Werde unser Facebook Fan

                                     

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA:

Diabetes-Kids Elternblog: Diabetes akzeptieren - So viel Schicksal kann nur langsam verdaut werden. 13 Sep 2017 22:19 #106364

  • Resie
  • Mitglied
  • Neuling
    Neuling
  • Beiträge: 4

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2002
  • Therapieform: ICT (Intensivierte konventionelle Therapie Mehr als 4 Spritzen am Tag)
Hallo! :)
Bin heut hier auf diesen Artikel gestoßen und fasziniert, wie manche ihre Gefühle ausdrücken können.
Es ist sicher um einiges schwerer, wenn die Kleinen sooo früh betroffen sind. Aber ich möchte sagen, dass man die gleichen Gefühle: die Hilflosigkeit, das "schlechte Gewissen", die Angst vor der Zukunft und die Hoffnungslosigkeit, der ständige Kampf um Anerkennung, der Kampf gegen "Dumpfbackenmeinungen" und und und durchlebt, auch wenn das betroffenen Kind schon Teenie und gerade 15 ist!
Ich danke für den tollen Beitrag und fühle mich etwas weniger allein mit dem ganzen "MIST" :unsure:
Folgende Benutzer bedankten sich: suseb

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Diabetes-Kids Elternblog: Diabetes akzeptieren - So viel Schicksal kann nur langsam verdaut werden. 14 Sep 2017 20:38 #106368

  • mibi74
  • Mitglied
  • Moderator
    Moderator
  • Beiträge: 1161

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2005
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Grüß Dich Resie!

Wir wünschen uns für unsere Kinder alle nur das Beste. Wir wünschen uns, dass alles so eintrifft, wie wir uns das vorstellen. So ist das Leben aber nicht. Manchmal passieren schlimme Dinge, die uns ins Schleudern bringen oder in die Knie zwingen. Das Schlimmste, was Eltern passieren kann, ist wenn etwas passiert, was die Zukunft ihres Kindes gefährdet, es anders macht. Und wenn etwas passiert, wo klar ist, das geht nie wieder weg. Wird nie verschwinden.

Diese Gefühlslagen treffen uns alle gleichermaßen. Egal welches Alter die Kinder haben. Es gibt keine perfekte Zeit, kein perfektes Alter, um Diabetes zu bekommen! Es spielt keine Rolle, denn egal wie alt die Kinder sind, das Leben ändert sich. Die Gesellschaft nicht und diese Kluft ist nicht immer einfach zu überwinden.

Nun sind für mich inzwischen 11 Jahre vergangen. Was für eine lange Zeit! Wichtig ist für Dich zu wissen, das große Unglück und die miesen Gefühle vergehen wieder. Und wenn man das geschafft hat, muss man den Kindern helfen, dies auch hinzubekommen. Und darin, so wie ich die Situation einschätze, liegt die größte Aufgabe, die Eltern von größeren Kinder bewältigen müssen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Diabetes-Kids Elternblog: Diabetes akzeptieren - So viel Schicksal kann nur langsam verdaut werden. 14 Sep 2017 23:20 #106370

  • Resie
  • Mitglied
  • Neuling
    Neuling
  • Beiträge: 4

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2002
  • Therapieform: ICT (Intensivierte konventionelle Therapie Mehr als 4 Spritzen am Tag)
Hey!
Da hast Du vollkommen Recht, also was die Akzeptanz des miesen Diabetes angeht und genau vor diesem für mich gerade RIESENGROßEN Problem steh ich zur Zeit und renne gegen eine Wand... :-(
Das ist echt schwierig, noch dazu wenn man das Gefühl hat, allein zu sein und eigentlich keinen so recht um Reden hat (man möchte das Thema ja auch nicht immer wieder anbringen) und auch niemanden wirklich erklären kann, wie es einem geht, weil solche Kommentare wie "ist doch alles nicht so schlimm, könnte schlimmer sein" kann ich echt nimmer hören!
Aber danke für Deine Worte! Wir bekommen das schon irgendwie gebacken.
Liebe Grüße

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Moderatoren: WebAdminEgonManholdWenkemarielaurinmibi74
Ladezeit der Seite: 0.150 Sekunden

Login