Skip to main content

Werde unser Facebook Fan

Dringende Frage: Erkältet und hat öfters einen höheren Zucker

Burchi89
Benutzer


Junior Schreiber
Junior Schreiber

Beiträge: 10

Daten zum Kind:
Geschlecht: Junge
Geburtsjahr: 2010
Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Private Nachricht
11 März 2013 19:02 #79899 von Burchi89
hallo,ich habe mal eine frage, also... mein sohn 2 hatseid 5 Wochen die Diagnose Diabetes und trägt eine pumpe.im Moment ist er erkältet und hat öfters einen höheren zucker!mir wurde gesagt das ich korrektur nur vor den Hauptmahlzeiten spritze... mein sohn wollte aber heute abend nichts mehr essen. spritze ich dann totzdem jetzt korrektur oder warte ich erstmal ab?

vielen dank schonmal für eure antworten

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Birgit77
Mitglied


Schreiber
Schreiber

Beiträge: 30

Daten zum Kind:
Geschlecht: Mädchen
Geburtsjahr: 2007
Therapieform: ICT (Intensivierte konventionelle Therapie Mehr als 4 Spritzen am Tag)
Private Nachricht
11 März 2013 19:24 #79901 von Birgit77
Wie hoch ist der BZ denn?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Burchi89
Benutzer


Junior Schreiber
Junior Schreiber

Beiträge: 10

Daten zum Kind:
Geschlecht: Junge
Geburtsjahr: 2010
Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Private Nachricht
11 März 2013 19:26 #79902 von Burchi89
grade war er bei 286!

den ganzen tag ist er schon sehr hoch.weis nicht wie ich am besten damit umgehe. eigentlich komme ich ganz gut damit klar,aber gestern und heute sind so tage wo ich nur heulen könnte weil mir alles wieder zu viel wird!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Birgit77
Mitglied


Schreiber
Schreiber

Beiträge: 30

Daten zum Kind:
Geschlecht: Mädchen
Geburtsjahr: 2007
Therapieform: ICT (Intensivierte konventionelle Therapie Mehr als 4 Spritzen am Tag)
Private Nachricht
11 März 2013 19:37 #79905 von Birgit77
Wir spritzen zwar mit Pens, aber ich habe hier im Forum schon einige Male gelesen, das Eltern in solchen Fällen die Basalrate an der Pumpe höher laufen lassen. Ich wuerde an deiner Stelle in eurer behandelnden Klinik anrufen,auch die Schwestern wissen da meist Bescheid, wie ihr das am Besten handhaben könnt.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

niki2010
Mitglied


Platinum Schreiber
Platinum Schreiber

Beiträge: 235

Daten zum Kind:
Geschlecht: Junge
Geburtsjahr: 2010
Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Private Nachricht
11 März 2013 20:38 #79909 von niki2010
Hallo,

wir korrigieren auch unabhängig vom Essen. Es sollte nur möglichst ein Abstand von 2 Stunden zwischen den Korrekturen liegen.
Wenn die Werte permanent hoch sind, dann kann man in der Tat die Basalrate prozentual höher stellen.
Bei unserem ersten Infekt lief die Pumpe auf 200 Prozent trotz Erhöhung der Basalrate. Tastet euch doch einfach langsam an die richtige Basalrate im Moment ran (Temporäre Basalrate). Die Wirkung der Basalrate hat eine Vorlaufzeit von 2 Stunden.

LG

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wenke
Mitglied


Moderator
Moderator

Beiträge: 3839

Daten zum Kind:
Geschlecht: Junge
Geburtsjahr: 2004
Therapieform: CSII + CGM (Insulinpumpentherapie mit Glukosesensor)
Private Nachricht
11 März 2013 21:10 #79910 von Wenke
Also wir korrigieren auch zu Zwischenmalzeiten und nachts, wenn nichts gegessen wird.

Ich möchte dir jetzt nicht unbedingt den Tipp geben, dich nicht an den Rat des Arztes zu halten... aber sagen wir mal so:
Wir hatten zuerst überhaupt keinen Korrekturplan. Uns hat man gesagt: "Das brauchen Sie vorerst nicht." Tja und nur knapp einen Monat nach der Diagnose, ebenfalls im Rahmen eines Infektes, hatte mein Sohn dann einen BZ von 425! :woohoo:
Ich hätte die Diabetologin anrufen können, aber ich hatte so eine Angst, dass sie vielleicht sagt: "Kommen Sie her!" (heute denke ich, dass sie das vermutlich nicht gesagt hätte...) und eine Fahrt ins Krankenhaus mit 3 Kindern hätte ich an dem Tag nervlich nicht mehr ausgehalten. Also habe ich "zwei Finger in den Wind gehalten" und überlegt, was ich wohl am besten spritzen könnte... es ist gut gegangen und war richtig.

Zum "Nachmachen" würde ich es jetzt trotzdem nicht empfehlen!

Was auch immer ihr gemacht habt, ruft morgen den Diabetologen an und fragt, wie ihr künftig vorgehen sollt.

Gute Besserung für den Kleinen.

LG Heike

Heike mit Lars (*9/2004, DM seit 11/2010, Minimed 640G, Humalog)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Joa
Benutzer


Diamant Schreiber
Diamant Schreiber

Beiträge: 1111

Daten zum Kind:
Geschlecht:
Geburtsjahr:
Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Private Nachricht
12 März 2013 01:47 #79916 von Joa
Hallo,

die Anleitung, nur vor den Hauptmahlzeiten zu korrigieren hat den Sinn, dass dann keine Boluswirkung vom lezten Essen mehr nachschleichende Wirkung hat, so dass sich nicht zwei Bolusdosierungen überschneiden können.

Wenn nichts gegegessen wurde, geht es also nur noch darum, den überhöhten Zuckerwert zu korrigieren. Dann ist die Korrekturdosis als unkritisch, wenn Ihr dafür Regeln habt.

Und bei Erkältung, Infekt und hohen Werten braucht es meist eher mehr Insulin zum Korrigieren, als bei normalen, überhöhten Werten, z.B. durch verschätzte Essensmengen.

Gruß
Joa

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Chaosnudel
Mitglied


Senior Schreiber
Senior Schreiber

Beiträge: 71

Daten zum Kind:
Geschlecht: Mädchen
Geburtsjahr: 2010
Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Private Nachricht
12 März 2013 10:11 #79932 von Chaosnudel
Ich korrigiere auch nicht nur zu den Mahlzeiten! Meine Tochter ist genauso alt wie dein Sohn. Ich fahre da echt gut mit damit mich auf den Bolusexpert zu verlassen. Wenns um korrekturen nach unten geht passt das fast immer. Auch wenn ich nach anderthalb Stunden messe und sie noch viel zu hoch ist, rechnet der mir das so gut aus das es einfach passt,

Wir hatten beim letzten Infekt die Basalrate auf 200% stehen!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mone161
Benutzer


Schreiber
Schreiber

Beiträge: 26

Daten zum Kind:
Geschlecht: Mädchen
Geburtsjahr: 2000
Therapieform: CT (Konventionelle Therapie 2-4 Spritzen am Tag)
Private Nachricht
12 März 2013 10:18 #79934 von Mone161
Hallo,

meine Tochter spritzt ja mit Pen, aber wir korrigieren auch unabhänging von den Mahlzeiten. Denn manchmal möcht sie einfach nix essen, oder sie ißt was, ohne KE´s. Wir kucken immer, dass wir bis spätestens 18 Uhr gegessen und korrigiert haben, da bei unserer Tochter das Insulin bis zu 5 (!!!) Stunden braucht, um die volle Wirkung erzielt zu haben :blink: Ich kontrolliere sie immer nochmal, bevor ich ins Bett gehe. Manchmal braucht sie noch Traubenzucker, aber meist, kann sie dann durchschlafen.

Wenn ihr mit der Pumpe arbeitet, dann solltet ihr den Grundbedarf etwas höher einstellen, aber da wir dahingehend keine Erfahrung haben, solltet ihr das auf jeden Fall mit eurem Arzt besprechen

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

nickybias
Mitglied


Schreiber
Schreiber

Beiträge: 37

Daten zum Kind:
Geschlecht: Mädchen
Geburtsjahr: 2007
Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Private Nachricht
12 März 2013 10:22 #79936 von nickybias
Oje das kenn ich auch. Hatten wir am WE ebenso.
Unsere Ärztin empfiehlt immer die Basalrate prozentual zu erhöhen. Ich fange meist mit 120 % an (hat bis jetzt auch immer gereicht). Dann alle Stunde messen und ggf. korrigieren (aber nur alle zwei Stunden).

Alles Gute!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: WebAdminEgonManholdmibi74Wenkemarielaurin
Ladezeit der Seite: 0.425 Sekunden