Werde unser Facebook Fan

                                     

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
Abonniert den täglichen Diabetes-Kids Forenupdate.
Dies ist ein Newsletter, der Euch täglich um ca. 17:00 Uhr über alle neuen Forenbeiträge hier im Forum informiert.
Wenn Ihr diesen Newsletter empfangen möchtet, dann könnt ihr Euch ganz einfach unter diesem Link dafür anmelden.
Mehr lesen...
  • Seite:
  • 1

THEMA: Ein freundliches Hallo zusammen

Ein freundliches Hallo zusammen 14 Mär 2017 12:23 #104495

  • Lonesome Rider
  • Mitglied
  • Neuling
    Neuling
  • Beiträge: 3

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2005
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Einen schönen guten Tag zusammen,
habe eine Zeit lang im „Verborgenen“ mitgelesen und mich heute dazu entschlossen auch eine Anmeldung zu Starten.
Unser Sohn ist auch seit Januar Typ 1 nach Information des Diabetologen ausgelöst durch einen Virus da bei uns keiner in der Familie(n) Diabetes hat……. Nach zwei Wochen Aufenthalt im Krankenhaus hat sich unsere Junge für die Omnipod entschieden (Er hatte das Glück das noch zwei Kids mit Pumpe auf dem Zimmer waren).
Wir Eltern haben den ersten „groben“ Schock etwas überwunden was ich von unserem Jungen nicht behaupten kann ……… Als begnadeter Fußballer und auch super Noten in der Schule, schmiert er uns so langsam ab ……. Liegt obendrein auch noch an der Pubertät welches jetzt die Krankheit noch erschwert … Er zieht sich auch ziemlich aus der Öffentlichkeit zurück …..
Nachdem meine Krankenkasse die mit dem großen “A“ die Pumpe immer noch nicht offiziell genehmigt hat jetzt nun schon seit 8 Wochen …… habe Sie wenigstens das FreeStyl Libre abgelehnt trotz Widerspruch …… OK jetzt habe ich zum nächsten Zeitpunkt die Krankenkasse gewechselt … die haben uns auch schon Signalisiert das es in denen ihrer Satzung ist……
Leider sind das alles so Sachen die man gerade nicht braucht wenn man dem Jungen helfen möchte…
Macht Insulin eigentlich kein Sättigungsgefühl…….Unser Junge könnte Essen ohne aufzuhören ?
Ich habe hier schon einiges durchgelesen und für mich aufgenommen …Natürlich noch nicht alles…. Da wir gerne mit Wohnwagen unterwegs sind, wäre noch meine höfliche Frage gibt es hier vielleicht welche die mir hierzu auch Input geben können?
Fragen über Fragen …… Ich bedanke mich erstmal und versuche mich weiter durch das Forum zu Kämpfen.
Schöne Grüße

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Tut das gar nicht weh wenn du dich spritzen musst?
Klar – Diabetiker sind Superhelden. Aber immun gegen Schmerz sind wir jetzt auch wieder nicht.

Ein freundliches Hallo zusammen 14 Mär 2017 14:49 #104497

  • mibi74
  • Mitglied
  • Moderator
    Moderator
  • Beiträge: 705

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2005
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo und herzlich willkommen!

So, dein Junge ist also Fußballer. Können wir nicht genug haben. Neue Talente werden immer gebraucht. Es gibt übriges eigens ein riesen Event, wo Mannschaften(Deutschland, Schweiz usw.) ein Fußballturnier machen. Dafür muss man sich bewerben.
Was wahrscheinlich am meisten bringen wird, um ihn aus seinen Schneckenhaus herauszulocken sind Erfolgserlebnisse. Wenn der Alltag wieder so klappt, wie es vorher war. Und meinetwegen auch mal zur Ordnung rufen. Du kennst dein Kind besser und weißt worauf er anspringt.

Ja, ich muss zugeben, dass der Diabetes sich ein blödes Alter herausgesucht hat. Nicht verwunderlich, wenn der Musterschüler plötzlich Probleme bekommt. Du musst mal überlegen, was dein Kind momentan für eine gigantische Leistung bringen muss. Seinen Diabetes begreifen und das ganze Management, was dazu gehört. Die Schule läuft parallel dazu. Dann noch das Training, wo wiederum Grundkenntnisse erforderlich sind. Das ist schon enorm.

Mein Sohn ist auch so alt und der futtert gerade auch, als ob es kein Morgen gäbe. Das Wort "satt", ist komplett aus seinem Wortschatz gestrichen. Oft findet die Nahrung gar nicht den Weg in den Magen, glaube ich, dass verpufft, bevor es am Ende der Speiseröhre angekommen ist.

Übrigens, wir ziehen auch gerne mit den Wohnwagen ab in den Urlaub und haben uns erst letztes Jahr einen größeren angeschafft. Ich wüsste jetzt nicht, wo der Unterschied wäre, wenn der Diabetes nicht da wäre. Das Einzige, was mir einfällt, ist das wir den Kühlschrank schon in der Nacht, bevor es losgeht, einschalten. Das Insulin im Sommer in einen kleinen Kühlschrank im Auto lagern, damit es nicht zu warm wird, wenn wir anhalten und später, bis wir den Strom anschließen können, damit das Insulin nicht überhitzt. Ansonsten, sind die Kinder mit allen möglichen Zeug auf den Campingplätzen unterwegs. Und mit einer Horde Kinder. Das ist auch nicht anders. Sie schwirren aus, sagen wo sie zu finden sind und weg sind sie. Wir werden bald wieder uns rollbares Wohnhaus herausfahren und den Geburtstag unseres Sohnes so verbringen. Wir werden die Kinder mit Rad- und Wandertouren quälen, wie immer. Eltern sein verpflichtet, wie du weißt.:lol:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von mibi74.

Ein freundliches Hallo zusammen 14 Mär 2017 17:36 #104498

  • 4You
  • Mitglied
  • Junior Schreiber
    Junior Schreiber
  • Beiträge: 19

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2006
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Unser Sohn hat seine Diagnose vor einem dreiviertel Jahr erhalten und hatte danach auch ein psychisches Tief. Er wollte nicht raus gehen, hat stundenlang in seinem Zimmer gehockt und musste die neue Situation erst einmal verarbeiten.
Ihm war alles zu viel. Wir haben ihm immer angeboten tolle Dinge zu unternehmen. Wir haben versucht ihn nicht zu sehr unter Druck zu setzen, aber nach 5 Tagen Zimmer hüten haben wir ihn sanft in den Garten befördert.
Nach und nach wurde es dann wieder besser ⯑
Nach sechs Monaten hat er dann auch endlich seine Pumpe bekommen, die er bis jetzt auch nicht als Last oder "Fremdkörper" ansieht.

In dem Alter brauchen die "Kinder" etwas länger um sich daran zu gewöhnen und sich mit der neuen Situation abzufinden. Denn sie können bereits verstehen was "lebenslänglich" bedeutet.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ein freundliches Hallo zusammen 15 Mär 2017 06:41 #104500

  • Lonesome Rider
  • Mitglied
  • Neuling
    Neuling
  • Beiträge: 3

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2005
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Guten Morgen und danke für Eure Antworten.
@mibi74, bezüglich Campen habt ihr da Erfahrung im Süden ( Sonne,warm)
• Insulin soll ja kühl gelagert werden aber nicht kühl verabreicht werden (auch nicht Pumpe). Wie macht ihr das zum Beispiel?
• Die Pods z.B. die alle drei Tage gewechselt werden müssen dürfen ja auch nicht zu Warm gelagert werden … ( Im Süden wo wir hinfahren kann es im Wohni um 18:00 Uhr schon mal 40 Grad haben, die in der Nacht wieder bis 17 abfallen)
• Wie ist es bei Hitze mit den Werten?? Kannst Du hierzu auch Input geben?
Fragen über Fragen und danke für die Antworten .

@ 4You, danke für deinen Input….
Wir müssen ihn auch schon fast Nötigen (aber Höflich…..nicht mit druck)
z.B. Rosenmontagszug schauen,….Warum will ich nicht darf ja sowieso nix essen davon…. (natürlich nicht richtig aber momentan seine Einstellung) aber es geht langsam aufwärts…

Schöne grüße

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Tut das gar nicht weh wenn du dich spritzen musst?
Klar – Diabetiker sind Superhelden. Aber immun gegen Schmerz sind wir jetzt auch wieder nicht.

Ein freundliches Hallo zusammen 15 Mär 2017 08:23 #104501

  • mibi74
  • Mitglied
  • Moderator
    Moderator
  • Beiträge: 705

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2005
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo.

Insulinlagerung beim Campen

Nun, auch im Wohnwagenkühlschrank herrschen unterschiedliche Temperaturen. Wir haben das mal mit einem Thermometer ausprobiert. Ich lege das Insulin in das Ablagefach der Tür im mittleren Bereich. Da ist es nicht zu kalt. Der Kühlschrank im Wohnwagen ist auch nicht ganz so kalt eingestellt. Dafür haben wir eine Truhe, die unter dem Wohnwagen steht. Es gibt außerdem Styroporboxen, die isolieren unglaublich gut. Wenn du da gefrorenes Fleisch reinlegst, ist das nach 2-3 Tagen immer noch eiskalt.
Für das schnelle Aufwärmen vom Insulin gibt es einen kleinen Trick. Stecke das Fläschchen 5 Minuten in deinen BH, dann hat es die richtige Temperatur. Danach legst du es wieder in den Kühlschrank. Für länger Autofahrten(bis zum Urlaubsort) liegt das Insulin im kleinen Kühlschrank IM Auto. Unser Handschuhfach ist zwar auch gekühlt aber da von oben die Sonne drauf brutzelt, habe ich das noch nicht ausprobiert, wie es da dauerhaft ist.
Wir hatten auch schon Nächte im unteren einstelligen Bereich, aber die herrschen ja nicht im Wohnwagen. Außerdem gibt es ja auch eine Heizung.

Hitze und Werte:

Jedes Kind ist unterschiedlich und dein Kind befindet sich noch in der Remission, daher ist noch nicht abzusehen, ob die bis zum Sommer schon beendet sein wird oder noch länger geht. Solange der Körper noch eigenes Insulin herstellt, wird es noch etwas instabiler laufen, weil mal was ausgeschüttet wird und dann plötzlich wieder nicht.
Allerdings kannst du davon ausgehen, dass dein Kind in den Sommermonaten weniger Insulin benötigen wird. Ja, das liegt mit an der Hitze und an der vielen Bewegung. Vor zwei Jahren haben wir Standurlaub in Ungarn gemacht. Da hat mein Sohn tagsüber kaum seine Pumpe tragen müssen. Ich schloss sie immer mal kurz zwischendurch ein paar Minuten an. Wir waren immer von 10 bis 17 Uhr am Strand. Meist wenn wir zur Strandbar gingen, um uns etwas Kühles zum Trinken zu holen. Was ungefähr aller 2 Stunden war. Wegen der Hitze haben wir kaum etwas gegessen. (nur Flüssignahrung- alkoholfreie Cocktails) Und selbst dafür hat er kaum Insulin gebraucht, weil die dermaßen im Wasser herum getobt und mit den Wasserschlagen um die Wette geschwommen sind. Ansonsten haben sie mit anderen Kindern, tiefe Löcher am Sandstrand gegraben. Das mit Wasser gefüllt und sich rein gesetzt. Abends sind wir dann gepflegt essen gegangen. Danach noch bis 22 Uhr in einer der vielen Cocktailbars versumpft, weil vorher hätte man bei der Hitze gar nicht schlafen können.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ein freundliches Hallo zusammen 15 Mär 2017 10:07 #104503

  • percydo
  • Mitglied
  • Junior Schreiber
    Junior Schreiber
  • Beiträge: 12

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2003
  • Therapieform: ICT (Intensivierte konventionelle Therapie Mehr als 4 Spritzen am Tag)
Warum darf er davon nichts essen?
Hannah darf alles essen, wenn sie dafür spritzt.
Ist das bei euch anders ?
LG

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ein freundliches Hallo zusammen 15 Mär 2017 11:01 #104506

  • Lonesome Rider
  • Mitglied
  • Neuling
    Neuling
  • Beiträge: 3

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2005
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
@ percydo, Sorry vielleicht falsch rübergebracht….

natürlich darf er alles Essen, leider sagt er seinem Kopf „noch“ das darf ich nicht weil das muss ich ja berechnen …….. Das muss aus seinem Kopf erstmal wieder raus ….. Er darf alles essen nur wir vermuten das es bei ihm eine Art Schutzvorrichtung im Kopf ist ……

schöne Grüße

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Tut das gar nicht weh wenn du dich spritzen musst?
Klar – Diabetiker sind Superhelden. Aber immun gegen Schmerz sind wir jetzt auch wieder nicht.
  • Seite:
  • 1
Moderatoren: EgonManholdWenkemarielaurinWebAdminJulimibi74
Ladezeit der Seite: 0.172 Sekunden
Powered by Kunena Forum

Login