Werde unser Facebook Fan

                                     

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA:

Salbutanol-Inhalat und seine Wirkung? 04 Feb 2011 19:18 #46427

  • AstridK
  • Mitglied
  • Platinum Schreiber
    Platinum Schreiber
  • Beiträge: 333

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2008
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo,

bei Pia wurde eine Bronchitis diagnostiziert und sie soll nun Salbutanol mit dem PariBoy inhalieren. Ich habe mir den Beipack durchgelesen und da steht "besondere Vorsicht bei schwer kontrollierbarem DM". Ausserdem steht bei den Nebenwirkungen, dass der Blutzuckerspiegel erhöht werden kann bzw. wird. Ich habe noch einmal Rücksprache mit der Kinderärztin gehalten und sie meinte, ich solle es zunächst weiternehmen. Falls aber doch der BZ nur noch schwer kontrollierbar wird, soll ich es nicht weitergeben.

Pia hat nun zweimal inhaliert und beim ersten Mal war der BZ nach der 2 STundenmessung auf 230. Das war ein Anstig von 110 auf 230. Aber ich bin mir nicht ganz sicher ob ich unterwegs die Brezn richtig geschätzt habe. Nun hat sie vor etwa 2 Stunden wieder inhaliert und danach Abendbrot gegessen. Das habe ich alles abgewogen und richtig gespritzt. Jetzt bin ich gespannt ob wieder ein Anstieg kommt.

Für die Bronchen von Pia ist es bestimmt das Beste weiter zu inhalieren, deshalb würde ich schon gerne vorher ein wenig mehr über die Auswirkung auf den BZ erfahren, um vielleicht allzu hohen Werten gegen zu steuern und will nun Fragen,
ob schon jemand Salbutanol verwendet hat und wenn ja, wie sich bei euren Kindern der BZ verändert hat.

Der Infekt scheint zur Zeit wenig Einfluss zu haben. Denn heute Morgen und Vormittag(vor der ersten Inhalation aber mit 39,5 Fieber) waren die Werte richtig schön zwischen 100 und 140.


Freue mich auf eure Antworten.

Gruß AStrid

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Salbutanol-Inhalat und seine Wirkung? 05 Feb 2011 09:19 #52452

  • cociw
  • Mitglied
  • Diamant Schreiber
    Diamant Schreiber
  • Beiträge: 1732

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 1999
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo Astrid!

Justus hat bereits seit 10 Jahren Asthma (muss man auch erstmal hinkriegen, wenn man gerade 11 ist) und ist grundsätzlich mit Dosieraerosolen gut eingestellt.
Salbutamol ist bei uns nur noch das Notfall-Medikament, wenn er eine akute Engstellung der Bronchien hat.

Das Salbutamol bewirkt, dass sich die verengten Bronchien schnell wieder erweitern.
Die Wirkung hält max. 4 Stunden an.
Früher hat Justus das Salbutamol auch über den Pari-Boy inhaliert - da hatte er allerdings noch kein DM.
Wenn er jetzt das Salbutamol über ein Dosier-Aerosol nimmt, kann ich keinen BZ Anstieg bei ihm feststellen, obwohl er z.T. auch die doppelte Dosis inhaliert (wg. Notfall).

Falls das Problem bei euch weiter besteht, könntet ihr vielleicht den Arzt bitten, es über ein Aerosol zu versuchen, falls Pia in der Lage ist, die Applikation darüber technisch zu bewältigen.
Eventuell macht das ja einen Unterschied (???).

Das Salbutamol ist schon die günstigste Therapieform bei einer spastischen Bronchitis.
Alternativ könnte man es noch mit Spasmo-Mucosolvan Saft versuchen.
(Ich denke, bei Pia wird es sich um eine spastische Bronchitis handeln, sonst hätte ihr kein Salbutamol bekommen.)

LG, Cordula

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Cordula mit Justus (*08/1999, DM seit 12/2009, CSII seit 05/2010)

Aw: Salbutanol-Inhalat und seine Wirkung? 05 Feb 2011 10:56 #52456

  • Wenke
  • Mitglied
  • Moderator
    Moderator
  • Beiträge: 3857

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2004
  • Therapieform: CSII + CGM (Insulinpumpentherapie mit Glukosesensor)
Das mit dem Saft würde ich eher lassen, hat uns im Dezember an einem Nachmittag mal eine Sprung von kurz-über-100 auf 425 eingebracht. Systemisch wirken diese bronchialerweiternden Mittelchen nämlich viel eher auf den BZ.:woohoo: Habe die Diabetologin gefragt. Sie sagte: ja, damit ist bei systemischer Gabe zu rechnen. Stoffwechselgesunde, die häufig solche Mittel nähmen, hätten nachweislich auch immer einen etwas höheren BZ als der Durchschnitt der Menschheit. Und bei Diabetes knallt das natürlich so richtig rein.

Der Kinderarzt, der das Zeug verordnet hatte, wollte es nicht so recht glauben, versuchte sich mit einer total unlogischen Erklärung rauszureden (dabei hatte ich ihm nicht mal was vorgeworfen, sondern nur gesagt, dass ich meinem Sohn die Tropfen nicht mehr geben werde, weil o.g. passiert ist). Er hat dann Salbutamol als Spray verschrieben. Ich würde sagen, so ein bisschen erhöht das auch den BZ, aber im erträglichen Maße. Wie es über Pariboy wirkt weiß ich nicht. Vermutlich aber ähnlich.

LG Heike

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Heike mit Lars (*9/2004, DM seit 11/2010, Minimed 640G, Humalog)

Aw: Salbutanol-Inhalat und seine Wirkung? 05 Feb 2011 19:25 #52500

  • Drusillaloony
  • Mitglied
  • Platinum Schreiber
    Platinum Schreiber
  • Beiträge: 269

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2003
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo Astrid,
bei Tobi legt sich auf fast jede Erkältung noch eine asthmatische Bronchitis bei der er dreimal täglich Sabutamol über den Inhalator (also nicht diesen Pari-Boy, sondern dieses normale Sprühgerät mit Aufsatz zum leichteren Einatmen für kleine Kids) und am Abend dann noch eine Singulair-Tablette einnehmen muss. Zuerst habe ich auch einen starken Anstieg des BZ gemerkt und dachte das es am Sabutamol lag. Nun hat Tobi schon seit Beginn der Ferien wieder sein "Erkältungsasthma" und wir haben diesmal gleich die Pumpe auf 140% gestellt. Nun sind die Werte diesmal recht stabil (besser noch als ohne Erkältung :blink: ). Vielleicht lag der Anstieg des BZ bei uns daher doch eher an der Erkältung und nicht am Sabutamol. Gerade Bronchitis oder auch generell Husten wirkt sich bei Tobi immer sehr stark auf den BZ aus.
Macht Pia der PariBoy evtl. angst? Tobi hat das Ding immer gehasst und der BZ war danach auch immer sehr hoch. Er hat zwar nicht geschrien und geweint aber ganz geheuer war es ihm nicht. Aber vielleicht sind die beiden Mittel auch unterschiedlich in der Zusammensetzung? Bei Pseydo-Krupp-Anfällen müssen die Kids über einen PariBoy Adrinalin inhalieren. Möcht nicht wissen wie sich das auf den BZ auswirkt. Damals hatte Tobi noch keinen DM aber das Zeug hat in ihm echt Bärenkräfte und Panik ausgelöst.
Lieben Gruß,
Alexa

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Salbutanol-Inhalat und seine Wirkung? 06 Feb 2011 13:24 #52523

  • AstridK
  • Mitglied
  • Platinum Schreiber
    Platinum Schreiber
  • Beiträge: 333

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2008
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo zusammen,

vielen Dank für die Antworten. Mittlerweile habe ich herausgefunden, dass Pia wohl auf einen höhere Dosis Salbutanol bzw. längere Inhalation mit einem BZ-Anstieg reagiert. Deshalb inhalieren wir nur so 5-7 Minuten, dass ist das Minimum was gemacht werden soll.

Da Pia eigentlich nicht spastisch hustet, sondern "nur" den Schleim in der Lunge sitzen hat, sollte das hoffentlich ausreichen.

Leider geht das Fieber nicht runter und wir hatten jetzt 2 Mal morgens Ketone von + bis ++ (auf der Toilette). Gestern Nachmittag konnte ich in der Windel keine Ketone mehr nachweisen. Waren das Morgens dann "hungerketone", weil sie ja die ganze Nacht nichts gegessen hat oder muss ich mir nun Sorgen wegen einer Ketoazidose machen? Die BZ-Werte waren bis auf 3 Ausreißer (2 nach längerer Salbutanolgabe und 1 geben Pommes) meist so zwischen 100-120. Ausser gestern Nacht, da mussten wir um 22:00 Uhr eine 250 runterkorrigieren.

Jetzt ist noch Durchfall dazugekommen, aber das ist wohl eine Nebenwirkung des Antibiotikums (hoffe ich wenigstens). Ich werde aber trotzdem morgen meine Diaambulanz einmal anrufen. Aber habt ihr da schon ERfahrungen mit gesammtelt? Kann eine Ketoazidose entstehen trotz relativ normaler BZ-Werte und normal wirkenden Korrekturen, falls doch zu hoch? Dann ist doch wohl kein absoluter Insulinmangel???

Gruß Astrid

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
Moderatoren: EgonManholdWenkemarielaurinWebAdminmibi74
Ladezeit der Seite: 0.147 Sekunden
Powered by Kunena Forum

Login