Werde unser Facebook Fan

                                     

Neues aus Forschung

Zeitraum für Aufnahme von Patienten in DiMelli auf sechs Monate erweitert

München, 09. Februar 2010: Vor einem Jahr hat DiMelli die ersten Teilnehmer aufgenommen. Bisher konnten sich neu erkrankte Diabetes-Patienten an diesem bayernweiten Forschungsprojekt beteiligen, wenn bei Studienaufnahme die Diagnosestellung nicht länger als vier Wochen zurücklag. Dieser Einschlusszeitraum ist ab sofort auf sechs Monate erweitert.

 

Dadurch wird die Teilnahme an DiMelli noch mehr Patienten ermöglicht. Grundsätzlich kann jeder bayerische Arzt, egal ob Klinikarzt oder Niedergelassener, Diabetiker unter 20 Jahren in das Projekt aufnehmen. Der Diabetestyp spielt dabei keine Rolle. Aktuell sind über 100 Patienten, und damit circa jeder dritte Neuerkrankte, bei DiMelli eingeschrieben.
Die Besonderheit dieser Diabetes-Studie ist die zentralisierte qualitätskontrollierte und standardisierte Analyse der Autoantikörper. Die Ergebnisse werden dem Arzt durch eine Befundmitteilung kostenlos zur Verfügung gestellt. Diese Bestimmung Diabetes-assoziierter Autoantikörper hilft ihm, die Behandlung zu optimieren.
„Durch die Antikörperbestimmungen und die geplanten Charakterisierungen der zellulären Immunantwort hat DiMelli das Potenzial die verschiedenen Erscheinungsformen von Diabetes genauer zu untersuchen. Wichtig dafür ist, dass möglichst alle Neuerkrankten unter 20 Jahren, die von bayerischen Ärzten behandelt werden, auch bei uns eingeschrieben werden“, so Frau Prof. Dr. Anette-Gabriele Ziegler, Leiterin der Forschergruppe Diabetes der Technischen Universität München (TUM) und Sprecherin des Kompetenznetzes Diabetes mellitus.
DiMelli wird gemeinsam von der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns (KVB) und der Forschergruppe Diabetes der TUM durchgeführt. Die Studie ist ein Teilprojekt des Kompetenznetzes Diabetes mellitus, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird.

Mehr zur Studie unter diesem Link

Quelle: Pressemeldung vom 9. Feb. 2010

Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein

Login