Werde unser Facebook Fan

                                     

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
Abonniert den täglichen Diabetes-Kids Forenupdate.
Dies ist ein Newsletter, der Euch täglich um ca. 17:00 Uhr über alle neuen Forenbeiträge hier im Forum informiert.
Wenn Ihr diesen Newsletter empfangen möchtet, dann könnt ihr Euch ganz einfach unter diesem Link dafür anmelden.
Mehr lesen...
  • Seite:
  • 1

THEMA: Getrennt lebender Vater Umgang Diabetes

Getrennt lebender Vater Umgang Diabetes 20 Sep 2011 05:38 #58975

  • Traumfee
  • User
  • Schreiber
    Schreiber
  • Beiträge: 26

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2001
  • Therapieform: CT (Konventionelle Therapie 2-4 Spritzen am Tag)
Hallo Ihr,

ich habe ein problem, vielleicht kann mir jemand helfen :huh:

Ich lebe seit langem von meinem Ex Mann getrennt , er lebt in Bayern wir in NRW

Da unsere Verhälltniss sehr angespannt ist , ist es nicht möglich ihn zuhause einzuweisen was Diabetes betrifft..........

Bei unserem Jüngesten wurde vor 2 Wochen eine Diabetes Diaknostiziert und er ist soweit eingestellt das wir das Krankenhaus nun verlassen können um das Leben zu probieren :lol:

Nun meine Frage wie kann der Vater lernen was wann zu tun ist? Und ab wann kann ich darauf vertrauen das es funktioniert, im mom will ich den kleinen gar nicht aus der Hand geben, :(

Den wenn er ihn mitnimmt dann liegen 600 km zwischen mir und Elias :ohmy:

Danke

Nicole

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Getrennt lebender Vater Umgang Diabetes 20 Sep 2011 05:47 #58979

  • tjaymam
  • Mitglied
  • Diamant Schreiber
    Diamant Schreiber
  • Beiträge: 1029

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 1998
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo Nicole,

natürlich könnte der Vater etwas tun, ob er es halt tut ist eine andere Frage... :( Wie ist euer Verhältnis? Könnt ihr vernünftig, wenn es ums Kind geht, sprechen? Wenn ja, dann würde ich ein persönliches Gespräch gut finden, vielleicht auch für die erste Zeit immer alles aufschreiben, eine Kalorien-Umschau mitgeben, damit er nachlesen kann, was wieviel BE's hat, vielleicht gibt es ja in der Nähe des Papas auch eine Dia-Praxis, da sollte er sich sowieso erkundigen, falls was mit Elias sein sollte....

Ich kann dich verstehen, dass du ohne Basiswissen dein Kind nicht aus der Hand geben willst. Noch dazu wo bei euch alles noch frisch, neu und ungewohnt ist. Bei uns war es letztes Jahr auch ähnlich, Markus Papa wohnt 1 1/2 Stunden mit dem Auto von uns entfernt und mir ist heute noch nicht immer wohl bei dem Gedanken, dass Markus dorthin fährt, obwohl er Papa Schulungen erhalten hat, kümmert er sich nicht ordentlich und eigentlich kann er das auch noch immer nicht, denn er hat schlichtweg keine Ahnung und Markus ist mehr oder weniger auf sich alleine gestellt.... Wir lösen das so, dass Markus, wenn er alleine überhaupt nicht mehr klar kommt, bei mir anruft und wir via Telefon alles klären und regeln. Und wenn alle Stricke reissen, hat der Papa in der Nähe ein Kinderkrankenhaus, das sich auch mit Dia-Kindern auskennt.

Es gibt auch ein tolles Buch von Hürten "Kinder und Jugendliche mit Diabetes" Aus diesem Buch habe ich vieles kopiert, aufgeschrieben und mitgegeben...

Es ist immer schwer loszulassen und jetzt wo unsere Kinder noch eine gute Weile auf unsere Hilfe angewiesen sind fällt es noch schwerer

lg Tanja

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Getrennt lebender Vater Umgang Diabetes 20 Sep 2011 05:59 #58980

  • Traumfee
  • User
  • Schreiber
    Schreiber
  • Beiträge: 26

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2001
  • Therapieform: CT (Konventionelle Therapie 2-4 Spritzen am Tag)
nein das verhältniss ist nicht gut und persöhnliche Gespräche funktioniren leider nicht, im mom darf er sie sowieso nicht haben da vieles vorraus gegangen ist......... das wurde Gerichtlich so festgesetzt.

Mein Ex leidet an ......... und ich zweifel generell an seinen möglichkeiten die Kinder anständig zu betreuen........ Diabetes macht es nicht besser....... aber ich wollte mich informieren ob es lehrgänge oder sowas gibt , wo man ihm ein Grundwissen vermitteln kann......

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Getrennt lebender Vater Umgang Diabetes 20 Sep 2011 06:15 #58982

  • Sonnenblume
  • Mitglied
  • Platinum Schreiber
    Platinum Schreiber
  • Beiträge: 377

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2003
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Ohne eine Diabetes-Schulung würde ich dem Vater das Kind nicht überlassen.
Er müsste sich halt mal nach einer Diabetes-Ambulanz o.ä. erkundigen.

LG
Sonnenblume

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Paulina *01/03 D: 08/07 Veo Novorapid

Aw: Getrennt lebender Vater Umgang Diabetes 20 Sep 2011 06:31 #58985

  • TinaSchnecke
  • Mitglied
  • Diamant Schreiber
    Diamant Schreiber
  • Beiträge: 741

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2005
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Ich würde das mal so formulieren: wenn er ein Umgangsrecht hat, dann hat er auch eine Schulungspflicht. Sie hätten dich mit Elias ja auch nicht wieder nach Hause gelassen, bevor du ausreichend geschult bist.
Wenn er die Kinder haben will, dann muss er sich Schulen lassen ( nicht von dir!!!) und dann musst du ihn machen lassen. Ich hoffe er ist bereit seinen Vaterpflichten nachzukommen ( oder willst du das vielleicht gar nicht?). Ist bestimmt nicht leicht alles allein meistern zu müssen.
Alles gute für euch.
Tina

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mama von Max (2005, DM seit 22.02.2011) mit Pumpe (Veo)

Aw: Getrennt lebender Vater Umgang Diabetes 21 Sep 2011 16:45 #59054

  • monday
  • Mitglied
  • Diamant Schreiber
    Diamant Schreiber
  • Beiträge: 1256

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 1994
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo Nicole,
wie schon von den vorherigen Schreiberinnen geschrieben, sollte sich der Vater unbedingt schulen lassen. Wenn er alleine mit de Kindern ist, muss er wissen, wie er sich wann zu Verhalten hat. Mit 10 ist dein Sohn vielleicht schon so selbstständig, dass er den Diabetes in der Schule alleine managen kann, aber alleine über ein ganzes Wochenende oder länger, geht das auf keinen Fall. DAs ist auch im Behindertenstatus so festgelegt: bis sie 16 ahre alt sind, gelten Kinder mit Diabetes als hilflos, das bedeutet, sie benötigen Unterstützung dabei, ihren Diabetes zu managen. Du siehst, rechtlich hast du alles auf deiner Seite.
Wenn der Vater nicht dazu in der Lage ist, das Diabetesmanagement zu begreifen, gibt es die Möglichkeit, dass er von einem Pflegedienst unterstützt wird.
Wenn dein Sohn momentan eh nicht zum Vater darf, ist das für euch beide vielleicht erstmal ganz gut. So könnt ihr erst einmal sicher werden und es kann sich alles bei euch zu Hause einspielen. Mit der Zeit wirst du weniger Angst haben und sicherer werden.
Ich finde es gut, dass du, obwohl vom Gericht festgelegt wurde, dass dein Sohn seinen Vater momentan nicht sehen darf, daraufhinarbeitest, dass es irgendwann möglich wird. Die Kinder haben immer beide lieb. (Ausnahmen gibt es dabei in ganz krassen Fällen natürlich)
Ich wünsche euch alles Gute.
Gruß Vera

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
Moderatoren: EgonManholdWenkemarielaurinWebAdminJulimibi74
Ladezeit der Seite: 0.160 Sekunden
Powered by Kunena Forum

Login