Werde unser Facebook Fan

                                     

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
Abonniert den täglichen Diabetes-Kids Forenupdate.
Dies ist ein Newsletter, der Euch täglich um ca. 17:00 Uhr über alle neuen Forenbeiträge hier im Forum informiert.
Wenn Ihr diesen Newsletter empfangen möchtet, dann könnt ihr Euch ganz einfach unter diesem Link dafür anmelden.
Mehr lesen...
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Diskussion Neuauflage "Ein Schlüssel für Tim"?

Diskussion Neuauflage "Ein Schlüssel für Tim"? 25 Jul 2017 00:29 #105909

  • Birgit Richter
  • Junior Schreiber
    Junior Schreiber
  • Beiträge: 5

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht:
  • Geburtsjahr:
  • Therapieform:
Hallo!

ich bin die Autorin des Diabetes-Kinderbuches "Ein Schlüssel für Tim -Mama, was ist zuckerkrank?", Text-Bilderbuch für Kinder ab ca. 4 Jahren.
Inzwischen ist dieses Buch leider vergriffen.
Mehrere Eltern kontaktierten mich bzw. den Verlag daraufhin, ob eine Neuauflage möglich wäre.
Vom Verlag ist das aus verschiedenen Gründen nicht zu erwarten.
Nun überlege ich, ob es sinnvoll wäre, das Buch auf eigene Faust neu auflegen zu lassen, was jedoch mit recht hohen Kosten verbunden wäre.
Außerdem müsste ich die am Ende kurz abgehandelte Insulin-Therapie auf den aktuellen Stand bringen, da die Kinder meines Erachtens nicht mehr mit Spritzen eingestellt werden.

Mir stellt sich in dem Zusammenhang die Frage, ob nicht bereits genügend gute Diabetes-Erklär-Bücher für Kinder auf dem Markt sind und mein Buch wie damals (ab 2004) so hervorragend angenommen werden würde?

Kennt jemand im Forum das Buch überhaupt?

Weiterhin überlege ich, da sich das Buch ohnehin eher mit den Anzeichen und Erklärungen von Diabetes beschäftigt und den Kindern Mut macht, ob ich die Insulin-Therapie (u. a. Einstellung im Krankenhaus) am Ende des Buches in einer Neuauflage nicht mehr so ausführlich abhandeln, sondern nur ganz kurz erwähnen sollte?
Dann müsste ich jedoch kurze genaue Informationen bekommen, ob auch sehr jungen Kindern das Insulin bereits mit Pen oder Insulinpumpe zugeführt bekommen oder ob es dafür noch immer die gute altmodische Spritze benutzt wird.

Ich würde mich sehr über zahlreiche Meinung freuen. :-)

Leseproben aus "Ein Schlüssel für Tim" auf
biri-buecher.de/kinderbuecher/leseprobe-...schluessel-fuer-tim/

Viele Grüße

Birgit Richter

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Diskussion Neuauflage "Ein Schlüssel für Tim"? 25 Jul 2017 07:03 #105910

  • Kosima
  • Mitglied
  • Schreiber
    Schreiber
  • Beiträge: 30

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2007
  • Therapieform: ICT (Intensivierte konventionelle Therapie Mehr als 4 Spritzen am Tag)
Hallo!
Leider kenne ich das Buch nicht, mein Sohn ist allerdings mit 10 Jahren auch schon etwas größer. In der Diabetestherapie hat sich in der Tat eine Menge verändert in den letzten Jahren. Meistens werden kleine Kinder jetzt direkt mit einer Pumpe eingestellt (mindestens bis 7 Jahre), da ja auch die Zahl an Neuerkrankungen bei Kleinkindern drastisch zugenommen hat. Nach dieser Zeit entscheiden sich trotzdem viele junge Diabetiker für eine Pumpe, alle anderen benutzen in der Regel einen Pen. Soweit ich weiß, werden konventionelle Spritzen kaum noch benutzt. Bei der Therapie mit einem Pen wird auch immer mehr auf eine intensivierte konventionelle Therapie gesetzt (ICT), d. h. es gibt keine festen Spritzenzeiten und Mengen, sondern die Insulinabgabe wird an die Essensgewohnheiten und Nahrungsmengen angepasst (was bedeutet, dass in der Regel mehr als 4 mal am Tag gespritzt werden muss). Für die Blutzuckermessung werden inszwischen zunehmend Sensoren eingesetzt, entweder das FSM und CGM System, mit deren Hilfe man den Blutzuckerverlauf des ganzen Tages in Kurven demonstriert bekommt, trotz teilweiser Schwierigkeiten mit den Krankenkassen wird sich diese Art der Blutzuckermessung sicherlich durchsetzen. Ich hoffe,diese Informationen helfen weiter!
Bei den vorhandenen Büchern die ich gesehen habe, ist in der Tat immer ein großer Teil recht "medizinlastig", was sicher auch wichtig ist, um alles genau zu erklären, aber vielleicht fehlt wirklich noch ein Buch, das sich mehr mit der Sichtweise und den Gefühlen des Kindes befasst? Gerade wenn sie so klein sind, haben sie ja noch gar nicht das Verständnis für Kurven und Moleküle (den Autovergleich finde ich z. B. ganz prima).
Viele Grüße
Susanne

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Diskussion Neuauflage "Ein Schlüssel für Tim"? 25 Jul 2017 15:08 #105917

  • mibi74
  • Mitglied
  • Moderator
    Moderator
  • Beiträge: 753

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2005
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Liebe Birgit,

Mein Kind hat, nachdem er das Vorlesealter erreicht hatte, komplett dicht gemacht und wollte lieber heile-Welt-Bücher vorgelesen bekommen.
Ich hatte im Alter zwischen 4-5 aber immer Bücher mit kleinen Helden, die über Mut und Tapferkeit handelten. Pinocchio, der kleine Ritter Trenk,Tilda Apfelkern, Juli Löwenzahn.
Später mit 6 war mein Kind schon anspruchsvoller und wir haben fast alle Bücher von Chr. Boje durch. Seeräuber Moses, King Kong,

Die hat ein Talent dafür in kindgerechter Sprache, die kompliziertesten Sachen zu erklären.
Also so was ging immer, nur in Sachen Diabetes, da habe ich gerade mal die Hefte vom DiabeTiger vorlesen dürfen.

Ein gutes Kinderbuch braucht tolle Bilder. Das ist die halbe Miete. Sie müssen nicht übertrieben gestochen scharf und klar sein. Das finden Kinder nicht so toll, denn die wollen was entdecken.
Ein gutes Kinderbuch braucht viel Humor. Auch wenn es um eine Krankeit geht.
Ein gutes Buch, muss den Helden zeigen, der in dem Leser steckt.
Und es muss zeigen, dass nicht etwas ist, was man in einem Rutsch erledigt, sondern, dass man damit groß wird und meinetwegen später Astronaut und zum Mond fliegt. Oder Baggerfahrer, mit Traubenzucker und Messgerät in der Hosentasche.
Kinder brauchen Vorbilder. Sie wollen träumen und abheben.
Wenn es nach mir ginge, so mit meinen Kindern im Rückblick, ich würde einen Drachen als Hauptfigur nehmen.
Einen der kaum ins Krankenzimmer passt und zwei Wochen den Klinikalltag auf den Kopf stellt.
Ich würde ihn blöde Sachen Fragen lassen, am besten so was, was sich Eltern und Kinder ständig anhören müssen. Und bei der ersten Insulinspritze, würde ich ihn ohnmächtig werden lassen.

Na ja, jeder hat so seinen eigenen Geschmack.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von mibi74.

Diskussion Neuauflage "Ein Schlüssel für Tim"? 25 Jul 2017 21:51 #105919

  • ninalei
  • Mitglied
  • Junior Schreiber
    Junior Schreiber
  • Beiträge: 8

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2005
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Das hört sich gut an, schon mal über eine "Astrid Lindgreen Karriere" nachgedacht?
LG Mona
P.S. Meine Tochter stiftet bestimmt gerne ein Paar Bilder. Das Profilbild hat sie kurz nach der Diagnose vor 1 ,5 Jahren gemalt ; o)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von ninalei.

Diskussion Neuauflage "Ein Schlüssel für Tim"? 25 Jul 2017 22:22 #105920

  • mibi74
  • Mitglied
  • Moderator
    Moderator
  • Beiträge: 753

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2005
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Wer ich?

Also die Boie würde jetzt zu deinem Profilbild schreiben: “Da kannst du mal sehen, dass Kinder Drachen mögen, auch wenn sie grün und gar nicht schmusig sind, denn Drachen sind stark und können fliegen und guck mal, wozu das gut sein kann, wenn man den als Freund hätte.“:silly:
Sorry, ich bin Kinderbücher geschädigt. Dafür habe ich bestimmt schon ein komplettes Jahr meines Lebens geopfert. Letztes Jahr im Herbst hatte ich Harry Potter angefangen und beendet. Jetzt liegt die Meßlatte so hoch, da gibt's nix mehr.
Mein Sohn liest die Bände immer wieder durch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Diskussion Neuauflage "Ein Schlüssel für Tim"? 25 Jul 2017 23:40 #105921

  • Birgit Richter
  • Junior Schreiber
    Junior Schreiber
  • Beiträge: 5

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht:
  • Geburtsjahr:
  • Therapieform:
Danke für die Antworten.

Mir ging es aber eigentlich um die Neuauflage des o. g. Buches. :-)
Das Buch wurde sehr gut angenommen, vor inzwischen einigen Jahren, von Diabetesärzten, Kinderärzten, Selbsthilfegruppen, Psychologen und Eltern sehr gut beurteilt. Mir wurde mitgeteilt, dass eben dieses Buch vermisst wird, ob es nicht neu aufgelegt werden könnte.

Mibis Anregungen lasse ich mir auf jeden Fall durch den Kopf gehen ...
Der Aufwand und die Kosten für ein ganz neues Buch sind aber leider, ohne Verlag, noch höher...

VG Birgit Richter

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Diskussion Neuauflage "Ein Schlüssel für Tim"? 25 Jul 2017 23:50 #105922

  • mibi74
  • Mitglied
  • Moderator
    Moderator
  • Beiträge: 753

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2005
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Jetzt sind ja gerade überall große Ferien.
Ich würde das noch einmal Ende August bis September ansprechen.

Tut mir Leid, für das Rumblödeln!

Ich denke, dafür müsste man, damit es von ganz vielen gelesen wird, öfter nachhaken oder einen Artikel dazu schreiben.

Was im Elternblog erscheint, geht weiter und erreicht über #dedoc ein größeres Publikum. Facebook usw.
Dazu müsstest Du mit Michael Bertsch sprechen, ob das geht.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von mibi74.

Diskussion Neuauflage "Ein Schlüssel für Tim"? 26 Jul 2017 06:40 #105923

  • Kosima
  • Mitglied
  • Schreiber
    Schreiber
  • Beiträge: 30

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2007
  • Therapieform: ICT (Intensivierte konventionelle Therapie Mehr als 4 Spritzen am Tag)
Also ich hätte auch gerne mehr von dem Buch gelesen als nur die Leseprobe. Wie schon gesagt, der Vergleich mit dem Auto hat mir gut gefallen, das mit der medizinischen Seite ist so eine Sache, da müsste vielleicht gegebenenfalls etwas aktualisiert, oder eben weggelassen werden?
Was mir zum Thema Verlag einfällt, ich habe ganz gute Erfahrungen mit dem Internet gemacht. Wenn man wirklich auf eigene Rechnung drucken lassen möchte gibt es dort eine Vielzahl von Angeboten, wo man mit ein bisschen Suchen etwas bezahlbares finden kann (hängt natürlich auch von der Auflage ab). Vielleicht lässt sich ja schon vorher ein bisschen kalkulieren wer konkret das Buch haben möchte? Ich finde mibis Idee mit dem Elternblog auch sehr gut! Da werden dann auch mehr Eltern auf den Inhalt aufmerksam und man könnte eventuell abschätzen, wie groß die Auflage (erstmal) sein müsste. Ich wünsche auf jeden Fall viel Erfolg!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Diskussion Neuauflage "Ein Schlüssel für Tim"? 26 Jul 2017 11:25 #105924

  • Birgit Richter
  • Junior Schreiber
    Junior Schreiber
  • Beiträge: 5

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht:
  • Geburtsjahr:
  • Therapieform:
Danke für die weiteren Antworten.
Als Blödsinn war meine Frage tatsächlich nicht gedacht und auch nicht, um eine komplett neue Buchidee zu verwirklichen :unsure: Das wäre noch viel kostenaufwändiger als ein bereits fertiges Layout mit fertigen Illustrationen.
Das Buch war ja, bis auf die am Ende erwähnte Ersteinstellung bzw. Therapie, sehr gut so, wie es geschrieben wurde. Es war von Ärzten, Diabetesberatungsstellen, Eltern, Kinderpsychologen und Selbsthilfegruppen geprüft und bewertet worden. Da es inhaltlich anders war als die Bücher, die auf dem Markt waren.

Es war nur eine Idee von mir, hier Meinungen zu bekommen, weil mich vorige Woche eine ehemalige Leiterin einer Selbsthilfegruppe angeschrieben hatte, da ein Papa über 40 km auf sich genommen hatte, um ihr letztes Buch zu bekommen. Auf Amazon wird es inzwischen auch nicht mehr angeboten, nur zu einem unrealistischen Preis. Wie dieser zustande kommt weiß der Himmel.

Hardcoverbücher mit noch dazu zahlreichen farbigen Abbildungen sind im Druck nach wie vor sehr teuer. Eine kleinere Auflage macht es nicht besser, denn je kleiner die Auflage, desto teurer im Verhältnis die Kosten. Kleine Verlage oder Veröffentlichungen auf eigene Faust haben es noch dazu extrem schwer, Bücher zu verkaufen. Der Buchhandel unterstützt das absolut nicht. Ich weiß leider nur zu gut, von was ich rede ..:S

Ich habe noch drei Bücher in litauischer Sprache hier. Weiß jemand, wo ich diese loswerden kann?

Viele Grüße

Birgit Richter

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Diskussion Neuauflage "Ein Schlüssel für Tim"? 26 Jul 2017 11:27 #105925

  • Birgit Richter
  • Junior Schreiber
    Junior Schreiber
  • Beiträge: 5

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht:
  • Geburtsjahr:
  • Therapieform:
Gute Idee, das zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal anzusprechen. :-)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Moderatoren: EgonManholdWenkemarielaurinWebAdminJulimibi74
Ladezeit der Seite: 0.177 Sekunden
Powered by Kunena Forum

Login