Skip to main content

Werde unser Facebook Fan

Grundschulkinder und deren Füße

Leonid2503



Neuling
Neuling

Beiträge: 1

Daten zum Kind:
Geschlecht: Mädchen
Geburtsjahr:
Therapieform:
Private Nachricht
30 Jan. 2016 18:54 #99205 von Leonid2503
Grundschulkinder und deren Füße wurde erstellt von Leonid2503
Hallo,

ich bin die Anja, 38 Jahre und bin in der Ausbildung zur Podologin.
Ich schreibe gerade an meiner Facharbeit diese hat das obige Thema.

Nun zu meinem eigentlichem Post hier.
ich brauche noch ein paar Anregungen für meine Arbeit, könnt ihr mir hierzu helfen?
Worauf achtet ihr bei den Kindern, was ist euch Wichtig.

Über Antworten würde ich mich freuen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

rosa14
Mitglied


Gold Schreiber
Gold Schreiber

Beiträge: 154

Daten zum Kind:
Geschlecht: Junge
Geburtsjahr: 2008
Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Private Nachricht
30 Jan. 2016 19:19 #99207 von rosa14
rosa14 antwortete auf Grundschulkinder und deren Füße
Hallo
ich muss sagen ich bin etwas irritiert über diese Frage.
Die Kinder sind gut (mal mehr mal weniger je nach phase ) eingestellt. Ich glaube die wenigsten hier haben schon Langzeitschaeden. Ich achte so auf die Füße von Maximilian wie auf die meiner anderen Kinder. Auf seine Fingerkuppen schon mehr.... aber fuesse? ???? Da ist alles schick und es gibt da keine wundheilungsstoerung oder schwarze Zehen. Gruß svenja
Gruß svenja

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

SandrineBlue



Gold Schreiber
Gold Schreiber

Beiträge: 186

Daten zum Kind:
Geschlecht: Mädchen
Geburtsjahr: 1988
Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Private Nachricht
01 Feb. 2016 20:51 #99216 von SandrineBlue
SandrineBlue antwortete auf Grundschulkinder und deren Füße
:) Ich bin 27 und habe bereits 20 Jahre Diabetes und achte weder besonders auf meine Füße oder auf meine Finger... also nicht mehr, als alle meine Freundinnen oder Bekannten auch. Schäden sind da bei Typ 1ern aber auch eher selten geworden heutzutage. Das ist ja vor allem ein Typ2er Problem. So ist zumindest meine Erfahrung mit allen Diabetikern die ich kenne. Und da sind einige mit langer "Laufzeit" dabei....

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Pinguin117
Mitglied


Senior Schreiber
Senior Schreiber

Beiträge: 66

Daten zum Kind:
Geschlecht: Junge
Geburtsjahr: 2012
Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Private Nachricht
01 Feb. 2016 22:48 #99217 von Pinguin117
Pinguin117 antwortete auf Grundschulkinder und deren Füße
Hallo!

Mein Mann hat seit seinem vierten Lebensjahr Diabetes, unser Sohn, seit er 15 Monate alt ist. Meine Schwiegermutter war im letzen Sommer ganz geschockt, dass wir ihn barfuß laufen lassen. Außerdem hat sie mal über ein Familie gesprochen, die sie vor Jahren im Urlaub getroffen haben. Deren Kind hatte wohl auch Diabetes, allerdings war sie der Meinung, dass sich die Familie nicht darum kümmere. Unter anderem ließen die Eltern das Kind damals auch immer barfuß laufen. Früher wurde den Familien gesagt, dass Diabetiker-Kinder nicht barfuß laufen dürfen, weil sie u.U. nicht merken, wenn sie sich die Füße verletzen. Aber wie schon gesagt wrude, heute ist die Einstellung genauer und besser...

Viel Erfolg beim Schreiben!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

EgonManhold
Mitglied


Experte
Experte

Beiträge: 2941

Daten zum Kind:
Geschlecht: Junge
Geburtsjahr:
Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Private Nachricht
02 Feb. 2016 15:54 - 02 Feb. 2016 15:58 #99224 von EgonManhold
EgonManhold antwortete auf Grundschulkinder und deren Füße
Hallo,

ich denke auch, dass die Diabetes-Einstellung heute aufgrund der verbesserten Therapiemöglichkeiten besser ist als früher.
Aber es treten nach längerer Diabetesdauer immer noch vielerlei Komplikationen/Spätschäden auf; bei Diabetes Typ 2 UND Typ 1.

Solange die Nervenfunktion in den Füßen normal ist und keine Wundheilungsstörungen aufgetreten sind, dürfen auch Diabetiker barfuß laufen. Erst wenn z.B. eine Polyneuropathie besteht, sollte man dringend davon absehen und dann auch regelmäßig zur podologischen Prophylaxe gehen. Die dann auch vom Diabetologen verordnet werden kann und die Kosten von der GKV übernommen werden. Verbunden mit einer eigenen Zuzahlung, die je nach KK etwas unterschiedlich hoch ausfällt.

I.d.R. treten solche Veränderungen aber nicht im Kindesalter auf, weil es doch einer langjährigen Diabetesdauer bedarf, bis diese Veränderungen auftreten (können).

Gruß, Egon

PS:
unabhängig vom Diabetes gibt es natürlich viele Gründe für Veränderungen an den Füßen - leider auch schon bei Kindern.

Achtung: Mein Beitrag / meine Antwort ist meist nur eine Kurzfassung und kann daher i.d.R. nicht alle möglichen Aspekte zu dem jeweiligen Thema berücksichtigen.
Häufig geben meine Beiträge nicht meine persönliche Meinung wieder, sondern beruhen auf Tatsachen bzw. fachlich anerkannte Meinungen....
Letzte Änderung: 02 Feb. 2016 15:58 von EgonManhold.
Folgende Benutzer bedankten sich: WebAdmin, Wenke

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: WebAdminEgonManholdmibi74Wenke
Ladezeit der Seite: 0.407 Sekunden