Werde unser Facebook Fan

                                     

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA:

Allein nach Hause gehen 18 Okt 2012 16:55 #74161

  • Wenke
  • Mitglied
  • Moderator
    Moderator
  • Beiträge: 3840

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2004
  • Therapieform: CSII + CGM (Insulinpumpentherapie mit Glukosesensor)

Heike,
Bald ist doch Weihnachten ;) Lerncomputer oder sprechendes Viechzeugs ist immer gut zur Ablenkung. Wir haben für lange Fahrten einen Lerncomputer. Der ist recht sinnfrei, aber er macht Geräusche und im Display bewegt sich irgendwas, ein Luftballon oder so. Hörspiele mögen meine auch gern - mit MP3-Player vom Papa bleiben sie beim Autofahren auch ruhig. Vielleicht ein ferngesteuertes Auto? Das geht ja definitiv nicht im Sprechzimmer zu fahren. :P
Beim Arzt sind meine recht lieb, sie wollen im Anschluss immer ein Eis fürs lieb sein oder wenn es Rezepte gibt, geben sie sie selbst in der Apotheke ab und bekommen Traubenzucker und einen Emeukal-Lolli. Außerdem gibt es bei unserem Arzt Riesen-Legos und die Kids bauen um die Wette.

In der Tat überlegt Arne ob Lerncomputer oder ferngesteuertes Auto auf dem Wunschzettel stehen sollen...

Blutketonteststreifen sind tatsächlich sehr viel teurer als Urinteststreifen. Wir haben deshalb ja auf Urinteststreifen umgestellt. Die Kasse fand es nicht so sinnvoll. Das Ergebnis: wir testen eigentlich gar nicht mehr, denn wenn die hohen Werte auftreten, sind wir entweder unterwegs ohne Toilette in der Nähe oder das Kind schläft und müsste nur für den Test geweckt werden. Zwei Teststreifen haben wir im letzten Jahr nun verbraucht. Ich werde wohl selbst Blutketonteststreifen kaufen. 10 Stück kosten 16€. Also bezahlbar. Wir messen ja nicht täglich


Muss man die dann nicht regelmäßig verwenden um ein gewisses Gefühl dafür zu bekommen oder sind die Werte "absolut" (bei jedem gleich = ab soundsoviel ist es auf jeden Fall gefährlich)? Ich habe zwar schon öfter hier gelesen, wie Leute schrieben, was sie da so gemessen haben... aber ich kann mich an keinerlei Zahlen erinnern und könnte damit jetzt erstmal null anfangen.

Selbst zahlen will ich sie nur im Notfall. Ist ja schon ein stolzer Preis, zumal wir eh schon immer einiges selbst zahlen (oft auch um die Nerven zu schonen) und Lars auch gern Teststreifen "versemmelt". :silly:
Heike mit Lars (*9/2004, DM seit 11/2010, Minimed 640G, Humalog)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Wenke.

Allein nach Hause gehen 18 Okt 2012 17:00 #74162

  • Wenke
  • Mitglied
  • Moderator
    Moderator
  • Beiträge: 3840

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2004
  • Therapieform: CSII + CGM (Insulinpumpentherapie mit Glukosesensor)
Dass Blutketonteststreifen sehr teuer sind, hatte ich auch schon gehört.

Aber wenn der Urintest in manchen Fällen (vielleicht auch bei uns? :unsure: ) praktisch nicht aussagekräftig, da immer negativ, wäre, wären die aus KK-Sicht dann ja erstrecht rausgeworfenes Geld, auch wenn sie nicht sehr viel kosten.

Aber es ist ja bekanntlich nicht alles logisch, besonders bei den KK nicht. Das wissen wir ja!
Heike mit Lars (*9/2004, DM seit 11/2010, Minimed 640G, Humalog)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Allein nach Hause gehen 18 Okt 2012 19:48 #74163

  • delphyine
  • Mitglied
  • Diamant Schreiber
    Diamant Schreiber
  • Beiträge: 1770

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2006
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hm, wir zahlen normal nur die Pumpentaschen selbst und mal ne Packung Lanzetten (weil wir gern ohne ausreichend Lanzetten verreisen, die nehmen so viel Platz weg, dass es aussieht, als hätte man nen Jahresbedard dabei und dann reichen sie keine drei Tage... :whistle: ) und wir testen Ketone nur, wenn daraus irgendeine Handlung erfolgen würde, also nachts nur, wenn wir überlegen, ob der Katheter doch neu muss. Wenn klar ist, dass ich vergessen hab das Abendbrot zu bolen, wie gestern.... brauch ich ja keine Ketone testen.
Mal schauen, ob die Kasse das wieder mitmacht, wenn es um Schule geht. Als Leya noch Windeln getragen hat, haben sie die Streifen problemlos gezahlt, weil Urinteststreifen bei Windeln ja nicht funktionierten. Vielleicht ist ja "Kind kann im Schulbus leider nicht auf einen Streifen pinkeln" eine ähnlich gute Begründung? :lol:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von delphyine.

Allein nach Hause gehen 18 Okt 2012 20:25 #74164

  • delphyine
  • Mitglied
  • Diamant Schreiber
    Diamant Schreiber
  • Beiträge: 1770

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2006
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Achso die Werte sind absolut. So wie bei den Urinteststreifen auch.
Das steht aber im Beipackzettel genau beschrieben mit ner hübschen Ampel zur Orientierung und medizinisch korrekten Begriffen. (beim xceed, weiß nicht,w ie das bei dem anderen ist)
Folgende Benutzer bedankten sich: Wenke

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Allein nach Hause gehen 19 Okt 2012 06:58 #74170

  • Wenke
  • Mitglied
  • Moderator
    Moderator
  • Beiträge: 3840

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2004
  • Therapieform: CSII + CGM (Insulinpumpentherapie mit Glukosesensor)

Achso die Werte sind absolut. So wie bei den Urinteststreifen auch.
Das steht aber im Beipackzettel genau beschrieben mit ner hübschen Ampel zur Orientierung und medizinisch korrekten Begriffen. (beim xceed, weiß nicht,w ie das bei dem anderen ist)


Das ist gut!
Heike mit Lars (*9/2004, DM seit 11/2010, Minimed 640G, Humalog)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Allein nach Hause gehen 19 Okt 2012 07:52 #74171

  • Wenke
  • Mitglied
  • Moderator
    Moderator
  • Beiträge: 3840

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2004
  • Therapieform: CSII + CGM (Insulinpumpentherapie mit Glukosesensor)

Hm, wir zahlen normal nur die Pumpentaschen selbst und mal ne Packung Lanzetten (weil wir gern ohne ausreichend Lanzetten verreisen, die nehmen so viel Platz weg, dass es aussieht, als hätte man nen Jahresbedard dabei und dann reichen sie keine drei Tage... :whistle: ) und wir testen Ketone nur, wenn daraus irgendeine Handlung erfolgen würde, also nachts nur, wenn wir überlegen, ob der Katheter doch neu muss. Wenn klar ist, dass ich vergessen hab das Abendbrot zu bolen, wie gestern.... brauch ich ja keine Ketone testen.
Mal schauen, ob die Kasse das wieder mitmacht, wenn es um Schule geht. Als Leya noch Windeln getragen hat, haben sie die Streifen problemlos gezahlt, weil Urinteststreifen bei Windeln ja nicht funktionierten. Vielleicht ist ja "Kind kann im Schulbus leider nicht auf einen Streifen pinkeln" eine ähnlich gute Begründung? :lol:


Na ja, es war ja die Überlegung, ob das eine Möglichkeit wäre zu definieren, wann Lars allein nach Hause gehen bzw. weiterhin in der Schule bleiben kann (wenn ich wieder arbeite, kann ich ihn ja nicht einfach zwischendurch mal abholen, nur im Notfall und selbst dann werde ich locker eine Stunde brauchen) und wann er auf jeden Fall abgeholt werden sollte.
Und mal einen 300er-Wert haben wir eigentlich jede Woche in der Schule. Dazu kommt dann, dass Lars auch öfter mal einen Teststreifen versemmelt, erstrecht, wenn er wütend (dann auch mal mit Absicht), bocklos oder unkonzentriert ist.
Weit kämen wir mit einem 10er-Döschen also sicher nicht.

Was wir so selber gezahlt haben: uns sagte man, sie könnten uns durchaus eine Pumpentasche verschreiben, aber erst nach der Genehmigung. Da an den Gürtel klemmen für Lars gar nicht ging (ging täglich beim spielen ab und er hat sich nicht getraut sie wieder dranzumachen, weil er sich dabei mal die Finger eingeklemmt hat... außerdem sollte die Pumpe ja nicht dauernd runterfallen) haben wir dann selber eine Tasche gekauft (also ich meine jetzt die "Standard-Pumpentasche von Medtronic", was hübsches mit Motiv haben wir freilich auch noch, aber das ist ja Privatsache).
Dann noch einen Sportguard... der zwar dicht (weil unsere Kids am Strand gern stundenlang am Ufer spielen und natürlich auch mal ins Wasser fallen) aber trotzdem unbrauchbar ist... (zu viel Gefummel, kaum hat man alles drin, will Kind was essen und alles muss wieder raus.)
Dermagard-Tücher habe ich ja auch mal selber gekauft. Wir nehmen die nur, wenn Schulschwimmen ist. Damit halten die Pflaster in der Tat etwas besser, zumindest meistens.
Und dann kaufe ich halt oft andere Sachen, die nichts mit Diabetes zu tun haben, die man aber auch verordnen lassen könnte, wie Hustensaft, Fieberzäpfchen, Wundsalbe oder ähnliches. Das mache ich einfach um die Nerven zu schonen.
Heike mit Lars (*9/2004, DM seit 11/2010, Minimed 640G, Humalog)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Allein nach Hause gehen 19 Okt 2012 08:20 #74173

  • delphyine
  • Mitglied
  • Diamant Schreiber
    Diamant Schreiber
  • Beiträge: 1770

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2006
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Die Ketonteststreifen sind einzeln verpackt, er kann also immer je einen Streifen mitnehmen oder verlieren. ;) Wenn dann gemessen wurde, kannst du den nächsten Streifen einpacken. Und es gibt beim xceed die Möglichkeit Blut nachzuladen innerhalb einer gewissen Zeit, so dass Fehlmessungen wegen zu wenig Blut eigentlich nicht vorkommen. Das sind dann 10 Wochen, wenn jede Woche ein 300er vorkommt. :)
Stimmt Hustensaft und so kaufe ich auch privat. Ich glaube aber, dass das die Kasse eh nicht zahlt, die ganzen Erkältungssachen sidn ja privatsache, weil sie nicht wirklich wirken nur die Symptome lindern. Wir haben direkt am Anfang eine Tasche bekommen, aber danach nicht mehr. Die soll so lange halten, wie die Pumpe. Das ist ja Utopie und im übrigen ziemlich ekelhaft. Leya hat am Anfang noch Windel getragen und die blöde Tasche ist regelmäßig reingerutscht. Da sag ich doch nicht: Pech gehabt, jetzt trag die vollgeschissene Pumpe halt die nächsten vier Jahre rum. Die Kasse hat dann den Rucksack bezahlt. Der könne ja nicht reinrutschen. Ne, aber damit kann das Kind weder Auto fahren noch im Fahrradsitz oder Kidnerwagen sitzen ohne ein Hohlkreuz zu entwickeln. Schlafen ging damit auch nicht, weil sie gern auf dem Rücken schläft. :evil: Der Schwimmgürtel war problemlos erstattet, warum auch immer. Also der ganze unpraktische Kram wird problemlos erstattet, praktisch muss es ja nicht sein. Vielleicht überlegt es sich der Patient ja und heilt spontan.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Allein nach Hause gehen 19 Okt 2012 09:08 #74174

  • Wenke
  • Mitglied
  • Moderator
    Moderator
  • Beiträge: 3840

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2004
  • Therapieform: CSII + CGM (Insulinpumpentherapie mit Glukosesensor)

Die Ketonteststreifen sind einzeln verpackt, er kann also immer je einen Streifen mitnehmen oder verlieren. ;) Wenn dann gemessen wurde, kannst du den nächsten Streifen einpacken. Und es gibt beim xceed die Möglichkeit Blut nachzuladen innerhalb einer gewissen Zeit, so dass Fehlmessungen wegen zu wenig Blut eigentlich nicht vorkommen. Das sind dann 10 Wochen, wenn jede Woche ein 300er vorkommt. :)
Stimmt Hustensaft und so kaufe ich auch privat. Ich glaube aber, dass das die Kasse eh nicht zahlt, die ganzen Erkältungssachen sidn ja privatsache, weil sie nicht wirklich wirken nur die Symptome lindern. Wir haben direkt am Anfang eine Tasche bekommen, aber danach nicht mehr. Die soll so lange halten, wie die Pumpe. Das ist ja Utopie und im übrigen ziemlich ekelhaft. Leya hat am Anfang noch Windel getragen und die blöde Tasche ist regelmäßig reingerutscht. Da sag ich doch nicht: Pech gehabt, jetzt trag die vollgeschissene Pumpe halt die nächsten vier Jahre rum. Die Kasse hat dann den Rucksack bezahlt. Der könne ja nicht reinrutschen. Ne, aber damit kann das Kind weder Auto fahren noch im Fahrradsitz oder Kidnerwagen sitzen ohne ein Hohlkreuz zu entwickeln. Schlafen ging damit auch nicht, weil sie gern auf dem Rücken schläft. :evil: Der Schwimmgürtel war problemlos erstattet, warum auch immer. Also der ganze unpraktische Kram wird problemlos erstattet, praktisch muss es ja nicht sein. Vielleicht überlegt es sich der Patient ja und heilt spontan.


Einzeln verpackt? Das ist ja gut.

Für Kinder zahlt die Kasse auch Hustensaft, Nasentropfen, Entlausungsmittel... jedenfalls für Kinder unter 12 (ab 12 muss man die verschreibungsfreien Sachen ja selber zahlen).
Eine Freundin von mir lässt für ihre Söhne (8 und 5) konsequent jede Winzigkeit verschreiben. Sie holt sich sogar hinterher (wenn sie etwas in der Apotheke gekauft hat) ein Rezept und lässt sich der Apotheke das Geld wiedergeben (sie hat wohl eine Apotheke, die da mitspielt).

Wundert mich eigentlich auch, dass Lars noch nie auf die Pumpe(ntasche) gepinkelt hat... aber bek :sick: wurde sie schon. :woohoo: Grusel

LG heike
Heike mit Lars (*9/2004, DM seit 11/2010, Minimed 640G, Humalog)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Allein nach Hause gehen 19 Okt 2012 10:00 #74176

  • TinaSchnecke
  • Mitglied
  • Diamant Schreiber
    Diamant Schreiber
  • Beiträge: 732

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2005
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo Heike,

@Tina: Arne will aus Prinzip mit, obwohl er weiß, dass es tödlich langweilig ist.


Ok, ihr habt also das Eifersuchtsproblem andersrum. Zum Arzt nehmen wir Miron ja immer mit, damit er nicht vom McDonalds-Besuch danach ausgeschlossen ist. Bei uns geht es auch eher um andere "Termine", wie Fußball oder Musikschule, die mehrmals in der Woche auftreten...

Es ist aber in der Tat schwer, ihn bei einem Freund unterzubringen. Er spielt zwar mit allen möglichen Kindern (wenn ich ihn im Kindergarten abhole, ist er immer in Gesellschaft), aber er hat nur 2 Freunde mit denen er sich auch mal nach dem Kindergarten zum spielen trifft. Der eine ist ständig ausgebucht und


Dann macht doch jetzt schon einen Termin für den nächsten Ambulanztermin :laugh:

Wir überlegen sehr, was ein Anreiz für die Kids wäre, draußen zu warten, zumindest ab dem Moment wo Lars auch fertig ist. Vielleicht muss ich für solche Situationen mal ein "Bonusheft" anlegen, wo es dann Smilies gibt...


Smilies allein reichen bei uns nicht :( und das mit dem Sammeln und dann was Schönes machen/bekommen verstehen sie noch nicht, oder ich bin da nicht konsequent genug :unsure:
Was seit einiger Zeit sehr gut funktioniert, um längere Wartezeiten zu überbrücken, sind Papas Touchpad oder SmartPhone. Mit Angry Birds und Co sind 60 min ruck zuck rum. Allerdings muss man schon ein Auge auf die Jungs haben und ab und zu regelnd eingreifen, da sie nach ca. 20 min anfangen sich um das gerät zu zanken.
Da du ja meist mit drei Kindern unterwegs bist, ist die Situation ja noch ein bisschen komplexer :( Wirklich raten kann ich da nichts. Aber es wird besser je älter sie werden :woohoo:

Der Kindergarten macht um 16 Uhr zu, die OGS auch. In ungünstigsten Fall kommen wir zeitgleich zu Hause an. Sonst bin ich wohl vor Lars und Arne da.

Wo ist bei euch der Bruder, wenn du Max abholst?


Eine Errungenschaft aus früheren Zeiten, die wir behalten durften, ist, dass es bei uns in der Gegend selbstverständlich ist, dass eine Mutter wieder anfängt zu arbeiten, wenn das Kind 1-3 Jahre alt ist. Es gibt idR ausreichend Krippen- und Kindergartenplätze und fast alle Kitas haben von 6 bis 18 Uhr geöffnet. Auch die Hortbetreuung bis 16 Uhr ist Standard. Und es ist selbstverständlich, dass die Kinder in Kita oder Schule Mittag essen.
Unsere Kita betreut auch den Hort (der dadurch problemlos bis 18 Uhr verlängert werden kann) und die Erstklässler sind auch im gleichen Gebäude, wie die Kindergartenkinder. Das ist für mich momentan sehr praktisch beim Abholen B)
Aber mir ist schon klar, dass das in weiten Bereichen von Deutschland noch lange nicht so weit ist. :(

lg
Tina
Mama von Max (2005, DM seit 22.02.2011) mit Pumpe (Veo)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Allein nach Hause gehen 19 Okt 2012 10:11 #74177

  • Andrea Sch
  • Benutzer
  • Diamant Schreiber
    Diamant Schreiber
  • Beiträge: 872

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 1998
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo Heike,

vielleicht kannst Du mit der Schule eine Regelung finden, dass die Ketonmessung nur dann stattfinden soll, wenn Lars´ BZ schon über einen längeren Zeitraum (den ganzen Vormittag) über 250 lag, oder überhaupt erst nach telefonischer Rücksprache.
Es stimmt, dass die Teststreifen relativ teuer sind, aber wir kommen mit den 10 Stück ca. ein halbes Jahr aus. Da hat dann auch der Chefarzt, der bei uns die Steifen einmal bewilligen muss, eingesehen, dass es auch für die Krankenkasse billiger kommt, als ein Krankenhausaufenthalt wegen Ketoazidose (nachdem wir das Gerät besorgt haben und die "Dauerbewilligung" für die Streifen bekommen haben ) :(
Nach Deinen lebhaften Schilderungen, wie stressig es für Dich ist, wenn du Lars mit den 2 Kleinen im Schlepptau abholen musst ;) , könnte ich mir auch vorstellen, dass es Dir die 1,60€ für den Teststreifen wert ist, wenn Du dann nicht zur Schule fahren musst!

LG
Andrea
Valentin (08/1998, D seit 04/2006, Accu Check Combo seit 2009, Novorapid)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: WebAdminEgonManholdmibi74Wenkemarielaurin
Ladezeit der Seite: 0.362 Sekunden

Login