Skip to main content

Werde unser Facebook Fan

Ausbildung zur Diabetesberaterin

eka
Mitglied


Schreiber
Schreiber

Beiträge: 24

Daten zum Kind:
Geschlecht: Junge
Geburtsjahr: 2007
Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Private Nachricht
22 Juli 2014 13:03 #92823 von eka
Ausbildung zur Diabetesberaterin wurde erstellt von eka
Hallo in die Runde!

Aus Spaß sagte ich neulich, dass ich mich zur Diabetesberaterin umschulen lasse, während meine Freundin Diabetologin werden würde. Jetzt läßt mich diese Idee nicht los, denn als Mama eines Diabetikers habe ich in den letzten 3 Jahren reichlich an Erfahrung gesammelt und glaube, dass ich Spaß hätte, die Thematik zu vertiefen.

Ich komme allerdings aus dem Marketing und habe keinen medizinischen Hintergrund. Diabetesberater ist eine Zusatzausbildung, die man on top einer medizinischen Grundausbildung macht. Wer weiß, wie ich vorgehen könnte, um mehr Infos zu erhalten? Beratung beim Arbeitsamt? Oder...

Beste Grüße
E. Kalweit

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Joa
Benutzer


Diamant Schreiber
Diamant Schreiber

Beiträge: 1111

Daten zum Kind:
Geschlecht:
Geburtsjahr:
Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Private Nachricht
22 Juli 2014 20:19 #92829 von Joa
Hallo,

schau mal >hier< .

Da steht auch eine Telefonnummer für eine Ansprechpartnerin bei der DDG zur Frage Diabetes BeraterInnenausbildung. ;)

Gruß
Joa
Folgende Benutzer bedankten sich: eka

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Lena8707
Mitglied


Senior Schreiber
Senior Schreiber

Beiträge: 53

Daten zum Kind:
Geschlecht: Mädchen
Geburtsjahr: 2007
Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Private Nachricht
23 Juli 2014 21:16 #92841 von Lena8707
Lena8707 antwortete auf Ausbildung zur Diabetesberaterin
Leider ist das gar nicht so einfach. Ich komme selbst aus dem medizinischen Bereich (Zahnmed. Fachassistentin) und habe mich vor kurzem bei der DDG informiert über diese Ausbildung. Und selbst ich bräuchte eine Sondergenehmigung von der DDG, was aber wohl kein Problem wäre. Dann müsste ich in eine Praxis mit diabetologischem Schwerpunkt für Praktikas etc. Und bevor ich Diabetesberaterin lernen darf, müsste ich zu erst die Ausbildung als Diabetesassistentin absolvieren. Alles alles langwierig und gar nicht so einfach.

Aber am Besten mal bei der DDG anrufen und sich beraten lassen.
Folgende Benutzer bedankten sich: eka

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ignatia
Mitglied


Diamant Schreiber
Diamant Schreiber

Beiträge: 479

Daten zum Kind:
Geschlecht: Junge
Geburtsjahr: 2003
Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Private Nachricht
23 Juli 2014 21:26 #92842 von Ignatia
Ignatia antwortete auf Ausbildung zur Diabetesberaterin
Ich hatte das auch schon (erfolglos) versucht.
Bekam am telefon gesagt das ich mich gar nicht bewerben brauche.

Habe eine Ausbildung im pharmazeutischen, nicht medizinischen Bereich.
17 jahre Berufserfahrung und fast tägl. Umgang mit Dmlern zählt nicht.

Und eins weiß ich genau: Was manches in der täglichen Handhabung von Diabetikern, Geräten und Zubehör angeht habe ich mehr Ahnung als manch Angestellte in einer Diapraxis!!!!

Aber nein, ich darf mich nicht bewerben!!!
Folgende Benutzer bedankten sich: eka

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

EgonManhold
Mitglied


Experte
Experte

Beiträge: 2941

Daten zum Kind:
Geschlecht: Junge
Geburtsjahr:
Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Private Nachricht
23 Juli 2014 22:03 - 23 Juli 2014 22:05 #92843 von EgonManhold
EgonManhold antwortete auf Ausbildung zur Diabetesberaterin
Hallo,

die Weiterbildung zum/zur Diabeterbeater/in DDG (DB) geht für Arzthelferinnen/Medizinische FachAngestellte bisher nur über die Vorschaltung der Weiterbildung zur Diabetesassistentin DDG. Die Berater-Weiterbildung verkürzt sich dann allerdings um 4 Wochen.

Die Art der Voraussetzungen für die Weiterbildungen ist bewusst so geregelt. Unter anderem auch auf Grund verschiedenster (negativer) Erfahrungen.

Eine DB hat in der Tätigkeit in einer Praxis/Klinik überwiegend mit Typ 2 Diabetikern zu tun. Die familiäre Erfahrung mit kindlichen/jugendlichen T1D hilft da nicht viel weiter.
Nur für die DB-Tätigkeit in einer diabetologischen Kinderambulanz/-praxis eine eigene Weiterbildung zur DB zu erfinden macht m.E. keinen Sinn.

u.a. aus den genannten Gründen ist die Weiterbildung so geregelt. Wenn man sich den Lehrplan zur DB-Weiterbildung und das Berufsbild insgesamt ansieht (siehe Joa`s Link), wird sicher klar, warum die Voraussetzungen so vorgesehen sind.

Es gäbe sicher noch viel dazu zu schreiben, ich will es aber zunächst dabei belassen.

Gruß, Egon

Achtung: Mein Beitrag / meine Antwort ist meist nur eine Kurzfassung und kann daher i.d.R. nicht alle möglichen Aspekte zu dem jeweiligen Thema berücksichtigen.
Häufig geben meine Beiträge nicht meine persönliche Meinung wieder, sondern beruhen auf Tatsachen bzw. fachlich anerkannte Meinungen....
Letzte Änderung: 23 Juli 2014 22:05 von EgonManhold.
Folgende Benutzer bedankten sich: elme13, eka

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

eka
Mitglied


Schreiber
Schreiber

Beiträge: 24

Daten zum Kind:
Geschlecht: Junge
Geburtsjahr: 2007
Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Private Nachricht
24 Juli 2014 09:18 #92846 von eka
Vielen Dank für die Erfahrungsberichte und Antworten. Ich habe in einem Gespräch mit unserer ehemaligen Diabetologin ziemlich das Gleiche erfahren. Aber es gibt ja noch andere Wege, sich beruflich mit Diabetes zu beschäftigen. Mal schauen, ob ich das mit Marketing in Verbindung bringen kann. Das mit der Dia-beraterin war ja nur eine Idee.

Euch allen weiterhin alles Gute!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: WebAdminEgonManholdmibi74Wenke
Ladezeit der Seite: 0.446 Sekunden