Anmelden  

Werde unser Facebook Fan

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA:

Re:Artikel im Insuliner zu Analoginsulinen 16 Jun 2014 23:44 #92076

  • Noam
  • Mitglied
  • Platinum Schreiber
    Platinum Schreiber
  • Beiträge: 280

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2009
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
  • Private Nachricht
Hallo
ch.oddb.org/de/gcc/fachinfo/reg/55045/chapter/effects
ich habe in oben stehendem Artikel
folgendes gefunden:
Bei den mit Insulin Aspart behandelten Patienten wurde eine Erhöhung der kreuzreagierenden Antikörper beobachtet, die sowohl mit löslichem Humaninsulin als auch mit Insulin Aspart reagierten. Dieser Anstieg war bei den mit Insulin Aspart behandelten bei mehr Patienten zu beobachten als bei den mit löslichem Humaninsulin behandelten. Die Daten einer 12-monatigen, kontrollierten Studie mit Typ 1 Diabetikern weisen darauf hin, dass der Anstieg dieser Antikörper vorübergehend ist. Der beobachtete Unterschied des Antikörperlevels nach 3 und 6 Monaten war bei den mit löslichem Humaninsulin und Insulin Aspart behandelten nach 12 Monaten nicht mehr evident. Sie scheinen keine Veränderung des HbA1c zu bewirken oder eine Erhöhung der Insulindosis erforderlich zu machen.
Kinder und Jugendliche: In einer retrospektiven Analyse wurde die mögliche Immunogenizität von NovoRapid (n= 42) im Vergleich zu löslichem Humaninsulin (n= 30) bei Kindern im Alter von 2–16 Jahren über einen Zeitraum von 18–30 Monate untersucht. Obwohl kreuzreagierende Antikörper vor allem während den ersten 6 bis 9 Monaten deutlich ansteigen, konnte eine stabile Blutzuckerkontrolle aufrechterhalten werden. Es ergab sich keine Korrelation zwischen Antikörpern und HbA1c bzw. zwischen Antikörpern und relativer Insulindosis, aber eine positive Assoziierung zwischen Humaninsulin-Antikörper .

anscheinend beschäftigt sich nicht nur Teupe damit...

liebe Grüsse

Rahel
Folgende Benutzer bedankten sich: Joa, Wenke

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re:Artikel im Insuliner zu Analoginsulinen 17 Jun 2014 07:27 #92077

  • Joa
  • Benutzer
  • Diamant Schreiber
    Diamant Schreiber
  • Beiträge: 1111

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht:
  • Geburtsjahr:
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
  • Private Nachricht
Das sind wohl Daten aus den von Prof. Danne erwähnten Zulassungsstudien.

Gruß
Joa

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re:Artikel im Insuliner zu Analoginsulinen 17 Jun 2014 09:08 #92078

  • Wenke
  • Mitglied
  • Moderator
    Moderator
  • Beiträge: 3839

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2004
  • Therapieform: CSII + CGM (Insulinpumpentherapie mit Glukosesensor)
  • Private Nachricht

Petra F. schrieb:

Joa schrieb:

Ameli schrieb: Bitte: wieso ist(soll) verdünntes insulin schneller (sein)? kann das einer verständlich erklären?

Insulinmoleküle verbinden sich untereinander. Je nach Anzahl heißen die Moleküle dann auch:

Monomer = 1 Insulinmolekül
Dimer = 2 Moleküle
Hexamer = 3 Dimere = 6 Monomere



HÄÄÄ??? :) :) :) :) :) Oh jee Kopfschmerz...versteh nur Bahnhof ;-)



Hat euch das der Dr. Teupe nicht erklärt?

Findet man "auf ein bisschen volksnäher erklärt" auch in vielen anderen Diabetes-Ratgebern.
Heike mit Lars (*9/2004, DM seit 11/2010, Minimed 640G, Humalog)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re:Artikel im Insuliner zu Analoginsulinen 17 Jun 2014 12:24 #92081

  • Petra F.
  • Mitglied
  • Platinum Schreiber
    Platinum Schreiber
  • Beiträge: 289

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2001
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
  • Private Nachricht
;) ;) ;) ;) ;) ;) Hat er bestimmt, aber da habe ich glaub ich genauso Bahnhof verstanden.... :blink: :blink: :blink:

Manchmal waren seine Erklärungen schon sehr professorenmäßig :silly: :silly: :silly:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re:Artikel im Insuliner zu Analoginsulinen 18 Jun 2014 12:19 #92105

  • tonja
  • Mitglied
  • Platinum Schreiber
    Platinum Schreiber
  • Beiträge: 386

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2004
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
  • Private Nachricht
@diejenigen mit Normalinsulin in der Pumpe

Soweit ich das verstanden habe, macht die Verwendung von Normalinsulin in der Pumpe bei der Basalrate keinen großen Unterschied.

Beim Essenbolus muss dann natürlich der DEA eingehalten werden.
Was ist mit den Zwischenmahlzeiten wegen der längeren Wirkdauer? Darauf muss man dann doch auch achten oder ?

Wie handhabt Ihr bzw. Eure Kinder das?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re:Artikel im Insuliner zu Analoginsulinen 19 Jun 2014 00:07 #92124

  • Ameli
  • Mitglied
  • Junior Schreiber
    Junior Schreiber
  • Beiträge: 16

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2006
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
  • Private Nachricht
ja, wir essen auch Zwischendurch. Mit DEA und Faktor x KH...

Ich hab heute Amelis Wert bekommen, für den wir letzte Woche in Althausen zum Blutabnehmen waren.

Im August 2013 hatte sie Antikörker: bisschen über 17000,
jetzt, also Juni 2014, 10 Monate nach Insulinwechsel sind es etwas über 3000!!!

Ich bin heilfroh und werde ganz sicher nicht wieder das Insulin wechseln!!! DEA = egal!!!, kann man mit leben/sich daran gewöhnen... mehr Vorteile seh ich nicht...

Und wir hatten ja auch mit Novo einen DEA von 30 min zum Frühstück von der Klinik "verordnet" bekommen, es war bei Ameli einfach nicht so >rapid< wie es hätte sein sollen und hat auch nach 6-7 Std. noch (gefühlt voll bzw. erst dann) gewirkt... ob nun von den Antikörpern oder was anderem, wer weiß... hauptsache es wird jetzt untersucht! Und wie man an Ameli sieht, können sich die Antikörper auch zurückbilden (wenn man [sicherheitshalber] frühzeitig handelt?!)...

Beste Wünsche an alle
Sabrina
Folgende Benutzer bedankten sich: tonja

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re:AW: Artikel im Insuliner zu Analoginsulinen 19 Jun 2014 07:59 #92126

  • hoya
  • Mitglied
  • Platinum Schreiber
    Platinum Schreiber
  • Beiträge: 328

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2010
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
  • Private Nachricht
Welcher Wert genau wird da abgenommen? Ich möchte das auch beim nächsten mal checken lassen. Zur Diagnose und auch 1,5 Jahre danach waren bei uns alle AK-Werte negativ.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Artikel im Insuliner zu Analoginsulinen 19 Jun 2014 08:57 #92128

  • JarisMama
  • Mitglied
  • Platinum Schreiber
    Platinum Schreiber
  • Beiträge: 318

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2009
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
  • Private Nachricht
Ich habe es ihm TDD Thread auch schon gepostet, aber da dieses Thema momentan ja sehr intensiv diskutiert wird, hier nochmal:
Bei Teupe kommt unverdünntes Normalinsulin in die Pumpe. Laut seiner Aussage wird eine Verdünnung auch nicht schneller resorbiert! (das im Handel befindliche U40 Normalinsulin ist ja auch eine Verdünnung). Die Verdünnung ist rein für das zusätzliche Volumen da und wird derzeit bei 5-6 IE TDD eingesetzt. Um einen DEA kommt man also nicht rum. Dieser beträgt in den meisten Fällen minimal 22 - maximal 45 Minuten (d.h. nach 22 min kann man, nach 45 min. muss man essen). Die Einstellung der Kinder enspricht denen der Erwachsenen, also 50% Basalrate, Aufstehinsulin etc.
LG Lena (seit gestern mit Normalinsulin in der Pumpe ;) )
Lena mit Jari (*11/2009, Diabetes seit 04/2013, CSII seit 08/2013, seit 06/2014 mit Insuman Infusat)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Artikel im Insuliner zu Analoginsulinen 19 Jun 2014 09:24 #92130

  • Wenke
  • Mitglied
  • Moderator
    Moderator
  • Beiträge: 3839

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2004
  • Therapieform: CSII + CGM (Insulinpumpentherapie mit Glukosesensor)
  • Private Nachricht

JarisMama schrieb: Laut seiner Aussage wird eine Verdünnung auch nicht schneller resorbiert! (das im Handel befindliche U40 Normalinsulin ist ja auch eine Verdünnung).


Also das ist ganz einfach nicht wahr!

Wir gehören zu denen, die am Anfang noch U40-Normalinsulin gespritzt haben und das HAT schneller gewirkt als U100-Normalinsulin, aber deutlich schneller!

Ich weiß noch, wie schockiert wir waren, dass es bei nach dem Umstieg auf Actrapid U100 (weil wir endlich eine Pen wollten, unser Sohn hat durch die Spritzen eine bis heute andauernde ausgeprägte Spritzphobie entwickelt), es auf einmal eeeeendloooos dauerte, bis man einen Wirkeintritt "verbuchen" konnte. Damals fühlte sich Lars bei 300er-Werten meistens "unterzuckert" und deshalb haben wir an manchen Tagen nach dem Essen mehrfach gemessen. Nach einer Stunde 350, nach 1,5 h 350, nach 2 h 300, nach 2,5 h 300, nach 3 h 60!

Mit U40 hatten wir sowas nie. Wenn wir da kurz nach dem Essen mal gemessen haben (weil Kind sich irgendwie suboptimal fühlte, oder sich komisch benahm), war es nie mehr als 200 (bei null Minuten SEA).
Heike mit Lars (*9/2004, DM seit 11/2010, Minimed 640G, Humalog)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re:AW: Artikel im Insuliner zu Analoginsulinen 19 Jun 2014 09:39 #92132

  • Lilis Mum
  • Mitglied
  • Schreiber
    Schreiber
  • Beiträge: 44

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2004
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
  • Private Nachricht
Ja, Heike, genau das gleiche Problem hatten wir mit Actrapid auch. Stundenlang keine Wirkung feststellbar und dann schlagartig Hypo...
Bei der AK Sache ist mir grade echt mulmig zumute, aber mit Normalinsulin hat es bei Lili nicht funktioniert.
Gruß Heike

Gesendet mobil mit Tapatalk

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: WebAdminEgonManholdmibi74Wenkemarielaurin
Ladezeit der Seite: 0.449 Sekunden

Der Inhalt von Diabetes-Kids.de ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen auf dieser Seite stellen in keiner Weise Ersatz für professionelle Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete und anerkannte Ärzte dar.

Diabetes-Kids.de übernimmt keinerlei Haftung für die Korrektheit und/oder Vollständigkeit der hier dargestellten Informationen. Da es sich bei diesen Seiten um interaktive Datenbanken handelt, distanzieren wir uns ausdrücklich von den Links dieser Seite zu anderen Seiten und stellen klar, dass wir uns den Inhalt der verlinkten Seiten nicht zueigen machen möchten!

Sollten wir aufgrund eines Eintrags gegen geltendes Copyright verstossen, bitten wir um einen Hinweis, damit wir den entsprechenden Inhalt entfernen können. Alle Logos und Warenzeichen sind Eigentum Ihrer jeweiligen Besitzer.

Die Kommentare wie Beiträge fremder Autoren stehen im Verantwortungsbereich ihrer jeweiligen Poster.

Copyright © 2022 (soweit nicht anders angegeben) Diabetes-Kids.de