Skip to main content

Werde unser Facebook Fan

Frust

irene s.
Mitglied


Schreiber
Schreiber

Beiträge: 49

Daten zum Kind:
Geschlecht: Junge
Geburtsjahr: 2005
Therapieform: ICT (Intensivierte konventionelle Therapie Mehr als 4 Spritzen am Tag)
Private Nachricht
29 Juli 2010 07:51 - 29 Juli 2010 07:52 #39967 von irene s.
Frust wurde erstellt von irene s.
Hallo
so jetzt hat Lukas 7 Monate Diabetes und ich und mein Mann sind am Tiefpunkt. Ich habe keine Lust mehr auf diese doofe Krankheit. Im Moment schwanken die Werte zwischen Hypo und Hyper. Irgendwie ist nicht mehr so viel von den Werten dazwischen.
So wollte mich nur ausheulen weil der Morgen schon mit nem Wert von 204 begonnen hat und das ist für mich frustrierend.
Danke fürs zuhören
LG
Irene mit Lukas
Letzte Änderung: 29 Juli 2010 07:52 von irene s..

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

yvo.uhlig
Mitglied


Schreiber
Schreiber

Beiträge: 30

Daten zum Kind:
Geschlecht: Mädchen
Geburtsjahr: 2004
Therapieform: ICT (Intensivierte konventionelle Therapie Mehr als 4 Spritzen am Tag)
Private Nachricht
29 Juli 2010 08:52 #39969 von yvo.uhlig
yvo.uhlig antwortete auf Aw: Frust
Trägt er Pumpe oder spritzt ihr mit Pen?
Machst du keinen Spätwert?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Andrea Sch
Benutzer


Diamant Schreiber
Diamant Schreiber

Beiträge: 872

Daten zum Kind:
Geschlecht: Junge
Geburtsjahr: 1998
Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Private Nachricht
29 Juli 2010 09:15 #39971 von Andrea Sch
Andrea Sch antwortete auf Aw: Frust
Hallo Irene,

nach mehr als 4 Jahren Diabetes kann ich Dir nur sagen, es gibt leider immer wieder solche besch... Phasen.
Sowohl während der ICT, als auch mit der Pumpe haben wir auch (trotz gemessenem Spätwert) immer wieder einmal Zeiten, in denen es drunter und drüber geht. Wir versuchen dann nach der Reihe alle möglichen Ursachen zu ergründen und zu vermeiden. Es gibt so viele: ein nahender Infekt, ein Wachstumsschub, fett- oder eiweißreiches Essen, das Wetter, der Mond, Bolus vergessen, BE falsch geaschätzt, Dawn-Phänomen,... Bei Euch könnte es auch einfach das Ende der Remission sein. Damals hatten wir auch total chaotische Werte. Ohne jede erkennbare Tendenz, nicht einfach nur hoch, sondern auf und ab. Oft hilft da eine Erhöhung des Basalinsulins Wunder-was sagt Euer Arzt dazu? Manchmal geht der Spuk aber auch einfach so nach ein paar Tagen wieder vorbei!

Alles Gute und liebe Grüße
Andrea

Valentin (08/1998, D seit 04/2006, Accu Check Combo seit 2009, Novorapid)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

irene s.
Mitglied


Schreiber
Schreiber

Beiträge: 49

Daten zum Kind:
Geschlecht: Junge
Geburtsjahr: 2005
Therapieform: ICT (Intensivierte konventionelle Therapie Mehr als 4 Spritzen am Tag)
Private Nachricht
29 Juli 2010 10:13 #39972 von irene s.
irene s. antwortete auf Aw: Frust
Hallo
zu der Frage wegen Spätwert. Wir machen jeden Tag einen. Wir spritzen auch noch mit Pens. Gestern abend ist er bei 183 gewesen. Hab ihn da mit einer halben Einheit korrigiert und bin dann eingeschlafen und weiss somit nicht ob er Nachts eine Hypo hatte und aufgrund dessen so hoch angekommen ist. :unsure: . Ich habe richtig Angst vor dem Ende der Remission! Ja und eben messe ich 220 trotz Korrektur und er hat heute wie gewohnt gefrühstückt. Ärztin muss ich jetzt mal anrufen. Es sind jetzt 2-3 Tage so. Er hatte am Samstag einen Magen Darm Infekt (da konnte man gut sehen dass die Basalrate über den Tag gut war, da die Werte konstant waren und er nichts essen wolltebzw. konnte)und ab Montag sind die Werte höher. Ich weiss auch nicht.
LG

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Lili
Mitglied


Diamant Schreiber
Diamant Schreiber

Beiträge: 1179

Daten zum Kind:
Geschlecht: Mädchen
Geburtsjahr: 2003
Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Private Nachricht
29 Juli 2010 10:18 - 29 Juli 2010 10:19 #39973 von Lili
Lili antwortete auf Aw: Frust
Hallo Irene,

nach 5 Jahren DM nimmt man jeden Wert so an, wie er ist. Ob das jetzt 50 ist oder 350 (oder gleich ein freundliches Hi des Messgerätes). Im einen Fall gibt es halt Traubenzucker, beim anderen wird korrigiert.

Es gibt immer gute und schlechte Tage bei Kindern, nichts ist wirklich berechenbar und alles ist möglich. Eine Phase mit wirklich konstant guten Werten hat es bei meiner Tochter in all den Jahren eigentlich nie gegeben.

Klar, wäre es schöner ohne diese Krankheit, aber ich denke mir immer, dass es so viele Kinder gibt mit Allergien, die bestimmte Sachen nicht essen dürfen und da hat meine Kleine GsD keine Einschränkungen.


LG Lili
Letzte Änderung: 29 Juli 2010 10:19 von Lili.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Andrea Sch
Benutzer


Diamant Schreiber
Diamant Schreiber

Beiträge: 872

Daten zum Kind:
Geschlecht: Junge
Geburtsjahr: 1998
Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Private Nachricht
29 Juli 2010 11:54 - 29 Juli 2010 11:55 #39974 von Andrea Sch
Andrea Sch antwortete auf Aw: Frust
Hallo Irene,
dafür, dass Dein Sohn gerade einen Magen Darm Virus durchgemacht hat sind das ja noch ganz passable Werte!
Bei uns läuft das oft so ab, dass Valentin zu Beginn des Infekts sehr niedrig ist, weil offensichtlich nicht mehr so gründlich verdaut wird, auch wenn er noch gar nicht bricht oder Durchfall hat. Mittendrinnen kommen wir dann mit dem Traubenzuckerfüttern kaum mehr nach. Wenn der Infekt aber dann vorbei ist sind die Werte auch eher erhöht. Mir kommt vor, da ist die Verdauung noch sehr langsam, und der ganze Zucker wird "herausgesaugt". Das ist jedenfalls meine populärwissenschaftliche Erklärung :laugh:
LG
Andrea

Valentin (08/1998, D seit 04/2006, Accu Check Combo seit 2009, Novorapid)
Letzte Änderung: 29 Juli 2010 11:55 von Andrea Sch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

irene s.
Mitglied


Schreiber
Schreiber

Beiträge: 49

Daten zum Kind:
Geschlecht: Junge
Geburtsjahr: 2005
Therapieform: ICT (Intensivierte konventionelle Therapie Mehr als 4 Spritzen am Tag)
Private Nachricht
29 Juli 2010 12:32 #39976 von irene s.
irene s. antwortete auf Aw: Frust
Hallo
danke für die Rückmeldungen. Habe mit Ärztin telefoniert. Sie sagte mal einen Nachtwert um ca 2-3Uhr nachts messen und dann sehen wir weiter. Ansonsten denkt sie, dass es vom Infekt her ausgeht. Aber ich hab mich jetzt doch schon wieder emotional beruhigt. Es wird sicher noch massig auf und ab gehen bei uns. Aber heut war ich echt etwas Depressiv.
LG

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

lynn
Mitglied


Senior Schreiber
Senior Schreiber

Beiträge: 70

Daten zum Kind:
Geschlecht: Mädchen
Geburtsjahr: 2004
Therapieform: ICT (Intensivierte konventionelle Therapie Mehr als 4 Spritzen am Tag)
Private Nachricht
29 Juli 2010 13:46 #39977 von lynn
lynn antwortete auf Aw: Frust
Hallo!!

Wir sind jetzt seit 8 mon. dabei und ich kann dich sehr gut verstehen. ich denke auch manchmal wäre es schön wenn es wieder weg gehen könnte. wir haben das komplettte Insulin gewechselt. Statt Protaphane und Actrapid jetzt Novorapid und Levemir. Finde die Werte, gerade morgens, sind etwas besser geworden.

Dieses ewige ausprobieren ist aber echt anstrengend. Wir haben gemerkt das sie nachts ab 4 Uhr meist wieder steigt. Wenn sie vorher etwas niedrieger ist geben wir ihr dann nicht soviel BE.


Kopf hoch und alles liebe Michaela

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Gottwalt
Mitglied


Diamant Schreiber
Diamant Schreiber

Beiträge: 1440

Daten zum Kind:
Geschlecht: Junge
Geburtsjahr: 2003
Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Private Nachricht
29 Juli 2010 16:46 #39981 von Gottwalt
Gottwalt antwortete auf Aw: Frust
Hallo Irene,

ohne daß Dir das etwas hilft, und ohne daß uns das "damals" geholfen hätte: Werte um die 200mg/dl sind (leider) "völlig normal", zumindest bei den meisten Kindern.
Sei froh, wenn sich Lukas dabei noch wohlfühlt (S... fühlt sich bei hohen Werten schnell ganz elend).
Es gibt natürlich die Option, die Einstellung zu verbessern, z. B. durch den Einsatz einer Insulinpumpe. Aber das ist zwangsläufig mit vielen Messungen verbunden, oder mit dem Einsatz eines Sensors zur kontinuierlichen Blutzuckerüberwachung.
Wenn für Euch derartige Werte nicht tolerabel sind (sie sind es eigentlich nie, es ist immer eine Abwägung zwischen möglichem Aufwand und mögliche Folgeschäden und akutem Unwohlsein), dann bleibt nur die Umstellung der Therapie, oder wenigstens erheblich häufigere Messungen auch nachts mit entsprechenden Korrekturspritzen.
Nur: Davon werden Eure Nerven als Eltern auch nicht besser ...

Lieben Gruß

Gottwalt

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

MarieR
Mitglied


Diamant Schreiber
Diamant Schreiber

Beiträge: 1511

Daten zum Kind:
Geschlecht: Mädchen
Geburtsjahr: 2007
Therapieform: CSII + CGM (Insulinpumpentherapie mit Glukosesensor)
Private Nachricht
29 Juli 2010 21:16 #39986 von MarieR
MarieR antwortete auf Aw: Frust
Hallo Irene,
seit zwei Jahren begleitet uns Maries Diabetes. Es gibt Tage, da läuft er so nebenher und die Werte sind super. An anderen Tagen ist es einfach nur verhext. Manchmal ändert es sich innerhalb weniger Stunden, wie zB heute (mittags traumhafte 100, eben 263). So ist es halt. Ich denke inzwischen nur noch knappe 5 Sekunden an das "Warum", sondern korrigiere entsprechend und dann sehen wir weiter.

Warum hast Du Angst vor Ende der Remi? Es ändert sich doch gar nicht viel, außer, dassDein Sohn halt mehr Insulin benötigt. Durch Wachstum und Co ändert sich der Insulinbedarf doch eh ständig. Aber ob es nun 0,5 oder 2,5 sind - einen gesunden Menschen fragt man doch auch nicht, wieviel Insulin er denn heute benötigt hat,oder?!

Kopf hoch, es gibt auch wieder gute Tage. Aber Du hast natürlich recht - manchmal ist es zum K...!
Maja

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: WebAdminEgonManholdmibi74Wenke
Ladezeit der Seite: 0.461 Sekunden