Werde unser Facebook Fan

                                     

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA:

Sehr späte Insulinwirkung - Ursache ??? 14 Jun 2015 11:04 #97047

  • elgrupo
  • Mitglied
  • Schreiber
    Schreiber
  • Beiträge: 29

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2014
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo,
das ist schon mal öfter vorgekommen, jetzt schon wieder-
Heute um 8 uhr morgens bei 115 gebolt, 15 min. später Frühstück verabreicht.
9 Uhr 212.
11 Uhr 188 Tendenz nach unten. Das sind doch schon 3 Stunden um!!!
11.40 Uhr Reise zu Ende - 134 stehend

Gestern abend wars ähnlich. Keinen Katheter/Insulin gewechselt. Trotzdem lief die Nacht super.
Heute morgen gleicher Salat-das ist zum verzweifeln...
Wir verwenden die vorgefüllten Fläschen mit Novorapid für Accu Chek Insight.

Woran liegt das ?
Wachstumsschub ??? Unser Kleiner bekommt z.Zt.. sehr viele neue Zähnchen ;)
Insulinwirkung lässt nach durch die heissen Tage ?? das Insulin wird in der Regel 1xWoche gewechselt.
SEA zu kurz?

Eine Idee, wie man die Spitzen verhindern kann ? Oder müssen wir 3-4 Stunden vorher bolen ;)

Liebe Grüße und einen schönen, wertstabilen Sonntag!

Dieser Beitrag enthält Bilddateien.
Bitte anmelden (oder registrieren) um sie zu sehen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von elgrupo.

Sehr späte Insulinwirkung - Ursache ??? 14 Jun 2015 17:10 #97053

  • JarisMama
  • Mitglied
  • Platinum Schreiber
    Platinum Schreiber
  • Beiträge: 318

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2009
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Dieses Thema gab es in letzter Zeit schon häufiger, ich fasse mich deshalb relativ kurz.
Ich sehe in Eurem Fall einen pp - Frühstücks Anstieg, aber im Verlauf keinen richtig steilen Abfall, schon gar nicht auf normale Werte (188 und 134 ist ja immer noch erhöht). Analoginsulin im kleinen Dosisbereich wirkt deutlich unter 3 h, je nach Dosis auch deutlich unter 2 h. Der steile pp Anstieg nach dem Frühstück ist in den allermeisten Fällen auf einen nächtlichen Basalmangel zurück zu führen. Es wird einige Zeit benötigt bis die Resistenz durchbrochen wird, u.U. hilft die Bewegung oder die dann anstiegende BR anschließend etwas mit. Wenn kein Basalmangel vorliegt, liegt der Frühstücksfaktor in einem ähnlichen Bereich wie die Essensfaktoren tagsüber und es gibt auch keinen pp Anstieg.
15 min. DEA unter Analoginsulin halte ich eigentlich für ausreichend, hier geht man von einem max. DEA von 22 min aus. Es gibt hier im Prinzip zwei Möglichkeiten, entweder den Frühstücksfaktor soweit erhöhen, dass es passt und den DEA noch etwas erweitern (und hoffen dass jede Nacht eine Resistenz eintritt) oder aber die nächtliche Basalrate anheben. Im ersten Fall wird man einen kürzeren pp Anstieg allerdings wahrscheinlich nicht vermeiden können. Resistenzen treten auch bereits bei einem BZ von über 140 mg/dl ein, ebenso weist ein BZ Verlauf ohne Abfall in den Morgenstunden auf einen Basalmangel hin.
Über die generelle Basalratenhöhe und Verteilung, ebenso über Analoginsulin im kleinen Dosisbereich habe ich schon viel geschrieben. Gerade bei einem 2014 geborenen Kind erscheint mir eine Therapie mit Normalinsulin in der Pumpe deutlich einfacher.
LG, Lena
Folgende Benutzer bedankten sich: hoya, elgrupo

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Lena mit Jari (*11/2009, Diabetes seit 04/2013, CSII seit 08/2013, seit 06/2014 mit Insuman Infusat)

Sehr späte Insulinwirkung - Ursache ??? 18 Jun 2015 14:26 #97082

  • VerenaH
  • Mitglied
  • Senior Schreiber
    Senior Schreiber
  • Beiträge: 86

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2010
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
da ich eine von denen war die ein sehr ähnliches Problem hatten sag ich dir gerne was wir unternommen haben :-)
wir hatten auch 1-2 Stunden nach dem Frühstück immer Werte jenseits der 300, dafür gings dann innerhalb der nächsten Stunde rapide bergab, Hypo eigentlich fast immer unvermeidbar, so oft konnte man gar nicht nachmessen.

Von einer Heilpraktikerin, der ich vorgejammert habe, hab ich dann den Tip bekommen doch mal kurz vor dem Frühstück ein Stückchen Eiweiß zu geben. Wir machen das z.B. mit einer Nuss, Cashewkerne isst unsere Tochter liebend gerne. Seitdem - tataaa - gehts zwar immer noch gut nach oben, aber zumindest haben wir immer noch die 1 vorne dran stehen und schon ca. 2 Stunden nach dem Frühstück hat sich alles normalisiert.

ich beneide dich um die Insight...heute erst hat mich Roche angerufen und mitgeteilt dass es noch bis August dauern würde bis der Tausch von der Combo auf die Insight erfolgt.
Folgende Benutzer bedankten sich: elgrupo

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
Moderatoren: EgonManholdWenkemarielaurinWebAdminmibi74
Ladezeit der Seite: 0.136 Sekunden
Powered by Kunena Forum

Login