Skip to main content

Werde unser Facebook Fan

Hautausschlag bei Levimir+Brennen beim Spritzen

Beate
Benutzer


Junior Schreiber
Junior Schreiber

Beiträge: 14

Daten zum Kind:
Geschlecht: Junge
Geburtsjahr: 1995
Therapieform: CT (Konventionelle Therapie 2-4 Spritzen am Tag)
Private Nachricht
06 Sep. 2009 16:55 #32505 von Beate
Hallo, vielleicht kann uns jemand helfen und es geht jemandem genauso?

Mein Sohn Felix (14) wurde von Lantus auf Levimir umgestellt, was sich auch als positiv herausgestellt hat. Seit Juli spritzt er nun und bekommt nach dem Spritzen sofort mückenstichartige rote Huggel. Es dauert einige Tage bis die wieder weg sind, sodass die Oberschenkel arg mitgenommen sind. Die Ärztin sagt, dass viele so auf Levimir reagieren und wir abwarten müssen.
Desweiteren haben wir Tage dabei, wo es ihm bei jedem einspritzen brennt. Ob Insuman Rapid, Humalog o. Levimir egal, er muss ein paarmal absetzen u. neu stechen, weil es so sehr brennt. Dies wiederum kann sich kein Arzt erklären.

Wir freuen uns über jeden Rat, liebe Grüße Beate :)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

monday
Benutzer


Diamant Schreiber
Diamant Schreiber

Beiträge: 1259

Daten zum Kind:
Geschlecht: Mädchen
Geburtsjahr: 1994
Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Private Nachricht
06 Sep. 2009 19:29 #32509 von monday
Hallo Beate,
Jana hatte das zu ihren "Spritzzeiten" auch, das es gebrannt hat, sie hat dann vor dem Spritzen ein bisschen Insulin herausgespritzt, so dass die Nadel feucht war (und danach natürlich erst die Einheiten eingestellt) das hat ihr geholfen, sagt sie.
Gruß Vera

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Gottwalt
Mitglied


Diamant Schreiber
Diamant Schreiber

Beiträge: 1440

Daten zum Kind:
Geschlecht: Junge
Geburtsjahr: 2003
Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Private Nachricht
07 Sep. 2009 10:59 #32511 von Gottwalt
Das mit den Quaddeln, dazu kann ich nichts sagen.

Zum brennen zitiere ich unseren Nachbarn, der jetzt seit fast 40 Jahren Insulin spritzt: "Alle Insuline brennen beim Spritzen, manchmal mehr, manchmal weniger". S... sagt, bei ihm brennt es nie, unser Nachbar sagt, bei ihm brennt es immer.

Lieben Gruß

Gottwalt

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Beate
Benutzer


Junior Schreiber
Junior Schreiber

Beiträge: 14

Daten zum Kind:
Geschlecht: Junge
Geburtsjahr: 1995
Therapieform: CT (Konventionelle Therapie 2-4 Spritzen am Tag)
Private Nachricht
07 Sep. 2009 11:31 #32513 von Beate
Hallo, vielen Dank Euch beiden für die Antwort, dass mit dem etwas Insulin herausspritzen, werden wir heute gleich mal probieren. Tja vielleicht ist Felix ja auch so´n Typ bei dem es immer brennt, mal mehr oder weniger :( .Schau´n wir mal.
Mit den Quaddeln ist schon schlimm, zumal die sehr groß,rot und heiß werden, aber sie tun wenigstens nicht weh.
Also bis bald, liebe Grüße Beate

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

reiner123
Benutzer


Platinum Schreiber
Platinum Schreiber

Beiträge: 326

Daten zum Kind:
Geschlecht: Junge
Geburtsjahr: 1995
Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Private Nachricht
07 Sep. 2009 12:28 - 07 Sep. 2009 12:48 #32514 von reiner123
Hallo Beate,

mir sind zwei Ursachen für Brennen während des Spritzens bekannt:

1. Nadellänge zu kurz
2. Nadel wird zu flach in die Hautfalte geführt.

Allerdings scheint es bei euch daran nicht zu liegen, vor dem Insulinwechsel waren Nadellänge und Spritztechnik ja auch in Ordnung.

Ist er vielleicht zeitgleich mit dem Insulinwechsel gewachsen? Dann könnte er evt. doch eine längere Nadel brauchen.

Wünsche euch alles Gute

Tina
Letzte Änderung: 07 Sep. 2009 12:48 von reiner123.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.





Beiträge: 0

Daten zum Kind:
Geschlecht:
Geburtsjahr:
Therapieform:
08 Sep. 2009 01:36 - 08 Sep. 2009 01:41 #32519 von
Hallo,

ich spritze Lantus als Basal und Insuman Rapid als Bolus. Bei 90% des Spritzens habe ich auch das gleiche Problem mit dem Lantus, beim Insuman Rapid kommt es nur ab und an vor. Allerdings ist die Reaktion bei mir nicht so heftig. Die "Mückenstiche" sind bei mir eher klein (ca. 2mm) und verschwinden in der Regel nach 2-3 Stunden wieder. Ab und an ist es aber auch was heftiger und mir wird sogar leicht schwindelig.

Laut Aussage meines Diabetologen ist es schwierig, dafür die Ursache herauszufinden, da es mehrere Faktoren gibt: Entweder ist es eine leichte allergische Reaktion auf das Insulin, einen Trägerstoff, andere Inhaltsstoffe oder eventuell (eher unwahrscheinlich) sogar auf die "Hardware", also Nadel oder sowas.

Wir (Arzt und ich) sind zu der Übereinkunft gekommen, es erstmal dabei zu belassen, solange es nicht zu unerträglich wird, da meine Werte mit den besagten Insulinen einfach sehr gut sind. Ich ertrage es halt.

Wie sich das Ganze nun auf ein Kind auswirkt, kann ich nicht beurteilen. Eventuell ist deswegen die Reaktion auch etwas heftiger als bei mir, Kinder reagieren ja im Allgemeinen etwas sensibler auf Medis, daher wird dort ja auch anders dosiert.

Fakt ist aber, daß ich herausgefunden habe, daß ich immer unterschiedlich reagiere. Injiziere ich nach körperlicher Anstrengung (=gute Durchblutung), ist die Reaktion heftig. Habe ich vorher lange rumgesessen oder -gelegen, ist die Reaktion schwächer. Auch verschwitzte Haut steigert die Reaktion.

Auch tritt so ein Phänomen z.B. auf, wenn man die Einstichstelle vorher desinfiziert (soll man ja nicht). Laut Arzt reagieren viele Menschen so auf den Alkohol (oder evtl. andere Stoffe) im Desinfektionsmittel.


Gruß
MrM



Edit:

Mir kam da grad ne Idee. Aber bitte vorher unbedingt mit dem Arzt absprechen (Erklärung folgt unten)! Da ich selbst die Erfahrung gemacht habe, daß gute Durchblutung das Phänomen verstärkt und sich die Stelle erwärmt, evtl. die Stelle vor der Injektion mal ein wenig kühlen. Kälte verringert die Durchblutung ein wenig (frier das Kind nicht ein! nur kurz nen Kühlbeutel im Tuch dran!). Mit dem Arzt solltest Du das Ganze vorher absprechen, da ich nicht einschätzen kann, ob so die Wirkung vom Insulin beeinflusst wird (bei einem Langzeitinsulin wohl eher weniger). Ausprobiert hab ich das selber noch nicht (da bin ich zu faul für), aber eventuell hilft das ja.
Letzte Änderung: 08 Sep. 2009 01:41 von . Begründung: Nachtrag

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Beate
Benutzer


Junior Schreiber
Junior Schreiber

Beiträge: 14

Daten zum Kind:
Geschlecht: Junge
Geburtsjahr: 1995
Therapieform: CT (Konventionelle Therapie 2-4 Spritzen am Tag)
Private Nachricht
08 Sep. 2009 11:24 #32521 von Beate
Hallo,

wir dachten auch, daß es mit der Länge der Nadeln zu tun hat. Wir haben nämlich seit Juni die neuen Nanopass 0,2x0,5 mm. Das hat den Vorteil, daß die Nadel jetzt vor jedem Spritzen gewechselt wird (juhu), was vorher nicht der Fall war. Wir hatten wieder die alten 0,25x8 mm genommen, aber ist leider nicht anders. Er sticht sich von vorn senkrecht in die Bauchfalte, wachsen tut er eigentlich ständig, aber vielleicht spielt das alles eine Rolle.
Bei Lantus hatten wir das Problem mit den Quaddeln nicht, aber mit Levimir hat Felix bessere Werte, weil man das 2x spritzt. Abends für die Nacht u. früh für den Tag. Somit hat er tagsüber nicht so viele Unterzucker. Und weil es ihm so besser geht, "erträgt" er das auch. Aber mit dem vorher Kühlen ist ne gute Idee, probieren wir mal aus (keine Sorge, nur kurz, u. ich frier das Kind auch nicht ein :laugh: u. ich frag auch den Arzt u. Apotheker....)

1000 Dank für Eure Ratschläge, Gruß Beate

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

reiner123
Benutzer


Platinum Schreiber
Platinum Schreiber

Beiträge: 326

Daten zum Kind:
Geschlecht: Junge
Geburtsjahr: 1995
Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Private Nachricht
08 Sep. 2009 11:46 #32522 von reiner123
Hi Beate,

bin ja weder Arzt, noch Apotheker. Kenne also nicht so die feinen Unterschiede zwischen den verschiedenen Insulinen.

Wir hatten vor der Pumpenzeit, wie wohl die meisten hier 'Protaphane' benutzt, was auch zwei Mal täglich gespritzt wird. Frag doch mal deinen Diabetologen ob dieses Insulin eine Alternative zu Levemir ist. Protaphane scheinen die Kids ja gut zu vertragen, habe jedenfalls nichts gegenteiliges hier im Forum gelesen. Wohingegen dein Arzt ja sagt, es sei bekannt, dass viele Levemir-Benutzer mit Hautausschlägen reagieren.

Wünsche euch alles Gute

Tina

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Felicitas
Benutzer


Neuling
Neuling

Beiträge: 1

Daten zum Kind:
Geschlecht: Mädchen
Geburtsjahr: 1991
Therapieform: ICT (Intensivierte konventionelle Therapie Mehr als 4 Spritzen am Tag)
Private Nachricht
09 Sep. 2009 12:15 #32541 von Felicitas
Hi :-)
also ich spritze auch Levimir und ich muss sagen bei mir brennt es manchmal auch wie hölle. Ich bin 17 Jahre alt und wurde von lantus auf levimir umgestellt wegen der Krebsgefahr bei lantus (?) ..
Ich kann es mir manchmal auch nicht erklären aber mittlerweile geht es einigermaßen :-)

liebe grüße Feli

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.





Beiträge: 0

Daten zum Kind:
Geschlecht:
Geburtsjahr:
Therapieform:
09 Sep. 2009 15:17 #32545 von
Felicitas schrieb:

wurde von lantus auf levimir umgestellt wegen der Krebsgefahr bei lantus (?) ..


Naja, den Aufwand hättest Du Dir sparen können. Wer hat das denn veranlasst? Du, Deine Eltern oder Dein Arzt?

Ich habe meinen Diabetologen damals auf das Thema angesprochen und er hat mich sofort darüber aufgeklärt und mir gesagt, daß er mich gerne umstellen kann, wenn ich ein Problem damit habe, er würde aber nicht dazu raten (mit genauer Begründung).

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: WebAdminEgonManholdmibi74Wenke
Ladezeit der Seite: 0.446 Sekunden