Werde unser Facebook Fan

                                     

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA:

Aw: te um Meinungen von anderen Mamas und Papas.... 31 Okt 2010 15:49 #43330

  • Beiträge: 0

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht:
  • Geburtsjahr:
  • Therapieform:
Hallo Stefanie!
Mach Dich bitte nicht wegen der Werte verrückt. Es ist normal, daß die Werte ohne jeden erkennbaren Grund spinnen. Leider auch über einen längeren Zeitraum. Wenn Du das dann als persönliches Versagen wertest zieht es Dich einfach nur runter und macht Dich fertig.
Du machst das doch richtig. Du versuchst einen Grund zu finden und holst Ratschläge ein. Mehr kannst Du nicht tun.
Wir haben gefühlte Ewigkeiten wöchentlich mit der Ärztin Werte ausgetauscht und Einheiten angepaßt, ohne das sich was getan hat und dann läuft es auf einmal wieder ohne erkennbaren Grund.Kopf hoch, Du schaffst das.
Für Dein Kind ist wichtig, daß Du keine Panik verbreitest und Ruhe ausstrahltst.

Zu den Werten allgemein: Unsere Ärztin stellt am liebsten ambulant ein, damit die Werte an den Alltag angepaßt werden können. Wie schon geschrieben ist der Rhytmus im Krankenhaus ein anderer als in der Schule oder zu Hause und das verlangt andere Insulinabgaben und auch Zeit.
Viel Erfolg und gute Nerven,
Marlene

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: te um Meinungen von anderen Mamas und Papas.... 31 Okt 2010 19:30 #43334

  • Surviverin
  • Mitglied
  • Junior Schreiber
    Junior Schreiber
  • Beiträge: 8

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 1999
  • Therapieform: ICT (Intensivierte konventionelle Therapie Mehr als 4 Spritzen am Tag)
Vielen Dank für diesen lieben Kommentar, Marlene.
Dir auch einen schönen Sonntagabend noch, und ich werde mir die Worte zu Herzen nehmen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Bitte um Meinungen von anderen Mamas und Papa 01 Nov 2010 07:55 #43342

  • Gottwalt
  • Mitglied
  • Diamant Schreiber
    Diamant Schreiber
  • Beiträge: 1440

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2003
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo Isabel,

entschuldige, aber was ist an diesn Werten "gut"? Sicherlich sind sie allesamt nicht dramatisch, aber stelle sie Dir ohne die beiden Korrekturen vor!
S... hat bei derartigen Nachtwerten bereits Glucose zweifach positiv im Morgenurin, ein deutliches Zeichen, daß die Werte eben überhaupt nicht gut sind! Sicherlich (und zum Glück) ist es unterschiedlich, was die einzelnen Kinder noch gut verkraften. Aber eine ganze Nacht durchschnittlich über 150mg/dl ist doch nicht mehr "gut"? Das sehen übrigens auch die Krankenkassen so und würden mit diesen Werten, wenn sie sich nicht anders verbessern lassen, sofort eine Pumpe genehmigen.

Lieben Gruß

Gottwalt

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Bitte um Meinungen von anderen Mamas und Papa 01 Nov 2010 15:34 #43358

  • Surviverin
  • Mitglied
  • Junior Schreiber
    Junior Schreiber
  • Beiträge: 8

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 1999
  • Therapieform: ICT (Intensivierte konventionelle Therapie Mehr als 4 Spritzen am Tag)
So, gestern abend haben wir um 20 Uhr 19,5 Einheiten Levemir gespritzt.
Und heute Nacht um 2 Uhr habe ich "90" gemessen.
Heute morgen gegen 9 Uhr hatte er "186", aber wir stehen ja sonst um halb sechs auf und haben dann in der Regel um diese Zeit schon korrigiert bzw. alles für die Schule gespritzt.

Tja, vielleicht war die letzte gute Nacht eine Ausnahme.
Aber ich denke auch, dass wir auf eine Pumpe drängen werden, wenn es wieder nur eine Ausnahme war.

So, dann mal weitersehen.
Vielen Dank für die hilfreichen Kommentare.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Bitte um Meinungen von anderen Mamas und Papa 01 Nov 2010 17:34 #43361

  • Lili
  • Mitglied
  • Diamant Schreiber
    Diamant Schreiber
  • Beiträge: 1178

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2003
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo Gottwalt,

ich weiß nicht, bei welcher KK Du bist, aber meine befürwortet bei solchen Werten keine Pumpe.


LG Lili

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Bitte um Meinungen von anderen Mamas und Papa 01 Nov 2010 17:44 #43362

  • Gottwalt
  • Mitglied
  • Diamant Schreiber
    Diamant Schreiber
  • Beiträge: 1440

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2003
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo,

jetzt nochmal auf diesem Wege:
Nein, unsere Krankenkasse ist sicherlich nicht besonders kulant, sie gibt jeden Pumpenantrag einfach an den MDK weiter. Und dort wird im ersten Durchlauf nur stur geprüft, ob:
1. Tagebücher der letzten 3 Monate vollständig sind
2. Hba1c schlechter 7,5% ist ODER
3. Morgenwerte regelmäßig über 160mg/dl liegen,
und das alles bei ICT.
Paßt das nicht, wird abgelehnt. Erst im Widerspruchsverfahren wird überhaupt genauer geprüft. Und da erklärte mir der Gutachter sehr genau, was die Kriterien eigentlich sind:
1. Jeder Hba1c über 6% ist an sich verbesserungsbedürftig, jeder Hba1c über 7,5% muß ganz dringend verbessert werden.
2. Regelmäßige Morgenwerte über 160mg/dl sind nicht tolerabel, ebensowenig regelmäßige Nüchternwerte tagsüber über 120mg/dl /(das sind alles "plasmakalibrierte" Werte, analog Vollblut 180mg/dl bzw. 130mg/dl)
3. Wurde unter ICT ein langwirksames Analoginsulin bereits erfolglos zur Senkung der Morgenwerte erprobt (also klassisches Dawn-Phänomen, DAS Pumpenkriterium schlechthin)?
4. Wurden unter ICT bereits bis zu drei Korrekturgaben täglich erprobt zur besseren Einstellung?
5. Liegen sonstige Gründe zur Bewilligung der Pumpe vor (z. B. Spritzphobie, sehr starke Bedarfsschwankungen, schlechte Therapie-Akzeptanz etc.)?
Die von Dir genannten Kriterien dürfen überhaupt nicht angewandt werden, das ist bereits vorsätzliche Körperverletzung! Bei Werten über 160mg/dl wird die Blut-Harnschranke überwunden (Glucose im Urin wird nachweisbar), dadurch werden direkt und unmittelbar die Nieren geschädigt. Selbiges gilt für alle anderen kleinen Blutgefäße. Nimmt ein Arzt dies hin und ergreift nicht angemessene Gegenmaßnahmen, so schädigt er vorsätzlich den Patienten.
Sicherlich müssen gleichzeitig Unterzuckerungen vermieden werden, und sicherlich muß auch gleichzeitig beachtet werden, was individuell möglich ist. Aber der Maßstab "alles unter 200mg/dl ist gut" ist sicherlich vorsätzliche Körperverletzung.

Lieben Gruß

Gottwalt

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Moderatoren: EgonManholdWenkemarielaurinWebAdminmibi74
Ladezeit der Seite: 0.166 Sekunden

Login