Werde unser Facebook Fan

                                     

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Frage zu Basalrate bei Hypo nach Korrektur

Frage zu Basalrate bei Hypo nach Korrektur 02 Nov 2016 21:21 #102942

  • Maracuja001
  • Mitglied
  • Junior Schreiber
    Junior Schreiber
  • Beiträge: 11

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2015
  • Therapieform: CSII + CGM (Insulinpumpentherapie mit Glukosesensor)
Hallo,
Kurz vorne weg, wir sind seit 5 Wochen frisch dabei.
Kleiner Junge, 14 Monate, 640g, enlite Sensor, Humalog.
Wir hatten gerade einen erheblichen Bz- Abfall nach einer Korrektur und sind gerade etwas panisch geworden.
Also kurz von Anfang an. Ich hänge paar Bilder mit an.
Um kurz nach 16 Uhr Bratkartoffeln 2KE 0,6 U verteilt auf zwei Gaben. Dann Werte hoch. Kurz vor 19 Uhr. Bz 337, SG 317. Korrektur Vorschlag 0,625, nur 0,5 gegeben, da das unsere Grenze. Der Zweite Bolus danach 0,2 U ne halbe KE fürs Stillen zum Schlafen. Da noch SG303.
Kurzer Blick später 292 mit drei Pfeilen nach unten. Sonst hab ich das Gefühl, die Wirkung geht erst nach ner Stunde los.
Also weiter gefuehlt freier Fall. Bei 190 mit weiter drei Pfeilen und noch 0,5 Akt. Insulin hab ich basal gestoppt und eine Halbe KE ins Kind rein gezwängt. Er wollte nichts. Weiter freier Fall. Bei 120 mit drei Pfeilen wieder ne halbe Ke. Und dann hat er sich bei 77 gefangen.
Heute haben wir schon telefonisch mit dem Krankenhaus die Basalrate am Nachmittag und Abend angepasst.
Weil ich das Gefühl hatte, dass einmal es Abends immer unabhängig von Nahrung bis Mitternacht ansteigt, ich dann ne Korrektur geben und danach zw. 1-2 die Hypo kommt.
Und dann war mir aufgefallen, das es auch zwischen 17-18 immer ein ungeklärter Anstieg kam. Wobei ich auch das Gefühl hatte, dass es ab 18-19 Uhr wieder von alleine fällt.
Oh Mann was für Erklärungen...
Also eigentlich meine Frage. Kann es sein, dass dieser starke Abfall zunächst gar nichts mit meiner Korrektur zu tun hat, weil es ja schon kurz später los ging. Ist Basal vielleicht zu hoch zwischen 18-19 Uhr? Aber dann würde es ja einen Knick in der Basalraten Kurve geben. Versteht ihr, was ich meine.
Also sollte ich zwischen 18-19 auf 0,075 runtergehen?
Hab keine Lust auf so einen Stress.
Hoffe auf eure Hilfe.
Befürchte auch unser Tagesrhythmus mit Essen und nicht Essen ist noch zu variabel...

Dieser Beitrag enthält Bilddateien.
Bitte anmelden (oder registrieren) um sie zu sehen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Frage zu Basalrate bei Hypo nach Korrektur 02 Nov 2016 21:39 #102944

  • austria
  • Mitglied
  • Platinum Schreiber
    Platinum Schreiber
  • Beiträge: 201

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2014
  • Therapieform: CSII + CGM (Insulinpumpentherapie mit Glukosesensor)
Hallo,
überleg dir vorab doch mal folgendes: Wenn ich mir Eure Kurve anschaue, dann habt ihr bei einem BZ-Wert von 250 um 16 Uhr 2 BE gegessen, dafür hast du ja eigentlich einen relativ geringen Anstieg des Blutzuckers, natürlich in Summe viel zu hoch; meine Erfahrung mit den ganz kleinen Zwergen: keine KH, solange der BZ so hoch ist, schau, dass du ihn zuerst korrigierst und erst bei einem Wert nahe der "100" KH zum Essen gibst - wir hatten da anfänglich genau die gleichen Berg- und Talfahrten, die sich dann mehr oder weniger ganz eingestellt haben, als wir dem Kleinen erst bei "normalen" Werten KH gegeben haben. Mit diesen extremen Schwankungen kannst du auch nur sehr schwer sehen, welche Basalraten oder Korrekturfaktoren evtl. nicht passen. Bei unserem Mini war es zB ein Naturgesetz, dass auf einen hohen Wert zwangsläufig früher oder etwas später der große Absacker kam oder eben umgekehrt. Im Übrigen finde ich Euren Korrekturfaktor sehr hoch, aber das mag ja individuell sehr variieren, dazu kann ich dir nur sagen: auch diesen Faktor haben wir mit viel beobachten und ausprobieren erst selbst herausgefunden; der Wert aus dem Spital hat bei uns überhaupt nicht gepasst, das könntest du auch mal beobachten! Wenn du über einen längeren Zeitraum (mind. 1e Woche) immer erhöhte Werte ohne Nahrungsaufnahme hast, dann kannst du in kleinen Schritten dort mal an der Basalrate basteln, aber Achtung: Wenn du sie veränderst, auch dann musst du wieder ein paar Tage schaun, obs passt, erst dann weiter anpassen oder eben wieder zurück, ist alles ein bisschen ein Geduldsspiel!
Hoffe, das hilft dir vorerst mal, liebe Grüße, Sabine

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Frage zu Basalrate bei Hypo nach Korrektur 03 Nov 2016 15:40 #102951

  • SuSanne36
  • Mitglied
  • Platinum Schreiber
    Platinum Schreiber
  • Beiträge: 365

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2009
  • Therapieform: CSII + CGM (Insulinpumpentherapie mit Glukosesensor)
Hallo Iris, habt ihr den irgendwo dazwischen mal blutig nachgemessen, wie genau euer Sensor ist?
Die laufen nur so gut wie sie kalibriert worden sind. Hast du dir meinen anderen Beitrag mal durchgelesen ??
Da stand auch etwas zum Thema Korrektur, basal und Sensor.
Grüße Susanne

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Frage zu Basalrate bei Hypo nach Korrektur 03 Nov 2016 19:58 #102963

  • Maracuja001
  • Mitglied
  • Junior Schreiber
    Junior Schreiber
  • Beiträge: 11

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2015
  • Therapieform: CSII + CGM (Insulinpumpentherapie mit Glukosesensor)
Hallo Susanne,
Ja ich hatte paar mal gemessen. Versuche ich vor jedem Eingreifen zu machen.
In der Nacht hatte der kleine auch Durchfall bekommen und wir beide haben nun heute einen Magen Darm Virus :-(
Vielleicht lag es irgendwie auch daran.
Ich hatte deinen Beitrag gelesen. Ich glaube, noch bin ich mit allem überfordert. Ich bin ungeduldig mit mir , mit den Werten. Es gibt so viele Dinge, die ich nicht weiss, die aber Diabetes-Allgemeinwissen sind, so scheint mir.
Ach heute bin ich wieder arg frustriert und unglücklich über die Situation.
LG

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Frage zu Basalrate bei Hypo nach Korrektur 03 Nov 2016 20:07 #102964

  • Maracuja001
  • Mitglied
  • Junior Schreiber
    Junior Schreiber
  • Beiträge: 11

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2015
  • Therapieform: CSII + CGM (Insulinpumpentherapie mit Glukosesensor)
Danke Sabine auch für deinen ausführlichen Beitrag! Der Korrektur Faktor ist glaub ich 1:300.
Heute hadere ich arg mit der Situation. Das ganze Leben ist aus dem Takt geraten. Irgendwie müssen wir einen anderen Rhythmus finden.
Ich hoffe wirklich, dass in einem halben Jahr alles schon viel rosiger aussieht, so wie alle schreiben. Lg

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Frage zu Basalrate bei Hypo nach Korrektur 03 Nov 2016 20:33 #102966

  • mibi74
  • Mitglied
  • Moderator
    Moderator
  • Beiträge: 1029

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2005
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo.

Bei meinem Kind konnte ich das auch stets beobachten und ist auch immer noch so. Magen-Darm-Erkrankungen kündigten sich schon Stunden, wenn nicht einen Tag vorher an. Ab einer Zeitdauer von mehr als 4 Stunden mit dauerhaft niedrigen Werten, werde ich stutzig und beobachte. Geht es noch in die Nacht hinein, dann kann ich schon mit Sicherheit davon ausgehen, dass da was im Busch ist und den Eimer in Reichweite des Bettes stellen.

Das ist wirklich schwierig und ich verstehe, dass dich das momentan noch überfordert. Magen-Darm-Erkrankungen sind nicht zu unterschätzen. Egal wie alt die Kinder sind. Es ist keine Schande, sondern sogar sehr sinnvoll, falls du nicht weiterweißt, in der Klinik anzurufen und um Rat zu fragen. Auch wenn du nur vermutest, es könnte sich um einen Magen-Darm-Infekt handeln.

Das Grundlegende, was du beachten musst, ist es im Hinterkopf zu haben, wenn die Werte mal unerklärlich in den Keller sinken. Kleinere Kinder neigen schnell zu solchen Infekten, da die Abwehr einfach noch nicht so gut ist.
Es ist auch immer gut, ein Vomexzäpfchen im Haus zu haben, weil wenn das Kind erbricht, das Insulin wirkt und mehr aus dem Kind herauskommt, wie reingeht, dann ist es schwer, nicht hysterisch zu werden. (Mir ist das schon passiert und ich hatte kein Vomex, weil ich es einfach nicht wusste!) Hinterher ist man immer schlauer. (So etwas passiert einen wirklich nur einmal.)

Auch wenn es sich abgedroschen anhört, es ist alles eine Lernsache. Nach dem 20. Infekt schockt einen fast nichts mehr. Trotzdem, wie ich bereits oben erwähnte, ruf lieber einmal zu viel in der Klinik an, als einmal zu wenig, wenn es um Durchfall und Erbrechen geht.

Liebe Grüße und natürlich gute Besserung!

Michaela

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Frage zu Basalrate bei Hypo nach Korrektur 04 Nov 2016 20:19 #102975

  • Maracuja001
  • Mitglied
  • Junior Schreiber
    Junior Schreiber
  • Beiträge: 11

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2015
  • Therapieform: CSII + CGM (Insulinpumpentherapie mit Glukosesensor)
Ein Glück hat der Kleine die Magen Darm Grippe gut weggesteckt. Er ist schon auf dem Weg der Besserung. Nach dem Drama an dem ersten Abend waren wir mit Korrektur und Boli sehr zurückhaltend. Und sind so einigermaßen über die Runden gekommen. Ketone waren heute erhöht, so dass wir auch gleich mal im Krankenhaus angerufen haben.
Guter Tipp mit dem Vomex. Das werde ich mir zeitnah besorgen. Lg

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
Moderatoren: EgonManholdWenkemarielaurinWebAdminmibi74
Ladezeit der Seite: 0.158 Sekunden
Powered by Kunena Forum

Login