Skip to main content

Werde unser Facebook Fan

Erbrechen, "normale" BZ-Werte, aber erhöhter Keton

Milla1106
Mitglied


Neuling
Neuling

Beiträge: 4

Daten zum Kind:
Geschlecht: Mädchen
Geburtsjahr: 2009
Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Private Nachricht
13 Apr. 2012 08:25 #67670 von Milla1106
Hallo zusammen,
ich hoffe, jemand kann mir bei folgendem Thema weiterhelfen....
Unsere Milla hat heute Nacht die ganze Zeit gespuckt, BZ-Werte waren dann ca. 3 Stunden bei 51, da haben wir die Pumpe erst mal abgenommen. Dannach hat sich der BZ-Wert stabilisiert und ist seitdem auch im Norm-Bereich.
Ich habe aber parallel Keton gemessen und da hatten wir Werte von, 1,9 , 1,4 und jetzt 1,0...
Muss ich mit ihr in die Klinik fahren oder sollen wir einfach mal abwarten.
Sie trinkt viel und nimmt auch kleine Mengen KHs zu sich, damit sich nicht ganz durchhängt. Das Erbrechen hat jetzt erst mal nachgelassen....
Freue mich auf Eure Tipps und Nachrichten
Alex & Milla

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

schnecke2004
Mitglied


Schreiber
Schreiber

Beiträge: 23

Daten zum Kind:
Geschlecht: Mädchen
Geburtsjahr: 2004
Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Private Nachricht
13 Apr. 2012 08:58 #67673 von schnecke2004
Hallo!
Wir hatten vor kurzem ein ähnliches Phänomen! Magen-Darm-Infekt, Blutzuckerwerte soweit im grünen Bereich ( eher zu niedrig als zu hoch ), aber Ketone im Urin. Nach Nachfrage beim Diabetologe meinte der, das Keton im Urin käme durch den Magen-Darm-Infekt, solange die Werte normal sind, besteht kein Anlass zur Sorge. Unsere kleine Tochter ( keine Diabetikerin ) hatte bei ihrem Magen-Darm-Infekt ebenfalls Ketone im Urin.
Ich hoffe, Milla geht es inzwischen besser und ihr habt es soweit überstanden.
Liebe Grüße,
Kerstin

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

cociw
Mitglied


Diamant Schreiber
Diamant Schreiber

Beiträge: 1732

Daten zum Kind:
Geschlecht: Junge
Geburtsjahr: 1999
Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Private Nachricht
13 Apr. 2012 09:26 - 13 Apr. 2012 09:29 #67675 von cociw
Hallo Alex & Milla,

bei positiven Ketonen während eines Magen-Darm-Infekts kann es sich auch um sog. "Hungerktone" handeln.
Wenn der Körper während des MD-Infekts mit Erbrechen an die Fettreserven des Körpers geht, um sich zu versorgen, entstehen dabei als "Abfallprodukt" eben auch Ketone, die positiv nachgewiesen werden können. Da eure BZ okay waren, wird es sich vermutlich dabei um diese Hungerketone gehandelt haben.

Leider kann man nicht wirklich unterscheiden, ob es sich bei positiv nachgewiesenen Ketonen um diese Hungerketone oder um Ketone wegen drohender Ketoazidose handelt.
Da muss man dann wohl oder übel versuchen, sich die Ursache selber herzuleiten.
Wenn dein Kind vital ist und ja zum Glück auch ein bisschen was zu sich nehmen kann, bist du vermutlich auf dem richtigen Weg.
Sollten (vor allem kleine) Kinder apathisch werden und GAR NICHTS bei sich behalten können, dann lieber das KH aufsuchen, damit eine Infusion gelegt werden kann. Manchmal geht es nicht anders.
Essen ist nicht so wichtig - wichtiger ist Flüssigkeit, die aufgenommen werden muss. Diese sollte mit ordentlich Traubenzucker & einer Prise Salz gemischt werden, um den Elektrolythaushalt wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Ansonsten würde ich an deiner Stelle noch Vomex Zäpfchen gegen Übelkeit & Erbrechen geben; damit kann man meist Schlimmeres verhindern. Das kriegt sogar mein Großer spätestens nach dem zweiten Erbrechen.

LG, Cordula

Cordula mit Justus (*08/1999, DM seit 12/2009, CSII seit 05/2010)
Letzte Änderung: 13 Apr. 2012 09:29 von cociw.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.





Beiträge: 0

Daten zum Kind:
Geschlecht:
Geburtsjahr:
Therapieform:
13 Apr. 2012 09:27 #67676 von
Hallo,

ich würde den BZ und die Ketone engmaschig messen und solange du dir zutraust alles zu überwachen würde ich erst mal daheim bleiben. Zur Sicherheit kannst du ja mal deinen Diabetologen anrufen was der dir raten würde, da Milla ja noch ziemlich klein ist. Wenn das erbrechen wieder anfängt würde ich allerdings schon ins KH fahren nur rein zur Sicherheit. Markus ist schon älter, 14 Jahre, da traue ich mir schon mehr zu aber wenn dann erbrechen ins Spiel kommt, dann wird mir auch mulmig, wenn ich ehrlich bin. Ich drücke euch jedenfalls die Daumen, dass bald alles wieder im Lot ist und wünsche gute Besserung.

sg Tanja

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: WebAdminEgonManholdmibi74Wenkemarielaurin
Ladezeit der Seite: 0.369 Sekunden