Werde unser Facebook Fan

                                     

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2
  • 3

THEMA:

Hypo nicht gemerkt 25 Apr 2017 16:43 #104995

  • Jael
  • Mitglied
  • Junior Schreiber
    Junior Schreiber
  • Beiträge: 7

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2005
  • Therapieform: CT (Konventionelle Therapie 2-4 Spritzen am Tag)
Spritzt er dann Insulin in der Schule wenn der Zucker zu hoch ist?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Hypo nicht gemerkt 25 Apr 2017 17:06 #104997

  • Wenke
  • Mitglied
  • Moderator
    Moderator
  • Beiträge: 3848

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2004
  • Therapieform: CSII + CGM (Insulinpumpentherapie mit Glukosesensor)
Hallo Jael,

wie meine Vorschreiber schon sagten: es wird immer mal wieder vorkommen, dass eine Hypo erst spät bemerkt wird, auch wenn jemand die meisten Unterzuckerungen zeitig bemerkt.

Bei unserem Sohn war die Hypowahrnehmung in der ersten Zeit nach der Diagnose sogar am besten und ließ dann nach. Im Augenblick merkt er es mal und mal nicht.

Am ehesten bemerkt er etwas bei "mittelstarker Belastung", wie etwa gehen etwas und in der Einschlafphase. Dann kann er nämlich nicht einschlafen.
Schläft er dagegen erstmal, bemerkt er absolut nie etwas, in 6,5 Jahren kein einziges mal. Wir kennen es nicht anders.
Auch herabgesetzt ist die Wahrnehmung bei ihm (und sicher auch bei vielen anderen), wenn er sich kaum bewegt (fernsehen, lesen, chillen) oder sich richtig auspowert. Nach 5 Runden um den Sportplatz hat fast jeder Pudding in den Beinen. Das düfte dann schwierig von Unterzucker zu unterscheiden sein (weshalb man ja beim Sport öfter mal den Blutzucker checken sollte... was unser Sohn aber leider nicht macht).
Ja und auch die besagte Konzentration ist eben so ein Faktor. Ich denke mal, dass man unangenehme Gefühle in solchen Situationen nicht nur weniger wahrnimmt, sondern eben auch ignoriert, solange es geht. Wer kennt das nicht: eigentlich hat man längst Hunger, Durst oder muss aufs Klo...Aber das Buch, der Film, das Computerspiel oder der Chat mit der Freundin ist sooo spannend, dass alles andere gerade zweitrangig ist.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Heike mit Lars (*9/2004, DM seit 11/2010, Minimed 640G, Humalog)

Hypo nicht gemerkt 25 Apr 2017 17:23 #104998

  • Kosima
  • Mitglied
  • Senior Schreiber
    Senior Schreiber
  • Beiträge: 82

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2007
  • Therapieform: ICT (Intensivierte konventionelle Therapie Mehr als 4 Spritzen am Tag)
Hallo Jael,
also wir messen auch mit dem "alten Wert". Eine 3,3 kommt bei uns eigentlich fast noch täglich vor...Ist heute auch in der Schule passiert, da hat er dann schnell eine BZ Traubenzucker gegessen und dann ging es nach 10 Minuten wieder. Wir spritzen zweimal in der Schule Insulin, aber nur zu den Mahlzeiten (2. Frühstück und Mittagessen). Die Werte die zwischenzeitlich zu hoch sind, korrigiere ich nicht, ich habe es einmal mit einer Korrektur zwischendurch versucht, aber da ist alles total durcheinander gegangen...Ich lasse den Wert im Zweifelsfall lieber hoch, es hängt eben auch sehr von der Belastung ab! Eventuell kann man ja dann noch was an den Korrekturfaktoren ändern.
Folgende Benutzer bedankten sich: Jael

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Hypo nicht gemerkt 25 Apr 2017 21:20 #105003

  • mibi74
  • Mitglied
  • Moderator
    Moderator
  • Beiträge: 1110

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2005
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo Jael,

hattest du mich gefragt, ob mein Kind in der Schule Insulin spritzt, wenn der Zucker zu hoch ist?

Aber natürlich tut er das! Mit einer Insulinpumpe. Sein Messgerät normales Blutzuckermessgerät (was er kaum noch benutzt) übermittelt den Wert per Funk und der Rest macht die programmierte Pumpe. ;) Ansonsten gibt er den Wert manuell ein.
Sein Klassenkammrad hat bis letzten Monat mit den Pen gespritzt. Hat auch funktioniert, bis er in den Streik ging, weil er auch eine Pumpe wollte. Mein Sohn hat mir ein paar Anekdoten aus dem Schulalltag erzählt, wie er das angestellt hat. Beide tragen übrigens noch zusätzlich den Freestyle Libre.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Hypo nicht gemerkt 25 Apr 2017 21:41 #105006

  • Blaukegelkatze
  • Mitglied
  • Schreiber
    Schreiber
  • Beiträge: 44

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2005
  • Therapieform: CSII + CGM (Insulinpumpentherapie mit Glukosesensor)
Hallo wir haben die Diagnose bei unserem 11jaehrigen Sohn auch am 4.4.17 bekommen. Ich hatte und habe die selben Aengste besucht die 5. Klasse in einer Sportklasse... meistens bemerkt er die Hypos, der Sensor ist beantragt und eine Pumpe hat er sofort im Krankenhaus bekommen. Momentan besucht ihn in der Schule ein Pflegedienst, da bin ich etwas beruhigt aber das wird ja auch nur am Anfang der Fall sein. Seine Lehrer beraten noch, ob sie an einer Diabetes Schulung teilnehmen. Immerhin hat er am ersten Schultag schon einen 2. Satz Buecher bekommen, so das er wegen seinen zusätzlichen Utensilien da wenigstens weniger schleppen muss... momentan gleichen seine Werte eher einer Achtenbahn. Ich hoffe, das er bald richtig eingestellt ist...

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Hypo nicht gemerkt 25 Apr 2017 22:14 #105007

  • mibi74
  • Mitglied
  • Moderator
    Moderator
  • Beiträge: 1110

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2005
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
@Blaukegelkatze

Mein Sohn geht auch in eine Sportklasse. Hier wird es Sportzug genannt. Für die Mehrstunden Sport steht eine I-Kraft zur Verfügung.
Ohne, hm, ist noch kritisch anzusehen. Ich bin gerade mit der Beantragung für das nächste Schuljahr beschäftigt, aber ob das noch bewilligt wird... wird wahrscheinlich eng werden. Vor allem die vielen Extrasachen hauen ganz schön in den Blutzucker. Die Projektwoche bestand aus mehrstündigen Sportaktionen, wie einen Tag Taekwondo, so Selbstfindungs- und Behauptungskurse. Dann hat er noch extra Tennis und Tischtennis und Bogenschießen, sowie Schwimmen. Also nicht alles zusammen, sondern im halbjährlichen Rhythmus. Da geht was. Vor allem der Blutzucker runter!

Die ersten 2 Wochen bin ich daheim fast gestorben. Konnte nicht schlafen, konnte nicht aufhören, das Telefon mitzuschleppen. Habe viele, ach was, alle Schränke ein und ausgeräumt. Es war furchtbar! Und dann hat er noch ständig seinen Bus verpasst und kam nicht nur einmal ... fast VIER Stunden zu spät! :blink:
Wenigstens hat er hin und wieder verzweifelt angerufen, es käme kein Bus und ich solle ihn doch bitte abholen. Also das war hart, da nein zu sagen und ihn auf den nächsten Bus zu verweisen, und dieses Mal bitte an der richtigen Haltestelle. Aber ich dachte, wenn ich jetzt komme und ihn rette, dann tu ich dem Kerle keinen gefallen.
Jetzt flutscht das. Er ist Vollprofi im Busfahren geworden.:P

Einen 2. Satz Bücher hatte ich auch gleich beantragt, weil das NIEMALS alles mit dem Diabeteskram und Essen reingepasst hätte. Selbst jetzt nur mit den Heften, muss man den Platz nutzen und mein Sohn hat den ganz großen Sath.

Die Achterbahn, der Blutzuckerwerte, also ich glaube, das ist dem Alter geschuldet. Momentan ist wieder was im Busch. Er wächst mal wieder und du siehst ganz genau, wenn die Hormone mit Pauken und Trompeten ausschwärmen und die Nacht zum Alptraum machen wollen. Und ich sag dir, letzten Sonntag hat er mir in die Augen geguckt und er musst dazu NICHT mehr hochschauen.

Ach ja und zur Schulung sind komplett alle Lehrer gegangen. Muss in großer Ausflug gewesen sein. Der Nachmittagsunterricht ist entfallen. Waren ja keine Lehrer mehr da.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von mibi74.

Hypo nicht gemerkt 26 Apr 2017 16:28 #105021

  • Wenke
  • Mitglied
  • Moderator
    Moderator
  • Beiträge: 3848

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2004
  • Therapieform: CSII + CGM (Insulinpumpentherapie mit Glukosesensor)
Einen zweiten Satz Bücher? Sowas gibt's? Na ich fürchte in NRW wohl nicht :-(
Außerdem bekommt alles, was in der Schule bleibt, bei uns Beine. (Einige Schüler stecken regelmäßig nicht nur das eigene Buch sondern auch gleich noch das des Bank- bzw. Regalnachbarn ein.)

Was die Untensilien anbetrifft, muss ich aber sagen, das passt alles (außer das Messgerät, das noch immer in der wenig geliebten Bauchtasche ist) in eine kleine (!) Plastikdose. Darin ist: ein Ersatzkatheter, eine Ersatzbatterie, ein "Würfel" Dextro (Notration falls das, was er sonst so dabei hat, mal nicht reichen sollte), zwei Alkoholtupfer. Das war's.

Wir beschränken uns auf das Nötigste und habe auch noch nie mehr gebraucht. Dazu muss ich allerdings auch sagen, dass unser Sohn, sollte es mal nicht reichen, mit dem Fahrrad auch in 6 min zu Hause ist. Wäre das nicht so, müssten wir uns sicher etwas anderes einfallen lassen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Heike mit Lars (*9/2004, DM seit 11/2010, Minimed 640G, Humalog)

Hypo nicht gemerkt 30 Apr 2017 15:07 #105095

  • Jael
  • Mitglied
  • Junior Schreiber
    Junior Schreiber
  • Beiträge: 7

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2005
  • Therapieform: CT (Konventionelle Therapie 2-4 Spritzen am Tag)
Hallo Ihr Lieben
Eben kam meine Tochter von draussen vom spielen rein und hatte Kopfschmerzen. Bz gemessen, Hypo. Sofort kam die Frage: Mami, wann kann ich wieder raus? Sie hat nun Traubenzucker. Wann lässt Ihr Eure Kids wieder raus? Sorry, hatte diese Situation noch nicht (hat fast ununterbrochen geregnet ⯑)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Hypo nicht gemerkt 30 Apr 2017 21:00 #105098

  • Wenke
  • Mitglied
  • Moderator
    Moderator
  • Beiträge: 3848

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2004
  • Therapieform: CSII + CGM (Insulinpumpentherapie mit Glukosesensor)

Jael schrieb: Wann lässt Ihr Eure Kids wieder raus?


Eigentlich sofort. (Allerdings sind wir auch alte Hasen und ich traue meinem Sohn, wenn er nicht hypobedingt völlig von der Rolle ist, nach 6,5 Jahren Diabetes zu, dass er selbst einigermaßen einschätzen kann, ob und wann er sich wieder fit fühlt.)

Dass die Unterzuckerung noch schlimmer wurde, weil unmittelbar nach Traubenzuckergabe gleich weitergetobt wurde, hatten wir bisher nur einmal. Und da war unser Sohn aber eh nicht draußen, sondern hat im Haus getobt. Da hatte ich sogar versucht ihn davon abzuhalten, stieß aber auch taube Ohren. Er war einfach nicht auf dem Sofa zu halten, nicht mal mit "Fernseher an".
"Noch schlimmer" bedeutete allerdings nicht, dass er umgekippt ist. Er fühlte sich nur dann erst richtig mies, bekam heftige Kopfschmerzen (die hat er sonst bei UZ eher selten), brauchte noch mehr Traubenzucker und ging schließlich und letztendlich um 19 Uhr freiwillig ins Bett.

Bei viel Bewegung empfiehlt sich zum Traubenzucker noch etwas langsames, wie etwa einen Keks zu geben. Dann sinkt der Blutzucker nicht gleich wieder, wenn sich weiterhin viel bewegt wird.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Heike mit Lars (*9/2004, DM seit 11/2010, Minimed 640G, Humalog)
Letzte Änderung: von Wenke.

Hypo nicht gemerkt 01 Mai 2017 17:57 #105117

  • marielaurin
  • Mitglied
  • Moderator
    Moderator
  • Beiträge: 933

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 1999
  • Therapieform: ICT (Intensivierte konventionelle Therapie Mehr als 4 Spritzen am Tag)
Ein bisschen Offtopic ...

Wenke schrieb: Einen zweiten Satz Bücher? Sowas gibt's? Na ich fürchte in NRW wohl nicht :-(
Außerdem bekommt alles, was in der Schule bleibt, bei uns Beine. (Einige Schüler stecken regelmäßig nicht nur das eigene Buch sondern auch gleich noch das des Bank- bzw. Regalnachbarn ein.)


Ja doch das gibts. Hier haben manche weiterführende Schulen Regale in den Klassen, da sind dann pro Kind alle Bücher drin und jedes Kind bekommt einen Komplettsatz Bücher mit nach Hause, den es am Schuljahresende wieder abgeben muss, die Realschulen machen das hier so.
Wir haben auch ein Regal in Julius Klasse, aber keinen Zweitsatz Bücher. Fänd ich super, weil er in seinen großen Schulrucksack noch nichtmal mehr ne Maus reinquetschen könnte. Und da ist kein Diabeteskram dabei ...

Aber ich denke schon dass man Kindern die z.B. nicht schwer tragen dürfen wegen was weiß ich ... Skoliose oder so ein Attest ausstellen kann , ist dann nur die Frage wer das bezahlt. Fragt doch mal in der Schule selbst nach, vielleicht haben die ja noch einige Bücher übrig? Dazu müsstet ihr aber mindestens einen Spind oder so ein Klassenregal haben, damit man die in der Schule bleibenden Bücher auch irgendwo lagern kann.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Sina *1999, DM seit 12/2010, ICT mit Levemir und Novorapid
  • Seite:
  • 1
  • 2
  • 3
Moderatoren: EgonManholdWenkemarielaurinWebAdminmibi74
Ladezeit der Seite: 0.157 Sekunden
Powered by Kunena Forum

Login