Werde unser Facebook Fan

                                     

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Essenstips für rummäkelnde Mädchen

Essenstips für rummäkelnde Mädchen 11 Okt 2015 14:38 #98241

  • Inka2904
  • Neuling
    Neuling
  • Beiträge: 4

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2010
  • Therapieform: ICT (Intensivierte konventionelle Therapie Mehr als 4 Spritzen am Tag)
hallo zusammen,

im März hat meine Tochter Isabel (5) die Diagnose Diabetes&Zöliakie bekommen-ich bin auf der Suche nach Kindern,die es auch doppelt getroffen hat,zum Austausch über dies und das...

Inzwischen ist "Essen müssen"bei uns ein großes Problem geworden,KH werden morgens und abends meistens verweigert,wenn doch,dann trotz schnellem Insulins immer wieder sehr hohe Werte durch die glutenfreie Nahrung und kurze Zeit später Unterzuckerungen.

Gibt es Betroffene,die ein paar Ernährungstips für mich haben?,zB.Frühstücksideen für rummäkelnde Kinder?
LG Inka

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Essenstips für rummäkelnde Mädchen 14 Okt 2015 17:47 #98270

  • Mutter von Mil
  • Mitglied
  • Senior Schreiber
    Senior Schreiber
  • Beiträge: 74

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2013
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo Inka,
warum sollen glutenfreie Nahrungsmittel den BZ besonders in die Höhe schnellen lassen?
Ich würde da eher zunächst am Drück-Ess-Abstand schrauben. Und auch überlegen, ob das Analog-Insulin wirklich das Wahre ist. Wir machen bessere Erfahrungen mit dem Normalinsulin.
Wie sieht es mit Fruchtsalat aus (bei uns der Klassiker und DER Renner) in allen möglichen Variationen, saisonal passend.
Oder Clowns-gesicht- Obstteller mit Traubenaugen, Bananenmund usw. Fantasie ist gefragt!
Glutenfreie Kekse als Leckerei, die man sich nach dem Obstsalat verdient.
Und so schleicht ihr euch langsam aus der Renitenz-Phase heraus und habt Spaß -
abends müssen es auch nicht unbedingt Kohlehydrate sein?
Bei uns gehen Oliven, Käse, Würstchen immer
Zubettgehmilch reicht als KH-Quelle
Viel Glück!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Mutter von Mil.

Essenstips für rummäkelnde Mädchen 14 Okt 2015 17:47 #98271

  • wichtel
  • Mitglied
  • Gold Schreiber
    Gold Schreiber
  • Beiträge: 186

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2004
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo,
hm, da ist ein pauschaler Rat schwierig. Denke, du musst rausfinden, was deinem Kind an glutenfreier Nahrung schmeckt. Habt ihr die Produkte von Schär ausprobiert? Die mag meine Tochter fast alle ganz gerne.
Sie isst zum Frühstück "Vital-Toastbrot" (und trinkt Kakao), in die Schule nimmt sie "Kaisersemmel" (und Obst) mit.

Ansonsten schmecken die glutenfreien Nudeln von Barilla oder "La Veneziane" ganz gut.

Ach ja, bei "querfood" kann man viel bestellen und die Bewertungen der Produkte (nach Sternchen) anschauen.

Die Broteinheiten muss man auch mit der Zeit rausfinden. Meist etwas mehr berechenen als bei den glutenhaltigen Nahrungsmitteln (wir rechnen z.B. Semmel = 3 BE, 33g Nudeln = 1 BE)

Mit Unterzucker aufgrund des glutenfreien Essens hatten wir bisher keine Probleme.

Liebe Grüße,

Claudia

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Essenstips für rummäkelnde Mädchen 14 Okt 2015 20:43 #98273

  • Inka2904
  • Neuling
    Neuling
  • Beiträge: 4

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2010
  • Therapieform: ICT (Intensivierte konventionelle Therapie Mehr als 4 Spritzen am Tag)
Hallo,
danke für die Antwort,
ich bekomme die Spitzen nach dem Frühstück mit dem Novo Rapid meistens besser in den Griff als mit Normalinsulin- allerdings scheint es doch sehr davon abzuhängen ob sie Müsli oder doch mal ein halbes Brötchen isst,und interessanter Weise auch vom Wetter.Im Sommer ging alles ohne Berechnung ,und jetzt,wo es kälter ist, gehen auch Haferflocken und Reismilch nicht mehr so ohne weiteres.
Was mich sehr beruhigt ist,dass du sagst ,es ginge abends auch fast ohne KH,dass wird bei mir viel Stress rausnehmen,denn Gemüse ,Käse,u.Wurst isst sie ja Problemlos.
Mein Mann sagt sowieso immer,ich soll mir nicht soviel Gedanken machen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Essenstips für rummäkelnde Mädchen 14 Okt 2015 21:02 #98275

  • Inka2904
  • Neuling
    Neuling
  • Beiträge: 4

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2010
  • Therapieform: ICT (Intensivierte konventionelle Therapie Mehr als 4 Spritzen am Tag)
Hallo Claudia,
Wir haben viel von Schär daheim,einkaufen gehe ich auch bei Querfood.
Isabel würde am liebsten jeden morgen entweder Maiscornflakes mit Reismilch und Joghurt mit Sirup essen,oder Früchtemüsli,Haferflocken.So hoch kann ich sie aber gar nicht spritzen,das sie um9.30 nicht zu hoch ist,und dann muss sie trotz der 200ter Werte die ganze Brotzeit (2BE ) essen,weil sie sonst/ manchmal leider auch trotzdem gegen elf Uhr zw.50-60 ist.
Total verrückt.
Deshalb hatten wir ja das schnelle Insulin bekommen,wobei verschiedene Ärzte inzwischen meinten,wir bräuchten unbedingt eine Pumpe,erst dann könnte man Isabel besser einstellen.Ich kann mich mit dem Gedanken an Schlauchpumpen allerdings noch nicht anfreunden.und die OmniPod ist wohl nicht so gut bei kleinen Kindern.Habt Ihr Pumpenerfahrung?
Herzliche Grüße Inka

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Essenstips für rummäkelnde Mädchen 14 Okt 2015 21:49 #98278

  • IngaMarie
  • Mitglied
  • Gold Schreiber
    Gold Schreiber
  • Beiträge: 181

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2007
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo Inka,
willkommen im Club! Wenn Du Tipps möchtest, geht das ganz einfach: Alles das konsequent tun wollen, was ganz besonders schwer fällt, obwohl es besser wäre, wenn man es täte...
Das ist ein bewährtes Mittel, früher oder später zu verweifeln. Gerade mit der doppelten Herausforderung dreht sich sooo schnell fast alles nur noch ums Essen und Spritzen.

Bei unserer Tochter war die Diagnose etwas früher als bei Euch, nämlich mit dreieinhalb Jahren. Was "besser" ist, dürfte ziemlich egal sein. Wir hatten aber das Glück einer Frühdiagnose mit der Folge, kaum Symptome bemerkt zu haben, aber trotzdem voll umstellen zu müssen. Dafür war es ein lange Zeit ein Diabetes light - quasi zum üben (3x täglich 1.0-1.5 IE Novo Rapid, natürlich per Pen). Und ein Problem war, dass wir kein anderes Kind kannten, das Zöli war oder DM hatte - geschweige denn beides. Das machte die Motivation für Eltern und Kind nicht wirklich besser. Insofern: Reha und Selbsthilfegruppen halfen uns sehr, vor allem aber dabei zu lernen, dass Inga wirklich nicht allein ist (obwohl es drei Jahre dauerte bis wir tatsächlich ein weiteres Kind mit Doppeldiagnose kennen lernten).

Beim Essen half uns als Eltern eine (vorübergehende) gf Diät. Mal die Denkweise kennenzulernen, zu erfahren wie es ist kaum Auswahl zu haben und keine kleinen Snacks essen zu können, war für mich sehr schnell der Horror. Wenn mir jemand zu sehr davon labert, dass "das doch heute gar kein Problem mehr ist", empfehle ich gern, erst einmal selbst eine glutenfreie Woche durchzustehen und dabei permanent alle BE auszurechnen. Wegen der Behandlung mit Pen sollte man zusätzlich eine Beschränkung auf fünf Mahlzeiten einführen...

Wir haben uns bemüht, Inga alle möglichen glutenfreien Produkte ausprobieren zu lassen. Dienstreisen, Familie, Freunde und Versandhandel halfen dabei. Wenn sie etwas nicht mochte, haben wir das in der Regel selbst aufgegessen. Zur Vereinfachung der Mahlzeiten hat meine Frau lange Zeit auch gf Brot und Brötchen gegessen, weil sie dann keine kontaminierten Hände hatte und Inga schnell helfen konnte. Sie hat eine Liste der getesteten Lebensmittel angefertigt, die von Inga in Kategorien zwischen "zwei Daumen hoch" bis "zwei Daumen runter" eingeteilt wurden. Bei uns gibt es im Haushalt (im Prinzip) nur folgende glutenhaltige und gekaufte Lebensmittel für den Rest der Familie: Brot, Brötchen, Gebäck (Kekse, Waffeln, Lebkuchen, Salzstangen...). Selbst zubereitet wird nur gf.

Du kannst hier im Forum einige Beispiele finden, dass gf Essen noch einmal spezielle Anforderungen an Diabetiker(eltern) stellt, sei es wegen der oft fehlenden Ballaststoffe (Ingas Frühstück mit Müsli und Bon Matin ist so schnell, dass Usain Bolt neidisch schauen würde..) oder wegen des hohen Zucker- und Fettanteils bei Keksen und Kuchen. Wir bemerken sogar einen deutlichen Unterschied zwischen überbackener und normaler Käsestulle - frag mich nicht, ob das logisch ist oder nicht. Ich bin sicher, Ihr werdet einige solcher Probleme finden, bei denen Ihr lange glaubt, es geht nur Euch so.

LG
Ralf

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Essenstips für rummäkelnde Mädchen 15 Okt 2015 11:05 #98282

  • Mutter von Mil
  • Mitglied
  • Senior Schreiber
    Senior Schreiber
  • Beiträge: 74

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2013
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo Inka,
ich würde Dir dringend empfehlen dich kompetent über die verschiedenen Pumpen beraten lassen.
Es wird nicht gleich alles besser, aber du bist flexibler mit dem Essen.
Wir gehen inzwischen sehr entspannt mit verschiedenen Essens-Launen um, vermutlich auch wg der Pumpe.
Wir haben keine Erfahrung mit Pen oder Zöliakie, aber glauben, dass entspanntere Eltern auch entspannte Kinder haben.
LG
Claudia

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
Moderatoren: EgonManholdWenkemarielaurinWebAdminmibi74
Ladezeit der Seite: 0.157 Sekunden
Powered by Kunena Forum

Login