Werde unser Facebook Fan

                                     

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA:

Allein nach Hause gehen 17 Okt 2012 19:59 #74131

  • delphyine
  • Mitglied
  • Diamant Schreiber
    Diamant Schreiber
  • Beiträge: 1770

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2006
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo Heike,
Wir haben diese Frage dem Diabetologen gestellt. Ich glaube, es hängt auch von der Häufigkeit ab, in der hohe WErte vorkommen. Da Leya ja sehr lange sehr hoch eingestellt war, wegen der drohenden Unterzuckerungen (die trotzdem ständig auftraten und dann im 20er Bereich zu finden waren) hat er damals gesagt, sie kann auch mit 250-300 noch zum Sport gehen, WENN Korrekturinsulin gegeben wird. Es ging bei uns um Sport, nicht ums nach Hause gehen, das kann sie eh noch nicht allein. Sie weiß ja nicht mal, dass Deutschland ein Land ist, fraglich, ob sie in der richtigen Stadt landen würde.
Bei unseren damaligen Werten war die Grenze bei 350. Im Kindergarten ist sie noch nicht herabgesetzt, einfach, weil sie dort sonst zu häufig außen vor sitzen würde. Aber beim nachmittagssport darf sie jetzt seit sie niedriger eingestellt ist, nur noch bis 250 mitmachen. Ich denke, ich würde +50 für den Heimweg akzeptieren. Wenn sie bei 250 noch fit genug ist für den Sport, dann ist sie hoffentlich bis 300 noch klar genug im Kopf, um den Weg zu finden (sofern sie bis dahin weiß, wo wir wohnen), immer vorausgesetzt es wird Korrektur gegeben, denn dann sinkt der Wert ja meist doch und Ketone werden abgebaut.
LG
Nadine

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Allein nach Hause gehen 17 Okt 2012 21:32 #74135

  • EgonManhold
  • Mitglied
  • Experte
    Experte
  • Beiträge: 2944

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr:
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo,

wenn ihr einmal in die Unterlagen zur Behandlung einer Ketoazidose schaut und dort vor allem auf

+ Symptome (z.B. massives Schlafbedürfnis!!)
+ körperliche (nicht) Aktivität und
+ zu verabreichende Insulinmengen

achtet, dann müsste eigentlich klar sein, dass ein "nach Hause gehen" so wie es hier empfohlen bzw. beschrieben wird, absolut NICHT zu empfehlen ist.
Wobei das Kita- und Schulpersonal eher nicht in der Lage ist, einigermaßen sicher zu beurteilen, ob eine Ketoazidose vorliegt oder nicht.
Diese Verantwortung kann man m.E. den dort Beschäftigten auch nicht zumuten.

Wobei OHNE Ketoazidose die genannten Verhaltensweisen sicherlich in Ordnung sind.

Gruß, Egon
Achtung: Mein Beitrag / meine Antwort ist meist nur eine Kurzfassung und kann daher i.d.R. nicht alle möglichen Aspekte zu dem jeweiligen Thema berücksichtigen.
Häufig geben meine Beiträge nicht meine persönliche Meinung wieder, sondern beruhen auf Tatsachen bzw. fachlich anerkannte Meinungen....

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von EgonManhold.

Allein nach Hause gehen 17 Okt 2012 22:05 #74136

  • Tonja
  • Mitglied
  • Platinum Schreiber
    Platinum Schreiber
  • Beiträge: 386

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2004
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo Egon,

du hast natürlich recht, dass ein unbeaufsichtigtes Nachhausegehen bei einer Ketoziadose nicht zu empfehlen ist (milde ausgedrückt).

Für die tägliche Praxis hilft mir diese Erkenntnis aber nur bedingt weiter.

Auch bei uns gibt es regelmäig Werte über 300. Wenn ich meinen Sohn jedes Mal abholen müsste, hätte ich ein Problem (mehr :silly: ).

Da wir trotz nicht seltener Werte über 300 noch nie Ketone gemessen haben, geht er auch in solchen Situationen allein. Allerdings ruft der Hort an, ich weiß dann Bescheid und könnte reagieren, wenn er schon längere Zeit hoch war oder wenn der Hort mir von Unwohlsein berichten würde. Bis jetzt habe ich mich immer nur für die Info bedankt und gesagt, dass sie ihn trotzdem losschicken sollen.

Gruß Tonja
Liebe Grüße

Tonja

mit Theodor, Jg.2004, DM seit 4/2011, omnipod, Humalog
Folgende Benutzer bedankten sich: Wenke

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Allein nach Hause gehen 18 Okt 2012 07:31 #74141

  • Wenke
  • Mitglied
  • Moderator
    Moderator
  • Beiträge: 3840

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2004
  • Therapieform: CSII + CGM (Insulinpumpentherapie mit Glukosesensor)

Für die tägliche Praxis hilft mir diese Erkenntnis aber nur bedingt weiter.

Auch bei uns gibt es regelmäig Werte über 300. Wenn ich meinen Sohn jedes Mal abholen müsste, hätte ich ein Problem (mehr :silly: ).


Genau das ist das Problem!!

Gestern durfte ich ihn wieder abholen, diesmal "nur" ;) 352. Der Anruf kam, als ich mit unseren beiden Kleinen im Regen zu Fuß auf dem Heimweg vom Kindergarten war.

Die Erzieherin (diesmal eine andere, die ich nur vom Sehen kannte) reagierte gleich genervt, als ich sagte: "Wir kommen sofort. Wir sind aber gerade zu Fuß unterwegs und müssen noch nach Hause. Dann kommen wir mit dem Auto." (Zu Fuß direkt zur Schule gehen hätte definitiv länger gedauert.)

Unser Mittlerer war stinksauer. Er hatte mich mit einem "Ich habe so einen Hunger," begrüßt und ich hatte ihm zugesagt, ihm zu Hause sofort ein Brot zu machen. Das musste natürlich mal wieder warten. :(

Die Erzieherin meinte Lars sei den ganzen Tag "leicht reduziert" gewesen. Auf mich wirkte er nicht reduziert. Im Gegenteil: er zeigte mir begeistert einen Berg von Basteleien, die er im Laufe des Tages angefertigt hatte.

Der BZ bliebt hoch und zwar bis 4 Uhr morgens (da hatten wir 174 und nach einer weiteren Korrektur vorhin dann wunderschöne 128). Keine Ahnung, was jetzt wieder die Ursache war. Von Ketonen wie immer keine Spur. Katheterwechsel brachte nichts. Wahrscheinlich waren's die Hormone oder das Wetter...
Heike mit Lars (*9/2004, DM seit 11/2010, Minimed 640G, Humalog)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Allein nach Hause gehen 18 Okt 2012 08:18 #74143

  • Andrea Sch
  • Benutzer
  • Diamant Schreiber
    Diamant Schreiber
  • Beiträge: 872

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 1998
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo Heike,

wie messt Ihr denn die Ketone?
Mein Sohn hatte bei Messung mit den Harntestsrteifen auch nie Ketone, sodass wir das Messen schon fast eingestellt haben... :S
jetzt messen wir im Blut, und siehe da, nach so anhaltend lange hohen Werten gibt es sehr wohl Ketone, die es aber anscheinend nicht so schell bis in den Harn schaffen. Die Messung ist auch nicht aufwändiger als eine Blutzuckermessung, gleiches Gerät, nur andere Teststreifen! Da hättest Du dann Sicherheit, ob Lars alleine nach Hause gehen darf, oder nicht.

LG
Andrea
Valentin (08/1998, D seit 04/2006, Accu Check Combo seit 2009, Novorapid)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Andrea Sch.

Allein nach Hause gehen 18 Okt 2012 10:26 #74146

  • Wenke
  • Mitglied
  • Moderator
    Moderator
  • Beiträge: 3840

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2004
  • Therapieform: CSII + CGM (Insulinpumpentherapie mit Glukosesensor)

Hallo Heike,

wie messt Ihr denn die Ketone?
Mein Sohn hatte bei Messung mit den Harntestsrteifen auch nie Ketone, sodass wir das Messen schon fast eingestellt haben... :S
jetzt messen wir im Blut, und siehe da, nach so anhaltend lange hohen Werten gibt es sehr wohl Ketone, die es aber anscheinend nicht so schell bis in den Harn schaffen. Die Messung ist auch nicht aufwändiger als eine Blutzuckermessung, gleiches Gerät, nur andere Teststreifen! Da hättest Du dann Sicherheit, ob Lars alleine nach Hause gehen darf, oder nicht.

LG
Andrea


Hallo Andrea,

wie ich bereits sagte, haben wir kein entsprechendes Messgerät. (Ich kenne die entsprechenden Geräte von Bildern.)

Da der Arzt die Sache ja eher "locker" (vielleicht zu locker?) sieht, werden wir auch keins bekommen. Da brauche ich gar nicht zu fragen. (Wir haben nicht wie einige andere Probleme an genug Blutzuckerteststreifen zu kommen, aber bei Dingen, die der Arzt nicht von sich aus befürwortet, da beißen wir auf Granit.)

Sollte die Stimmung beim nächsten Termin gut sein, frage ich vielleicht mal danach. Wir hatten aber im ersten Halbjahr 2012 ein paar nervtötende Diskussionen, die zu nichts geführt haben, außer dass ich mich hinterher 2 Tage bescheiden gefühlt habe.
Leider sorgt sie Tatsache, dass ich fast immer alle drei Kinder mitnehmen muss dazu, dass die Stimmung selten gut ist, weil unser Mittelkind die kleine Schwester ununterbrochen zu Unsinn anstiftet...
Er will um nichts in der Welt ins Spielzimmer. Jeder Versuch ihn da abzugeben, endet damit, dass er losheult und 30 sec später doch wieder im Sprechzimmer steht.
Es ist schwierig einen Arzt von etwas zu überzeugen, wenn ich gleichzeitig 2 meiner 3 Kinder davon abhalten muss, die Einrichtung zu demolieren, oder so laut zu reden, dass jede Unterhaltung unmöglich wird.
Wir haben freilich auch schon darüber nachgedacht noch mal die Klink zu wechseln. Wir haben aber bereits einen Wechsel hinter uns und ahnen, dass wir die Klinik, wo wir 100% zufrieden sind, nicht finden werden.

Aber wie schon gesagt, bei hohem Blutzucker auch noch Ketone messen, das würde Lars so oder so nicht machen, wenn ich nicht daneben stehe und ihn dazu auffordere.
Er findet schon Blutzuckermessen in der Schule "grenzwertig". Zu Hause ist es meist kein Problem, aber in der Schule gibt's für ihn einfach wichtigere Dinge (das ärgert mich zwar, ich kann's aber auch verstehen).
Er kann es zwar inzwischen sehr schnell (anfangs hat er eine Viertelstunde gebraucht, was der Klassenelehrerin verständlicherweise ziemlich auf die Nerven ging), aber er kann es nicht "nebenbei".
Er muss sich kurz konzentrieren und schon reden die Kumpels über etwas anderes und er hat den Anschluss verloren (darüber beklagt er sich öfter bei mir)... Kinder können bekanntlich grausam sein, oft auch ohne es zu wollen.
Ich bin froh, dass er mittlerweile insgesamt gut mitmacht. Wir haben schon ganz andere Phasen erlebt.

Wir hätten gern einen Integrationshelfer gehabt. Aber die Schule hat den zwar zuerst gefordert und ist uns dann quasi in den Rücken gefallen: als die Jugendamtsärztin ein bisschen hinterhältig (=ohne genau zu sagen, weshalb sie eigentlich anruft) nachgefragt hat, wie es denn liefe mit Lars, haben sie ihr gesagt, es sei alles prima. Das war für sie ein Grund mehr, in ihr Gutachten zu schreiben, dass der Helfer nicht benötigt wird.

Einen Pflegedienst haben wir mit viel Mühe und Anwältin bei der KK durchgesetzt und haben doch keinen, weil es hier weit und breit keiner machen will.
Wir finden schon keinen, der zu festen Zeiten kommt... da können wir von einem, der bei Bedarf außer der Reihe anrückt (wie die KK es zu zahlen bereit wäre, nachdem wir ihr mit der Anwältin auf den Leib gerückt sind) leider nur träumen.

Mal sehen, wie sich die ganze Sache in nächster Zeit entwickelt.
Heike mit Lars (*9/2004, DM seit 11/2010, Minimed 640G, Humalog)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Wenke.

Allein nach Hause gehen 18 Okt 2012 11:10 #74149

  • TinaSchnecke
  • Mitglied
  • Diamant Schreiber
    Diamant Schreiber
  • Beiträge: 732

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2005
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo heike,


Leider sorgt sie Tatsache, dass ich fast immer alle drei Kinder mitnehmen muss dazu, dass die Stimmung selten gut ist, weil unser Mittelkind die kleine Schwester ununterbrochen zu Unsinn anstiftet...

Schonmal versucht zumindest Arne bei einem Freund zu lassen? Mit ein bisschen Engagement meinerseits (auchmal die anderen Kinder einladen :woohoo: ) hätte ich kein Problem unser gesundes Kind zweimal in der Woche zu "verkaufen". Da unsere Kinder ja sehr nah beieinander sind, muss ich das eher aus dem Grund einschränken, weil Max dann eifersüchtig ist. Sie haben durchaus gemeinsame Freunde, aber das wird bei euch ja eher nicht das Problem sein?

Er will um nichts in der Welt ins Spielzimmer. Jeder Versuch ihn da abzugeben, endet damit, dass er losheult und 30 sec später doch wieder im Sprechzimmer steht.
Es ist schwierig einen Arzt von etwas zu überzeugen, wenn ich gleichzeitig 2 meiner 3 Kinder davon abhalten muss, die Einrichtung zu demolieren, oder so laut zu reden, dass jede Unterhaltung unmöglich wird.

Bei uns ind er Ambulanz gibt es im Spielzimmer einen Kindercomputer mit vielen Spielen für jede Altersgruppe. Es ist dadurch eher schwierig Max für die Dauer der notwendigen Untersuchungen im Sprechzimmer zu halten. :P Aber vermutlich könnt ihr eure Klinik nicht überzeugen, so etwas anzuschaffen ? ;)

Aber wie schon gesagt, bei hohem Blutzucker auch noch Ketone messen, das würde Lars so oder so nicht machen, wenn ich nicht daneben stehe und ihn dazu auffordere.
Er findet schon Blutzuckermessen in der Schule "grenzwertig". Zu Hause ist es meist kein Problem, aber in der Schule gibt's für ihn einfach wichtigere Dinge (das ärgert mich zwar, ich kann's aber auch verstehen).

Wenn es bei einem hohen Wert darum geht, ob er allein nach Hause gehen darf, wird er es schon machen, wenn ihr das mit den Erzieherinnen so abstimmt, dass sie darauf bestehen. Oder war es nur dir peinlich, dass er nach Hause gebracht wurde? Kann ich mir irgendwie nicht vorstellen, was du immer so von Lars erzählst :whistle:

Nachdem was Egon schreibt, kann man ja schon ein bisschen Angst kriegen die Kids mit hohen Werten allein loszuschicken. Falls euer Doc euch kein Messgerät verschreiben will, dann soll er es für die Erzieher schriftlich geben, dass sie ihn trotz hoher Werte losschicken können. Wenn du erstmal wieder arbeitest, wird das Problem ja nicht kleiner, da er ja u.U. auch zu Hause noch eine Weile allein sein muss, bis du kommst.
Max ist ja gerade 7, aber ohne DM würde ich ihn nach der Kernzeit um 16:00 allein nach Hause gehen lassen, ich bin kurz vor halb 5 da. Mit DM, habe ich eine halbe Stunde mehr Hortzeit "gebucht" und hole ihn von da ab. Und da hatte ich noch nicht mal an hohe Werte gedacht, die bei ihm eigentlich auch keine Probleme bereiten.

Alles Gute
Tina
Mama von Max (2005, DM seit 22.02.2011) mit Pumpe (Veo)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Allein nach Hause gehen 18 Okt 2012 12:01 #74151

  • Andrea Sch
  • Benutzer
  • Diamant Schreiber
    Diamant Schreiber
  • Beiträge: 872

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 1998
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo Heike,

ich hab mir bisher nur ein einziges Meßgerät (in 6 Jahren Diabetes!)
verordnen lassen, alle anderen-auch das, das Ketone messen kann- habe ich nach einem Anruf beim Hersteller gratis zugeschickt bekommen :silly:
Also am Gerät sollte es nicht scheitern. Die Teststreifen kann bei uns der Kinderarzt verordnen. Bei uns hat es die Diabetesambulanz ausdrücklich begrüßt, dass die Ketone im Blut gemessen weden, weil man so viel schneller reagieren kann.
Wollte ich nur gesagt haben, hilft aber eh nichts, wenn Lars nicht in der Schule messen will. Kann man ja auch verstehen, gerade wenn es öfter mal vorkommt, dass er zu Mittag etwas höher liegt.
Ich denke aber, dass ihn die Erzieherin mit sanftem Druck schon dazu bringen könnte, sich noch einmal in den Finger zu pieksen, anstatt ihn entweder selbst nach Hause zu bringen, oder auf Dich zu warten, oder? :P

Die turbulente Beschprechungssituation in der Ambulanz kann ich mir lebhaft vorstellen. Ich glaube, da würde ich auch mit Gameboy, Hand&Co bestechen!

Liebe Grüße
Andrea
Valentin (08/1998, D seit 04/2006, Accu Check Combo seit 2009, Novorapid)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Allein nach Hause gehen 18 Okt 2012 14:16 #74157

  • Wenke
  • Mitglied
  • Moderator
    Moderator
  • Beiträge: 3840

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2004
  • Therapieform: CSII + CGM (Insulinpumpentherapie mit Glukosesensor)
@Tina: Arne will aus Prinzip mit, obwohl er weiß, dass es tödlich langweilig ist.
Es ist aber in der Tat schwer, ihn bei einem Freund unterzubringen. Er spielt zwar mit allen möglichen Kindern (wenn ich ihn im Kindergarten abhole, ist er immer in Gesellschaft), aber er hat nur 2 Freunde mit denen er sich auch mal nach dem Kindergarten zum spielen trifft. Der eine ist ständig ausgebucht und zu dem anderen will er absolut nicht mehr, weil die Familie einen Hund hat. Arne hat panische Angst vor Hunden (weiß auch nicht warum, aber Lars hatte die in dem Alter auch, hat sich bei ihm inzwischen gegeben).

So einen hübschen Spielcomputer hat die Klinik auch, aber der steht unten an der Anmeldung. :(
Das Spielzimmer ist zwar nicht der Renner, aber auch nicht so schlecht. Arne will aus Prinzip mit rein. Genauso will Lars aus Prinzip im Sprechzimmer bleiben, auch wenn er gar nicht mehr gebraucht wird. Beiden ist totlangweilig, aber sie haben ihren Kopf durchgesetzt! :P
Wir überlegen sehr, was ein Anreiz für die Kids wäre, draußen zu warten, zumindest ab dem Moment wo Lars auch fertig ist. Vielleicht muss ich für solche Situationen mal ein "Bonusheft" anlegen, wo es dann Smilies gibt... Ob's hilft weiß ich nicht. Arne ist eigentlich gar nicht so schlimm. aber beim Arzt (bei JEDEM Arzt) schafft er es immer, mich bis auf die Knochen zu blamieren.

Peinlich war es mir insofern, weil man Lars ja lange gar nicht in der Offenen Ganztagsschule haben wollte. Wir haben zwar jetzt wieder einen Vertrag, aber den hatten wir vor einem Jahr auch. Lars durfte trotzdem nicht hin. Sie könnten also jederzeit wieder auf den Gedanken kommen ihn auszuschließen. Ich möchte, dass die Erzieherinnen wissen, dass ich bei Bedarf so schnell es geht komme. Aber eben nur bei Bedarf. Zweimal die Woche hinrennen, wenn eigentlich nichts ist, möchte ich nicht.

Allein zu Hause sein, wird Lars, auch wenn ich wieder arbeite, nicht. Ich muss ja dann die kleine Schwester von Kindergarten (Jette darf am 01.12.12 anfangen, allerdings nicht hier im Dorf) abholen und der Bruder (kommt in der Woche, ab der ich wohl wieder arbeiten werde, in die Schule) kommt dann ja auch von der Schule. Länger als bis 16 Uhr buchen kann man hier leider nicht. Ich werde also eh nur ein paar Stündchen arbeiten. Der Kindergarten macht um 16 Uhr zu, die OGS auch. In ungünstigsten Fall kommen wir zeitgleich zu Hause an. Sonst bin ich wohl vor Lars und Arne da.

Wo ist bei euch der Bruder, wenn du Max abholst?

Die ersten 3 Monate mit Diabetes habe ich Lars jeden Mittag von der Schule abgeholt. Das war Quälerei für alle Beteiligten. Je nach Schulschluss musste ich entweder mit Arne (er blieb damals noch nicht über Mittag im Kindergarten, jetzt bleibt er auch nur 2-3 Tage die Woche) und Jette in der Schule eine halbe Stunde warten oder ein halbe Stunde mit Jette und Lars vor dem Kindergarten. Im Winter!

@Andrea: wenn es sich einflechten lässt, frage ich beim nächsten mal nach dem Gerät.
Wieso macht man den Urintest denn eigentlich noch, wenn er so wenig aussagekräftig ist. Vermutlich, weil er einfach billiger ist?

Gameboy und Co. haben wir (noch) nicht. Lars spart auf so ein Teil.

LG Heike
Heike mit Lars (*9/2004, DM seit 11/2010, Minimed 640G, Humalog)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Wenke. Grund: Tippfehler

Allein nach Hause gehen 18 Okt 2012 14:30 #74158

  • delphyine
  • Mitglied
  • Diamant Schreiber
    Diamant Schreiber
  • Beiträge: 1770

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2006
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Heike,
Bald ist doch Weihnachten ;) Lerncomputer oder sprechendes Viechzeugs ist immer gut zur Ablenkung. Wir haben für lange Fahrten einen Lerncomputer. Der ist recht sinnfrei, aber er macht Geräusche und im Display bewegt sich irgendwas, ein Luftballon oder so. Hörspiele mögen meine auch gern - mit MP3-Player vom Papa bleiben sie beim Autofahren auch ruhig. Vielleicht ein ferngesteuertes Auto? Das geht ja definitiv nicht im Sprechzimmer zu fahren. :P
Beim Arzt sind meine recht lieb, sie wollen im Anschluss immer ein Eis fürs lieb sein oder wenn es Rezepte gibt, geben sie sie selbst in der Apotheke ab und bekommen Traubenzucker und einen Emeukal-Lolli. Außerdem gibt es bei unserem Arzt Riesen-Legos und die Kids bauen um die Wette.

Blutketonteststreifen sind tatsächlich sehr viel teurer als Urinteststreifen. Wir haben deshalb ja auf Urinteststreifen umgestellt. Die Kasse fand es nicht so sinnvoll. Das Ergebnis: wir testen eigentlich gar nicht mehr, denn wenn die hohen Werte auftreten, sind wir entweder unterwegs ohne Toilette in der Nähe oder das Kind schläft und müsste nur für den Test geweckt werden. Zwei Teststreifen haben wir im letzten Jahr nun verbraucht. Ich werde wohl selbst Blutketonteststreifen kaufen. 10 Stück kosten 16€. Also bezahlbar. Wir messen ja nicht täglich
Folgende Benutzer bedankten sich: Wenke

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von delphyine.
Moderatoren: WebAdminEgonManholdmibi74Wenkemarielaurin
Ladezeit der Seite: 0.341 Sekunden

Login