

P.s. Amelie (die Zwillingsschwester) hat sich heute eine "Spielzeug" Spritze gesucht und dann spritzen gespielt - geschaut an welchem Bein und wohin, dann Hautfalte gemacht, bei uns wird dann bis drei gezählt und dann "Picks-AuA" gemacht, auch das "Picks-Bluti" Set findet sie sehr interessant, mit dem Test Gerät Telefoniert sie immer, wenn ich dann Frage willst du auch mal "Picks-Bluti" dann sagt sie aber nein-nein, also sie weiß genau dass das nicht zum Spaß ist, aber sie will trotzdem dabei sein, denn Sophie bekommt ja dadurch sehr viel Aufmerksamkeit

Habt ihr auch Geschwister Erfahrungen?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von ojemine.

Aw: "Allgemeines Geplauder" 23 Aug 2010 20:37 #40518

  • Juli
  • Mitglied
  • Moderator
    Moderator
  • Beiträge: 992

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 1998
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Ja, aber so völlig andere als du! :laugh:

Zwischen meinen beiden Kindern liegen 6 1/2 Jahre Altersunterschied, d. h. unser Großer ist jetzt 18 Jahre alt. Als Leslie die Pumpe bekam, haben wir (also mein Mann und ich) uns im KH ebenfalls jeweils einen Katheter gesetzt ... einfach um ihr zu zeigen: Das ist nicht so schlimm! Aber auch, um selbst einmal zu sehen, wie sich das anfühlt und über was wir da reden!

Als wir dann heim kamen, bestand die Kurze darauf, dass auch ihr Bruder sich so ein Teil schießen müsste ... schließlich muss der das im Fall der Fälle auch können. War ihm - naja, ich sag´ mal, nicht ganz soooo angenehm! Aber als großer Bruder muss man da halt Augen zumachen und durch! Wie würde man denn sonst dastehen ...??? :laugh:
Die Oma hat sie aber bisher noch nicht rumgekriegt! ;)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: "Allgemeines Geplauder" 23 Aug 2010 21:24 #40525

  • MarieR
  • Mitglied
  • Diamant Schreiber
    Diamant Schreiber
  • Beiträge: 1516

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2007
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Marie ist 3 Jahre alt, Moritz 16 Monate.

Moritz will auch immer BZ messen und hält mir immer den Finger hin. Manchmal messe ich dann auch bei ihm, er grinst dann immer übers ganze Gesicht und freut sich, dass er auch "durfte". :P

Seit ein paar Wochen will Marie vermehrt am Ohrläppchen BZ messen und wenn Moritz die Stechhilfe in die Hände bekommt, dann hält er sie sich auch ans Ohr. Beim Kathetersetzen war er noch nicht dabei, das kommt aber sicher. Er hatte mal ne Phase, dass er ständig am Schlauch gezogen hat, Schimpfen brachte gar nix. Ich hab ihm dann wirklich - man verzeihe mir diese Methode - auf sein Händchen gepatscht, sodass er anfing zu weinen, was sicher eine Kombination aus Wut und Autsch war. Aber es hat funktioniert, nach ein paar Tagen hat er es sein gelassen und lässt nun den Schlauch in Ruhe.

Wenn Du gerne schmunzeln möchtest, dann lies Dich mal durch diesen Threat: www.diabetes-kids.de/forum/mitgliederfor...m-den-diabetes#34419

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: "Allgemeines Geplauder" 23 Aug 2010 21:30 #40526

  • Gottwalt
  • Mitglied
  • Diamant Schreiber
    Diamant Schreiber
  • Beiträge: 1443

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2003
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Ja ja, die Geschwister ...

Semjons großer Bruder Ruben wohnt ja nicht bei uns, sieht ihn deshalb leider nur sehr selten. Wenn, dann gehen die beiden aber so selbstverständlich miteinander um, da gehört es völlig normal dazu, daß der große Bruder dem kleinen den Blutzucker mißt oder den Katheter setzt ...

Der kleine, Benedikt, hat ja heute seinen zweiten Geburtstag. Er interessiert sich immer sehr für das Diabetesmanagement, will aber seit einem ersten Versuch nicht mehr selbst Blutzucker messen. Aber er will an Semjons Pumpenfernbedienung herumspielen, nimmt sie immer als Telephon. Ansonsten kennt er es ja nicht anders und findet es einfach normal, daß Semjon eben diese Zusatzbetreuung benötigt.

Lieben Gruß

Gottwalt

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: "Allgemeines Geplauder" 23 Aug 2010 22:27 #40532

  • ojemine
  • Mitglied
  • Senior Schreiber
    Senior Schreiber
  • Beiträge: 84

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2008
  • Therapieform: CT (Konventionelle Therapie 2-4 Spritzen am Tag)
oh was war denn heute los??? :S

Wir haben seit Freitag das Insulin runter gesetzt und der Arzt meinte ja wir sollen mal ca 5 Tage abwarten.
Heute war Sophie eher hoch, ist dann aber von selbst auch immer wieder runter, was mich aber wunderte Nachmittags war der Wert 162, da dachte ich noch na ich warte mal mit der Zwischen-Mahlzeit, zum Glück denn bis abends ist der Wert auf 220 angestiegen??? :ohmy:
wie geht dass denn??? Nichts gegessen und trotzdem Wert erhöht???

Vor dem zu Bett gehen war sie dann so komisch drauf dass ich noch mal gemessen habe, mache ich sonst nicht, aber da war sie wieder unten bei 150

Habe hier ja schon gelesen dass man nicht verzweifeln darf wenn trotz alles richtig gemacht der Wert hoch ist, aber woran liegt das denn dann???
Kann es sein dass es auch irgendwie am Wetter liegt? Hatte schon oft das Gefühl dass meine zwei schlecht drauf sind wenn wir schlechtes Wetter haben

Ich lese hier oft Zielwerte, es gibt doch Richtwerte können die eigenen Zielwerte da sehr von abweichen?


@ Juli na hoffentlich bleibt die Oma verschont, aber Gerechtigkeit muss sein...
Toll dass der große Bruder so tapfer ist

@ MarieR danke wenn ich mal Zeit habe werde ich mich da mal durchlesen und klar tut einem das dann Leid, aber manchmal muss man halt auch mal durch greifen und siehst ja es hat wohl was genutzt

@ Gottwalt echt interessant dass die kleinen immer gleich denken es ist ein Telefon
ist bei uns auch so, eine Zeit lang wurde alles ans Ohr gehalten
Toll dass der große Katheter legen kann! Lässt es sich Semjon von ihm lieber legen als von euch?

@ all ist es für euch komisch dass das eine Kind "krank" ist und das andere nicht, habt ihr angst es könnte da auch noch ausbrechen?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von ojemine.

Aw: "Allgemeines Geplauder" 23 Aug 2010 22:47 #40534

  • MarieR
  • Mitglied
  • Diamant Schreiber
    Diamant Schreiber
  • Beiträge: 1516

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2007
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Moritz hat Neurodermitis und darf keine Michprodukte, kein Ei und kein Soja essen. Der Speiseplan ist seitdem zuhause für die gesamte Familie eingeschränkt, weil er echten Futterneid hat. Somit wächst Marie damit auf, dass jeder so seine Besonderheiten beim Essen hat. Und daher gilt bei uns auch: es wird nicht vom Teller der anderen genascht, er könnte ja allergisch sein!

Zum Blutzucker:
unter der CT empfand ist den BZ als unseren Feind. Er war selten im Zielbereich und meine Gedanken kurvten immer nur um den nächsten BZ-Wert. Für mich war es eine totale Black Box. Nicht, dass es jetzt auch noch Tage gibt, an denen ich den BZ nicht verstehe, aber das ist eher selten geworden.

Jede Aufregung, neue Aktivität, verschiedene Speisen, interessante Puzzle, gute/schlechte Laune, viel/wenig Mittagsschlaf, ja auch Wetterumschwünge, ggf. sogar Mondphasen (morgen ist Vollmond) haben Einfluss auf den Blutzucker. Manche Eltern beobachten einen BZ-Anstieg vor Vollmond. Ich - manchmal - auch. Mein Mann meint, das sei Zufall, ich selbst weiss es nicht. Es tut jedenfalls gut, wenn man ne Erklärung für die seltsamen Werte findet, ob die Erklärung nun stimmt oder nicht.

Bei der CT habt Ihr nachmittags evtl ein "Versorgungsloch", d.h. das Basalinsulin von morgens wirkt nicht mehr und die nächste Spritze ist noch weit entfernt. Wenn sich der Trend bestätigt, wird Euch der Doc wahrscheinlich vorschlagen, eine Mittagsspitze zu setzen.

Mach Dich bei einem BZ von 220 nicht verrückt. Du wirst in Eurer Diabetes-Karriere noch ganz andere Zahlen auf dem Display lesen ;)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: "Allgemeines Geplauder" 23 Aug 2010 22:56 #40537

  • ojemine
  • Mitglied
  • Senior Schreiber
    Senior Schreiber
  • Beiträge: 84

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2008
  • Therapieform: CT (Konventionelle Therapie 2-4 Spritzen am Tag)
ja 300er waren auch schon dabei, ich dachte aber dass wenn sie nichts isst der Wert immer runter geht und nicht auch noch hoch??? :huh: Aber naja ist halt wie es ist

Ihr seit dann ja auch ganz schön gebeutelt, toll dass du es so gut weg steckst, scheint jeden Falls so aus deinen Beiträgen heraus! :cheer:

So jetzt noch schnell BZ Test und dann ins Bett...morgen früh ist die Nacht rum...

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von ojemine.

Aw: "Allgemeines Geplauder" 24 Aug 2010 07:40 #40539

  • AstridK
  • Mitglied
  • Platinum Schreiber
    Platinum Schreiber
  • Beiträge: 338

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2008
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
also meine Ärzte haben gesagt, dass die Richtwerte ein wenig vom Alter der Patienten abhängt. Je kleiner die Patienten sind, desto eher nimmt man einen etwas höheren BZ-Wert in Kauf um Unterzucker zu vermeiden. Pia hat zur Zeit zum Beispiel einen Ziel-HbA1C von 7,7 das entspricht einen Durchschnittswert von etwa 165. Leider schaffen wir es zur zeit nicht einmal den zu erreichen wir schwanken zwischen 8,0 und 8,7 :(
Auch schwankende BZ-Werte kennen wir trotz Pumpe nur zu genüge.

Da unser Blutzuckergerät durchschnittlich 160 anzeigt meinten die Ärzte es liegt wohl daran, das wir die BZ-Spitzen gar nicht messen. Deshalb soll ich versuchen einmal auf den Spritz-Ess-Abstand zu achten (kann man bei der Pumpeeigentlich ganz gut wenn das Kind regelmäßig isst, weil man einen Teil vor dem Essen spritzen kann und einen Teil des Insulins nachher oder währenddessen) und eine Regelmäßgikeit im Essen hinbekommen.
Wie schon berichtet, isst Pia sehr gerne so zwischendurch. Leider weiß man selten ob sie lieber Kohlenhydrate oder Nicht Kohlenhydrate isst, z.B. setzen wir uns an den Frühstückstisch und sie klaubt sich nur die Wurst vom Brot. Ein anderes Mal bleibt die Wurst liegen und das Brot wird trocken gegessen. Oder beim Mittag wird nur das gekochte Gemüse gegessen, aber die Kartoffeln bleiben liegen. Pia betreibt konsequent Trennkost, aber leider ohne Vorankündigung. B)

Wenn der Spritzessabstand nichts hilft bekommt sie mal für ein paar Tage die kontinuierliche Blutzuckermessung.

Lieben Gruß
Astrid

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: "Allgemeines Geplauder" 24 Aug 2010 08:22 #40540

  • Gottwalt
  • Mitglied
  • Diamant Schreiber
    Diamant Schreiber
  • Beiträge: 1443

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2003
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Vielleicht nochmal grundsätzlich zu "Normwerten" und individuellen "Zielwerten":

Grundsätzlich gilt, daß jeder Langzeitwert, der über den Werten eines Nichtdiabetikers liegt, "zu hoch" ist. Also jeder Hba1c über 6,0% ist verbesserungswürdig. Soviel zu den Normwerten.
Der Hintergrund ist folgender: Erhöhte Blutzuckerwerte schädigen insbesondere die kleinen Blutgefäße, in der Folge treten dann die bekannten Spätschäden auf (die typischen Augen- und Nierenschäden, kaputten Füße etc. sind allesamt Folgeerkrankungen geschädigter kleiner Blutgefäße).

ABER: Der beste Hba1c nützt nichts, wenn man nicht leben kann vor lauter Kontrolle oder wenn man nicht leben kann wegen immer wiederkehrender Unterzuckerungen. Deshalb setzen Arzt und Diabetiker bzw. Eltern einen individuell erreichbaren Zielbereich fest. Dieser kann sehr unterschiedlich sein, einmal, weil die Kinder unterschiedliche Stoffwechsel haben, aber auch, weil sie Unterzuckerungen unterschiedlich sicher bemerken, und natürlich auch, weil die Kinder und ihr Umfeld unterschiedlich stark unter der Zusatzbelastung "Blutzuckermanagement" leiden. Der individuelle Zielbereich ist also immer der Versuch, den bestmöglichen Kompromiss zwischen unmittelbarer Lebensqualität und guter Blutzuckereinstellung hinzubekommen.

Und nochwas zu den Spätschäden: Das ganz ganz große Glück ist, daß sich Kinder noch erstaunlich gut regenerieren. Je kleiner sie sind, desto besser. Dennoch sind sicherlich ALLE hohen Blutzuckerwerte eine Zusatzbelastung für den Organismus. Und wie gut diese Zusatzbelastung im Einzelfall weggesteckt werden kann, hängt von vielen Zusatzfaktoren ab. So gibt es Menschen mit besonders robusten Blutgefäßen, die erheblich unempfindlicher auf hohe Blutzuckerwerte reagieren als andere. Auch deshalb gibt es keine allgemeingültige Grenze, bei der man sagen kann, darunter wäre alles in Ordnung. Allgemein anerkannt ist lediglich eine obere Grenze, nämlich ein Hba1c über 7,5% gilt allgemein als auf jeden Fall verbesserungsbedürftig. Das liegt aber nicht nur daran, daß bei einem derartigen Hba1c auf jeden Fall eine zusätzliche Nierenbelastung durch gelegentlichen Zucker im Urin auftritt, sondern auch daran, daß die Diabetologen der Ansicht sind, mit den heutigen Therapieformen auf jeden Fall eine bessere Einstellung realisieren zu können. Ausnahmen hiervon sind sicherlich ganz kleine Kinder, besondere Zusatzerschwernisse und die Pubertät.

Lieben Gruß

Gottwalt

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: "Allgemeines Geplauder" 24 Aug 2010 13:04 #40559

  • ojemine
  • Mitglied
  • Senior Schreiber
    Senior Schreiber
  • Beiträge: 84

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2008
  • Therapieform: CT (Konventionelle Therapie 2-4 Spritzen am Tag)
@ Astrid und Gottwalt danke für eure Antwort,

Gottwalt deine Beiträge sind immer sehr informative!

Unser Arzt sagte dass es zu beachten gilt, man sich aber in der ersten Zeit nicht verrückt machen soll, denn da ginge es um längere Zeiträume, aber hey leichter gesagt...

Ich will mir doch nicht später mal vorwerfen ich hätte es nicht gut genug gemacht, schließlich bin ich doch für sie verantwortlich

Gestern Abend ca 23.00 war der Wert dann wieder unter 50, kann Unterzucker eigentlich auch spät Folgen auslösen? Oder ist der nur spontan gefährlich?

Heute morgen habe ich trotz gutem Wert ca 20 min. vor dem Frühstück gespritzt, aber der Wert ist trotzdem auf über 250 hoch geschnellt, wir machen dann immer ein kleines "Sport-Programm" dann geht er runter

bin ja mal gespannt was heute Nachmittag ist

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: EgonManholdWenkemarielaurinWebAdminJulimibi74
Ladezeit der Seite: 0.178 Sekunden
Powered by Kunena Forum

Login