Werde unser Facebook Fan

                                     

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
Abonniert den täglichen Diabetes-Kids Forenupdate.
Dies ist ein Newsletter, der Euch täglich um ca. 17:00 Uhr über alle neuen Forenbeiträge hier im Forum informiert.
Wenn Ihr diesen Newsletter empfangen möchtet, dann könnt ihr Euch ganz einfach unter diesem Link dafür anmelden.
Mehr lesen...
  • Seite:
  • 1

THEMA: Frage zur Korrektur

Frage zur Korrektur 23 Okt 2010 15:33 #42861

  • Tanja2010
  • User
  • Gold Schreiber
    Gold Schreiber
  • Beiträge: 104

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2002
  • Therapieform: ICT (Intensivierte konventionelle Therapie Mehr als 4 Spritzen am Tag)
Oje ich brauche eine Ratschlag.
Wir sind seit 8 Wochen dabei. Eigentlich hatten wir immer sehr stabile Werte, vor 3 Wochen schon einmal so eine Ausreißerwoche, hatten da aber eine Erkältung.
Aber jetzt? Ich weiß es nicht. Es fing vor 2 Tagen mit dem Abendessen an, es gab das gleiche wie die Tage zuvor. Als wir Nachts (23 Uhr kontrollierten), war der BZ bei 185, 1 h später 170. Für mich: die Tendenz geht runter, habe also nichts gemacht. Vormittags war der BZ erst klasse, ging dann wieder auf über 180. Nächster Abend (gestern) das gleiche Dilemma: 23 Uhr 204, 24 Uhr 180. Ich hätte gedacht, jetzt müßte ich korrigieren, mein Mann meinte: geht doch langsam runter, lass man...
Heute morgen war der Wert bei 90, hat sich also runtergearbeitet. Heute 3 Be und 1 Spätbe gegessen, Mittags:217 !!!! Oje. Nun habe ich 1 Einheit Korrekturgespritz, plus die BE die gegessen wurden (leicht den Wert nach oben korrigiert). 1,5 h nach Mittag sind wir bei 121.
Ich verstehe den ganzen Senf nicht. Erst habe ich gedacht, vielleicht ist das Insulin nicht mehr gut, es ist seit dem 28.9. im Pen. Aber dann hätte er sich doch eben nicht so schnell runtergefahren. Und was war heute morgen, da kann ja fast kein Insulin in das Kerlchen reingekommen sein, wie kann denn sonst ein Wert von 217 entstehen?
Wann muss ich korrigieren , ab welchen Wert (das ist insbesondere Nachts für mich undurchschaubar) muss man Insulin zusätzlich spritzen. Ist die Remi jetzt nach 8 Wochen vorbei? So schnell?? Manno, die letzte Woche war so nett und jetzt dieser Sch... .
Wir spritzen 2 bis 3 mal täglich Actrapid
LG Tanja

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Frage zur Korrektur 23 Okt 2010 16:25 #42862

  • EgonManhold
  • Mitglied
  • Experte
    Experte
  • Beiträge: 2838

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr:
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo Tanja,

frag doch mal dein Diabetes Team, ob sie euch nicht statt Actrapid NovoRapid spritzen lassen.
Der Nachteil wäre, dass vor jeder Mahlzeit (also auch Zwischenmahlzeit) Insulin gespritzt werden ist.
Der Vorteil ist, dass keine Zwischenmahlzeit sein MUSS und die Wirkdauer des Insulins besser/einfacher abzuschätzen ist.

Da das Diabetes Team die Gesamtzusammenhänge natürlich besser beurteilen kann als ich, haben sie aber vielleicht auch eine andere Lösung parat. Gruß an Schwester bzw. Diabetesberaterin Karin. :)

Gruß, Egon

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Achtung: Mein Beitrag / meine Antwort ist meist nur eine Kurzfassung und kann daher i.d.R. nicht alle möglichen Aspekte zu dem jeweiligen Thema berücksichtigen.
Häufig geben meine Beiträge nicht meine persönliche Meinung wieder, sondern beruhen auf Tatsachen bzw. fachlich anerkannte...

Aw: Frage zur Korrektur 23 Okt 2010 18:54 #42864

  • cociw
  • Mitglied
  • Diamant Schreiber
    Diamant Schreiber
  • Beiträge: 1735

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 1999
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo Tanja!

Die Korrektureinheiten musst du wohl mit eurer Dia-Ambulanz besprechen, da sie u.a. tageszeitenabhängig sind und vor allem auch recht individuell verschieden.

Ich fand das Korrigieren mit dem Actrapid auch immer schwierig, da ja z.B. nach 2 Stunden das Insulin noch wirksam, der BZ aber vielleicht noch nicht wirklich gesunken ist.
Ich hatte immer Sorge, das Kind in die Hypo zu spritzen :(

Daher kann ich Egons Idee mit dem NovoRapid nur zustimmen!
Insgesamt wird es damit einfacher, auch wenn man dafür jede Mahlzeit extra spritzen muss.
Kommt halt auch drauf an, wie dein Kind das findet.

LG, Cordula

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Cordula mit Justus (*08/1999, DM seit 12/2009, CSII seit 05/2010)

Aw: Frage zur Korrektur 23 Okt 2010 19:48 #42866

  • Natsuki
  • Mitglied
  • Senior Schreiber
    Senior Schreiber
  • Beiträge: 66

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2002
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo Tanja, da geht es Euch jetzt ähnlich wie uns seit Freitag letzter Woche, hatte ich ja auch schon geschrieben. Werte über 200 1 h nach dem Frühstück (haben wir sonst nie), dann teilweise bis zum Mittag obwohl nichts gegessen überhaupt nicht runtergegangen (sie reguliert ja sonst zwischen den Mahlzeiten noch selbst). Ich habe das kurzwirksame Insulin erhöht, erst in halben Einheiten, dann in ganzen, insgesamt haben wir innerhalb einer knappen Woche unsere Einheitenmenge bei immer gleichen Essensmengen verdoppelt! Habe hier nachgefragt und mit der Diätberaterin telefoniert. Wahrscheinlich sind bei uns die Ferien das "Problem". Meine Tochter bewegt sich weniger und strengt sich kopfmäßig nicht an (das kann auch ganz viel ausmachen, habe ich hier gelesen). Seit 3 Tagen haben wir etwas mehr Bewegung in die Sache gebracht, da sah man dann schon eine Tendenz zum Besseren. Ich hoffe, dass sich nächste Woche wenn wieder Schule ist alles einspielt.

Lieben Gruß

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Frage zur Korrektur 23 Okt 2010 19:48 #42867

  • Tanja2010
  • User
  • Gold Schreiber
    Gold Schreiber
  • Beiträge: 104

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2002
  • Therapieform: ICT (Intensivierte konventionelle Therapie Mehr als 4 Spritzen am Tag)
Ja über das NovoRapid haben wir schon nachgedacht. Tim hasst aber das Spritzen und nachdem die Woche so tolle Ergebnisse hatte, fanden wir eigentlich alles ganz gut.
Aber jetzt? Heute Nachmittag hatten wir nach 200er Wert Mittags am Nachmittag 105. Unsere 2. Mahlzeit genommen und eben wieder 207. Also ist doch irgendwas faul?? Habe jetzt mal das Insulinfläschchen ausgetauscht. Tim ist auch voll frustriert. Er isst so genau nach Plan und dann diese SCH-werte. Wenn ich wenigstens eine Erklärung hätte.
Ich weiß wie ich korrigieren soll (je eine Einheit bringt den BZ um 100 runter) ich weiß aber nicht, ab wann ich einschreite oder mir das noch anschaue und den Körper das selbst regulieren lasse (Tim hat scheinbar noch ein paar heile Inselzellen).
Übringens sind die Streifen, die Tim manchmal anpinkelt immer gelb. Noch nie etwas grünes. Das heißt doch, dass diese hohen Spitzen nur ganz kurz sind, oder?
Hoffentlich ist dieses Achterbahnspiel schnell vorbei, das schlägt mir so dermaßen auf den Magen. Ich kriege schon Magenkrämpfe, wenn er nur das BZ Gerät in die Hand nimmt. Das ist auf Dauer kein schöner Zustand.
Liebe Grüße an euch
Tanja

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Frage zur Korrektur 23 Okt 2010 20:05 #42869

  • Natsuki
  • Mitglied
  • Senior Schreiber
    Senior Schreiber
  • Beiträge: 66

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2002
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo, die Urintests sind bei uns auch immer ok. außer in den Tagen Ende Juli diesen Jahres direkt bevor der Diabetes diagnostiziert wurde. Da waren die Werte aber auch konstant höher. Deshalb würde ich auch sagen, ja die Spitzen bei Euch wie auch bei uns im Moment sind nur kurzzeitig. Trotzdem kann ich Dich sooooo gut verstehen. Wenn die Werte gut sind, läßt es sich aushalten alles, sind sie aber schlecht obwohl man sich ordentlich an alles hält und man hat keine Erklärung erstmal, fühlt man sich furchtbar :( und hat Angst: wie soll das noch weitergehen...Ich bin jetzt wieder etwas ruhiger, da ich hoffentlich die Erklärung gefunden habe mit den Ferien. Das klingt einerseits logisch, dass es so viel ausmacht, hätte ich aber trotzdem erstmal nicht gedacht. Was man in unseren Fällen aber ja auch immer noch Bedenken muß, ist dass die Restfunktion der Betazellen ja doch schrittweise weiternachläßt :S und deshalb mehr Insulin benötigt wird.

LG

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Frage zur Korrektur 23 Okt 2010 20:16 #42871

  • Tanja2010
  • User
  • Gold Schreiber
    Gold Schreiber
  • Beiträge: 104

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2002
  • Therapieform: ICT (Intensivierte konventionelle Therapie Mehr als 4 Spritzen am Tag)
Hallo Natsuki,
lässt das denn schrittweise nach oder, so wie ich gedacht habe, mit einen Mal. Ich dachte durch die Remi würde die Zerstörung jetzt erst mal gestoppt. Und das was da ist, dachte ich, beibt jetzt auch ein wenig (habe lt. Internetrecherchen )auf 1 bis 2 Jahre gehofft.
Ich habe keine Erklärung für die Werte, außer Tims Körper merkt vielleicht, dass die Ferien nun vorüber sind und es Montag wieder in die Schule geht :( . Oder läßt der Wachsum den Insulinbedarf ansteigen? So doll??
Ach manno, wenn das alles nicht so schrecklich fies wäre, könnte man direkt auch mal darüber schmunzeln...
Bitte nochmal: ab welchen Wert soll ich heute Nacht korrigieren? Ab 200, oder erst 250? Soll ich erst abwarten und den Trend mir anschauen, ich weiß es nicht!!!
Bin mir sicher, dass ich heute Nacht wieder tolle Werte erhalte...
Liebe Grüße aus Bremen
Tanja

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Frage zur Korrektur 23 Okt 2010 20:29 #42873

  • tjaymam
  • Mitglied
  • Diamant Schreiber
    Diamant Schreiber
  • Beiträge: 1029

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 1998
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo Tanja,

als Markus noch Actrapid hatte mussten wir wesentlich später korrigieren als jetzt mit dem Novorapid, es ging mir da ähnlich wie Cordula, es war schwieriger damit zu korrigieren, seit Markus umgestellt wurde auf Novorapid korrigieren wir ab einem Wert von 160 mg/dl, sein Zielwert ist 120 mg/dl, sein Korrekturfaktor ist 80 mg/dl pro 1 IE, den hat uns die Diapraxis so festgelegt und im Moment korrigiere ich recht fleissig, denn Markus ist krank, er hat eine Grippe :-( Gestern Abend ist er mit 128 mg/dl ins Bett gegangen, eigentlich ein super Wert aber da er im Moment unberechenbar zu sein scheint, stehe ich schon die ganze Woche um halb vier Uhr morgens auf um zu messen und heute Morgen hatte er wieder mal 330 mg/dl :woohoo: :woohoo: . Sein Zielwert ist also 120 mg/dl, sein Korrekturfaktor ist : 1 IE drückt den BZ um 80 mg/dl nach unten. Also haben wir 2,5 IE Korrektur gespritzt vom Novorapid und heute morgen ist er mit 190 mg/dl aufgewacht. Wovon das kommt? Keine Ahnung, kann natürlich die Grippe sein obwohl er kein Fieber hat, kann natürlich auch das sog. Dawn-Phänomen sein, die Hormone spielen verrückt, keine Ahnung. Ich könnte ja schon fast eine Standleitung zu unerer Dia-Beraterin legen so oft wie ich da angerufen habe :-)

Bei Actrapid sollten wir ab einem Wert von 280 mg/dl zwei Einheiten korrigieren und zur Vorsicht die Ketone messen, die waren aber bisher zum Glück immer negativ.

Ich kann das nur voll und ganz unterschreiben, dass du bei eurem nächsten Termin nach Novorapid fragst, damit tut ihr euch sicherlich leichter :-)

Tanja, wenn du dir absolut nicht sicher bist ab wann du korrigieren musst, dann solltest du dich unbedingt mit deiner Praxis in Verbindung setzen und den Faktor besprechen und eueren Zielwert erfragen.

LG aus Bayern ;-)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Frage zur Korrektur 23 Okt 2010 20:30 #42874

  • Natsuki
  • Mitglied
  • Senior Schreiber
    Senior Schreiber
  • Beiträge: 66

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2002
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo, ich bin davon ausgegangen, daß die Funktion schrittweise nachläßt. Frage aber in unserer Diabetes-Ambulanz nochmal nach. Tim hat sich nachts ja noch alleine runtergearbeitet, wenn er heute morgen einen guten 90er Wert hatte. Ich würde in dieser Situation wohl erst mit dem Diabetes-Arzt sprechen (spätestens am Montag). Bei einem nächtlichen Spritzen hätte ich sonst wahrscheinlich Angst vor Unterzuckerung. Aber da können Dir die "Geübten" hier sicher viel besser helfen! Nachts sind bei uns die Werte noch o.k.

Ich wünsche Euch, dass ihr schnell alles wieder im Griff habt!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Frage zur Korrektur 24 Okt 2010 12:19 #42914

  • Gottwalt
  • Mitglied
  • Diamant Schreiber
    Diamant Schreiber
  • Beiträge: 1443

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2003
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo Tanja,

Üblicherweise steigt der Insulinbedarf schubweise, auch ggf. während der Remissionsphase.
Und es ist wirklich nicht unüblich, daß dies durch einen Infekt, Streß, einen Wachstumsschub, Aufregung oder Ähnliches ausgelöst wird. Und es kann sich wirklich der Insulinbedarf von einem Tag auf den anderen glatt verdoppeln, das hatten wir schon oft. Und zwei Tage spätere halbiert er sich wieder, ohne daß man weiß warum ... Oder er bleibt auf dem höheren Niveau.

Lieben Gruß

Gottwalt

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
Moderatoren: EgonManholdWenkemarielaurinWebAdminJulimibi74
Ladezeit der Seite: 0.180 Sekunden
Powered by Kunena Forum

Login