Werde unser Facebook Fan

                                     

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Neu hier, verzweifelt......

Neu hier, verzweifelt...... 04 Mär 2018 20:03 #108036

  • cbuck04
  • Mitglied
  • Junior Schreiber
    Junior Schreiber
  • Beiträge: 6

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2013
  • Therapieform: ICT (Intensivierte konventionelle Therapie Mehr als 4 Spritzen am Tag)
Hallo,
Mein Name ist Carolina und wohne in Weingarten, Baden-Württemberg. Am 19 Februar hat unsere 4 Jahre alte Sohn die Diagnose Diabetes Typ 1. Wir sind letzte Donnerstag von Krankenkaus entlassen. Wir geben uns viel Mühe aber trotzdem haben wir die Werte nicht im Griff. Wir bekommen ein paar tolle Werte, danach geht wieder schiff. Heute Abend war wieder über 300 :(

Wie lange war bei euch bis die Werte normal waren? Ich weiß dass man die Faktor ändern können aber manchmal passt manchmal nicht?
Sorry wegen die Schreibfehler, Deutsch ist nicht meine Muttersprache.

LG
Carolina

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Neu hier, verzweifelt...... 04 Mär 2018 20:24 #108038

  • austria
  • Mitglied
  • Gold Schreiber
    Gold Schreiber
  • Beiträge: 172

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2014
  • Therapieform: CSII + CGM (Insulinpumpentherapie mit Glukosesensor)
Hallo Carolina, kein Grund zu verzweifeln, ihr macht das sicher alles gut, ..., aber selbst, wenn du alles weißt und alles kannst, wirst du nicht immer gute Werte bekommen, das ist bei den (meisten) Kindern so gut wie unmöglich. Freue dich über jeden guten Wert und jede Phase, in der es gut läuft, ... die schlechten Werte und schlechten Phasen lernt man mit der Zeit zu akzeptieren, denn mehr als alles probieren und alles bestmöglich zu machen, geht nicht. Mein Kleiner hat seit über 3 Jahren Diabetes und wir hatten jetzt wieder mal ein paar Wochen, da lief es ganz schlecht, ein einziges Rauf und Runter, egal was ich gemacht, oder nicht gemacht habe und du willst gar nicht wissen, wie viele Werte jenseits der 300 da dabei waren ...!

Wichtig ist nur: Nie aufgeben, alles positiv sehen und alles so gut wie möglich machen, ohne, dass der Diabetes Euer Leben vereinnahmt. Ich wünsche Euch alles Gute!

liebe Grüße, Sabine
Folgende Benutzer bedankten sich: cbuck04

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Neu hier, verzweifelt...... 04 Mär 2018 20:42 #108039

  • Drei-B
  • Mitglied
  • Junior Schreiber
    Junior Schreiber
  • Beiträge: 19

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2015
  • Therapieform: CSII + CGM (Insulinpumpentherapie mit Glukosesensor)
Hallo Carolina

Tief Luft holen und Ruhig bleiben gerade am Anfang ist das Diamonster sehr nervig :/
Sehr sehr viel ist Erfahrung und die bekommt man nicht von Heute auf Morgen und auch wenn einen die Hohen Werte Nerven/Erschrecken nicht über reagieren sondern erstmal versuchen zu Analysieren woher sie kommen könnten an dem Beispiel mit dem 300`er Wert denn du schreibst können viele Sachen schuld sein (oder auch nicht) :
-Unterzucker irgendwann in denn letzten 24 std ?
-beim Essen verrechnet
-Basalrate Falsch
-Bolus Faktor Falsch
-oder gar kein Grund und es ist einfach so
wenn sowas bei mir oder bei meiner Tochter ist mach ich folgendes :
-BZ-Tagebuch nachschauen waren die hohen Werte(oder auch niedrigen) immer nach dem Essen ? wenn ja (vorsichtig) denn Faktor erhöhen/senken
-Sind die hohen Werte zu einer Bestimmten Uhrzeit ? An der Basalrate Arbeiten
-Wenn kein Grund ersichtlich ist und auch kein Muster erkennbar ist denn Wert korregieren und weitermachen .
-Bei euch könnte auch die Remission (Honey-Moon-Phase ) eine Rolle spielen die kann ganz schön nerven weil unberechenbar.

Wir haben auch Phasen (Wachstumsschub z.b.) dann geht alles durcheinander 3 Tage später ist alles wieder gut .
Was du niemals gleichzeitig Machen solltest ist Faktor und Basalrate zu ändern weil du dann nicht feststellen kannst was genau die verbesserung oder verschlechterung bewirkt hat .

Zum schluss nicht aus der Ruhe bringen lassen und auch nicht zu verbissen auf "normale Werte" schauen (was nicht heißen soll das du nen 300`er nicht koregieren sollst) aber du kannst auch mal bei nem 160ìger der stabil ist zufrieden sein und musst dir da keine sorgen machen .

Ich hoffe ich konnte dir Helfen

Liebe Grüße
Benjamin

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Neu hier, verzweifelt...... 04 Mär 2018 20:53 #108042

  • Leloo
  • Mitglied
  • Gold Schreiber
    Gold Schreiber
  • Beiträge: 128

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2014
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo Carolina,
Unser Diabetologe meinte Mal, 60% der Zeit im Zielbereich wäre super. Mit einer kontinuierlichen BZ- Überwachung hat man das gut im Blick. Aber klappen tut das auch nicht immer. Lasst euch von Werten über 300 nicht einschüchtern. Die kommen immer wieder! Ich kann mich an unseren ersten Urlaub direkt nach dem Klinikaufenthalt erinnern. Da liefen schnell die Tränen wenn nach einer Korrektur und zwei weiteren Stunden Warterei immer noch ein Wert um die 300 zu sehen war. Es war zum Verzweifeln. Heute haben wir den Libre und korrigieren auch Mal mutig drauf los. Aber das hat seine Zeit gebraucht bis wir soweit waren. Lasst euch Zeit! Perfektionismus ist hier fehl am Platz. Es wird mit der Zeit immer leichter und ihr werdet immer entspannter!
Alles Gute euch!!!!
P.S. wir haben auch gerade wieder eine "Hohe Phase" mit Nachmittagen jenseits von Gut und Böse - Kind krank

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Neu hier, verzweifelt...... 04 Mär 2018 20:54 #108043

  • Pinguin117
  • Mitglied
  • Senior Schreiber
    Senior Schreiber
  • Beiträge: 56

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2012
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo!
Oh ja, das ist einfach doof mit den schwankenden Werten!
Bei uns hat es sehr lange gedauert, bis die Werte mal halbwegs stabil waren. Das ändert sich ja auch ständig. Gerade bei so kleinen Kindern... Manchmal ist es einfach ein Infekt oder ein Wachstumsschub oder sie haben sich einfach mal mehr oder weniger bewegt als sonst...
Ihr seid ja wahrscheinlich auch noch regelmäßig beim Diabetologen, oder wann müsst Ihr das nächste Mal hin? Meistens beruhigen die einen dann auch... Unser Arzt hat immer gesagt, solange man richtig korrigiert, ist das alles nicht so schlimm. Klar, wäre es schön, die SChwankungen irgendwann nciht mehr zu haben, aber das geht nun mal nicht immer:(.
Ich wundere mich auch oft, was da so passiert:blink:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Neu hier, verzweifelt...... 04 Mär 2018 21:39 #108048

  • cbuck04
  • Mitglied
  • Junior Schreiber
    Junior Schreiber
  • Beiträge: 6

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2013
  • Therapieform: ICT (Intensivierte konventionelle Therapie Mehr als 4 Spritzen am Tag)
Vielen Dank für die Antworten!!!
Ich brauche ein bisschen Geduld und Erfahrung! Diabetes ist echt eine Herausforderung. Eure Nachricht hat mir beruhigt, wir können nicht anders als unser Besten zu geben!

Liebe Grüße,
Carolina Buck

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Neu hier, verzweifelt...... 04 Mär 2018 22:11 #108051

  • SuSanne36
  • Mitglied
  • Platinum Schreiber
    Platinum Schreiber
  • Beiträge: 349

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2009
  • Therapieform: CSII + CGM (Insulinpumpentherapie mit Glukosesensor)
Hallo,
ein „leider „ willkommen.
Ich will dich nicht anlügen.
Diabetes ist schei..... , aber man kann damit leben lernen. Man kann damit und mit den technischen Möglichkeiten heut zu Tage sehr gut leben.

Du sagst, ihr werdet euer Bestes geben.
Das sind die Voraussetzungen die es braucht.
Jeden Tag wirst du etwas Neues lernen, Diabetes besser verstehen.
Nach 3 Monaten wird es leichter, nach 6 Monaten fällt dir auf, es läuft nebenbei und irgendwann ist es normal.

Und, hier kannst du auf vieles eine Antwort finden
:)

Grüße, Kopf hoch

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Neu hier, verzweifelt...... 05 Mär 2018 17:08 #108065

  • Pasi
  • Junior Schreiber
    Junior Schreiber
  • Beiträge: 9

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2002
  • Therapieform:
Hallo Carolina.
Liebe Grüße von Meersburg nach Weingarten.
Wart ihr auch im Elisabeth Krankenhaus in RV bei Fr. Dr Faller ?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Neu hier, verzweifelt...... 05 Mär 2018 17:44 #108067

  • elcartell
  • Mitglied
  • Neuling
    Neuling
  • Beiträge: 4

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2012
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo Carolina!
Wir sind auch neu, auch aus BW-Stuttgart...unsere Tochter hat offiziell seit Ende 2017 Diabetes.
Ich kann dich soooo gut verstehen...und geht's genau so. Entweder hoch oder niedrig...selten im Mittelfeld. Manchmal bin ich den Tränen nah und verzweifelt. Aber dann schau ich mir meine Tochter an- 5 1/2 Jahre alt- und sehe das tapferste Kind der Welt....und alles relativiert sich wieder....auf die Zeit hoffe ich trotzdem...und warte auf das Ende der unberechenbaren Remission....liebe Grüße Katrin

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Neu hier, verzweifelt...... 05 Mär 2018 20:04 #108074

  • cbuck04
  • Mitglied
  • Junior Schreiber
    Junior Schreiber
  • Beiträge: 6

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2013
  • Therapieform: ICT (Intensivierte konventionelle Therapie Mehr als 4 Spritzen am Tag)

Pasi schrieb: Hallo Carolina.
Liebe Grüße von Meersburg nach Weingarten.
Wart ihr auch im Elisabeth Krankenhaus in RV bei Fr. Dr Faller ?


Ja, wir waren bei Fr. Dr. Faller und Fr. Bordasch. Wir sind sehr zufrieden mit dem Team!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Moderatoren: EgonManholdWenkemarielaurinWebAdminJulimibi74
Ladezeit der Seite: 0.160 Sekunden
Powered by Kunena Forum

Login