Werde unser Facebook Fan

                                     

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
Abonniert den täglichen Diabetes-Kids Forenupdate.
Dies ist ein Newsletter, der Euch täglich um ca. 17:00 Uhr über alle neuen Forenbeiträge hier im Forum informiert.
Wenn Ihr diesen Newsletter empfangen möchtet, dann könnt ihr Euch ganz einfach unter diesem Link dafür anmelden.
Mehr lesen...
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Inwieweit managen euere Kinder den Diabetes selbst

Inwieweit managen euere Kinder den Diabetes selbst 03 Jun 2012 08:11 #69503

  • Jafa
  • Mitglied
  • Schreiber
    Schreiber
  • Beiträge: 26

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2003
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo,

mich würde gerne mal wissen, inwieweit euere Kinder ihren Diabetes selbst managen. Vorallem Kinder die im Alter von meinem Fabian, 8 Jahre, sind.

Bei Fabian ist der Diabetes ja noch relativ neu (ca.3 Mon.),er kennt Diabetes aber von mir schon immer.

Er misst seinen BZ selber und spritz auch selber.
Er rechnet sich auch die BE´s aus und weiss dann was er spritzen muss, auch mit Korrektur falls nötig.
Ich bin natürlich immer dabei falls er fragen hat.

Während des spielends kann es natürlich vorkommen, dass er nicht dran denkt seinen BZ zu messen. Ich erinnere ihn dann daran.

Ich packe ihm auch meistens alles ein für die Schule oder wenn er länger draußen ist oder zu Freunden geht.

Die letzte Nacht hat er mit seinem Sportverein gezeltet, es ist das erste mal das er eine Nacht alleine ist mit seinem Diabetes. Angst. :sick: Wir haben vorher alles besprochen und eingepackt.
Und das wichtigste sein Handy, damit er mich immer anrufen kann bei Fragen oder Problemen.
Es kam aber kein Anruf, ich hoffe das ist ein gutes Zeichen und alles hat geklappt. ;)

Ich muss ihn gleich abholen und bin ganz nervös :)

Also meine Frage inwieweit helft ihr euren Kindern oder wie selbstständig sind sie wenn sie allein sind?
Danke schon mal

LG Heike (Jafa)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Inwieweit managen euere Kinder den Diabetes selbst 03 Jun 2012 08:37 #69506

  • Juli
  • Mitglied
  • Moderator
    Moderator
  • Beiträge: 991

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 1998
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo Heike,

meine wird jetzt 14 und natürlich managt die das meiste selbst. Ich bin eigentlich "nur" dafür da, die Basalrate anzupassen, wenn mir auffällt, dass die Werte irgendwo ständig zu hoch oder zu niedrig sind. Das macht sie noch nicht alleine. Setzt aber natürlich voraus, dass ich die Pumpe auslese und mich auch mit den Werten "beschäftige". ;)

Ich finde aber generell, dass man - bei allem Bewusstsein für Selbstständigkeit, die ja wichtig ist! - auch aufpassen muss, die Kids nicht zu überfordern oder sie gar allein zu lassen. Das ist oft eine Gratwanderung. Ich habe bei Bekannten erlebt, dass das böse nach hinten losgehen kann ... meiner Meinung nach, weil man zuviel Selbstständigkeit erwartet hat.

Mit 8 Jahren und 3 Monaten Diabetes macht dein Sohn das schon ziemlich alleine ... da kannst du dich nicht beschweren. Aber so Sachen wie Tagebuch schreiben z. B., das ja ganz häufig zum Streitthema wird, kann man denen schon abnehmen, finde ich. Da vertrete ich den Standpunkt: Ich will die Werte wissen, um zu sehen, ob und wie´s läuft, dann kann auch ich die Werte aufschreiben oder die Pumpe auslesen. Wir führen allerdings nur 14 Tage vor dem Ambulanztermin Tagebuch, weil unser Doc die Werte auf´m Papier haben möchte ... ansonsten lese ich die Pumpe aus und wir schreiben nicht auf.

Fabian macht das auf jeden Fall super! :)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Inwieweit managen euere Kinder den Diabetes selbst 03 Jun 2012 09:21 #69511

  • Jafa
  • Mitglied
  • Schreiber
    Schreiber
  • Beiträge: 26

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2003
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo Juli,

ich wollte mich bestimmt nicht beschweren. Auf gar keinen Fall. Falls das so rüber gekommen ist tut mir das leid.
Ich helfe ihm gerne, denn in manchen Sachen ist er natürlich auch schusselig, weil spielen wichtiger ist. Das ist auch OK. :)
Er lässt z.B. oft seinen Pen nach dem spritzen einfach offen auf dem Tisch liegen. Find ich nicht so schlimm, dann mach ich die Nadel ab und räume den Pen weg. Die Werte schreibe auch meistens ich ins Tagebuch.

Ich finde auch das Fabian das super macht für die kurze DM Zeit und gerade das macht mir ein bischen Angst. Es ist als ob er nie was anderes gemacht hätte und dabei habe ich immer noch mit der Diagnose "Diabetes" zukämpfen. Diese ständige Angst, das was schief läuft, wenn er alleine ist.


Die Übernachtung hat übrigens toll geklappt. Er hat das super allein hin bekommen. :kiss:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Inwieweit managen euere Kinder den Diabetes selbst 03 Jun 2012 13:04 #69517

  • Leonie01
  • Mitglied
  • Gold Schreiber
    Gold Schreiber
  • Beiträge: 197

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2001
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo,

Leonie ist 10 und seit 08/11 Diabetes, macht das alles schon sehr selbstständig. Ich bin aber immer "greifbar" wenn doch Fragen auftauchen.
Gerade mit dem Basalinsulin Lantus kommen wir noch nicht wirklich gut zurecht,da sind Absprachen und Dosisanpassungen nötig, die sie alleine noch nicht einschätzen kann und auch nicht muss. Bin verdammt stolz, dass es den Umständen entsprechend so gut klappt. Ausgesucht hat sich das ja keiner. Auch eine Grundschullehrerin, selbst Diabetikerin ist der Meinung, dass Leonie das ganz toll macht. Höhen und Tiefen gehören dazu, bei uns Eltern vielleicht noch mehr als bei unseren Kids. Morgen gehts auf Klassenfahrt und o.g. Lehrerin darf als Betreuerin mitfahren. Ist eben sehr beruhigend, wenn so ein "alter Hase" dabei ist. LG Silke und Leonie

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Silke mit Leonie (*12/2001, DM seit 08/2011, seit 04/2013 Accu-Chek Combo

Aw: Inwieweit managen euere Kinder den Diabetes selbst 03 Jun 2012 13:47 #69519

  • pascalK
  • Mitglied
  • Diamant Schreiber
    Diamant Schreiber
  • Beiträge: 668

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2004
  • Therapieform: CSII + CGM (Insulinpumpentherapie mit Glukosesensor)
Pascal ist 7 und hat im Augsut 2011 seine dm bekommen,da war er 6 Jahre alt.Da mein Sohn ein extremes Früchchen ist 32 week,hat er auch leichte defezite,wie Entwicklungsverzögerung,er ist ca 1 1/2 jahre hintendran,was er aber sehr rasch auffholt ;) Mittlerweile kann er BZ messen was ich supi finde,die Zahlen was da rauskommen ,.kann er noch nicht so richtig defenieren.Aber er weiß wenn 2 zahlen da stehen ist es nicht gut.Er beherscht den Zahlenraum bis 20 :) Mit dem Spritzen will er noch nicht viel wisen,er macht aber schon die Nadel auf den Pen,spritzt raus,und dreht die Zahlen ein :)
Mit den berrechnen von den Lebensmittel hat er noch schwierigkeiten,aber viele Sachen die er vom alltag kennt wie Joghurt milch kaba brot bröttchen bananen weiß er schon.
Jetzt hat er allerdings die Nase voll vom spritzen,ich habe mich mal informiert was es für pumpis gibt,er wollte das wissen,was ok ist.Wir haben im Internet nachgeschaut ...ihh die haben seile die mag ich nicht :evil: dann habe ich den Omnipod endeckt...ohne SEIL :whistle: So nun macht MIR der kleine Mann druck das er die haben will.was sol dazu sagen,er hat eine Entscheidungswillen was ja gut ist :laugh: Jetzt will er das ei haben .... lg manu

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Pascal seit 21.7.2011 Accu check Combo/spirit

Aw: Inwieweit managen euere Kinder den Diabetes selbst 03 Jun 2012 17:20 #69542

  • cociw
  • Mitglied
  • Diamant Schreiber
    Diamant Schreiber
  • Beiträge: 1735

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 1999
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo Heike,

Ich finde auch das Fabian das super macht für die kurze DM Zeit und gerade das macht mir ein bischen Angst. Es ist als ob er nie was anderes gemacht hätte und dabei habe ich immer noch mit der Diagnose "Diabetes" zukämpfen. Diese ständige Angst, das was schief läuft, wenn er alleine ist.


Original genau so wie bei uns damals, vor 2,5 Jahren.
Mir war es total unheimlich, dass Justus gleich wieder zur Tagesordnung überging, nachdem er sich in den DM eingearbeitet hatte.
Unser großer Vorteil war und ist es bis heute, dass die Tochter meiner besten Freundin - eine Beinahe-Schwester für Justus - bereits seit Kleinkindalter DM hat. So war das Thema DM bei uns nicht soo neu.

Ich hatte Justus damals auch im Verdacht, dass er mich "schützen" möchte und seinen Kummer vor mir verbirgt. Ich hatte mit allem gerechnet: psychische Veränderungen, Schulprobleme,... - nichts davon ist eingetroffen. Auch jetzt nach 2,5 Jahren nicht.
Damals habe ich Justus mit zu meiner Kinesiologin geschleift, die ihn auf Blockaden "untersuchen" sollte. Auch nix - er nimmt's, wie es kommt.

Manchmal sagt Justus, dass es sein größter Wunsch sei, sich an den Tisch zu setzen und einfach drauf los zu essen - ohne messen, wiegen, bolen. Aber das war's dann auch schon.

Die Pumpe, die Justus sofort wollte und nach 5 Monaten DM Dauer bekommen hat, war ein großer Schritt in Richtung Normalität; das hat vieles einfacher gemacht.

Meine Angst musste ich auch immer in den Griff bekommen (z.T. auch heute noch) aber ich habe immer aufgepasst, dass ich diese Angst nicht an Justus weiter gebe, denn das ist MEIN Problem und nicht seins.

LG und alles Gute! Cordula
Folgende Benutzer bedankten sich: Jafa

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Cordula mit Justus (*08/1999, DM seit 12/2009, CSII seit 05/2010)

Aw: Inwieweit managen euere Kinder den Diabetes selbst 04 Jun 2012 06:18 #69563

  • Jafa
  • Mitglied
  • Schreiber
    Schreiber
  • Beiträge: 26

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2003
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Danke für alle eure Antworten.


@Cordula

Genau das ist auch meine Sorge, das irgendwann alles raus kommt bei ihm. Das seine Unbekümmertheit nur "gespielt" ist.
Für uns ist Diabetes ja auch kein neues Thema, da ich selbst Diabetes habe. Fabi ist also mit dem ganzen "Kram" groß geworden.
Es macht mir Mut zuhören, das es bei euch immer noch so toll klappt uns es nicht nur eine Phase war.
Eine Pumpe möchte Fabian nicht (ich habe eine), aber dass ist auch nicht schlimm. Er kommt im Moment mit seinem Insulin sehr gut hin.
Meine Angst zeige ich natürlich auch nicht vor Fabian. Da gebe ich dir Recht, das ist mein Problem und nicht seins.

LG Heike
Folgende Benutzer bedankten sich: cociw

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Inwieweit managen euere Kinder den Diabetes selbst 04 Jun 2012 09:21 #69571

  • Wenke
  • Mitglied
  • Moderator
    Moderator
  • Beiträge: 3713

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2004
  • Therapieform: CSII + CGM (Insulinpumpentherapie mit Glukosesensor)
Hallo Heike

Lars wird Ende September 8 und macht noch nicht so schrecklich viel allein. Ich habe auch nicht das Gefühl, dass sich das in absehbarer Zeit ändern wird. (Ich denke schon mit gewisser Angst an die weiterführende Schule, die in 2 Jahren "droht".)

Ich würde sagen, er hat den DM grundsätzlich akzeptier,t aber so sehr viel zu tun haben will er damit nicht. Es gibt schon mal Tage, da will er zu Hause überhaupt nicht selber messen und überlässt das mir.

Neuerdings führt er parallel ein eigenes Tagebuch, aber eher weil er zur Zeit das Ausfüllen von Formularen toll findet. (Er füllt in der Bank auch eben mal einen Antrag für ein Girokonto aus...)

Berechnen von Lebensmitteln ist null Interesse. Ein paar Sachen weiß er (mehr zufällig) auswendig, aber sonst... Da er in der Schule sehr gut ist, habe ich den Verdacht, dass er sich bei dem Thema absichtlich dumm stellt.

Was ganz schwierig ist, ist Katheter legen. Versucht er es mal, zieht er immer in "richtigen" Augenblick den Bauch ein, so dass die Kanüle dann auch bombensicher abknickt. Und dann ist er so gefrustet, dass er es wochenlang nicht mehr versuchen will.
Spritzen kann er sowieso nicht. Er hat immer die Hautfalte zu früh losgelassen und die Hälfte ging daneben.

LG
von noch'ner Heike
Folgende Benutzer bedankten sich: Jafa

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Heike mit Lars (*9/2004, DM seit 11/2010, Minimed 640G, Humalog)

Aw: Inwieweit managen euere Kinder den Diabetes selbst 04 Jun 2012 15:28 #69583

  • Tonja
  • Mitglied
  • Platinum Schreiber
    Platinum Schreiber
  • Beiträge: 389

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2004
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo,

unser Sohn ist auch 8 und hat seit einem guten Jahr DM. Er misst allein und kann sich selbst spritzen. Meistens ist es ihm aber lieber, wenn ich das mache. Von Lebensmitteln, die er ständig ist, kennt er die BE.
Selbstständig berechnen anhand der Kohlehydratangabe je 100g auf der Packung, kann er noch nicht. Bei leichten Aufgabenstellungen über wir manchmal nebenbei. Z. B wenn genau 100g oder 200g oder 150g davon gegessen werden.

Er kann sich allein messen und spritzen, wenn wir das telefonisch absprechen.

Mit der Basalrate kennt er sich nicht aus, ich spritze ihn abends ja auch erst, wenn er schon schläft.

Allein übernachtet hat er noch nicht. Da wir in der Regel jede Nacht um 3.00 Uhr messen und häufig korrigieren müssen, wüsste ich auch nicht, wie das zur Zeit gehen soll.

Ich finde er managt seinen DM sehr gut. Ich merke aber, dass er auch liebend gern die Verantwortung an einen Erwachsenen abgibt, wenn er die Möglichkeit dazu hat. D.h. wenn ich z.B. dabei bin denkt er nicht nach.

Ich finde das altersangemessen und ok. Er wird schon noch früh genug komplett die Verantwortung für sich übernehmen müssen.


LG
Tonja
Folgende Benutzer bedankten sich: Jafa

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Liebe Grüße

Tonja

mit Theodor, Jg.2004, DM seit 4/2011, omnipod, Humalog

Aw: Inwieweit managen euere Kinder den Diabetes selbst 04 Jun 2012 16:31 #69585

  • Jafa
  • Mitglied
  • Schreiber
    Schreiber
  • Beiträge: 26

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2003
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
@Heike
Fabian blieb eigentlich gar nichts anderes übrig als sich selbst zu spritzen und zu messen. Man hat ihm damals im KH mehr oder weniger gesagt, dass er schneller Zuhause wäre, wenn er dies selbstständig könnte. Nicht grad die nette Art, aber nach 3 Tagen hat er dann alles ohne Probleme selbst gemacht.
Wenn er jetzt mal Probleme hat beim spritzen, frag ich auch immer, ob ich es machen soll, aber das möchte er nicht.

@Tonja
Die Übernachtung alleine war auch für ein ganz komiches Gefühl. Aber es war nur von 19- 10.30 Uhr, da er sein Abendbasal schon um 18.30 Uhr spritz, konnten wir das, dann noch Zuhause erledigen.
Im November geht´s auf Klassenfahr für 3 Tage, aber da fahre ich mit.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Moderatoren: EgonManholdWenkemarielaurinWebAdminJulimibi74
Ladezeit der Seite: 0.178 Sekunden
Powered by Kunena Forum

Login