Skip to main content

Werde unser Facebook Fan

Blutzucker Nachts

Tcim2437
Mitglied


Junior Schreiber
Junior Schreiber

Beiträge: 18

Daten zum Kind:
Geschlecht: Junge
Geburtsjahr: 2016
Therapieform: CSII + CGM (Insulinpumpentherapie mit Glukosesensor)
Private Nachricht
23 März 2023 09:59 #120987 von Tcim2437
Blutzucker Nachts wurde erstellt von Tcim2437
Guten Morgen liebe Eltern,

wir haben seit 2 Wochen die Diagnose Diabetes Typ 1 bei unserem 7 Jährigen Sohn erhalten. Also sind wir noch neulinge in diesem Gebiet. Ich hätte eine Frage und würde mich über zahlreiche Rückmeldungen sehr freuen.

Es geht darum, der Blutzucker von unserem Sohn steigt ca. ab 23:00 Uhr über 200. Er befindet sich die gesamte Nacht in dem Bereich 200-250. Ab ca. 5:00 sinkt sein Blutzucker wieder (160-180). Wir haben die Basalrate für diese Uhrzeit in der Nacht schon erhöht, jedoch bringt das alles leider nichts. Hättet ihr vllt Tipps für uns wie wir den Blutzucker Nachts in den normalen Bereich bekommen? Machen wir vllt irgendetwas falsch? Gibt es irgendetwas zu beachten?

Vielen Dank jetzt schon für die Antworten und habt einen schönen Tag.

Liebe Grüße

Imge

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Leloo
Mitglied


Diamant Schreiber
Diamant Schreiber

Beiträge: 449

Daten zum Kind:
Geschlecht: Junge
Geburtsjahr: 2014
Therapieform: CSII + CGM (Zugelassenes Closed Loop Insulinpumpensystem mit Glukosesensor)
Private Nachricht
23 März 2023 10:50 #120988 von Leloo
Leloo antwortete auf Blutzucker Nachts
Hallo Imge,
willkommen im Club! Bitte lasst euch viel Zeit, um Erfahrungen zu sammeln! Ihr werdet keine perfekte Kurve hinbekommen. Verabschiedet euch von Perfektionismus und absoluter Kontrolle, das vorweg :)
Ja, es kann durchaus an der Basalrate liegen und dann macht es auch Sinn, diese zu erhöhen. Aber es macht überhaupt keinen Sinn, ständig an der Basalrate zu schrauben. Dafür muss man die Kurve ersteinmal einige Tage im Blick haben, um dann Änderungen ableiten zu können. Und wenn ihr eine flache Linie hinbekommen habt (nachts), dann kommt ein Infekt, und alles ist wieder durcheinander. Diabetes ist lebenslanges Lernen.
Ein anderer Faktor kann das Abendessen sein. Esst ihr abends warm? Fett- und kohlenhydratreich? Habt ihr von FPE (Fettproteineinheiten) gehört? Die lassen den Blutzucker über mehrere Stunden ansteigen (z.B. Pizza, Gegrilltes Fleisch, mit Käse überbackene Aufläufe, etc.). Dann kann man natürlich mit verlängerten Boli arbeiten, was wiederrum ausprobiert werden muss.
Kommt erstmal an! Beobachtet und lernt! Probiert aus und habt keine Angst! Beim Diabetesmanagement gibt es keine Fehler, nur Erfahrungen! Und die kommen mit der Zeit ganz alleine!
Ihr habt eine Pumpe, und einen Sensor, wenn ich das richtig gesehen habe! Da habt ihr schon eine hervorragende Versorgung!
So viel erstmal dazu! Viel Erfolg beim Erfahrungen sammeln und lernen! In einem Jahr seid ihr Profis und keiner kann euch mehr was vormachen, wenn es um EURE INDIVIDUELLE Diabetesversorgung geht!
Liebe Grüße, Kirsten

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Tcim2437
Mitglied


Junior Schreiber
Junior Schreiber

Beiträge: 18

Daten zum Kind:
Geschlecht: Junge
Geburtsjahr: 2016
Therapieform: CSII + CGM (Insulinpumpentherapie mit Glukosesensor)
Private Nachricht
23 März 2023 12:09 #120989 von Tcim2437
Tcim2437 antwortete auf Blutzucker Nachts
Liebe Kirsten,

vielen Dank für die nette Begrüßung und deine Antwort.

Das hab ich jetzt schon oft gelesen das man die Kurve nicht perfekt bekommt :(

Abends bekommt er "nur" Abendbrot also nichts warmes oder kohlenydratreichiges. Jetzt haben wir auch seit 2 Tagen das Problem das er nach jeder Mahlzeit unterzuckert. Seine Werte liegen dann ca. bei 60. Haben den Kohlenhydratfaktor geändert aber bringt auch nichts.

Liebe Grüße

Imge

 

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

LoopingFamily
Mitglied


Senior Schreiber
Senior Schreiber

Beiträge: 88

Daten zum Kind:
Geschlecht: Junge
Geburtsjahr: 2016
Therapieform: CSII + CGM (DIY Closed Loop Insulinpumpentherapie mit Glukosesensor)
Private Nachricht
23 März 2023 13:45 #120990 von LoopingFamily
LoopingFamily antwortete auf Blutzucker Nachts
Hallo Imge!

Auch von mir ein herzliches Willkommen! Wie Kirsten schon schrieb, müsst Ihr Euch langsam an Eure Einstellungen herantasten, da jeder Diabetes anders ist und sich mit der Zeit auch ändert. Trotzdem möchte ich mit Dir an dieser Stelle die Erfahrungen teilen, die wir mit unseren Sohn (auch 6 Jahre alt) gemacht haben. Kurz nach seiner Diagnose im Mai 2022 hat er aufgrund der Remission tagsüber überhaupt kein Insulin benötigt, sondern nur nachts. Wenn wir ihm tagsüber einen Essensbolus gegeben haben, egal wie klein er war, ist er danach unterzuckert. Wir konnten die Pumpe also tagsüber quasi abnehmen. Das hat aber nur ca. 5-6 Monate angehalten, danach ist sein Insulinbedarf tagsüber deutlich angestiegen.

Der Blutzucker nachts ist eine besondere Herausforderung, weil ja regelmäßig die Wachstumshormone "dazwischen funken". 

Auch wenn wir mittlerweile schon einige Erfahrungen haben, wenden wir uns bei Problemen auch zwischen den Kontrolltermin an unser Diabetesteam. Die sind immer sehr hilfsbereit und haben guten Ideen.

Ich wünsche Euch viel Erfolg und hoffe, dass Ihr bei bald gute eine Einstellung für Euch findet. 

LIebe Grüße aus dem Norden 

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Tcim2437
Mitglied


Junior Schreiber
Junior Schreiber

Beiträge: 18

Daten zum Kind:
Geschlecht: Junge
Geburtsjahr: 2016
Therapieform: CSII + CGM (Insulinpumpentherapie mit Glukosesensor)
Private Nachricht
23 März 2023 14:44 #120991 von Tcim2437
Tcim2437 antwortete auf Blutzucker Nachts
Liebe LoopingFamily,

vielen Dank für die Informationen. Das mit der Remission tagsüber klingt gerade für uns sehr logisch, weil unser Sohn wirklich nach jeder Mahlzeit seit 2-3 Tagen unterzuckert. Wir haben jetzt mal den KH-Faktor für das Essensinsulin geändert und beobachten die Werte.

Es ist wirklich super das es solche Foren gibt, wo man Erfahrungen austauschen kann. Danke hierfür.

Wir wünschen euch noch einen schönen Tag und liebe Grüße

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Alleswirdgut
Mitglied


Schreiber
Schreiber

Beiträge: 30

Daten zum Kind:
Geschlecht: Junge
Geburtsjahr: 2016
Therapieform: CSII + CGM (Zugelassenes Closed Loop Insulinpumpensystem mit Glukosesensor)
Private Nachricht
23 März 2023 22:16 #120994 von Alleswirdgut
Alleswirdgut antwortete auf Blutzucker Nachts
Hallo,

dasselbe Problem hatten wir ebenfalls, kurz nach Manifestation und dem Krankenhausaufenthalt...Schwups erst einmal schön in die Remissionsphase und da ist es wirklich schwierig schöne und gute Kurven zu bekommen. Unser Sohn (6) hat zu dieser Zeit auch zum Teil sehr wenig Insulin benötigt, bzw. die Faktoren lagen nur bei 0,25, ansonsten ist er uns vor allem tagsüber in der Schule abgerauscht. 

Spät abendliche Anstiege kenne ich ebenfalls und sie lassen sich nicht immer verhindern. Wir sind aber auch noch mit Pen unterwegs. Ich bin gespannt, wie sich das ganze demnächst mit der Pumpe verhält. 
In Absprache mit der Dia-Ärztin, runden wir die Einheiten für das Abendessen auf und das Basalinsulin bekommt er nun früher, so kommen wir ziemlich gut ( BZ meist bei 110-140) durch die Nacht. 

Aber am Besten klärt man gerade zu Beginn alles mit dem Diabetesteam ab. Es ist ja nun mal alles Neu und völlig selbstverständlich, dass man erst einmal lernen muss, wie sich was  auswirkt und verhält. 

Das bekommt ihr bestimmt schon bald alles hin und dann kehrt auch wieder etwas Ruhe ein. 

Liebe Grüße und alles Gute!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

to1911
Mitglied


Schreiber
Schreiber

Beiträge: 28

Daten zum Kind:
Geschlecht: Junge
Geburtsjahr: 2019
Therapieform: CSII + CGM (Zugelassenes Closed Loop Insulinpumpensystem mit Glukosesensor)
Private Nachricht
24 März 2023 21:45 #120996 von to1911
to1911 antwortete auf Blutzucker Nachts
Hallo Imge und herzlich willkommen in der Runde. Ich kann mich den anderen nur anschließen. Nach 2 Wochen seid ihr noch absolute Neulinge und der Körper wechselt gerade von einem Extrem ins andere: Ihr kommt gerade aus dem absoluten Insulinmangel, jetzt bekommt dein Sohn regelmäßig Insulin und der Körper erholt sich wieder. Die verbliebenen Beta-Zellen in der Bauschspeicheldrüse bekommen plötzlich Hilfe von außen, erholen sich und funktionieren wieder (besser), d.h. der Körper produziert wieder mehr eigenes Insulin und braucht deutlich weniger von außen zugeführtes Insulin. Willkommen in der Remissionsphase. In der Zeit muss man meistens sowohl an der Basalrate als auch an den KI-Faktoren reduzieren - aber bitte in Absprache mit eurem Diabetesteam. Wenn ihr mit der Zeit und mit wachsender Erfahrung immer mehr Verständnis für die vielen teilweise komplexen Zusammenhänge habt, könnt ihr das sicherlich bald auch alleine ;-) Aber wie schon gesagt wurde, immer ein paar Tage beobachten, nicht zu viel auf einmal ändern. Und von dem Gedanken verabschieden, perfekte Kurven hinzubekommen.

Aber noch ein paar Gedanken zu euren Beobachtungen am Abend:
- Unterzuckerungen nach dem Abendessen: Abends ist die Verdauung generell schon träger, der Körper nimmt die Kohlenhydrate aus der Nahrung viel langsamer auf als tagsüber, da ist das Insulin also oft schneller als die Kohlenhydrate. Wir können ein Lied davon singen. Da hilft nur, einen Teil des Abendessensinsulins verzögert oder später zu geben. Dank Pumpe ist das ja problemlos möglich. Wann, wie viel und wie lange? Das muss man leider selbst ausprobieren. Und das ist ja von Essen zu Essen auch noch unterschiedlich. Fette verzögern die Aufnahme zusätzlich. Auch einfach nur Butter, eventuell eine Scheibe Salami aufs Brot, das kann tatsächlich schon was ausmachen. Und die Fette werden dann später verstoffwechselt, was den Blutzucker mit entsprechender Verzögerung ansteigen lässt. Fett in normalen Mengen sollte die Basalrate auffangen, wenn es mehr als gewöhnlich ist, macht sich das direkt bemerkbar. Zumindest bei uns.
- Der Anstieg am späten Abend: in dem Alter spielen da die Wachstumshormone eine riesige Rolle. Bei unserem Kleinen (knapp 3,5 Jahre) haben wir diesen Anstieg nach dem Einschlafen seit Anfang an. Egal welches Essen und wann es das abends gab. Die Basalrate konnte man immer weiter hochdrehen, es brachte alles nichts. Und wir haben direkt noch im Krankenhaus angefangen, Einschlafinsulin zu geben. Eine zusätzliche Menge Insulin auf 1h verzögert nach dem Einschlafen. Und um mal die Relationen zu sehen: Tagsüber liegt unsere Basalrate bei 0,2 E/h, abends bei 0,25E/h, (in der zweiten Nachthälfte bei 0,09-0,16 E/h). Als Einschlafinsulin gibts dann zusätzlich noch mal 0,7E auf 1:00h (ggfs. mal weniger, wenn er beim Einschlafen immer noch sehr niedrige Werte hat), also in Summe fast 1 E/h, während er tagsüber ein Fünftel davon braucht. Aber das Einschlafinsulin hat bei uns sehr geholfen, die abendlichen Anstiege deutlich besser in den Griff zu bekommen. Sprecht das doch mal bei eurem Diabetes-Team an, vielleicht ist das ja auch eine Option für euch.

Es muss sich erstmal alles einpendeln, das braucht Zeit. Und jeder Tag ist doch wieder anders. Aber ihr bekommt das hin! Und holt euch Hilfe, wenn ihr nicht mehr weiterkommt. Hilfe annehmen ist wirklich wichtig - auch das muss man erstmal lernen.

Alles Gute euch!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: WebAdminEgonManholdmibi74Wenkemarielaurin
Ladezeit der Seite: 0.448 Sekunden