Werde unser Facebook Fan

                                     

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
Abonniert den täglichen Diabetes-Kids Forenupdate.
Dies ist ein Newsletter, der Euch täglich um ca. 17:00 Uhr über alle neuen Forenbeiträge hier im Forum informiert.
Wenn Ihr diesen Newsletter empfangen möchtet, dann könnt ihr Euch ganz einfach unter diesem Link dafür anmelden.
Mehr lesen...
  • Seite:
  • 1

THEMA: Angst vor Katheterwechsel

Angst vor Katheterwechsel 23 Jan 2013 19:57 #77765

  • conny81
  • User
  • Junior Schreiber
    Junior Schreiber
  • Beiträge: 15

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2010
  • Therapieform:
Hallo ihr lieben,

vieleicht habt ihr ja ein paar Tips für mich
unser Sohn ( 2 Jahre ) hat ja seit November Diabetes und macht wirklich
super mit aber das Katheterwechseln wird langsam zum Alptraum. Wen er schon
merkt das wir die Sachen herrichten fängt er an zu weinen und läßt sich auch
nicht beruhigen,das tut mir so leid.
Wie macht ihr das? Ablenken zum Beispiel mit Fernsehen funktioniert nicht.
Wäre für Tipps sehr dankbar!


Liebe Grüße Conny

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Angst vor Katheterwechsel 23 Jan 2013 20:33 #77768

  • hoya
  • Mitglied
  • Platinum Schreiber
    Platinum Schreiber
  • Beiträge: 329

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2010
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo Conny,
ich kann dich gut verstehen. Wenn die Kleinen so weinen, das ist echt schrecklich.
Einige wechseln in der Nacht den Katheter, wenn das Kind schläft. Es gibt doch so Tiefschlafphasen. Vielleicht so eine halbe Stunde nach dem Einschlafen?

Ansonsten würde ich dir noch empfehlen, falls du es noch nicht gemacht hast, dir mal selbst einen Katheter zu setzen. Vielleicht spielt deine eigene Angst, deinem Kleinen gleich wehtun zu müssen, mit rein? Wenn noch nicht getan, versuchs mal. Erst alleine und dann noch mal vor deinem Knirps mit mutigem Gesicht ;)

Vielleicht hilft ihm das ja schon ein bisschen.

Wir hatten bis jetzt Glück. Matheo lässt sich gut durch Fernsehen ablenken. Da darf er immer anmachen. Ich selbst sehe es so: Besser als ständig den Pen zücken. Wat mut dat mut.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Angst vor Katheterwechsel 23 Jan 2013 20:47 #77769

  • niki2010
  • Mitglied
  • Gold Schreiber
    Gold Schreiber
  • Beiträge: 195

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2010
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo,

bei uns funktioniert die Ablenkung per Fernsehen eigentlich auch gut. Ich mußte vor kurzem den Katheter alleine wechseln, mein Kleiner wollte dann auch erst nicht mehr. Wir haben den Wechsel dann vor dem Spiegel durchgeführt, da konnte er sehen, was passiert und hat ganz ruhig gehalten.

LG

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Angst vor Katheterwechsel 23 Jan 2013 21:32 #77778

  • delphyine
  • Mitglied
  • Diamant Schreiber
    Diamant Schreiber
  • Beiträge: 1793

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2006
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Das Thema gab es schon mehrmals, gib das mal oben bei der Suche ein (oder jemand der das kann macht das nachher noch für dich ;) Ich bin zu blöd für die Suche)
Wir haben eine Belohnungskiste und bei jedem Mal gibt es für wenig Gejammer eine Belohnung. Wir haben angefangen im Krankenhaus mit drei Mann Katheter wechseln (war schon kein guter Start). Zwei haben festgehalten, einer hat versucht ihn zu legen. Nach und nach haben wir uns jetzt auf "kurz jammern und dann will ich mindestens einen Film gegen die Qualen" runter gehandelt.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Angst vor Katheterwechsel 23 Jan 2013 21:47 #77780

  • KatiKat
  • Mitglied
  • Junior Schreiber
    Junior Schreiber
  • Beiträge: 5

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2009
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo, ich melde mich auch mal zu Wort.
Kathederwechseln ist bzw. war auch ein großes Thema bei uns.
Wir haben seit einiger Zeit ein Bonussystem eingeführt, für je Kathederwechseln ohne Theater gibt’s nen grünen Smiley, bei wenig Theater gibt’s nen gelben und bei großem Theater einen roten.
Wenn 10 voll sind darf er sich was aussuchen oder wünschen.
Das funktioniert ganz gut.
Ich wünsche euch, dass ihr das hinbekommt.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Angst vor Katheterwechsel 23 Jan 2013 22:19 #77781

  • hoya
  • Mitglied
  • Platinum Schreiber
    Platinum Schreiber
  • Beiträge: 329

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2010
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Noch was. Habt ihr schon mit Emla-Salbe probiert? Wenn es nicht mehr pickst, verliert er vllt die Angst davor.
Belohnungssysteme kann ich mir bei einem 2jährigen nur schwer vorstellen. Das wäre eher was für später.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Angst vor Katheterwechsel 24 Jan 2013 05:45 #77784

  • Chaosnudel
  • Mitglied
  • Senior Schreiber
    Senior Schreiber
  • Beiträge: 71

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2010
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Johanna ist auch zwei und seit november dabei. Anfangs hatte sie auch total die Angst jetzt gar nicht ehr.

Wir haben einfach mal alle Katheder durchprobiert und nun sucht sie sich selbst ihren aus. Die legt sich einfach hin und sag sooo ich brauch neuen theder :D

Sie möchte in der Zeit nur mein Handy haben, aber gut das ist ja kaum der Rede wert, bis auf den pieks kann ich ja alles vorher fertig machen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Angst vor Katheterwechsel 24 Jan 2013 19:01 #77824

  • Rika_T
  • User
  • Platinum Schreiber
    Platinum Schreiber
  • Beiträge: 206

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2000
  • Therapieform:
Hallo Conny,

das tut mir so leid davon zu lesen. Mein Sohn hat zum Glück erst mit 8 Jahren Diabetes bekommen und arbeitete quasi nie gegen den Diabetes an. Okay, im Krankenhaus benötigte er echt viel Zeit um sich zu spritzen. Und okay, manchmal macht er mir Vorwürfe "du weisst ja gar nicht wie das ist".

Aber er war 8 und nicht so klein.

Ich habe ihn damals abgelengt. Er durfte vor der Diabetes kaum diese Pokemon und Yogioh Karten und GameBoy spielen. Mit Stichtag Diabetes habe ich ihn damit überhäuft, wegen der Ablenkung, gleich im Krankenhaus.

Ich habe mir oft Gedanken gemacht, was wäre gewesen, wenn er "Kleiner" wäre, oder "nicht einsichtig".

Das ist so schwer.

Ich drücke dir die Daumen, dass du einen Weg findest! Helfen kann ich leider nicht.

Manchmal tendiere ich zu "was notwendig ist muss gemacht werden", manchmal zu "was kann das Kind dafür", also das Bedauern kommt hoch. Angst, Bedauern und Bemitleiden hilft sicher am wenigsten. Aber es sind alles nur kleine Kinder die eigentlich unbeschwert durchs Leben gehen sollten.

Oft denke ich dann, mein Gott, wie gut geht es den Kindern mit Diabetes heute. Was wäre "früher" mit ihnen geschehen?! Mit Johannes (heute 13) kann ich darüber reden und schwups ist das Katheterwechseln nicht mehr das Problem.

Manchmal hilft es aber auch, einfach noch einige Stunden zu warten, das wechseln zu verschieben. Zwischen 14 und 15Uhr soll doch der Mensch nicht so empfindlich sein?

Kopf hoch und tapfer bleiben! oder einfach nur machen.

Liebe Grüße,
Rika

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Angst vor Katheterwechsel 25 Jan 2013 12:59 #77847

  • Meike
  • Mitglied
  • Diamant Schreiber
    Diamant Schreiber
  • Beiträge: 519

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2007
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Mein Sohn hat mit 3 Jahren Diabetes bekommen und der Katheterwechsel war der Horror. Er hat vor ANgst gezittert und gesabbert. Ablenken mit Fernshen (gab es sonst so gut wie nie) hat nichts gebracht, nachts wenn er schläft haben wir auch probiert, nach 2 malen (er ist auch beide male beim Setzen aufgewacht) war es dann so, dass er schon aufgewacht ist, wenn man nur die Bettdecke angefasst hat.
Belohnungssysthem halte ich unter den Umständen eher für ein Bestrafungssysthem :blush:, das können wir jetzt mit fast 6 vielleicht mal anfangen. Damit wir irgendwann von der damaligen Lösung: Emla-salbe wieder wegkommen. Die ersten male ging es ihm auch mit Emla noch wirklich schlecht, weil die Angst einfach noch da war. aber das wurde laaaangsam besser. Und irgendwann war es dann auch soweit, dass mir nicht mehr der Angstschweiss ausgebrochen ist, wenn ich außer der Reihe nen Katheter machen musste. Da ist mir am Anfang wirklich richtig übel geworden.
(Gut das ich gerade von Kathetern schreibe. Sonst hätte ich warscheinlich vergessen, dass wir gleich nen neuen machen müssen

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Liebe Grüße von Meike mit Luis (*2007,DM Typ1 seit 4/2010)

Angst vor Katheterwechsel 25 Jan 2013 13:20 #77849

  • delphyine
  • Mitglied
  • Diamant Schreiber
    Diamant Schreiber
  • Beiträge: 1793

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2006
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Also wir haben ja die Belohnungskiste mit zwei angefangen. Aber eben nicht, wie oben mit Punkten und nach soundsovielen Punkten gibt es x, sondern nach jedem erfolgreichen Katheterwechsel gab es eine Belohnung. Anfangs mit viel Geschrei und sich wehren, da gab es für jeden Wechseln eine Kleinigkeit. Dann kam sie schon fast freiwillig, schrie aber trotzdem und weinte, diskutierte noch fünf weitere Minuten heraus, aber sie wollte was aus der Kiste haben, da kam irgendwann nach ein paar Monaten, dsas sie nur noch was bekommt, wenn die NAchbarn nicht vor Ruhestörung die Polizei rufen müssen. Irgendwann hörte sie auf zu brüllen, diskutierte aber wie ne Weltmeisterin und mittlerweile kommt sie freiwillig und will nen Katheter gewechselt haben, sieht auch ein wenn es nötig ist und sagt bescheid, wenn er raus ist. Bisschen diskutieren ist aber nach wie vor. Man könnte ja vielleicht noch nen Film und ein Ü-Ei rausschlagen ;) Da bleiben wir hart. Wenn es wirklich mal weh tut, nehmen wir sie in den Arm, aber das sieht man. Eine Belohnung für Schmerzen gibt es nicht. Nur eine Belohnung fürs nicht rummotzen. Das wird auch immer weiter ausgedehnt. Inzwischen gibt es nur noch was, wenn sie nicht diskutiert (jedes vierte Mal etwa) bzw. sie kann es gegen einmal Sandmann schauen tauschen und irgendwann soll es in ein Punktesystem überführt werden, dass es nur jedes zehnte Mal etwas größeres gibt (Kino oder so) Die Minigeschenke werden mit dem Alter ja auch teurer. Anfangs hat sie sich über die Medizini-Zeitschrift gefreut, jetzt muss es die Lillifee-Zeitschrift für über 3€ sein....

Wobei bei uns das mit der Emla auch nie funktioniert hätte, weil bei ihr die Pflaster nicht gut halten und wir häufig einfach notfallmäßig jetzt sofort wechseln müssen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
Moderatoren: EgonManholdWenkemarielaurinWebAdminJulimibi74
Ladezeit der Seite: 0.176 Sekunden
Powered by Kunena Forum

Login