Skip to main content

Werde unser Facebook Fan

Diabetes und Verbeamtung

joatay



Neuling
Neuling

Beiträge: 2

Daten zum Kind:
Geschlecht: Mädchen
Geburtsjahr: 2001
Therapieform: CSII + CGM (Zugelassenes Closed Loop Insulinpumpensystem mit Glukosesensor)
Private Nachricht
19 Apr. 2023 16:49 #121337 von joatay
Diabetes und Verbeamtung wurde erstellt von joatay
Hallo zusammen! 
Ich habe eine Nachfrage bezüglich Erfahrungswerten von Verbeamtung mit Diabetes (ohne und mit Schwerbehindertenausweis).
Nächstes Jahr beginnt mein Referendariat in der Grundschule und bislang hatte ich noch nie einen Schwerbehindertenausweis beantragen lassen (auch meine Mutter nicht in meiner Kindheit).
Da ich 21 Jahre alt bin stelle ich mir nun die Frage, ob ich überhaupt noch 50 GdB bekommen würde.
Wisst ihr, ob es generell Chancen gibt auch ohne Schwerbehindertenausweis verbeamtet zu werden?
Falls es noch Anlaufstellen gibt, an die ich mich bezüglich meiner Anfrage wenden könnte, würde ich mich über Tipps sehr freuen.
Vielen Dank vorab für eine Rückinfo über bisherige Erfahrungswerte!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Jafbale
Mitglied


Senior Schreiber
Senior Schreiber

Beiträge: 58

Daten zum Kind:
Geschlecht: Junge
Geburtsjahr: 2017
Therapieform: CSII + CGM (Insulinpumpentherapie mit Glukosesensor)
Private Nachricht
20 Apr. 2023 06:41 #121345 von Jafbale
Jafbale antwortete auf Diabetes und Verbeamtung
Guten Morgen,

so ganz Kids ist das mit 21 zwar nicht mehr, aber ich kann Deine Sorgen nachvollziehen :)

Ich bin mit Diabetes und GdB 50 2015 verbeamtet worden. Die Rechtsprechung zur körperlichen Eignung mit Diabetes hat sich ab 2010 sehr gebessert. Dabei ging es nicht nur um die körperliche Eignung von Menschen mit Schwerbehinderung sondern an sich auch um die Behinderung soweit ich weiß.
Die Schwerbehinderung ist aber noch einmal der sicherere Weg. Ob Du die 50 % erhälst, ist bei einem gut eingestellten Diabetes inzwischen m.E. zweifelhaft, man sollte es aber versuchen. Allerdings sollten der Gdb 40 drin sein (Siehe die Einstufungen nach der VersmedVO). 
Zudem gibt es  die Möglichkeit, sich in Hinblick auf die Arbeitswelt auch mit niedrigeren Graden mit der Schwerbehinderung mit Menschen mit festgestellter Schwerbehinderung gleichstellen zu lassen, um gerade in der Arbeitswelt keine Nachteile zu haben ( www.arbeitsagentur.de/menschen-mit-behin...tzung/gleichstellung ). Ich würde heute wahrscheinlich den Weg eruieren.

Dann darf bei der Verbeamtung nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung gefordert werden. Das war nach Bundesland bzw. beim Bund in der Rechtsprechung tlw. (Kenntnisstand 2015) unterschiedlich geregelt. Allerdings sehr vorteilhaft (z.B. Gewähr für die Dienstfähigkeit nur 5 Jahre). 
Nach meinem Gefühl ist es aber auch ohne festgestellte Behinderung möglich aber ggf. schwieriger.

Informier Dich am besten umfassend ggf. bei der Vertrauensperson der schwerbehinderten Menschen bei der Behörde, bei der Du die Verbeamtung beantragst. Das sind nach meiner Erfahrung Kämpferinnen und Kämpfer. Sonst könnte auch der VDK ein Weg sein.

Ich drücke Dir die Daumen!
 

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

joatay



Neuling
Neuling

Beiträge: 2

Daten zum Kind:
Geschlecht: Mädchen
Geburtsjahr: 2001
Therapieform: CSII + CGM (Zugelassenes Closed Loop Insulinpumpensystem mit Glukosesensor)
Private Nachricht
02 Juni 2023 09:55 #121813 von joatay
joatay antwortete auf Diabetes und Verbeamtung
Vielen lieben Dank für deine Antwort! Hilft mir auf jeden Fall schon mal weiter :)
(Mit meinem Alter hast du recht, meine Mutter war früher hier aufgrund meines Diabetes auf der Plattform und bisher habe ich leider noch keine guten Anlaufstellen gefunden, deswegen mein Versuch hier auf der Plattform :) )

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: WebAdminEgonManholdmibi74Wenkemarielaurin
Ladezeit der Seite: 0.363 Sekunden