Werde unser Facebook Fan

                                     

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA:

Erfahrungen mit der Minimed 670g 13 Jan 2020 18:48 #113048

  • Wonni
  • Mitglied
  • Junior Schreiber
    Junior Schreiber
  • Beiträge: 15

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2010
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo zusammen,

Ich wollte mal einen Zwischenstand zu unseren Erfahrungen mitteilen.

Wir haben die 670g nun seit Anfang November im Auto-Modus in Benutzung und sind sehr zufrieden mit den Werten vom Sohnemann. Es ist manchmal schon beängstigend wie geradlinig die Kurven über den Tag und vor allem in der Nacht hinweg sind. :)
Der Weg dahin ist mal mehr mal weniger beschwerlich, aber insgesamt sind wir super zufrieden und können sie jedem empfehlen, der sich auf die Pumpe verlassen kann und will. Denn es gehört auch eine Portion Vertrauen und auch mal etwas Abwarten dazu. Die Pumpe fängt die Unterzuckerungen recht gut ab. Wir fragen nun häufiger wie es unserem Sohnemann geht bevor wir zum Traubenzucker greifen. Und es funktioniert in 90% der Fälle gut.
Nachdem wir, wir weiter oben schon angesprochen, die Wirkdauer und die Korrekturfaktoren angepasst haben, läuft es echt rund.
Wichtig ist zu wissen, das bei der neuen Pumpe nur noch mit der Wirkdauer und der Korrekturfaktoren Anpassungen möglich sind, da mussten wir uns auch ran tasten. Den Rest macht die Pumpe selbstständig. Selbst die Bolus-Korrektur-Faktoren berechnet sich die Pumpe selbst.
Bei zu kurzer Wirkdauer des Insulins, was bei der 640g nicht wirklich aufgefallen ist, da wir dies scheinbar in der Basalrate "verschmiert" haben, mussten wir die Zeiten deutlich hochsetzen. Wir sind von 2,5h auf 4h hochgegangen. Dies ist nötig, da die Pumpe über die Wirkzeit den Stop der Basalabgabe steuert. Ist die Wirkdauer zu kurz, rauscht er in die Unterzuckerung, weil die Pumpe die Abgabe zu spät stoppt.
Die Korrekturfaktoren für die Mahlzeiten mussten wir deutlich anheben, da die Pumpe nach Bolusgabe erstmal die Basalabgabe unterbricht (meist ca. 30min) und den weiteren Verlauf überwacht und dann entsprechend nachregelt. Da bei der 640g die Basalrate ja weiterläuft, mussten wir sozusagen die Basalrate für diese Zeit (ca. 30min) nun bei der 670g mit hinzuaddieren.

Als Ergebnis sehen wir sehr stabile Blutzuckerwerte über den Tag hinweg, unsere Zeit im Zielbereich 70-180mg/dl liegt bei ca. 80%.
Mehr ist aufgrund oft verstopfter Katheter derzeit nicht drin. Hier wollen wir auf den Silhouette umsteigen, dieser soll besser bei schlankeren Kindern funktionieren.

Wir bemerken verstopfte Katheter gefühlt "heftiger" als früher, sprich die Werte schiessen häufig innerhalb einer Stunde von 100 auf 230 hoch.

Eine Besonderheit sind die zusätzlichen Eingaben von BZ-Werten, neben den normalen Kalibrierungen. Diese werden nötig, wenn die Pumpe größere Abweichungen des BZ im Vergleich der letzten 6 Tage feststellt. Solange die Werte ähnlich die der letzten Tage sind, fragt die Pumpe sehr selten nach. Weichen diese Werte ab, dann kann man auch schon mal alle 2h ran. Dies hatten wir bei der Einstellung im Krankenhaus, wo wir die Korrekturwerte und die Wirkdauer deutlich angepasst hatten. Da durfte ich in der Nacht alle 2h ran. In der zweiten Nacht war es aber schon wieder deutlich weniger. Die Pumpe vergleicht halt die aktuellen Werte immer mit den Werten der letzten 6 Tage für ihre Berechnungen. Wenn man das weiß und im Hinterkopf hat, versteht man auch die teilweise komischen Zeiten für zusätzliche BZ-Werte.

Was mich momentan aber ärgert ist die Tatsache, das die Pumpe beim Verlassen des Auto-Modus die automatische Abschaltung der Basalrate vor Niedrig nicht wieder aktiviert. Dies muss manuell gemacht werden.
Wir hatten letzte Woche die Situation, das der Sohnemann in der Nacht langsam in Richtung Unterzuckerung rutschte (ab und zu macht die Bauspeicheldrüse doch mal wieder mit) und die Pumpe brav meckerte. Dies haben wir nur leider nicht mitbekommen, wahrscheinlich lag er auf der Pumpe und dann noch die Decke drüber ... Jedenfalls haben wir die Alarme nicht gehört und die Pumpe hat dann den Auto-Modus verlassen (BZ-Eingabe fehlte). Nun ist der Basal-Sicher Modus angesprungen, d.h. Mittelwert der letzten 6 Tage, und hat dann bei einem BZ von 44 mg/dl munter die errechnete Basalrate fortgesetzt. Glücklicherweise bin ich kurz danach aufgestanden und hab die Pumpe gehört.
Das ist aus meiner Sicht sehr gefährlich!!!

Bei der 640g ist dieses Verhalten anders gelöst, aus meiner Sicht auch besser. Denn die 640g setzt zwar die Basalrate auch einer max. Unterbrechungszeit wieder fort, aber, und das ist der Punkt, nach 30min unter 70 unterbricht sie auch wieder selbstständig die Basalabgabe usw. . Und das macht die 670g nicht, einmal aus dem Auto-Modus raus heißt raus.

Hier muss ich mir noch was überlegen, wie ich die Alarme zuverlässig mitbekomme (Nightscout oder Babyfon) Wie macht ihr das?

Insgesamt sind wir aber trotzdem sehr zufrieden mit der neuen Pumpe, da es den Umgang doch erleichtert und die Werte sehr stabil sind.

Viele Grüße
Wonni
Folgende Benutzer bedankten sich: AlexMo, pmc

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

CGM System Medtronic Minimed 670g
Letzte Änderung: von Wonni.

Erfahrungen mit der Minimed 670g 14 Jan 2020 16:10 #113057

  • pmc
  • Junior Schreiber
    Junior Schreiber
  • Beiträge: 19

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht:
  • Geburtsjahr: 2016
  • Therapieform:

Wonni schrieb: Hier muss ich mir noch was überlegen, wie ich die Alarme zuverlässig mitbekomme (Nightscout oder Babyfon) Wie macht ihr das?


Bei der 640G mit Nightscout und dann Nachrichten über Pushover aufs Handy oder per App
Folgende Benutzer bedankten sich: Wonni

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Moderatoren: EgonManholdWenkemarielaurinWebAdminmibi74
Ladezeit der Seite: 0.132 Sekunden
Powered by Kunena Forum

Login