Skip to main content

Werde unser Facebook Fan

Frage

Hanni123
Mitglied


Schreiber
Schreiber

Beiträge: 25

Daten zum Kind:
Geschlecht: Junge
Geburtsjahr: 2008
Therapieform: Andere
Private Nachricht
13 Dez. 2011 13:52 #62543 von Hanni123
Frage wurde erstellt von Hanni123
Hallo!

Ich hätte da noch mal eine Frage. Gibt es sowas wie eine "Vorübergehende Glucoseintoleranz"? Also wie ich schonmal geschrieben habe, kommen bei meinem Sohn immer mal wieder "Diabetes-Symptome" zum Vorschein. (viel trinken, häufig zum Klo, Müdigkeit, Gereiztheit hohe BZ-Werte(200mg/dl) , Mundgeruch (Azeton))
Dann gibt es wieder Tage, da ist er "völlig normal" Zölliakie und Mucoviszidose sind ausgeschlossen, Glucosetoleranztest war nicht positiv, aber auch nicht negativ (Grenzwertig). Er hatte im KH für 3 Tage einen Sensor bekommen, der "fast normale" Werte anzeigte. Aber er hat auch die ganze Zeit über im Krankenhaus das Essen verweigert, als wir dann mit dem Sensor dann für 3 Tage zu Hause waren, gingen die Werte wieder hoch. Die Ärztin meinte daraufhin, das das an Meßfehlern gelegen hat. ICh bin nicht blöd, und ich bin gelernte Krankenschwester. Die Ärzte fragten mich stattdessen, wie ich auf di Idee komme, bei meinem Kind überhaupt Blutzucker zu messen. (Einweisung vom Kinderarzt, weil Zucker im Urin, und BZ 231(mit zwei Geräten gemessen))
Ich bin jetzt lange Zeit davon ausgegangen, das er keine Diabetes hat, aber meine Kinderärztin sagt nur, das er im Moment nichts hat. Jetzt sprechen mich mich schon die Erzieher im Kindergarten an (er ist immer so schlapp und riecht so komisch) Weiß jemand einen Rat? Ich weiß nämlich keinen mehr.

Danke schon mal im vorraus.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

cociw
Mitglied


Diamant Schreiber
Diamant Schreiber

Beiträge: 1732

Daten zum Kind:
Geschlecht: Junge
Geburtsjahr: 1999
Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Private Nachricht
13 Dez. 2011 14:17 #62546 von cociw
cociw antwortete auf Aw: Frage

Gibt es sowas wie eine "Vorübergehende Glucoseintoleranz"?


Hallo!

Ehrlich gesagt: keine Ahnung... - aber was soll es denn sonst sein, außer DM?
(Bin auch gelernte Kinderkrankenschwester.)
Ich gehe mal davon aus, dass ihr in einer DM spezialisierten Klinik wart, sonst hättet ihr vermutlich keinen Sensor bekommen.
Wenn dies nicht der Fall sein sollte, würde ich definitiv eine Klinik mit Diabetes Schwerpunkt aufsuchen. Aus deinem Profil habe ich entnommen, dass ihr aus Schleswig-Holstein kommt. Wenn ich mich nicht irre, ist Kiel doch dort der richtige Anlaufpunkt.

Ansonsten würde ich dir raten, ein BZ Tagebuch zu führen. Also vor und 2 Stunden nach der Mahlzeit BZ messen (so wie im Prinzip alle Diabetiker) und dieses zu protokollieren. Im günstigsten Fall auch noch Glucose- und Ketonmessungen im Urin.

Ich schätze, du brauchst max. 3 Tage, bis du Gewissheit hast. Und mit den protokollierten Werten kannst du dann ja wieder zum Arzt gehen.
Vermutlich wirst du auch normale BZ dabei haben, denn die Bauchspeicheldrüse deines Sohnes wird noch eine Rest-Eigenproduktion haben. Manche "Anfänger" hier haben z.B. nachts gar keinen Insulinbedarf...

Wünsche euch alles Gute! Cordula

Cordula mit Justus (*08/1999, DM seit 12/2009, CSII seit 05/2010)
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanni123

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: WebAdminEgonManholdmibi74Wenke
Ladezeit der Seite: 0.407 Sekunden