Werde unser Facebook Fan

                                     

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA:

Der Dr. der Diabetes heilen kann.... 07 Aug 2010 08:02 #40152

  • notoria
  • Benutzer
  • Gold Schreiber
    Gold Schreiber
  • Beiträge: 131

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2006
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
hi

ich wurde im Internet auf einen Arzt verwiesen der behauptet Diabetes 1 heilen zu können. ich hab ihn mal angeschrieben und wollte euch die antwort nicht vorenthalten. eigentlich müsste man sich an stern TV oder Akte wenden und diesem Wunderheiler mal testen.....
Namen habe ich erst mal weggelassen weil ich nicht weiss ob das erlaubt ist.
ich finde das eine Frechheit mit dem Leid der Eltern zu spielen.

Liebe frau thiel. Was soll ich auf ihre angreifende mail antworten?
Das essen für sie weit weg, daß wusste ich nicht, da ich nicht weiß wo
sie leben. Woher wollen sie meine finanzielle situation kennen? Wissen
sie wieviel ich pro behandlung nehme? Nicht alle menschen machen es
nur des geldes wegen. Ich nehme für die erst behandlung 60 euro. Wenn
ihnen das zu viel ist können sie auch gerne weniger bezahlen. Das
liegt immer in der hand der patienten. Ich habe ihnen keine falsche
hoffnung gemacht noch machen wollen. Nur kann ich nicht über email ein
ganzes konzept ihnen erklären. Wenn sie daran wirklich interesse haben
dann werden wir uns treffen. Wenn sie mir danach noch vorwerfen ein
scharlatan zu sein dann ist das ihre meinung die ich respektieren
werde, aber ohne mich oder meine therapie zu kennen, ist das schon
ziemlich unverschämt. Es gibt mehr als nur die schulmedizin. Weit über
80% der erkrankungen kann man da nur symptomatisch behandeln, nicht
kurativ. Auch so den diabetes. Aber es gibt halt noch mehr als die
schulmedizin. Auch da kann man nicht alles heilen, aber vieles eben
doch. Wenn in einer hautschuppe das gesamte erbmaterial einer menschen
enthalten ist und man aus stammzellen klonen kann, warum sollte es so
schwer sein kaputte pankreaszellen so reparieren? Denn in meiner
medizin gehen wir an die ursache des übels, nicht am die symptome.
Diabetes ist ein symptom, keine ursache. Also falls sie doch mehr
wissen wollen, sind sie herzlich willkommen, falls nicht ist dies auch
völlig ok. Ich weiß ja nicht mal um was es geht. Es scheint aber, daß
sie verzweifelt sind und eine lösung suchen. Ich kann ihnen einen weg
zeigen, aber es ist nicht der einzige. Die hauptsache ist, daß die
erkrankung behandelt wird. Ob nun schulmedizinisch oder anders. Ich
wünsche ihnen alles gute für die zukunft und - wie gesagt - sie sind
immer herzlich willkommen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Der Dr. der Diabetes heilen kann.... 07 Aug 2010 10:04 #40155

  • Gottwalt
  • Mitglied
  • Diamant Schreiber
    Diamant Schreiber
  • Beiträge: 1438

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2003
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo Domi,

die Antwort finde ich eigentlich fair. Sicherlich ist er von seiner Methode überzeugt, aber ganz offensichtlich will er den Patienten die Insulin-Therapie nicht ausreden.

Ganz grundsätzlich: Es ist (noch) nicht geklärt, ob -und wenn ja wie- sich Inselzellen neubilden können. Bzw. andersherum: Im Tierversuch ist es vorübergehend gelungen, die Inselzellenproduktion so zu steigern, daß quasi eine erneute Remissionsphase eintrat. Auch sind einzelne "Spontanheilungen" dokumentiert, wobei bei dem einzigen mir persönlich bekannten Fall KEINE Alternativmedizin/Wunderheilung zum Zuge kam, sondern im frühen Erwachsenenalter plötzlich der Insulinbedarf immer weiter zurückging, bis dann gar kein Insulin mehr benötigt wurde. Da dort keine Antikörper-Diagnostik im Kindesalter stattgefunden hatte, sodern (wie bei unserem S... auch) die Diagnose lediglich aufgrund des Insulinbedarfs gestellt wurde, war dann die ärztliche Aussage: "Wenn der Insulinbedarf wieder weggeht, dann wars kein Diabetes mellitus Typ 1".
Aber da sich selbst Nervenzellen im Alter in Einzelfällen neubilden, würde ich wirklich nichts ausschließen wollen. Und wenn man -wie auch immer- verhindern könnte, daß der Körper neugebildete Inselzellen gleich wieder zerstört (klassische Immununterdrückung ist dabei sicherlich ungeeignet, da sie viel zu viele unerwünschte Nebenwirkungen hat, die weitaus beeinträchtigender sind als Insulintherapie) und gleichzeitig die Inselzellenbildung stimulieren könnte, ja, dann wäre eine Heilung tatsächlich denkbar.

Da man die Ursachen nicht kennt, weshalb sollte das im Einzelfall nicht -zufällig oder planvoll- klappen?

Lieben Gruß

Gottwalt

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Gottwalt.

Aw: Der Dr. der Diabetes heilen kann.... 07 Aug 2010 13:06 #40157

  • irene s.
  • Mitglied
  • Schreiber
    Schreiber
  • Beiträge: 49

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2005
  • Therapieform: ICT (Intensivierte konventionelle Therapie Mehr als 4 Spritzen am Tag)
Hallo
ich finde das die Person sehr sachlich und freundlich geantwortet hat. Ich finde es gut, dass es Menschen gibt die sich mit der Naturheilmedizin auseinandersetzen. Bin zwar Krankenschwester aber denke dennoch, dass man sehr viel mit Naturkräutern bewirken kann (natürlich bei allen Krankheitsbildern). Aber ich muss sagen ich bin mit Lukas auch zu einer Heilpraktikerin gefahren und zu verlieren haben wir eh nichts (Geld ist für uns im Moment Zweitrangig). Also entweder es bringt was oder eben nichts. Wenn man es nicht versucht kann man es ja denn sowieso nicht wissen ob es was gebracht hätte oder nicht.
LG
Irene

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Der Dr. der Diabetes heilen kann.... 07 Aug 2010 14:02 #40158

  • Gottwalt
  • Mitglied
  • Diamant Schreiber
    Diamant Schreiber
  • Beiträge: 1438

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2003
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Vielleicht nochmal deutlicher, um nicht mißverstanden zu werden:

Derzeit ist sicherlich eine möglichst gute Blutzuckereinstellung durch Insulinsubstitution (also Insulininjektionen) die unbedingt sinnvolle und gleichzeitig notwendige, weil lebenserhaltende Therapie bei Diabetes mellitus Typ 1.

Wiederholbare "Heilungen" sind mir zumindest bisher nicht bekannt, und sicherlich (hoffentlich?) würden sie sich gerade in Zeiten des Internet schnell herumsprechen, deshalb glaube ich nicht, daß es sie gibt (aber ich kann es nicht ausschließen).

Einzelne "Spontanheilungen" bei Diabetes mellitus sind dokumentiert, eine davon ist mir persönlich bekannt. Allerdings, wie ich schon schrieb, sagten da die untersuchenden Ärzte im Nachhinein, dann könne es doch kein Diabetes mellitus Typ 1 gewesen sein, einfach, weil dieser per definitionem eben NICHT heilbar sei. In meinen Augen ein beschränkter Standpunkt, da man aber auf weitergehende Untersuchungen verzichtete, kann und muß man das einfach so stehen lassen.

Grundsätzlich zum Diabetes mellitus Typ 1: Dieser wird ja definiert als absoluter Insulinmangel aufgrund mangelnder Insulineigenproduktion, die ihre Ursache in zu wenigen oder gar nicht vorhandenen Inselzellen hat. Ursache für die fehlenden Inselzellen ist meist eine Autoimmunerkrankung, das heißt, der Körper zerstört die Inselzellen selbst. Andere Ursachen für fehlende Inselzellen (z. B. Unfall oder bereits bei Geburt bestehende Fehlbildungen) werden inzwischen eigentlich nicht mehr mit Diabetes mellitus Typ 1 bezeichnet. Da man die Diagnose aber immer noch hauptsächlich aufgrund des fehlenden Insulins stellt (bei S... z. B. konnten bis heute keine Antikörper nachgewiesen werden, und auch der C-Peptit-Wert ist untypisch, dennoch lautet die Diagnose Diabetes mellitus Typ 1), fallen Insulinmangelerkrankungen unterschiedlicher Ursachen unter diese Bezeichnung. Auch andere Insulinstoffwechselstörungen (wie z. B. Mody-Diabetes in seinen verschiedenen Formen) werden wohl immer noch nicht in jedem Fall sicher abgegrenzt.

Die Kenntnis über Ursachen, Auslöser und Auswirkung verschiedener Autoimmunerkrankungen ist immer noch beschränkt, das heißt, es gibt sicherlich viel mehr, was man nicht weiß als das, was man weiß. So existiert z. B. die These, daß beim "klassischen" Diabetes mellitus Typ 1 zwar weiterhin Inselzellen gebildet werden, diese aber direkt vom Immunsystem zerstört werden. Dies würde auch unterstützt durch den hier auf der Startseite berichteten Versuch bei Mäusen, wo die Produktion der Inselzellen so stark angekurbelt wurde, daß immer genügend vorhanden waren, um die Insulinversorgung zu gewährleisten.
Daß Autoimmunerkrankungen plötzlich verschwinden bzw. "geheilt werden" können, das kennt man von vielen Autoimmunerkrankungen, wenn auch häufig wiederum nur von Einzelfällen, aus denen man keine reproduzierbare, erfolgreiche Behandlung ableiten kann. Insgesamt ist auch die Kenntnis der Biologen und Mediziner über diese Mechanismen offesichtlich zu rudimentär, als daß sichere Aussagen getroffen werden können.

Sollte es eine Möglichkeit geben, mit der in Einzelfällen das Immunsystem von der Zerstörung der Inselzellen abgehalten werden kann (also wieder ins Gleichgewicht kommen könnte), und sollte es gleichzeitig möglich sein, daß sich hinreichend viele neue Inselzellen bilden, so ist eine "Heilung" des Diabetes mellitus Typ 1 durchaus denkbar. Da die Ursachen für die Fehlfunktion des Immunsystems ebenso mannigfach sein können wie die Auslöser der Fehlfunktion erscheint es mir wirklich nicht undenkbar, daß dies in Einzelfällen wirklich stattfindet. Und gerade da auch die Abgrenzung immer noch nicht sauber stattfindet, sind sicherlich Einzelfälle denkbar, bei denen die Insulinproduktion aus anderen Ursachen als wegen fehlender Inselzellen vorübergehend fast oder ganz zum Erliegen kam, aus welchen Gründen auch immer aber später wieder stattfand.

Ich persönlich finde das Thema zu heikel, als daß ich mir selbst für unseren Sohn große Hoffnungen machen würde. Deshalb konzentriere ich derzeit meine Kräfte darauf, ihm eine möglichst gute Einstellung und ein möglichst altersgemäßes Leben mit seinem Diabetes zu ermöglichen. Die Hoffnung auf "Heilung" ist für mich eine sehr abstrakte und betrifft mein Lebensgefühl und meine Gefühle für mein Kind nicht. Auch zum Selbstschutz, um ein stetiges Wechselbad zwischen Hoffnung und Enttäuschung zu vermeiden, renne ich nicht jeder irgendwo aufgeschnappten Heilslehre hinterher, natürlich mit dem Risiko, ggf. damit leben zu müssen, daß es vielleicht doch geholfen hätte, aller Vernunft zum Trotz. Ich kann jeden verstehen, der alternative, Hoffnung versprechende Wege beschreitet, und ich kann nicht -siehe oben- kategorisch ausschließen, daß diese Erfolg haben können. Denn diese Gewißheit kann weder die medizinische noch die biologische Wissenschaft derzeit bieten.

In diesem Sinne denke ich muß wohl jeder den schwierigen Weg einer persönlichen Haltung zu den vielen Heils- und Hilfeversprechen gehen. Ich für mich kann jedenfalls später nicht sagen, ich hätte es nicht gewußt, daß es Alternativen gibt, die ganz ganz ganz vielleicht im Einzelfall helfen können, ich kann höchstens sagen, ich hatte nicht den Mut, die Kraft und die Zuversicht, sie zu versuchen. Und sollte es tatsächlich so sein, daß irgendetwas, was wir unversucht gelassen haben, S... geholfen hätte, so ist das natürlich meine Schuld.

Gleichzeitig: Ich persönlich bin der festen Überzeugung (ohne es zu wissen!), daß alle derzeit für mich erreichbaren bzw. mir bekannten Versprechungen pure Scharlatanerie sind.

Lieben Gruß

Gottwalt

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Der Dr. der Diabetes heilen kann.... 07 Aug 2010 15:34 #40162

  • anki
  • Mitglied
  • Platinum Schreiber
    Platinum Schreiber
  • Beiträge: 225

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2000
  • Therapieform: ICT (Intensivierte konventionelle Therapie Mehr als 4 Spritzen am Tag)
Hallo,
ich muß zugeben, dass auch ich mich an einem Heilpraktiker gewand habe.Der aber längst keine 60,- Euro gekostet hat.
Jeder klammert sich an einem Strohhalm voller Hoffnungen.Jedenfalls dann, wenn man frisch betroffen ist.
Mein Sohn wurde mit 8IE Novorapid zu jeder Mahlzeit und 10IE Lantus aus dem Krankenhaus entlassen.
Zur Zeit, und das schon länger, befinden wir uns bei nur 2IE Lantus am Abend.
Die Dia-Ärztin hat den Hauptwert genommen (1,1 normal) und nun liegt mein Sohn bei 0,6.Leider kann ich damit noch nicht allzuviel anfangen, aber war es Hilfe oder Remission?
Das kann ich noch nicht beurteilen, aber laß mich überraschen.Ich möchte mich daran nicht verrückt machen, aber auch nichts unversucht lassen.
Deshalb würde ich auch erstmal nicht alles ausschließen.
LG Anki

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Der Dr. der Diabetes heilen kann.... 07 Aug 2010 15:46 #40165

  • Lili
  • Mitglied
  • Diamant Schreiber
    Diamant Schreiber
  • Beiträge: 1178

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2003
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo,

ich überlege mir halt immer bei diesen Wunderheilungen: Selbst, wenn es möglich ist, dass die Inselzellen sich regenerieren. Der Autoimmunprozess kann sich doch immer wiederholen, da es sich ja nicht um fremde Zellen handelt, sondern um die eigenen.

Natürlich wäre es schön, wenn es eine Heilungsmöglichkeit gäbe und meine Familie würde sicher eine ganze Menge Geld investieren, wenn meine Tochter keine Insulinspritzen mehr bräuchte. Aber im Moment sehe ich hier noch keine Chancen.


LG Lili

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Der Dr. der Diabetes heilen kann.... 07 Aug 2010 15:56 #40166

  • anki
  • Mitglied
  • Platinum Schreiber
    Platinum Schreiber
  • Beiträge: 225

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2000
  • Therapieform: ICT (Intensivierte konventionelle Therapie Mehr als 4 Spritzen am Tag)
ich denke immer, die Hoffnung stirbt zuletzt.Da Jan-Ole psychisch sehr vorbelastet ist, weiß ich nicht, ob es auch damit zusammenhängt.
Ansonsten ist mir natürlich klar,dass sich die Zellen nicht einfach mal so reparieren lassen.
LG Anki

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Der Dr. der Diabetes heilen kann.... 07 Aug 2010 17:48 #40167

  • Gottwalt
  • Mitglied
  • Diamant Schreiber
    Diamant Schreiber
  • Beiträge: 1438

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2003
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Lili schrieb unter anderem:

Hallo,

ich überlege mir halt immer bei diesen Wunderheilungen: Selbst, wenn es möglich ist, dass die Inselzellen sich regenerieren. Der Autoimmunprozess kann sich doch immer wiederholen, da es sich ja nicht um fremde Zellen handelt, sondern um die eigenen.


Das ist sogar sehr wahrscheinlich. Soweit ich es verstanden habe findet der Autoimmunprozess sogar laufend statt, zumindest beim Kind, denn anscheinend werden da laufend noch neue Inselzellen gebildet (wenn auch in kleinem Umfang).

Unser erster behandelnder Diabetologe erklärte uns, es hätte erste Versuche mit Medikamenten zur Immununterdrückung gegeben, ähnlich wie bei Organtransplantationen. Die Folgen der Immununterdrückung seien aber erheblich schwerwiegender und die Folgeschäden größer als die Insulintherapie. Gleichzeitig müsse diese Immununterdrückung permanent erfolgen, denn sonst beginnt ja der Autoimmunprozeß wieder.

Also, dauerhaften Erfolg kann eine Therapie wohl nur dann haben, wenn das Immunsystem aufhört, körpereigene Zellen zu zerstören, die es nicht zerstören soll. Gleichzeitig muß gelingen, daß das Immunsystem ansonsten intakt bleibt. Und das scheint bisher nicht planvoll durchführbar zu sein. Zumindest ist mir kein Verfahren bekannt, mit dem dies planvoll reproduzierbar zu erreichen wäre.

Lieben Gruß

Gottwalt

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Der Dr. der Diabetes heilen kann.... 08 Aug 2010 21:32 #40200

  • WebAdmin
  • Mitglied
  • Administrator
    Administrator
  • Beiträge: 5821

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 1998
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo zusammen,

ich hab das hier im Forum schon sehr oft wiederholt. Die einzige Möglichkeit einen bereits manifestierten Typ 1 Diabetes langfristig zu behandeln ist die Insulintherapie. Eine Heilung ist zum jetzigen Zeitpunkt leider nicht möglich und wer anderes behauptet ist ein Scharlatan.

Schon sehr oft habe ich darum gebeten, mich mit einer Familie mit einem durch wasauchimmer geheilten Kind in Kontakt zu bringen um dies durch einen akkreditierten Arzt belegen zu lassen. Schon sehr oft habe ich angeboten dies dann bei Diabetes-Kids an die große Glocke zu hängen. In 100% aller Fälle war danach Sendepause.

Wenn ich ein Vater wäre, dessen Kind mit Diabetes durch wasauchimmer geheilt wurde, dann würde ich es doch laut in alle Welt hinausschreien, damit auch andere diese tolle Möglichkeit haben.

Warum nur tut dies keiner???
Ich denke ihr wisst warum, also lasst euch durch solche Leute, die nur am Leid und der Hoffnung anderer verdienen wollen, nicht das Geld aus der Tasche ziehen.

Viele Grüße und alles Gute

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Michael Bertsch
webmaster@Diabetes-Kids.de
www.diabetes-kids.de
  • Seite:
  • 1
Moderatoren: EgonManholdWenkemarielaurinWebAdminmibi74
Ladezeit der Seite: 0.171 Sekunden
Powered by Kunena Forum

Login