Werde unser Facebook Fan

                                     

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
Abonniert den täglichen Diabetes-Kids Forenupdate.
Dies ist ein Newsletter, der Euch täglich um ca. 17:00 Uhr über alle neuen Forenbeiträge hier im Forum informiert.
Wenn Ihr diesen Newsletter empfangen möchtet, dann könnt ihr Euch ganz einfach unter diesem Link dafür anmelden.
Mehr lesen...
  • Seite:
  • 1

THEMA: 3 Monate in die USA: Wie ist die Versorgung im Notfall?

3 Monate in die USA: Wie ist die Versorgung im Notfall? 11 Mär 2018 17:39 #108148

  • ElkeGraefe
  • Mitglied
  • Junior Schreiber
    Junior Schreiber
  • Beiträge: 12

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 1999
  • Therapieform:
Hallo zusammen,
meine Tochter ist mittlerweile schon 18 und möchte dieses Jahr 3 Monate in die USA reisen.
2 Monate auf einer Farm in Kalifornien und einen Monat rumreisen.
Sie nimmt ihre Pumpenausrüstung und das Insulin mit.
Hat jemand Erfahrung mit der Pumpenversorgung, Insulin etc. gemacht, falls etwas verloren oder kaputt geht?
Vielleicht noch andere Tipps zum USA-Aufenthalt mit Diabetes?
Liebe Grüße in die Runde,
Elke

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

3 Monate in die USA: Wie ist die Versorgung im Notfall? 12 Mär 2018 00:56 #108152

  • Cheffchen
  • Mitglied
  • Diamant Schreiber
    Diamant Schreiber
  • Beiträge: 1546

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2009
  • Therapieform: CSII + CGM (Insulinpumpentherapie mit Glukosesensor)
Versorgung wird wohl leider gegen Null gehen oder bezahlzt das halt so, denn geht das reltiv gut und einfach, brauchst bloss zu ein Doc dort und der schreibt dir ein Privat rezept.

Ersatz, wohl selber kaufen per Privat Rezept aber auch mit locker 3 eher 4 fachen Preis rechnen wie hier und wird wohl keine KK übernehmen.
Zb Insulin 1 x 100ml hier 15€, USA eher $60 und so ist es bei allen, also eher nichts verlieren ;o).

3 Monate USA was für eine Versicherung (Auslandsversicherung) habt ihr da gefunden, die nicht alles ausschliest, also fast witzlos ist?

Cheffchen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nächstes Treffen 30.06.18 Berlin Marzahn/Ahrensfelde

---
Suche aus/in Ost-Berlin Kids bzw. Eltern für vielleicht mal auf eine Diät Cola ;O).
Paradigm Veo 554 / CONTOUR NEXT LINK / Freestyle Libre / CareLinkPro 4.0C

Re:3 Monate in die USA: Wie ist die Versorgung im Notfall? 12 Mär 2018 10:47 #108156

  • André Poblenz
  • Neuling
    Neuling
  • Beiträge: 2

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht:
  • Geburtsjahr:
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)

ElkeGraefe schrieb: Hallo zusammen,
meine Tochter ist mittlerweile schon 18 und möchte dieses Jahr 3 Monate in die USA reisen.
2 Monate auf einer Farm in Kalifornien und einen Monat rumreisen.
Sie nimmt ihre Pumpenausrüstung und das Insulin mit.
Hat jemand Erfahrung mit der Pumpenversorgung, Insulin etc. gemacht, falls etwas verloren oder kaputt geht?
Vielleicht noch andere Tipps zum USA-Aufenthalt mit Diabetes?
Liebe Grüße in die Runde,
Elke



Hallo, ich heiße André und bin 33 Jahre alt. Seit meinem 9 Lebensjahr habe ich einen gut eingestellten Diabetes.

Ich war 2015 in den Staaten für 3 Wochen. Vorab hat mir der Arzt eine Internationalen Pass ausgestellt in dem steht das ich Diabetes habe und deshalb Medikamente und Infusionsmaterial mit führe.

Bezüglich der Versorgung kann Sie sich mit Ihrer Krankenversicherung über die Auslandsversorgung und Telefonnummer Informieren. Eine zusätzliche Auslandskrankenversicherung habe ich damals nicht abgeschlossen.

Ich hoffe ich konnte helfen und in eigener Sache, ich bereite mir die Ampullen immer vor und tue Sie in einen speziellen Kühlhaltebeutel. Erfahrungsgemäß Material und Insulin auf das Gepäck und das Handgepäck verteilt, nur für den Fall.

Gute Reise

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

3 Monate in die USA: Wie ist die Versorgung im Notfall? 12 Mär 2018 20:04 #108159

  • ElkeGraefe
  • Mitglied
  • Junior Schreiber
    Junior Schreiber
  • Beiträge: 12

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 1999
  • Therapieform:
Hallo Cheffchen, hallo André,
vielen Dank für eure Antworten.

3 Monate USA was für eine Versicherung (Auslandsversicherung) habt ihr da gefunden, die nicht alles ausschliest, also fast witzlos ist?

Unsere Krankenkasse hat uns nur an eine Auslandsreiseversicherung weitergeleitet. Die war aber sehr teuer.
Wir haben uns jetzt für die Hanse Merkur entschieden. Preis und Einschränkungen bei der Vorerkrankung schien uns akzeptabel.
Unsere Tochter hat eigentlich ihren Diabetes gut im Griff. Da machen wir uns nicht so viel sorgen, aber man weis ja nie, und bei der Arbeit auf einer Farm kann ja immer was passieren.

Ihre Geldversorgung vor Ort müssen wir wohl noch optimieren und eine Kreditkarte besorgen.

Die Bescheinigung vom Arzt für die Reise haben wir.
Wir wollten das Insulin im Handgepack mit Kühlakku mitnehmen. Beim Koffer weiß man ja nicht wie sie gelagert werden, oder?

Gibt es eine Einschränkung für die Insulin-Menge? Sie hat ca. 20 Fläschchen à 10ml Novorapid dabei.

Liebe Grüße,
Elke

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

3 Monate in die USA: Wie ist die Versorgung im Notfall? 12 Mär 2018 21:38 #108163

  • Cheffchen
  • Mitglied
  • Diamant Schreiber
    Diamant Schreiber
  • Beiträge: 1546

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2009
  • Therapieform: CSII + CGM (Insulinpumpentherapie mit Glukosesensor)
20 flaschen a 10ml?
Bei den mengen brauchst ein schreiben von Doc wo diese mengen auch drin stehen und das diese für Eigengebrauch sind.
(oder möchte Taschengeld damit aufbesser :O) )

Cheffchen

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nächstes Treffen 30.06.18 Berlin Marzahn/Ahrensfelde

---
Suche aus/in Ost-Berlin Kids bzw. Eltern für vielleicht mal auf eine Diät Cola ;O).
Paradigm Veo 554 / CONTOUR NEXT LINK / Freestyle Libre / CareLinkPro 4.0C

3 Monate in die USA: Wie ist die Versorgung im Notfall? 16 Mär 2018 19:11 #108208

  • ElkeGraefe
  • Mitglied
  • Junior Schreiber
    Junior Schreiber
  • Beiträge: 12

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 1999
  • Therapieform:
Hallo Cheffchen,
du hast recht B) Wir haben nochmal nachgerechnet - mit 10 Fläschchen hat sie noch reichlich puffer ;-)
LG Elke

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

3 Monate in die USA: Wie ist die Versorgung im Notfall? 17 Mär 2018 21:55 #108221

  • Vorstopper
  • Mitglied
  • Neuling
    Neuling
  • Beiträge: 1

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2002
  • Therapieform:
Noch ein Ratschlag falls sie mit Lufthansa fliegt, da kann man ein Extra-Handgepäck für Insulin usw. kostenfrei mitnehmen. Müsst ihr nur vorher formlos beantragen. Wie es bei den anderen Fluggesellschaften ist weiß ich nicht.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
Moderatoren: EgonManholdWenkemarielaurinWebAdminJulimibi74
Ladezeit der Seite: 0.153 Sekunden
Powered by Kunena Forum

Login