Werde unser Facebook Fan

                                     

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA:

Nach dem Schwimmen BZ Anstieg 27 Jul 2012 21:42 #71310

  • cociw
  • Mitglied
  • Diamant Schreiber
    Diamant Schreiber
  • Beiträge: 1732

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 1999
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo zusammen,

vielleicht könnt ihr mir helfen, unseren neuen "Sachverhalt" zu verstehen.

Der 3. Tag im Freibad liegt heute hinter uns.
Während des Schwimmens benötigt Justus 2,5 -3 Zusatz-BE pro Stunde. In dieser Zeit sind die Werte wirklich perfekt.
Ist Justus "an Land", wird gleich die Pumpe angekoppelt und ich achte auch darauf, dass ab und zu auch ein kleiner Bolus abgegeben wird, damit Insulin im Körper verfügbar ist.

Am Abend (ca. 2 Stunden nach dem Freibad) jedoch steigt der BZ so bis max. 240 mg/dl an, was ja im Grunde undramatisch ist.
Ich verstehe es bloß nicht (und ich will ja immer gern wissen, WARUM etwas so oder so ist :whistle: ).

Beim normalen Sport (Basketball) kennen wir diese Anstiege nicht.

Vielleicht habt ihr eine Erklärung.

LG und besten Dank, Cordula

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Cordula mit Justus (*08/1999, DM seit 12/2009, CSII seit 05/2010)

Nach dem Schwimmen BZ Anstieg 27 Jul 2012 21:59 #71311

  • Wenke
  • Mitglied
  • Moderator
    Moderator
  • Beiträge: 3857

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2004
  • Therapieform: CSII + CGM (Insulinpumpentherapie mit Glukosesensor)

cociw schrieb: Hallo zusammen,

vielleicht könnt ihr mir helfen, unseren neuen "Sachverhalt" zu verstehen.

Der 3. Tag im Freibad liegt heute hinter uns.
Während des Schwimmens benötigt Justus 2,5 -3 Zusatz-BE pro Stunde. In dieser Zeit sind die Werte wirklich perfekt.
Ist Justus "an Land", wird gleich die Pumpe angekoppelt und ich achte auch darauf, dass ab und zu auch ein kleiner Bolus abgegeben wird, damit Insulin im Körper verfügbar ist.

Am Abend (ca. 2 Stunden nach dem Freibad) jedoch steigt der BZ so bis max. 240 mg/dl an, was ja im Grunde undramatisch ist.
Ich verstehe es bloß nicht (und ich will ja immer gern wissen, WARUM etwas so oder so ist :whistle: ).

Beim normalen Sport (Basketball) kennen wir diese Anstiege nicht.

Vielleicht habt ihr eine Erklärung.

LG und besten Dank, Cordula


Hallo Cordula,

ich schließe mich der Frage an.

Wir haben das nach dem Schwimmen auch oft. Im letzten halben Jahr war Lars jeden Dienstag mit der Schule und jeden Sonntag mit Papa im Schwimmbad. Und die allermeisten Dienstage und Sonntage waren BZ-mäßig im Eimer.

LG Heike

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Heike mit Lars (*9/2004, DM seit 11/2010, Minimed 640G, Humalog)

Nach dem Schwimmen BZ Anstieg 27 Jul 2012 23:06 #71316

  • Joa
  • Benutzer
  • Diamant Schreiber
    Diamant Schreiber
  • Beiträge: 1111

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht:
  • Geburtsjahr:
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Ich zitiere mal Teupe, "Die Logik meines Diabetes" Seite 547 oben.

"Am Ende der Schwimmphase, auch bei sehr niedrigen Werten, ist der Insulinspiegel sehr niedrig oder Null. Zur Verhinderung einer u.U. sogar resistenten Blutzuckerentgleisung ist es ratsam eine mittelgroße BE-Anzahl zu essen und sie am Besten mit schnellem Insulin zu versehen, damit der basale Insulinspiegel schnell erreicht und damit die jetzt nicht mehr nötige übermäßige Freisetzung von Leberzucker und Fettsäuren verhindert wird."

Vorher wird erklärt, wieso es im Wasser selber, auch (fast) ohne Insulinwirkung zu einer signifkant erhöhten Hyponeigung kommt, und warum das, auch ohne nennenswerte Insulinwirkung nachhaltige Hypo's mit großer Power werden können. Zumindest so halbwegs eingehend.
Das liegt am Wärmeverlust, den der Körper durch eine deftige Steigerung der Glucose und Fettverbrennung zu kompensieren versucht.
Ich vermute mal, dass dabei auch der insulinunabhängige GluT-1 Transporter der Muskulaturzellen mitwirkt. Der ist für den Erhalt des Grundstoffwechsels der Zellen zuständig. Und wenn dieser entsprechend als Heizungsquelle hochgefahren wird, wird er wohl entsprechend aktiver.

Während anhaltende Resistenzen dann im Sinne einer Fettsäurenresistenz zu verstehen sein dürften. Einerseits ggf. durch abgesenkte Insulinversorung, andererseits vermutlich durch körpereigene Signalketten, die die Lipolyse steigern.

Gruß
Joa
Folgende Benutzer bedankten sich: cociw

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nach dem Schwimmen BZ Anstieg 27 Jul 2012 23:12 #71317

  • Beiträge: 0

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht:
  • Geburtsjahr:
  • Therapieform:
Hallo Cordula & Heike,
mir fallen spontan 4 Möglichkeiten ein

- Luftblase im Katheter? Ist die Pumpe abgelegt im Run / Stop?
Evt fehlt Euch beim wiederankoppeln der "Priming-Tropfen" für die Kanüle.

- zu viele Sport-BE's kurz vor dem Abendessen (evt. nur 1/2 BE weniger)?

- Reduzierter BE-Faktor zum Abendessen -- Muskelauffülleffekt nicht so
stark wie nach Basketball und deswegen nicht nötig?

- BR-Erhöhung notwendig?
Wobei glaub ich aber nicht - ausser ihr habt dies demnächst auch ohne
Schwimmbadbesuche...

Ich hoffe es ist eine brauchbare Idee dabei ;)

Lieben Grüsse

StefanieL

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von StefanieL.

Nach dem Schwimmen BZ Anstieg 28 Jul 2012 13:48 #71320

  • Wenke
  • Mitglied
  • Moderator
    Moderator
  • Beiträge: 3857

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2004
  • Therapieform: CSII + CGM (Insulinpumpentherapie mit Glukosesensor)

StefanieL schrieb: Hallo Cordula & Heike,
mir fallen spontan 4 Möglichkeiten ein

- Luftblase im Katheter? Ist die Pumpe abgelegt im Run / Stop?
Evt fehlt Euch beim wiederankoppeln der "Priming-Tropfen" für die Kanüle.

- zu viele Sport-BE's kurz vor dem Abendessen (evt. nur 1/2 BE weniger)?

- Reduzierter BE-Faktor zum Abendessen -- Muskelauffülleffekt nicht so
stark wie nach Basketball und deswegen nicht nötig?

- BR-Erhöhung notwendig?
Wobei glaub ich aber nicht - ausser ihr habt dies demnächst auch ohne
Schwimmbadbesuche...

Ich hoffe es ist eine brauchbare Idee dabei ;)

Lieben Grüsse

StefanieL


Hallo Stefanie,

danke für deine Tipps.

Heute wird bei uns ausnahmweise mal am Nachmittag (und ausnahmsweise am Samstag) geschwommen. Sonst fand das Schwimmen immer am Vormittag statt. Mit Sport-BEs vor dem Abendessen hatte es also in unserem Fall nichts zu tun.

Wir lassen die Pumpe grundsätzlich weiterlaufen. Ich kontrolliere eigentlich immer auf Luftblasen. Dass ich allerdings nicht auch schon mal eine übersehen habe, kann ich nicht garantieren... :unsure:

Ich meinte mit BZ-mäßig im Eimer auch vor allem, dass es sehr schwer ist einzuschätzen, ob ein Nachbrenneffekt zu erwarten und wie stark dieser ausgeprägt ist. Wir hatten schon Tage, da stieg mein Sohn mit 395 aus dem Wasser und war dann 2-3 Stunden und ein Mittagessen (mit gratis-KE) später auf wunderschönen 115 und an anderen Tagen hat er nach dem Schwimmen "nur" 250, kommt aber auch die nächsten 12 h nicht mehr darunter.

Die einzige "Gesetzmäßigkeit", die wir feststellen konnten, ist der von Joa beschriebene Wärmeverlust. Als es mal im Hallenbad ein Termostatproblem und deshalb viel kälteres Wasser gab, hat mein Sohn den Rest des Tages bei reduzierter BR eine Hypo nach der anderen hingelegt. Der Spuk zog sich vom Mittags bis 21 Uhr. Dann war (GsD) alles wieder normal.

Alles in allem finde ich, dass, obwohl Schwimmen in den letzten Monaten die einzig regelmäßig betriebene Sportart war, die Nachwirkungen da viel schwerer einzuschätzen sind als bei allem, was mein Sohn so sporadisch macht: Kletterhalle, Fußball, Skaten, Leichtathletik, Abenteuerspielplatz etc. Aber da gibt's freilich auch nie einen Insulinmangel, da alles andere mit Pumpe betrieben wurde/wird.

LG Heike

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Heike mit Lars (*9/2004, DM seit 11/2010, Minimed 640G, Humalog)

Nach dem Schwimmen BZ Anstieg 28 Jul 2012 16:15 #71325

  • cociw
  • Mitglied
  • Diamant Schreiber
    Diamant Schreiber
  • Beiträge: 1732

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 1999
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo,

- zu viele Sport-BE's kurz vor dem Abendessen (evt. nur 1/2 BE weniger)?


Am wahrscheinlichsten ist es diese Variante...
Abendbrot gab es immer noch im Schwimmbad, danach noch eine Runde ins Wasser und danach den Heimweg angetreten. Das Abendbrot haben "wir" auch nicht voll gebolt und wahrscheinlich war es dann schlichtweg zu wenig Insulin.
Wird beim nächsten Mal eben anders gebolt.

"Am Ende der Schwimmphase, auch bei sehr niedrigen Werten, ist der Insulinspiegel sehr niedrig oder Null. Zur Verhinderung einer u.U. sogar resistenten Blutzuckerentgleisung ist es ratsam eine mittelgroße BE-Anzahl zu essen und sie am Besten mit schnellem Insulin zu versehen, damit der basale Insulinspiegel schnell erreicht und damit die jetzt nicht mehr nötige übermäßige Freisetzung von Leberzucker und Fettsäuren verhindert wird."


Um eben dies zu vermeiden, habe ich Justus ja ab und an einen Bolus abgeben lassen und das Abendbrot (noch im Freibad) wurde ebenfalls mit Insulin abgedeckt, wenn auch nicht mit der vollen Menge.

Die Theorie mit dem Wärmeverlust finde ich - wie Heike - ebenfalls plausibel.

Bei "normalem" Sport (Schulsport oder wirklich anstregendes Basketballtraining) neigt Justus zwar auch während des Trainings zu Hypos und spielt mit einer BR-Senkung auf 25%, aber nach dem Sport ist's dann auch gut. Er ist kein "Nachbrenner", der in den Stunden nach körperlicher Anstrengung zu Hypos neigt.

Vielen Dank für die bisherigen sachdienlichen "Hinweise" :P

LG und schönes Rest-Wochenende! Cordula

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Cordula mit Justus (*08/1999, DM seit 12/2009, CSII seit 05/2010)

Nach dem Schwimmen BZ Anstieg 28 Jul 2012 19:19 #71336

  • Wenke
  • Mitglied
  • Moderator
    Moderator
  • Beiträge: 3857

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2004
  • Therapieform: CSII + CGM (Insulinpumpentherapie mit Glukosesensor)
Ähm noch 'ne Frage zu dem Thema:

Was macht ihr, wenn ihr im Schwimmbad (Spaßbad mit zünftigen Eintrittspreisen) ankommt und feststellt, der BZ ist zu hoch - eigentlich viel zu hoch für Sport?

Mein Mann war heute mit Lars im Schwimmbad. Bevor's ins Wasser ging, zeigte das Messgerät saftige 331. Der Bolus fürs Mittagessen war noch nicht ganz durch. Mein Mann wusste nicht recht (ich hätte auch nicht recht gewusst)...
Wieder nach Hause gehen war nicht wirklich eine Option. Den umsonst bezahlten Eintritt hätten wir ja verkraftet, aber Tränen beim Kind wären so sicher wie das Amen in der Kirche gewesen.

Mein Mann hat nur die eigentlich geplante Sport-KE wieder weggepackt und dann sind die beiden in die Fluten gestiegen.
Hinterher war der BZ mit 340 ziemlich unverändert. Zum Glück nicht noch höher, aber gut ist 340 ja nicht... :(

Wie macht ihr das? Wir hatten noch nie vor dem Schwimmen einen Wert, der weit über 200 lag und haben deshalb auch noch nie vor dem Schwimmen korrigiert.

LG Heike

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Heike mit Lars (*9/2004, DM seit 11/2010, Minimed 640G, Humalog)

Nach dem Schwimmen BZ Anstieg 28 Jul 2012 21:40 #71340

  • cociw
  • Mitglied
  • Diamant Schreiber
    Diamant Schreiber
  • Beiträge: 1732

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 1999
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo Heike,

in solchen Fällen bolen wir schon zur Korrektur, aber eben nicht die vollständige, vom Bolus Expert vorgeschlagene Menge. Eher nur so 50%.
Nach einer Stunde spätestens Kontrolle und dann weiter schaun...

LG, Cordula

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Cordula mit Justus (*08/1999, DM seit 12/2009, CSII seit 05/2010)

Nach dem Schwimmen BZ Anstieg 29 Jul 2012 09:26 #71343

  • Wenke
  • Mitglied
  • Moderator
    Moderator
  • Beiträge: 3857

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2004
  • Therapieform: CSII + CGM (Insulinpumpentherapie mit Glukosesensor)

cociw schrieb: Hallo Heike,

in solchen Fällen bolen wir schon zur Korrektur, aber eben nicht die vollständige, vom Bolus Expert vorgeschlagene Menge. Eher nur so 50%.
Nach einer Stunde spätestens Kontrolle und dann weiter schaun...

LG, Cordula


Hallo Cordula,

ja, ich glaube, das probieren wir dann beim nächsten mal auch.

Zum Thema Blasen im Schlauch fiel mir noch ein, dass das nach dem Schulschwimmen natürlich doch sein kann. Da schaut ja keiner... Und meinem Herrn Sohn damit beauftragen: "Untersuch doch bitte den Schlauch auf Luftblasen und dann gibst du vor dem Ankoppeln noch einen kleinen Bolus ab, damit der Schlauch auch wirklich wieder ganz gefüllt ist", das lasse ich wohl lieber. Bestenfalls vergisst er es (vermutlich meistens) und schlimmstenfalls gibt er den Bolus dann NACH dem Ankoppeln ab und klappt dann im Bus zusammen. :woohoo:

Aber das Sozialamt sagt ja, wir bräuchten keinen Integrationshelfer und überhaupt könnte der ja auch unmöglich die Verantwortung dafür übernehmen auch noch nach Luftblasen zu suchen, wo er doch schon damit überfordert wäre ans Messen zu erinnern. :angry:
Also falls da nach dem Schulschwimmen die ein oder andere Luftblase auftaucht, müssen wir wohl vorerst damit leben.

Nachdem wir gestern hinterher die 340 nur halb korrigiert haben, lief der Abend erstmal ganz gut, aber um 1 Uhr hatten wir dann eine 72. Nach den irre hohen Nächten der letzten Tage hatte sich keiner getraut die BR zu reduzieren. Tja, wie man's macht, macht man's verkehrt.

LG Heike

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Heike mit Lars (*9/2004, DM seit 11/2010, Minimed 640G, Humalog)

Nach dem Schwimmen BZ Anstieg 29 Jul 2012 11:37 #71344

  • Joa
  • Benutzer
  • Diamant Schreiber
    Diamant Schreiber
  • Beiträge: 1111

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht:
  • Geburtsjahr:
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo Heike,

Wenke schrieb: Zum Thema Blasen im Schlauch ... fiel mir noch ein, dass das nach dem Schulschwimmen natürlich doch sein kann ...

Insbesondere bei gerigen Insulinbedarfen, umsomehr bei U100er Insulin, ist es eigentlich ein "must do", vor einem Wiederanschluss der Kupplung das von Stefanie erwähnte "Primen" durchzuführen, bis ein Insulintropfen am Anschlussstück austritt. Pumpe dabei immer unterhalb des Niveaus der Kupplung halten.
Achtet mal drauf, wieviel Insulin am Schlauchende nach einer Abkopplungsphase fehlen kann!

Hinzu kommt, dass das System nach dem Wiederanschluss auch noch eine gewisse Zeit braucht, den Arbeitsdruck wiederherzustellen. Dauer hängt natürlich von der Höhe der Basalrate ab.

Gruß
Joa
Folgende Benutzer bedankten sich: StefanieL

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Joa.
Moderatoren: EgonManholdWenkemarielaurinWebAdminmibi74
Ladezeit der Seite: 0.162 Sekunden
Powered by Kunena Forum

Login