Werde unser Facebook Fan

                                     

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA:

Reha Klinik? 11 Feb 2017 16:36 #104201

  • Biene71
  • Mitglied
  • Junior Schreiber
    Junior Schreiber
  • Beiträge: 13

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2005
  • Therapieform: ICT (Intensivierte konventionelle Therapie Mehr als 4 Spritzen am Tag)
Hallo,
ich bin auf der Suche nach einer gute Reha-Klinik für meinen Sohn,11 Jahre. Er hat seit einem Jahr Diabetes Typ1
und akzeptiert es nicht. Wir haben von dem Pen auf die Pumpe umgestellt, weil er sich nicht spritzen konnte.
Seit ca. 3 Monaten lässt er sein Teil der Verantwortung, sprich sich in der Schule zu messen und zu essen
total schleifen. Ständig kommt er mit hohen Werten heim. Hat 7 Std. keinen Blutzucker gemessen und nichts
gegessen oder hat gegessen ohne BZ zu messen und bolt sich nur die KH. Es geht gar nicht in seinen Kopf rein,
dass er da ein großes Risiko eingeht. Vor 2 Wochen hat er dann noch angefangen heimlich Süßigkeiten zu essen, das haben wir jetzt wieder einigermaßen im Griff, weil ich mehr erlaube. Aber mit der Schule, klappt einfach nicht, obwohl wir eine Absprache haben, dass er mir die Werte über Whats App schickt. Am Freitag ist er wieder heigekommen, ohne Kontrolle des BZ, ohne essen ohne etwas gertrunken zu haben. Die Werte sind ständig zu hoch.......... Ich bin der Meinung er muss unbedingt auf eine Rehakur, er wird im April 12 und würde auf gar keinen Fall ohne mich gehen. Kennt einer von euch eine gute Rehaklinik bei der auch noch nach dem 12 Lebensjahr des Kindes ein Elternteil mitfahren darf?

Gruß

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Reha Klinik? 11 Feb 2017 18:10 #104202

  • Wenke
  • Mitglied
  • Moderator
    Moderator
  • Beiträge: 3857

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2004
  • Therapieform: CSII + CGM (Insulinpumpentherapie mit Glukosesensor)

Biene71 schrieb: Kennt einer von euch eine gute Rehaklinik bei der auch noch nach dem 12 Lebensjahr des Kindes ein Elternteil mitfahren darf?

Gruß


Hallo Biene,

meines Wissens nach ist das keine Frage der Klinik (alle mir bekannten Reha-Kliniken für Kinder haben die Möglichkeit Eltern mit aufzunehmen und tun das sicher auch, wenn sie es bezahlt bekommen), sondern das Problem liegt mehr darin, dass man den Kostenträger (meist die Rentenversicherung) davon überzeugen muss, dass die Begleitung von Nöten ist.

"Schulungsbedarf beim begleitenden Elternteil" soll da ein ganz gutes Argument sein. "Heimweh" ist wohl leider weniger überzeugend.

Wir waren vor 4 Jahren auf Sylt. Mein Sohn (heute 12) war damals 8. Da war eine Begleitung natürlich kein Problem, aber es waren auch 2 Jungs mit Begleitung da, die bereits 13 bzw. fast 13 waren.
Unmöglich ist es also nicht.

Die Reha auf Sylt hat auf meinen Sohn damals sehr motivierend gewirkt. Das war der Hauptgrund, warum wir hingefahren sind und in diesem Punkt wurden unsere Erwartungen voll erfüllt.
Wer sich eine Verbesserung der Einstellung wünscht, fährt besser in eine andere Klinik. Damit machen sie sich auf Sylt keine so große Mühe. Aber wenn es um die Motivation geht, kann ich die Klinik echt empfehlen.

Leider ist sie wegen der geographisch günstigen Lage immer schon viele Monate in voraus ausgebucht.

Ein bisschen Schlamperei ist in der Pubertät leider auch normal. Mein Sohn (12) hat eigentlich keine Akzeptanzprobleme (mehr). Er hat seit 2010 Diabetes und kann sich inzwischen nur noch dunkel an die Zeit vorher erinnern.
Er vergisst trotzdem gern mal das eine oder andere. Mal wird nicht gemessen, mal nur für die erste Brotscheibe Insulin abgegeben und das Insulin für zweite vergessen... und die Nutella-Mengen, die er als "1 KE" aufs Brot schmiert, sind in den letzten Monaten von 20g auf 30g angewachsen.
Ich rolle auch immer wieder mit den Augen, aber ich versuche ihn so weit es irgend möglich ist, an der langen Leine laufen zu lassen. Wenn es zu doll wird, erwähne ich gern mal die stationäre Schulung, die die Ärztinnen uns bei jedem Termin schmackhaft machen wollen. Da Krankenhaus für ihn ein absolutes No-Go ist, macht das immer wieder für ein paar Tage Eindruck.
Und bei Nutella haben wir uns darauf geeinigt, dass er auch mehr als 20g nehmen darf (er meinte anscheinend, das dürfte er nicht, weil 20g früher mal unsere "Standardmenge" für Nutella war), aber dann bitte auch mehr berechnen soll.

Mir während der Schulzeit (oder überhaupt irgendwann) Werte per Whatsapp zu schicken, das würde er eher nicht so schätzen. Ich darf nachgucken, wenn er nach Hause kommt und dann reden wir drüber, sofern es was zu reden gibt.

Viel Glück bei euren Reha-Antrag und viel Erfolg in der Reha.

LG Heike

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Heike mit Lars (*9/2004, DM seit 11/2010, Minimed 640G, Humalog)

Reha Klinik? 11 Feb 2017 18:10 #104203

  • mibi74
  • Mitglied
  • Moderator
    Moderator
  • Beiträge: 1122

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2005
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo!

Kliniken gibt es viele. Genauso wie Meinungen.
Ich war zweimal in Bad Gaissach. Da war mein Sohn noch jünger. Das letzte Mal in Scheidegg (genauer Bericht mit Fotos ist im Elternblog hinterlegt)

Scheidegg war mein persönlicher Favorit. Wohngruppen, also wenn die Kids unter Kids sind, gibt es da erst ab 12 Jahren. Was du geschildert hast, scheint eher darauf hinauszulaufen, bzw. sinnvoll. Mein Sohn ist von der Klinik ganz hin und weg und will da unbedingt wieder hin. das hat sich auch nach einem Jahr nicht geändert. Da allein hinzufahren, ist für ihn auch überhaupt gar kein Thema.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von mibi74.

Reha Klinik? 13 Feb 2017 11:19 #104214

  • Biene71
  • Mitglied
  • Junior Schreiber
    Junior Schreiber
  • Beiträge: 13

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2005
  • Therapieform: ICT (Intensivierte konventionelle Therapie Mehr als 4 Spritzen am Tag)
Hallo Heike,
vielen Dank für Deine Antwort. Ich werde am Mittwoch mit der Diabetologin sprechen und hoffe
sie befürwortet eine Reha. Mein Sohn hätte diese schon im Anschluß nach der Feststellung des
Diabetes gebrauchen können. Er ist eher ein ängstliches Kind und würde sowieso nie ohne mich wegfahren. Mir wäre es aber sehr wichtig, damit er sieht, dass er nicht allein damit ist, dass er mit
anderen Kinder zusammen kommt, die die gleichen Probleme haben bzw. wo von er lernen kann, dass,
wenn man sich mich der Krankheit arangiert und nun eben die Dinge macht, die zu machen sind, es sich leichter leben lässt. Ich erlaube für 2 Toast auch 40g Nutella, daran scheitert es nicht. Aber er hat in letzter Zeit so schlechte Werte, dass es fast nicht mehr zu verantworten ist. Er vergisst vor lauter Gier auf das Essen zu bolen, hängt ständig am Kühlschrank, hat nach eine Stunde nach dem Mittagessen schon wieder Hunger, trotz 70-80gKH für das Mittagessen (inklusive eine süße Nachspeise, damit die
Gier darauf nicht so groß ist)
Er frühstückt zu Hause, hat letzte Woche, als ich krank war und nicht so kontrolliert habe, vergessen das Frühstück abzubolen und dann ist es eben fatal, wenn er nach 7 Stunden ( wo er in der Schule weder gegessen noch einmal gemessen hat, manchmal hat er noch nicht einmal was getrunken)
mit einem nicht mehr messbarem Wert nach Hause kommt. :0( Das er sich jetzt in der Schule nicht mehr misst und nicht isst oder eben manchmal isst aber nur die KH in die Pumpe eingibt, ohne zu wissen, was er für einen BZ er hat, dass kann nicht so weiter gehen, demensprechend sind die Werte.
Deswegen habe ich mit der Lehrerin abgemacht, dass er mir das WhatsAppen kann aber das hat heute und letzte Woche nur einmal geklappt. Bin echt ratlos, wie ich ihn dazu bringen soll, dass das besser funktioniert. Denn dadurch, dass er in der Schule nicht isst, ist er den Rest des Tages wie eine siebenköpfige Raupe unterwegs und er kann nun halt nicht alle halbe Stunde essen, wie er möchte.
Übringens ist er total schlank. Ich bin gespannt, was die Diabetologin sagt.

Gruß
Sabine

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Reha Klinik? 13 Feb 2017 15:38 #104218

  • mibi74
  • Mitglied
  • Moderator
    Moderator
  • Beiträge: 1122

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2005
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo Biene71,

wahrscheinlich machen die Kinder mal mehr und mal weniger diese Phase durch. Da dein Kind noch nicht solange Diabetes hat, kennt es das Leben ohne Diabetes noch sehr gut.

Natürlich hast du recht, wenn du sagst, dass das nicht so weitergehen kann, nur ob es da nur mit Reha getan ist, wage ich zu bezweifeln. Sie unterstützt natürlich, doch die Arbeit hab ihr daheim.

Statt und Fordern und Meckern (das Thema hatten wir auch schon) , ist mit Belohnungen und Lob zu arbeiten besser und viel effektiver.Mein Sohn vergisst auch hin und wieder, dass der Diabetes da ist. Vor kurzem war er von mittags bis abends bei einem Freund. Uhhh. Das hat gedauert, bis das Messgerät einen Wert ausspucken wollte. Ich Lob ihn lieber täglich, wenn er "gut mitgedacht" hat. Als mich da drüber aufzuregen, wenn sein Hirn ausgesetzt hat.
Versuchs doch mal mit einer Belohnung, pro Meßergebnis. Was weiß ich, pro Messung 1,2,3,...Minuten länger Fernsehen, Handyzeit oder länger Aufbleiben.
Bei uns zu hause gibt einen Kinoabend pro Woche. Ansonsten dürfen sie nicht viel in der Woche gucken. Wenn die Woche gut gelaufen ist, mit einer Schüssel Chips oder Erdnussflips oder Nachos mit Käsesoße. Alles, Hauptsache ungesund!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Reha Klinik? 13 Feb 2017 15:38 #104219

  • Taina
  • Mitglied
  • Gold Schreiber
    Gold Schreiber
  • Beiträge: 148

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2014
  • Therapieform: ICT (Intensivierte konventionelle Therapie Mehr als 4 Spritzen am Tag)
Hallo
Vll schämt sich auch dein Sohn vor " versammelter Mannschaft " sich zu messen.
Mal an ein CGM gedacht?
Er hätte die Werte " parat"und müsste nicht ständig messen.....

Gruß Tina

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Reha Klinik? 13 Feb 2017 17:47 #104220

  • AlexMo
  • Mitglied
  • Diamant Schreiber
    Diamant Schreiber
  • Beiträge: 525

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2005
  • Therapieform: CSII + CGM (Insulinpumpentherapie mit Glukosesensor)
Hallo Sabine,

mein Sohn ist ebenfalls Jahrgang 2005 und auch wenn er im April bereits 5 Jahre im "Diabetes-Club" dabei ist, kommt mir einiges, von dem was Du schreibst, leider seeehr bekannt vor... An das Bolus-Abgeben zu Hause dürfen wir inzwischen auch ständig erinnern und in der Schule misst Moritz auch wesentlich seltener, als er es in der Grundschule noch getan hat. Auch scheint hier die Insulinabgabe seiner Ansicht nach völlig überbewertet zu sein, jedenfalls vergisst er es mind. an zwei von fünf Tagen ... Wobei es nicht wirklich immer vergessen wird, sondern er manchmal einfach keine Lust dazu hat, es ist ihm einfach zu lästig, grrrr.... Und das trotz Freestyle Libre, da geht doch wenigstens das Messen echt fix. Theoretisch...

Eine Alternative könnte auch eine Schulung für Jugendliche in Eurer Diabetesambulanz sein; einige machen das tatsächlich ambulant (Hannover, auf der Bult?), einige bieten stationäre Wochenschulungen an. Wir haben Moritz auch "versprochen", dass er bei der nächsten Schulung durch unsere Diabetesambulanz auch dabei ist, auch wenn es in den Sommerferien ist! Da wollte er in den letzten beiden Jahren nämlich partout nicht hin; wir konnten auch nachvollziehen, dass es Schöneres gibt, als im Sommer 8 Tage lang stationär im Klinikum an einer Schulung teilzunehmen, aber wie gesagt, bei der nächsten wird er wohl dabei sein...

LG Alex

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Alexandra mit Moritz *04/2005, Diabetes Typ 1 seit 04/2012,
Insulin Novorapid, Medtronic 640G (seit 09/2016); CGM (seit Nov 2017)

Reha Klinik? 13 Feb 2017 19:32 #104223

  • Biene71
  • Mitglied
  • Junior Schreiber
    Junior Schreiber
  • Beiträge: 13

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2005
  • Therapieform: ICT (Intensivierte konventionelle Therapie Mehr als 4 Spritzen am Tag)
Hallo Tina,
ja das Gefühl habe ich auch bei unserem Sohn. CGM will er nicht, wir hatten den Libre Probe getragen, die Werte wichen aber total voneinander ab.Er wollte keinen zweiten Sensor an sich haben. Es ist alle 3 Tage schon eine Überwindung sich den POD von der Omnipod zu setzen.
Das Blöde ist, dass es bei uns keine Selbsthilfegruppen für Kids gibt und seine Freunde ja alles machen können, ohne BZ zu messen. Deswegen wird der Diabetes ausgeblendet und gehofft, dass er verschwindet.......es fehlt halt noch die Akzeptanz, was ich ja auch verstehen kann, als Mutter macht
man sich eben Sorgen...

Gruß

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Reha Klinik? 13 Feb 2017 19:37 #104224

  • Biene71
  • Mitglied
  • Junior Schreiber
    Junior Schreiber
  • Beiträge: 13

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2005
  • Therapieform: ICT (Intensivierte konventionelle Therapie Mehr als 4 Spritzen am Tag)
Hallo,

ja vielleicht muss ich mich an diese Phasen erst gewöhnen.

Gruß
Sabine

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Reha Klinik? 13 Feb 2017 19:50 #104226

  • SuSanne36
  • Mitglied
  • Platinum Schreiber
    Platinum Schreiber
  • Beiträge: 368

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2009
  • Therapieform: CSII + CGM (Insulinpumpentherapie mit Glukosesensor)
Hallo Biene71,
Erinnere Dich mal an deine Jugend !!!

Seit einem Jahr hat dein Sohn Diabetes .
Gerade als sein selbstständiges Leben mit den Kumpels los ging .
Aus der Sicht eines Kindes in diesem Alter bei Manifestation ist das sche....
Diabetes ist schei.....
Aus der Sicht deines Sohnes .
Klar kann ich dich verstehen, als Mutter , betrifft mich ja schließlich auch.
Klar ist es wichtig , verantwortungsbewusst mit seinem Diabetes um zu gehen, vor dem Essen zu messen , die KE zu bolen , nicht ständig zu essen , bei hohen Werten nicht zu essen .......etc.
wir großen wissen wie wichtig das ist, aber es sind Teenies, !!!!!

Wenn unsere Teenies so etwas machen, es hat doch immer einen Grund.
Wir bitten z.b. darum wenigsten die Kohlenhydrate zu bolen , wenn sie in der Schule nicht messen wollen ( weil kein Bock, weil mir peinlich , weil mir schei.... egal )
Zum Beispiel mit easy bolus in der Hosentasche per Knopfdruck .

Sicherlich ist das nicht die optimale Therapie , aber jetzt entscheidet sich doch der Weg , wie man mit seinem Diabetes umgeht .

Es ist schon etwas anderes , wenn die Kinder das sehr früh bekommen , als wenn es gerade in der Phase ist, wo man sich selber gerade findet ( Teenie )

Und auch das , ich esse gleich nach dem Mittag wieder , ist ganz normal , hat wenig mit Diabetes zu tun , sondern eher damit :
Es ist verboten , ich darf das nicht , Mama hat nein gesagt, aber ich mach das trotzdem .

Ich denke für euch wäre eine Klinik für Teenies besser , weil es dort auch genau um solche Aspekte gehen wird .
Vielleicht würde es auch Sinn machen , das dein Sohn alleine fährt.
( zwar fährst du mit, nimmst dir aber ein Zimmer in der Nähe ) so bist du trotzdem da!! Er deinen Rückhalt, falls nötig , aber ist auch selbstständig .

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von SuSanne36.
  • Seite:
  • 1
Moderatoren: EgonManholdWenkemarielaurinWebAdminmibi74
Ladezeit der Seite: 0.161 Sekunden
Powered by Kunena Forum

Login