Werde unser Facebook Fan

                                     

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA:

Blutzuckermessen in der Nacht 11 Feb 2013 13:27 #78596

  • Wulzendorfer
  • Benutzer
  • Schreiber
    Schreiber
  • Beiträge: 23

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 1999
  • Therapieform:
Danke für den Link.

Eine Diätassisstentin im Krankenhaus hat auch erzählt, dass sie vor ein oder zwei Jahren (das hab ich mir leider nich gemerkt) mit Kindern in Kroatien segeln waren - und ich glaube, das war auch vom ÖDV.

Werma schaun, ob unser Sohn bei so etwas dabeisein mag - ich glaube, es wäre sehr gut für ihn.

Nochmals vielen Dank.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Blutzuckermessen in der Nacht 11 Feb 2013 13:46 #78597

  • netterene
  • Mitglied
  • Senior Schreiber
    Senior Schreiber
  • Beiträge: 99

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2003
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo Stefan,

unsere "Süße" ist 9 und wir sind mittlerweile etwas mehr als 2 Jahre dabei.
Nachts gemessen hab ich in der ganzen Zeit ca. 20 mal, meist reicht der 22.00 Uhr-Wert aus und dann erst wieder morgens.

Dafür gibts bei uns in der Woche kaum Experimente beim Abendbrot, deshalb muss ich wochentags eigentlich fast nie, und wenn, dann nur wenig korrigieren.

Man lernt, gelassener damit umzugehen, wie die anderen schon sagen.

Der Notanker ist ja auch immer noch die Gegenreaktion auf Unterzucker...die haben wir jedoch wissentlich noch nie gebraucht.

Euren Sohn abends absichtlich etwas höher laufen zu lassen, damit er keine Hypo bekommt, find ich keine gute Lösung. Die richtigen Faktoren zu finden ist nicht leicht und gerade wenn die Remission anfängt, schmeißt sie nochmal alles über den Haufen...
Und oft macht man eigentlich alles richtig und trotzdem machen die Werte was sie wollen... :blink:

Wenn der Abstand zwischen Abendbrot und Schlafen zu kurz ist, bringt es auch gar nichts, vor dem Schlafen zu messen, da das Insulin und auch das Abendbrot da noch nicht "durch" sind. Der Wert ist dann nicht aussagekräftig. Deshalb messen wir erst gegen 22 Uhr - ca. 3,5 Stunden nach dem essen und 3 Stunden nach dem Spritzen (wir spritzen abends nach dem Essen, da sie das Abendbrot recht spät verdaut - Erfahrungswerte).

Da euer Sohn schon 13 und somit allein im Krankenhaus ist, besteht auf jeden Fall auf eine ordentlichen umfangreiche Elternschulung, da ihr den Alltag ja nicht so mitbekommt, als wenn ihr euer Kind im Krankenhaus die ganze Zeit mitbegleitet habt. Schreibt euch alle Fragen auf, die euch zu Hause einfallen, dass ihr die dann gezielt stellen könnt.
Alles andere kommt mit der Zeit. Bald habt ihr auch einen großen Fundus an Erfahrungen. ;)

Alles Gute,
Annett
Folgende Benutzer bedankten sich: Wulzendorfer

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Blutzuckermessen in der Nacht 11 Feb 2013 13:55 #78598

  • Wulzendorfer
  • Benutzer
  • Schreiber
    Schreiber
  • Beiträge: 23

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 1999
  • Therapieform:
Danke schön für die Antwort.

Einer von uns beiden Eltern ist tagsüber immer im Krankenhaus, aber aus Platzmangel (das KH ist zur Zeit ziemlich überfüllt) können wir dort nicht in der Nacht sein, was uns vielleicht ein wenig Routine verschafft hätte.

Andererseits ist unser Sohn relativ reif und vielleicht ist es daher auch gut so, wenn er von Anfang an einmal alles auf alleine lernt und dann beispielsweise mir noch einmal erklärt.

Ich denke, je öfter man darübrer spricht, umso mehr "setzt" sich der Inhalt ab und vieles, was zunächst unüberwindlich scheint, wird dann dadurch ein wenig leichter.

Mein Sohn hat einen Zielbereich von 80 - 130, und ich meinte, wenn er jetzt beispielsweise 160 vorm schlafengehen hat, dass man da nicht korrigiert - aber das ist nur so eine Idee.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Blutzuckermessen in der Nacht 11 Feb 2013 16:37 #78606

  • delphyine
  • Mitglied
  • Diamant Schreiber
    Diamant Schreiber
  • Beiträge: 1770

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2006
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Herzlich Willkommen.
Also wir haben sehr lange nachts nachgemessen. Als wir zu Hause ankamen, passte die komplette Einstellung nicht mehr und Weihnachten stand vor der Tür. (sie aß damals noch keine Süßigkeiten, aber das Essen ist um Weihnachten rum ja auch fettiger und langsamer). Nach einigen Monaten haben wir immer dann gemessen, wenn einer von uns nachts wach wurde. Irgendeiner wird immer wach und muss mal oder die Kinder quäken noch mal. Inzwischen messen wir auch nur dann, wenn der abendwert seltsam ist. Uns wurde gesagt einmal die Woche solle man nachts nachmessen. Bei uns stimmen die Werte so wenig, dass wir häufiger nachts nachmessen müssen, aber normal wird das sicher reichen.
Wir lassen sie auch eher hoch in die Nacht gehen, weil sie sehr große Schwankungen hat. Wenn euer Sohn keine allzu großen Schwankungen hat, werdet ihr euch bald trauen, die Werte in der Nähe des Zielbereichs zu halten. Wenn die Schwankungen groß sind, muss man Wege finden, damit umzugehen.
Ihr werdet mit Sicherheit reinwachsen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Blutzuckermessen in der Nacht 11 Feb 2013 20:12 #78613

  • monday
  • Benutzer
  • Diamant Schreiber
    Diamant Schreiber
  • Beiträge: 1258

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 1994
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo und herzlich willkommen,

meine Tochter war bei der Manifestation 12 und ich war mit im Krankenhaus. Das fand ich gut, weil ich so alles mitbekommen habe. 1 Jahr später bekam sie ihre Pumpe und ich war nicht mit dabei und musste auch arbeiten und habe dadurch einige Schulungen verpasst. Das war für mich dann schwieriger, auch wenn die Ärztin mir später auch noch vieles erklärt hat und meine Tochter auch.
Im Krankenhaus messen sie routinemäßig und zur Einstellung alle 1,5 Stunden. Das braucht man zu Hause auf keinen Fall zu machen, nur bei einer Überprüfung der Basalrate. Die erste Folgeerkrankung bei Diabetes ist übrigens das Burnout der Eltern. Das habe ich auch zu spüren bekommen, ich musste dann erst einmal zur Kur. (Weil wir strikt nach Plan und Uhrzeiten leben mussten.) Meine Ärztin hat zu mir damals gesagt, ich solle Nachts nicht messen. DIe kInder würden normalerweise aufwachen, wenn sie Unterzuckern, oder sehr unruhig schlafen. Wenn ich gemerkt habe, sie schläft unruhig, habe ich gemessen und meine Tochter spürt ihre Unterzuckerungen sehr gut und ist nachts auch immer aufgewacht, wenn sie unterzuckert ist.
Mein Schlafzimmer liegt neben ihrem und ich höre nachts sogar den Alarm ihrer Pumpe und wache davon auf.
Es ist momentan viel neues und man macht sich viele Sorgen, aber macht euch nicht verrückt. Euer Sohn wird mit der Zeit bestimmt gut damit umgehen lernen.
Alles Gute für Euch Vera

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Blutzuckermessen in der Nacht 12 Feb 2013 22:08 #78653

  • Ronja 1953
  • Mitglied
  • Schreiber
    Schreiber
  • Beiträge: 26

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2000
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo zusammen,wir schlagen uns seit 2009 mit dem Diabetes rumm.Anfangs hat Luca sich auch gespitzt und wurde nach 3wöchigem KHaufenthalt nach Hause entlassen.Mein Mann und ich waren jeweils 1,5Wochen mit dort.Aus unserer Erfahrung kann ich sagen das im KH alles glatt lief aber zu hause ging es dann drunter und drüber,nichts passte mehr wir brauchten egal einen neuen Pritzplan.Nachts habe ich anfangs alle 2h gemessen ich brauchte das für meine innere Ruhe und wurde fast verrückt dabei.Es ist nicht einfach das Abzuwägen bei dem einen geht es gut bei dem anderen eben nicht.Da müsst ihr eigene Erfahrungen machen.Luca konnte allerdings auch nicht gleich wieder in die Schule gehen,wir waren mit KH ganze 6 Wochen zu hause,er hatte damals so gut wie alle Muskelmasse abgebaut und sich nur langsam erholt.Ich wünsche euch viel Kraft für die Zeit daheim.LG Ronja :unsure:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Blutzuckermessen in der Nacht 13 Feb 2013 07:48 #78654

  • Wulzendorfer
  • Benutzer
  • Schreiber
    Schreiber
  • Beiträge: 23

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 1999
  • Therapieform:
Was auch auffällig ist, ist dass er seit er im Spital ist, wesentlich mehr ißt als vorher.

Er hat auch schon in den zwei Wochen ca. 5 kg wieder zugenommen, wobei er natürlich recht dünn war, fast mager.

Holt jetzt der Körper die vergangenen Wochen sozusagen auf oder können da auch psychische Gründe ala "Jetzt erst recht" oder so mitspielen?

Ich meine, er isst mit Appetit und darüber sind wir natürlich froh, denn in den letzten Wochen war eher das Gegenteil der Fall und wir Dödeln dachten eher an eine beginnende Essstörung.

Er ist stark gewachsen und hat gleichzeitig abgenommen, er hat also, wie wir hier sagen, wie eine "Hungergeign" ausgeschaut.

Die Kost im Spital ist da auch suboptimal, weil es sehr oft Fleisch gibt. Als wir die Diätassistentin darauf angesprochen haben, meine sie, dass das Krankenhaus vor einiger Zeit auf "gesunde" ausgewogene Ernährung umgestellt hat, sich aber die Patienten so beschwert haben.

Auch irgendwie komisch.
Folgende Benutzer bedankten sich: Ronja 1953

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Blutzuckermessen in der Nacht 13 Feb 2013 08:10 #78656

  • krobsi
  • Mitglied
  • Platinum Schreiber
    Platinum Schreiber
  • Beiträge: 213

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2002
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Guten Morgen Stefan!

Bei unserem Maximilian war es ähnlich. Es ging ihm Wochen vor der Diagnose nicht besonders gut, er war blass, er fühlte sich einfach überhaupt nicht wohl. Er hat auch sehr wenig gegessen und war richtig freudlos.

Kaum hatten wir die Diagnose und es wurde mit der Einstellung begonnen, ging es ihm schlagartig besser. Ich wundere mich heute noch, wie "gesund" er plötzlich wieder aussah :) Als wäre eine Last von ihm genommen. Er hat dann auch gleich einiges an Gewicht zugelegt und ich muss bis heute aufpassen, dass es nicht zuviel wird ;) Im Gegensatz zu vielen Kindern hier ist unserer ein kleines Pummelchen - nicht dick, aber bissl Speck ist schon da - gottseidank :)

Aber ich kenn das von den anderen dreien - Wachstumsschub und weg ist der Speck :laugh:

Freut euch, dass es ihm jetzt so gut schmeckt. :)

Alles Liebe
susanne
Folgende Benutzer bedankten sich: Wulzendorfer

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Blutzuckermessen in der Nacht 13 Feb 2013 09:46 #78658

  • malve
  • Mitglied
  • Schreiber
    Schreiber
  • Beiträge: 29

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2005
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Mein Sohn hatte vor Manifestation auch abgenommen und dann noch im Krankenhaus angefangen, ordentlich zu futtern. Das hielt sich noch ein paar Wochen lang und hat sich dann aber wieder auf ein Normalmaß eingependelt.

Wir messen nur selten nachts, z.B. wenn die Abendwerte irgendwie komisch waren oder auch mal als der Morgenwert mehrmals hintereinander recht hoch war.
Katja mit Jakob ( *10/05, DM seit 01/12, seit 11/14 Insulinpumpe (Accu Chek Combo))
Folgende Benutzer bedankten sich: Wulzendorfer

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Blutzuckermessen in der Nacht 13 Feb 2013 09:46 #78659

  • Wulzendorfer
  • Benutzer
  • Schreiber
    Schreiber
  • Beiträge: 23

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 1999
  • Therapieform:
Hallo Susanne!

Das ist bei uns auch so.

Er hat wieder Farbe im Gesicht, isst mit Appetit, ist auch nicht mehr so launenhaft (außer natürlich dass er dem Spital entkommen möchte) und ich versuche ihn halt so gut wie möglich abzulenken.

Jetzt freuen wir uns einmal, dass er nach Hause kommt - und alles andere wird sich schon ergeben.

lG
Stefan

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: WebAdminEgonManholdmibi74Wenkemarielaurin
Ladezeit der Seite: 0.357 Sekunden

Login