Werde unser Facebook Fan

                                     

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
Abonniert den täglichen Diabetes-Kids Forenupdate.
Dies ist ein Newsletter, der Euch täglich um ca. 17:00 Uhr über alle neuen Forenbeiträge hier im Forum informiert.
Wenn Ihr diesen Newsletter empfangen möchtet, dann könnt ihr Euch ganz einfach unter diesem Link dafür anmelden.
Mehr lesen...
  • Seite:
  • 1

THEMA: Hohe Nüchteernwerte

Hohe Nüchteernwerte 13 Jun 2017 19:10 #105522

  • Balu
  • Mitglied
  • Junior Schreiber
    Junior Schreiber
  • Beiträge: 16

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2003
  • Therapieform: ICT (Intensivierte konventionelle Therapie Mehr als 4 Spritzen am Tag)
Hallo,
mein Sohn ist 14 und hat seit 2 Jahren Diabetes.
Wir hatten immer mal wieder mit den Nüchternwerten zu kämpfen, aber seit ca. 8 Wochen immer zu hoch, so dass mal mit Ketone , mal ohne. Aber immer Werte zwischen 300 und 400. Durch oft ketone keine Schule und sehr viele Fehltage, somit evtl. Versetzung gefährdet.
Arzt weiss langsam auch nicht mehr woran es liegt, irgendwas passiert nachts, selbst im Kh ratlos.
Wir spritzen abends um 21 Uhr Levemir und gehen schon mit höherem Wert rein, weil er wohl nachts absackt und dann hoch. Und seit einer Ketoazidose im Februar fast immer jetzt Ketone, hatten wir früher bei den hohen Werten nie gehabt.
Soll ich Langzeit noch erhöhen, soll ich Faktor für Essen erhöhen?
Oder alles runter weil zu hoch ja auch das Gegenteil bewirken kann?
Weiss jemand Rat?
Haben jetzt ohne Probleme den Freestyle Libre genehmigt bekommen und haben antrag auf die Minimed 640g beantragt mit dem Anhang dass zu viele Fehlzeiten in der Schule sind, hoffe ja auch auf den Sensor damit die Pumpe nachts regulieren könnte, dauert aber laut KK noch 3 Wochen.

Wer hat Tipps für mich??????

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Hohe Nüchteernwerte 13 Jun 2017 20:30 #105524

  • marielaurin
  • Mitglied
  • Moderator
    Moderator
  • Beiträge: 921

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 1999
  • Therapieform: ICT (Intensivierte konventionelle Therapie Mehr als 4 Spritzen am Tag)
Hallo Balu,

der Sensor/Libre wird euch helfen, das Problem einzugrenzen und das Ganze besser zu verstehen.
Dass dein Sohn unter ICT allerdings bei 300-400 Ketone hat, wundert mich etwas. Das tönt ein wenig nach zu wenig Basal.

Vorab könntet ihr nachts um 2 Uhr messen und nachts um 4 Uhr messen, damit ihr seht, wann genau es wie hoch geht. Messt ihr nachts?
Um 21 Uhr Levemir ist ja relativ weit verbreitet, aber vielleicht sollte man je nach Uhrzeit des BZ-Anstieg nachts, sofern keine späten KH dafür verantwortlich sein können, das Levemir später geben. Dazu müsste man aber wissen, wann genau es hochgeht und wann er vorher absackt. Hat er ne handfeste Hypo nachts die er ausgleicht und dabei zuviel trinkt/isst und sich daher die hohen Werte morgens damit erklären lassen?

Du schreibst, er geht mit höherem Wert in die Nacht. Wie hoch ist der denn? Wann isst er zum letzten Mal und was isst er?

Wie korrigiert ihr bei Ketonen? Hat er ein +, ++ oder +++?
Wenn ihr korrigiert, ist danach alles ok den Tag über? Sind die Ketone wieder runter? Oder ist ihm tagelang schlecht oder wie auch immer sich Ketone bei ihm äußern? Isst er ausreichend KH?

Ich meine, man kann sich auch runterkorrigieren, dass man kurz vor ner Hypo steht, dann mit zu viel BE wieder gegensteuern und dann wieder runterkorrigieren. Das hieße, man korrigiert sich dusselig und hat einen Teufelskreis. Kann das bei euch sein?

Welches schnelle Insulin nutzt er?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Sina *1999, DM seit 12/2010, ICT mit Levemir und Novorapid

Hohe Nüchteernwerte 13 Jun 2017 21:13 #105528

  • anba
  • Mitglied
  • Schreiber
    Schreiber
  • Beiträge: 20

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2013
  • Therapieform: CSII + CGM (Insulinpumpentherapie mit Glukosesensor)
Guten Abend,

unsere Diabetologin hat gesagt, dass es nachts bzw. in den frühen Morgenstunden zu Hormonausschüttungen kommen kann, die Zucker beinhalten und daher die Werte ansteigen lassen. Vielleicht trifft das bei eurem Sohn ja auch zu.

Selbst bei unserer Tochter (noch nicht 4) konnten wir dies zwischen 1 und 4 Uhr feststellen, hätte das ehrlicherweise erst in der Pubertät erwartet. Da sie noch so jung ist, konnten wir bei der Manifestation im Vergangenen August gleich mit Pumpe und Sensor starten und die erleichtern enorm unser Leben. Von daher denke ich, dass der FreeStyle euch sehr helfen wird.
Ich drücke die Daumen, dass euch die MiniMed schnell genehmigt wird, wir sind sehr zufrieden (außer wenn der Sensor mal vorzeitig beschließt, dass er gewechselt werden muss oder wir vorzeitig Katheter wechseln müssen oder wegen der langen Wartezeit die neuen Sensoren am gleichen Tag ankommen, an dem der letzte gesetzte Sensor abläuft). Allerdings müsst ihr bei medtronic mit Wartezeit rechnen, die haben (wie oben beschrieben) Produktionsschwierigkeiten, sind aber dabei neue Produktionsstätten zu erschließen.

Viel Erfolg Anna

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Hohe Nüchteernwerte 14 Jun 2017 07:07 #105538

  • marielaurin
  • Mitglied
  • Moderator
    Moderator
  • Beiträge: 921

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 1999
  • Therapieform: ICT (Intensivierte konventionelle Therapie Mehr als 4 Spritzen am Tag)

anba schrieb: unsere Diabetologin hat gesagt, dass es nachts bzw. in den frühen Morgenstunden zu Hormonausschüttungen kommen kann, die Zucker beinhalten und daher die Werte ansteigen lassen


So ist es. Es nennt sich Dawn-Phänomen. Dazu müsste man aber wissen, wie der nächtliche Verlauf ist wie ich oben schrieb.
Sofern es sich um Dawn handelt und nicht um sehr späte KH oder eine Gegenregulation aufgrund von einer hübsch ausgeprägten vorangehenden Hypo, kann man das auch unter ICT mit Verschiebung des Basalinsulins in den Griff bekommen. Mit Pumpe kann man durch gezieltere Insulinabgabe deutlich besser auf Dawn reagieren als unter ICT.

Dawn betrifft Typ 1-Kinder und Jugendliche bis ungefähr 16 Jahren, dann wird es sichtlich ruhiger, wobei man Dawn sehr ausgeprägt in der Pubertät merkt. Jüngere Kinder schütten ja nachts auch Wachstumshormone, Kortisol und Adrenalin aus, aber oft haut das noch nicht so rein wie der Hormonausschüttung bei Pubertierenden. Die Hormonausschüttungen und den BZ-Anstieg würde man bei Dawn bei Jugendlichen ab 3 Uhr ungefähr deutlich am BZ-Verlauf merken.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Sina *1999, DM seit 12/2010, ICT mit Levemir und Novorapid
  • Seite:
  • 1
Moderatoren: EgonManholdWenkemarielaurinWebAdminJulimibi74
Ladezeit der Seite: 0.152 Sekunden
Powered by Kunena Forum

Login